gewählter Sender:

   


Vormittag
 
00:40 Soundtrack Deutschland
Infosendung ~45 Min
Folge 2 handelt von der Auflösung: Der gesamte Ost-Block erfährt unter dem großen Reformer Michael Gorbatschow einen enormen Wandel, nach der Lockerung der Reisebestimmungen siedeln Tausende Russlanddeutsche zurück in die BRD. Eine von ihnen ist die damals vierjährige Helene Fischer, die mit ihrer Familie von Sibirien nach Rheinland-Pfalz zieht. Honecker lehnt Glasnost und Perestroika ab - doch macht er Zugeständnisse an die Sehnsucht der Ostdeutschen nach Rockmusik aus dem Westen. Verstärkt dürfen West-Künstler in der DDR auftreten. Bruce Springsteen spielt 1988 in Weißensee vor 160.000 begeisterten 'Ossis'. Weltrekord im Guinness-Buch! Das Jugendradio DT64 spielt nun Musik aus dem Westen, im TV gibt es die tägliche zweistündige Jugendsendung 'Elf 99'. Zu spät! Kann man Musik verbeaten? Jan Josef Liefers und Axel Prahl tauchen ein ins Jahr 1965, in dem die Polizei in Leipzig mit Wasserwerfern und Schlagstöcken gegen jugendliche Beatfans vorgeht. Wir erfahren, wie Bands wie City sich mit dem System arrangierten und warum Silly in den 80ern bereits einen Plattenvertrag im Westen hatte. Campino berichtet von den Erfahrungen, die die Toten Hosen bereits Anfang der 80er machten, als sie unter falschem Namen in die DDR einreisten, um dort spontan einige Open Air- und Kirchenkonzerte zu geben. Von Westberlin aus startet Nena 1983 ihre Weltkarriere, 15 Jahre später waren es Rammstein, die von hier aus für Aufsehen sorgten. Auch Sido landet hier als 8-Jähriger, nachdem seiner Mutter 1988 der Ausreiseantrag bewilligt wurde. Mit nichts als einer alten Playstation und einem Musikprogramm fangen er und seine Freunde an, auf simpelsten Beats zu rappen. Sido: 'Das schwere Leben, von dem ich immer rede in meinen Songs, das hatte ich nicht im Osten. Definitiv nicht. Das hatte ich im Westen.' Campino: 'Uns war im Nu klar, dass wir im Westen im Verhältnis zu den Kids im Osten auf einem Kindergeburtstag herum gelaufen sind, was Punkrock und Rebellion anging. Wir haben über die Geschichten und Gespräche erfahren, was es heißt, als Punk durch die Gegend zu laufen. Viele von den Jungs und Mädchen durften die Stadt damals nicht verlassen, mussten sich alle zwei Tage bei einer Polizeistelle melden. ' Toni Krahl, City: 'Viele unserer Kollegen sind ja aus dem Westen in die DDR gereist, ob das Peter Maffay war oder Udo Lindenberg. Die haben hier ihre Konzerte gegeben und irgendeine kleine Frechheit gesagt. Wir sind hier geblieben, wir haben die ganze Zeit damit leben müssen und immer wieder unsere kleinen Sticheleien und Provokationen verteidigen müssen.' Judith Holofernes: 'Ich glaube, dass sich Berlin grundsätzlich auswirkt auf die Musik durch dieses Freiheitsgefühl, von dem ich sehr hoffe, dass es erhalten bleibt. Man hat der Kunst immer angemerkt, dass die Leute nicht darauf spekulieren müssen, damit irgendwann irgendwelches Geld zu verdienen. Und das hat eine große Freiheit mit sich gebracht. Und so eine ganz bestimmte 'Scheiß-drauf-igkeit.' Nena: 'Die Mauer war für mich eine ständige Herausforderung. Natürlich gehörte sie zum sogenannten Alltagsbild von Westberlin, aber ich habe nie aufgehört, zu staunen, dass das möglich ist. Es war skurril, so völlig surreal.'.
06:35 Die Weihnachtswunderstadt
Serie ~25 Min
Der Markt in Annaberg ist noch leer und es ist ruhig im Städtchen. Doch die Stille trügt. Christian Eberhard von der Stadt hat ein riesiges Problem. Im Sommer schon wurde ein wunderschöner großer Weihnachtsbaum ausgesucht und jetzt stellt sich heraus: der Boden ist zu morastig und der Kran kann dort nicht hin. Jetzt gibt es zwar einen Ersatzbaum, doch dieser steht mitten in einem Wohngebiet. Alles muss abgesperrt werden. Und der gesamte Aufbau des Marktes versschiebt sich um einen Tag nach hinten. Karl-Heinz Buschmann, Gastronom seit 40 Jahren, 'Kartoffelklitscherkönig' und Dienstältester auf dem Markt, begutachtet die letzten Handgriffe an seiner neuen Hütte. 'De Stub' - wie er sie liebevoll nennt. Damit will er seinen Beitrag leisten, dass der Annaberger Weihnachtsmarkt ein Höhepunkt des erzgebirgischen Weihnachtszauberlandes bleibt. Mit seinem Ehrgeiz ist er nicht allein: auch Räucherkerzchenhersteller HUSS hat eine neue Hütte herstellen lassen. Aus 200 Jahre alten Holzstämmen und von Tischlern aus der Region gefertigt. Die Hütte ist schwer, der Transport schwierig, der Markt eng. Katrin Baumann gestaltet Spielzeug und hat ein Theaterstück zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes geschrieben. Jetzt muss sie die letzten Wichtelumhänge fertig nähen. Und die Kinder müssen beruhigt werden, die zur Generalprobe noch immer nicht genau wissen, wann der Nussknacker im Theaterstück wie auftritt. Die Trommler aus dem Bergmusikkorps 'Frisch Glück', Veit Nestler und Bernhard Schramm beginnen gerade erst wieder, Weihnachtslieder zu üben. Sie haben ganz schön Druck: Vor ihnen liegt ein großes Jubiläumskonzert und die Weihnachtszeit mit unzähligen Konzerten, Bergmannsumzügen und einer Theateraufführung im Theater der Stadt. Die Nachtwächter Reiner Eckel und Dieter Frank haben noch ein wenig Ruhe. Zwar suchen sie im Stadtarchiv bereits ein paar neue Geschichten, doch ihre Rundgänge starten erst in einigen Tagen. So können sie ganz entspannt der Tradition des 'Männl weckens' nachgehen: Nussknacker, Engel, Schwibbögen und der Weihnachtsberg sollen zum ersten Advent in warmem Licht erstrahlen.
10:30 Elefant, Tiger & Co.
Serie ~25 Min
Ratte in der Flasche Mehrweg-Träume Zweiter Versuch BLK for Africa Mehrweg-Träume Ratte in der Flasche Bei den Fetten Sandratten gibt es ein Sorgenkind. Die Frau eines Pärchens frisst nicht mehr richtig und hat nur noch wenig auf den Rippen. Ein Fall für die medizinische Abteilung. Doch Doktor Sandra Langguth kann bei einem Hausbesuch nicht weiter helfen. Sie vermutet ein Problem im Maul und entschließt sich für eine Narkosebehandlung in der Tierklinik. Da der Eingriff schonend verlaufen soll, wird eine ganz besondere Variante zum Einschlummern gewählt. Zweiter Versuch Auch in Pongoland gibt es ein Sorgenkind. Vor elf Tagen brachte Schimpansendame Dorien ihr Baby zur Welt - doch Frank Schellhart ist sich noch nicht sicher, ob das Kleine bisher schon den Weg an Mamas Brust gefunden hat. Vor einem Jahr hatte die unerfahrene Mutter ihr erstes Kind verloren, daher steht sie unter besonderer Beobachtung. Ob Dorien aus ihren Fehlern gelernt hat? BLK for Africa Nach dem Tod vor Ortrud wird in Afrika bereits seit Monaten nach einem würdigen Bereichs-Katzen-Ersatz gesucht. Nun ist man offenbar fündig geworden. Bereichsleiter Jens Hirmer hat aus eigener Zucht eine elf Wochen alte Mieze für den Dienst in Kiwara ausgemacht und der medizinischen Abteilung vorgestellt. Doch bevor es auf Mäusejagd geht, erwartet die 'Bereichsleiterkatze' nicht nur eine zweiwöchige Eingewöhnungszeit in einem Separee, sondern auch zahlreiche Katzenfans mit kreativen Namensvorschlägen. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.


Nachmittag
 
12:30 HalloHallo
Spielfilm ~90 Min
Nach der Trennung von ihrem Ehemann muss Krankenschwester Disa, Mutter zweier Töchter, ihr Leben neu ordnen. Um neues Selbstvertrauen zu tanken, meldet sich Disa bei einem Kampfsportkurs an. Dort lernt sie, sich zu verteidigen und ihre eigenen Grenzen zu überwinden. Auch die Begegnungen mit dem charmanten Kent, der lebensfrohen Wenche und der störrischen Patientin Mary, machen Disa bewusst, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen muss. Das Leben der pflichtbewussten Krankenschwester Disa (Maria Sid) gerät aus den Fugen, als sich ihr Mann Laban (Calle Jacobson) nach fast 20 gemeinsamen Jahren von ihr trennt. Die beiden sind seit der Schulzeit ein Paar und haben zwei kleine Töchter. Während Laban schon frisch verliebt mit seiner neuen Flamme Camilla (Isabelle von Saenger) Zukunftspläne schmiedet, trauert Disa noch der gemeinsamen Vergangenheit hinterher. Im Alltag stets bemüht, es allen anderen recht zu machen, vergisst Disa, was sie eigentlich selbst will. Um wieder Selbstvertrauen zu tanken, meldet sie sich kurz entschlossen bei einem Krav Maga-Selbstverteidigungskurs an. Das Training ist hart, aber sie lernt, sich zu wehren und ihre eigenen Grenzen zu überwinden. Eines Tages begegnet ihr der charmante Kent (Johan Holmberg). Misstrauisch beäugt die Krankenschwester seine offene Art. Doch seine unkonventionelle Lebenseinstellung macht sie neugierig. Der beziehungserprobte, siebenfache Vater eröffnet Disa einen anderen Blickwinkel auf das Leben und die Liebe. Warum nicht einfach mal loslassen und das Leben genießen? Und warum nicht auch mal Hilfe von anderen annehmen? Zum Beispiel von der quirligen Wenche (Tina Raborg), die der verblüfften Disa mehrfach aus der Patsche hilft, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Auch im Krankenhaus macht Disa neue Erfahrungen. Die grantige Patientin Mary (Karin Ekström) weist sie in die Schranken und verschafft sich so ihren Respekt. Die beiden ungleichen Frauen freunden sich an und schließlich ist es Disa, die dafür sorgt, dass Marys letzter Wunsch in Erfüllung geht. Nach dem erfolgreichen Kinodebüt 'Zurück nach Dalarna!' (2004) ist 'HalloHallo' eine weitere Komödie der schwedischen Regisseurin Maria Blom. Warmherzig erzählt der Film über den schwierigen Neuanfang nach einer langen Beziehung, die Reise zu sich selbst und die Kraft der Freundschaft und des Mitgefühls. 'Getragen wird der Film von seiner glänzenden Hauptdarstellerin, die die Atmosphäre zwischen Tragik und Komik wunderbar ausbalanciert', urteilt der Filmdienst. 'HalloHallo' gewann 2014 die Publikumspreise beim Filmfest Hamburg und bei den Nordischen Filmtagen Lübeck. Disa: Maria Sid Kent: Johan Holmberg Wenche: Tina Raborg Laban: Carl Jacobson Alva: Miri Klarquist Elin: Celina Almquist Mary: Karin Ekström Ditte: Gunilla Nyroos Hakan: Tomas Laustiola Irene: Ann Petrén Micke: David Lindgren Lisa: Sofia Rönnegard Camilla: Isabelle von Saenger


Abend
 
20:15 Lauras Wunschzettel
Spielfilm ~90 Min
Die attraktive Laura Sebald (Christine Neubauer) lebt mit ihrer Tochter in Berlin, wo sie als Goldschmiedin eine kleine Galerie betreibt. Trotz aller Bemühungen ihrer besten Freundin Birgit (Floriane Daniel) geht die attraktive Frau jeder Männerbekanntschaft aus dem Weg, seit ihr Verlobter vor fünf Jahren bei einem Unfall ums Leben kam. Als sie in der Vorweihnachtszeit das Grab ihrer großen Liebe besucht, begegnet Laura einem mysteriösen alten Mann (Walter Giller), der ihr eine merkwürdige Prophezeiung macht: Alle ihre Wünsche könnten in Erfüllung gehen, wenn sie sie nur aufschreibt. Wenig später lernt Laura im Café Dobel, wo Birgit als Geschäftsführerin arbeitet, durch Zufall Sebastian Dobel (Francis Fulton-Smith) kennen, den österreichischen Besitzer der Kaffeehauskette und Betreiber einer Schokoladenfabrik in Salzburg. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick - wenngleich sie kaum zwei Sätze miteinander wechseln, bevor sich ihre Wege wieder trennen. Von Birgit erfährt Laura, dass Sebastian verwitwet und Vater eines Sohnes ist. Aber Laura hat eine mächtige Konkurrentin: Denn auch die elegante Margot Degenschildt (Marion Mitterhammer) hat es auf den sensiblen Schokoladenfabrikanten abgesehen. In der gleichen Nacht erinnert sich die verzweifelte Laura an den Rat des alten Mannes und schreibt ihren sehnlichsten Wunsch auf: Liebe! Kurz darauf ermöglicht es ihr eine glückliche Fügung, nach Salzburg zu reisen, um eine Kunsthandwerks-Messe zu besuchen. Bei einem Bummel durch die Altstadt wird sie von einer Clique Jugendlicher überfallen, die ihren gesamten Schmuck rauben. Umso gerührter ist Laura, als einer der Jungs am Abend fast die gesamte Beute in ihr Hotel zurückbringt. Sie ahnt nicht, dass es sich bei dem kleinen Peter (Thaddäus Reich) um Sebastians Sohn handelt, der von zu Hause ausgerissen ist, weil ihn sein Vater wieder einmal versetzt hatte. Erst als sie ihn am Abend beim Jubiläumsfest des Mutterhauses Dobel wiedertrifft, geht Laura ein Licht auf. Wie sein Sohn ist auch Sebastian überglücklich, Laura wiederzusehen. Aber gerade als ein Happy End zwischen den beiden in Sichtweite ist, gibt Sebastians Mutter Christiane (Nadja Tiller) überraschend die Verlobung ihres Sohnes mit Margot Degenschildt bekannt. Und als am gleichen Abend ein wertvoller Familienring der Dobels verschwindet, lenkt die eifersüchtige Margot den Verdacht auf die ahnungslose Laura...
23:05 Das Kaninchen bin ich
Spielfilm ~110 Min
Ost-Berlin nach dem Mauerbau. Die kesse 19-jährige Kellnerin Maria findet bei dem viel älteren Paul Deister ihre erste wirklich große Liebe. Doch dann erfährt sie, dass Paul der Richter ihres Bruders war, der ihn wegen 'staatsgefährdender Hetze' zu drei Jahren Zuchthaus verurteilte. Sie versucht beides voneinander zu trennen, doch je mehr sie Paul kennen lernt, desto weniger gelingt es. Zum 75. Geburtstag von Wolfgang Winkler am 2.3. (7/7) Die elternlose Maria Morzeck (Angelika Waller) lebt bei ihrer Tante Hete (Ilse Voigt) und arbeitet als Kellnerin im 'Bayrisch-Zell'. Eigentlich wollte sie Slawistik studieren und Dolmetscherin werden. Doch weil ihr Bruder Dieter (Wolfgang Winkler) wegen 'staatsgefährdender Hetze' zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt wurde, ließ man sie nicht zum Studium zu. Durch puren Zufall lernt Maria Paul Deister (Alfred Müller) kennen, ihre erste große Liebe. Als sich herausstellt, dass er der Richter ihres Bruders war, versucht sie, diese Liebe nicht mit Dieters Fall zu belasten. Doch je näher sie Paul kennen lernt, desto mehr Fragen drängen sich ihr auf. Sie merkt, dass er Menschen ebenso wie Gesetze nur für seine Karriere benutzt. Sie schreit ihm ihre Verachtung ins Gesicht und verlässt ihn enttäuscht. Als der vorzeitig entlassene Bruder von dem Verhältnis erfährt, schlägt er seine Schwester zusammen. Maria zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und ist entschlossen, um ihren Studienplatz zu kämpfen. Kurt Maetzig, einer der renommiertesten DEFA-Regisseure, glaubte nach dem Bau der Mauer, dass man kritischer mit dem DDR-Alltag im Film umgehen könne. Er wolle etwas 'vom Lebensgefühl der jungen Generation vermitteln und zwar ohne Schablone und ins Bild gesetztes Wunschdenken', erklärte er während der Dreharbeiten. Doch er hätte gewarnt sein müssen - schon die literarische Vorlage, ein Roman von Manfred Bieler, durfte nicht erscheinen, auch Maetzigs Film wurde verboten. Dies geschah im Zusammenhang mit dem 11. Plenum des ZK der SED im Dezember 1965, wo Walter Ulbricht alle ihm nicht genehmen Gegenwartsfilme als 'Kaninchenfilme' beschimpfte. Der Film erlebte erst im November 1989 seine Kinopremiere - und das Publikum war erstaunt ob des entlarvenden Humors, mit dem die klarsichtige Gesellschaftskritik vermittelt wurde. Auch die ausgezeichneten Darstellerleistungen überzeugten, unter ihnen Wolfgang Winkler, der am 2. März 75 Jahre alt wird - das MDR FERNSEHEN gratuliert. Der gebürtige Görlitzer absolviert eine Ausbildung als Lokführer, bevor er an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg studiert. 'Das Kaninchen bin ich' ist sein Leinwanddebüt. Mit zahlreichen Fernsehrollen wird der Schauspieler einem breiten Publikum bekannt. Von 1996 bis 2013 ermittelt er erfolgreich an der Seite von Jaecki Schwarz als Hauptkommissar Herbert Schneider in der Krimireihe 'Polizeiruf 110' des MDR. Seit 2015 spielt er eine Hauptrolle in der Serie 'Rentnercops'. Daneben wirkt er immer wieder in Fernsehfilmen mit, steht auf der Theaterbühne und geht gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Jaecki Schwarz auf Lesetour. Vorlage: Nach seinem Roman 'Maria Morzeck oder Das Kaninchen bin ich' Maria Morzeck: Angelika Waller Paul Deister: Alfred Müller Tante Hete: Ilse Voigt Dieter Morzeck: Wolfgang Winkler Der Bürgermeister: Helmut Schellhardt Gabriele Deister: Irma Münch Grambow: Rudolf Ulrich Edith Grambow: Annemarie Esper Herbert Wolf: Hans Hardt-Hardtloff Major Helmrich: Christoph Engel Kellner Oskar: Willi Narloch Polizist im Gerichtssaal: Walter Lendrich Schuldirektor: Walter Jupé Vorsitzender des Gerichts: Peter Borgelt