TV-Programm hr 24.08.

   
   Was läuft beim TV Sender hr

Was läuft im TV-Programm von hr am 24.08.?

Das hr Tagesprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
00:00 Kein Mittel gegen Liebe
Spielfilm ~100 Min
Marley Corbett (Kate Hudson) gehört zu jenen Menschen, die das Leben stets von der leichten Seite nehmen. Sie sieht blendend aus, hat einen tollen Job in einer Werbeagentur und macht mit ihren Freunden die Bars von New Orleans unsicher. Mit Charme und frechem Humor hält sie sich nicht nur Sorgen vom Leib, sondern auch Männer, die es auf eine längere Beziehung abgesehen haben. Dann aber beginnt sie sich immer häufiger unwohl zu fühlen und verliert auffallend an Gewicht. Die erschütternde Diagnose des Arztes Julian Goldstein (Gael García Bernal): Marley leidet an Darmkrebs im Endstadium. Trotz dieser Nachricht versucht die junge Frau, ihr Leben weiterhin so zu führen wie bisher. Sie beginnt eine Chemotherapie, erzählt aber nur ihren engen Freunden von der Diagnose. Ihrem Chef gegenüber hält sie ihre Erkrankung zunächst geheim. Als sie eines Abends zufällig Julian außerhalb der Klinik begegnet, entwickelt sich zwischen den beiden eine enge Freundschaft. In dem unterkühlt wirkenden Mediziner findet Marley einen Menschen, dem sie ihre Ängste und Sorgen anvertrauen kann - und es dauert nicht lange, bis die beiden sich ineinander verlieben. Sich zu dieser Liebe zu bekennen und sie so zu akzeptieren, wie sie ist, fällt Marley nicht leicht. Als sie das endlich schafft, gewinnt ihr Leben noch einmal eine ganz neue Qualität.? Die Regisseurin Nicole Kassell behandelt die Themen Krankheit und Tod mit angemessenem Ernst, unterfüttert die Geschichte jedoch auf clevere Weise mit feinem Humor und einer zarten Liebesgeschichte. Die Oscar-Preisträgerin Kate Hudson und der Frauenschwarm Gael García Bernal verkörpern ihre Charaktere mit Charme, Humor und ohne falsches Pathos. Eine kleine, aber bemerkenswerte Nebenrolle hat Oscar-Preisträgerin Whoopi Goldberg: Sie spielt keinen Geringeren als Gott persönlich. Für die Kamera zeichnet Russell Carpenter verantwortlich, der für seine Arbeit bei ''Titanic'' einen Oscar erhielt.
Untertitel16:9HDTV
01:40 Menorcas stille Magie
Infosendung ~45 Min
Die Baleareninsel Menorca steht zu Unrecht im Schatten ihrer großen Schwester Mallorca: Auch hier gibt es schöne Strände, Städte zum Flanieren und sehr unterschiedliche Landschaften - es geht aber deutlich ruhiger und unspektakulärer zu. Wer nicht ausschließlich zum Baden herkommt, kann die vielen Gesichter Menorcas leicht kennen lernen; nur fünfzig Kilometer liegen zwischen den beiden Städten Maó und Ciutadella, also zwischen Ost- und Westküste. So führt der ''Pferdeweg'', eine alte Reiterroute, in Abschnitten rund um die Insel, auf ihn trifft man im Süden genauso wie entlang der Nordküste. Herrliche Ausblicke bieten sich von den Landhotels aus - und wenn dann dort noch ein prämierter Käse handgemacht wird, haben Besucher schon eines der wichtigsten Produkte des Biosphärenreservats Menorca kennen gelernt. Ein anderes auffälliges Merkmal der Insel ist ihr Steinreichtum: Die Trockenmauern zwischen den Feldern prägen das Bild genauso wie die vielen gut erhaltenen steinernen Reste einer 4.000 Jahre alten Siedlungskultur. Bis heute hat sich die Tradition des Steineschleuderns erhalten: Die Filmautorin Dagmar Hase begleitet eine Marktfrau, die auch balearische Steinschleudermeisterin ist. Die sogenannten Foners Balears galten während der Antike als treffsichere Schützen und gaben den Balearen ihren Namen. Wer kulinarische Köstlichkeiten sucht, wird in den Markthallen der Inselhauptstadt Mahón fündig.
Untertitel16:9
03:10 Immer wieder anders
Spielfilm ~90 Min
Zwar sind Katja und Jan gerade frisch geschieden, doch irgendwie kommen die beiden nicht wirklich voneinander los. Allerdings, kaum ist die Lehrerin für einen Neuanfang bereit, da lässt ihr Exmann sich auf eine Kellnerin ein - und als ihm klar wird, dass Katja die Frau seines Lebens ist, steckt sie in einer Beziehung zu einem Kollegen. Fast könnte man glauben, zwei Frischverliebte würden sich hier zärtlich küssen. Tatsächlich kommen Jan (Barnaby Metschurat) und Katja (Katharina Wackernagel) aber gerade vom Scheidungsrichter, der beendete, was vielversprechend begonnen hatte - ein harmonisches, ausgefülltes Ehe- und Familienleben. Der gemeinsame Hausbau war jedoch zu viel für ihre Beziehung. Während für Katja ein Traum in Erfüllung ging, war der Bau für Jan eine reine Qual. Er entzog sich immer mehr und begann eine Affäre. Als Katja hinter den Seitensprung kommt, gibt es für sie nur noch eine Konsequenz: Scheidung. Komischerweise ist das Tischtuch zwischen den beiden nach der Scheidung aber nicht wirklich zerschnitten. Jan, bislang im ungeliebten Dasein als Steuerberater gefangen, ändert radikal sein Leben und pachtet ein Restaurant. Katja erlebt plötzlich einen ''neuen'' Jan - und verliebt sich wieder in ihn. Ausgerechnet jetzt beginnt dieser eine Beziehung mit der bezaubernden Kellnerin Aimee (Laura de Boer). Und so geht das Hin und Her munter weiter. In den kommenden elf Jahren lassen beide sich auf andere Partner ein, scheitern und entdecken ihre Gefühle zueinander neu - dummerweise nie gemeinsam. Ihnen fehlt das rechte Timing, und so steht Katja schließlich vor der Hochzeit mit ihrem soliden Kollegen Bernhard (Sebastian Bezzel). Jan muss etwas unternehmen. Eine Beziehung bedeutet harte Arbeit, in guten wie in schlechten Zeiten. Das müssen Katharina Wackernagel und Barnaby Metschurat in diesen modernen Szenen einer Ehe jeweils für sich herausfinden. Die unsentimentale Romanze protokolliert das wechselseitige Verfehlen eines Paares, das sich mit seinen Wünschen, Träumen und Enttäuschungen immer wieder direkt an den Zuschauer wendet. Neben Wackernagel und Metschurat sind Laura de Boer als zartgliedrige Französin, Sebastian Bezzel als sensibler Lehrerkollege und Maren Kroymann als Jans fordernde Mutter zu sehen. Die lebensnahe Geschichte stammt aus der Feder von Sophia Krapoth und wurde von Matthias Steurer inszeniert. Katja: Katharina Wackernagel Jan: Barnaby Metschurat Beeke: Maren Kroymann Bernhard: Sebastian Bezzel Aimee: Laura de Boer Robert: Oliver Bröcker Nina: Tina Amon Amonsen Elisa (als Kind): Marleen Quentin Jakob (als Kind): Mindor Behrens Elisa (als Teenager): Sophia Boehme Jakob (als Teenager): Maximilian Werner
Untertitel16:9HDTV
10:25 3nach9
Show ~120 Min
Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo erwarten folgende Gäste: Klaus Maria Brandauer Wer ihn einmal auf der Bühne spielen gesehen hat, vergisst ihn nie wieder: Klaus Maria Brandauer. Er ist Ensemblemitglied und Regisseur am Wiener Burgtheater, international berühmt geworden in der Rolle als Hendrik Höfgen in der Klaus-Mann-Verfilmung ''Mephisto''. In Filmproduktionen war er der Gegenspieler von James Bond und von Robert Redford in ''Jenseits von Afrika''. Wohnhaft in der Steiermark, Wien, Berlin und New York, könne er manchmal weinen, wenn er sehe, ''wie es mit unserer europäischen Idee ausschaut''. Wann er zuletzt demonstriert hat, ob Gelassenheit in der Politik unabdingbar ist und warum Kirche ihm ein Gefühl der Heimat gibt, berichtet Klaus Maria Brandauer bei ''3nach9''. Hannes Ringlstetter Der Bayer ist ein widersprüchliches Wesen, behauptet Hannes Ringlstetter, Niederbayer, Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler und Late-Night-Talker im Bayerischen Fernsehen. Über Grantigkeit, Dialektmusik und warum er sein neues Programm stets einem Therapeuten vorspielt, bevor es ein großes Publikum zu sehen bekommt, berichtet Hannes Ringlstetter bei ''3nach9''. Jochen Kowalski Schon als kleiner Junge sang Jochen Kowalski so glockenhell, dass seine Stimme mit der eines Mädchens verwechselt wurde. Später ließ er sich zunächst zum Tenor ausbilden, dann wurde seine außergewöhnlich hohe Stimme erkannt und er der erste Countertenor der DDR. Was Kowalski bei seinen Reisen ins nichtsozialistische Ausland erlebt hat und warum er seine Zeit als Bühnenarbeiter bei der Staatsoper als schönste seines Lebens bezeichnet, erzählt Jochen Kowalski bei ''3nach9''. Luisa Neubauer Jeden Freitag geht sie auf die Straße und kämpft für eine bessere Zukunft: Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer. ''Sie werden eines Tages nicht sagen können, dass Sie es nicht gewusst haben'', klagt die 23-jährige Hamburgerin Politik und Gesellschaft an. Wie sie zur Fridays for Future-Bewegung kam, was ihr Engagement bislang gebracht hat und was sich künftig ändern soll, erzählt Luisa Neubauer bei ''3nach9''.
16:9


Nachmittag
 
14:25 Im Bann der Jahreszeiten
Infosendung ~45 Min
Mit den langsam abnehmenden Temperaturen beginnt in Europa im August die Erntezeit. Überall wird nun erkennbar, was aus der Saat im Frühling geworden ist. Die alternativen Landwirte um Diana Rülke vom ''Hof zur bunten Kuh'' in Sachsen versuchen sich an der diesjährigen Haferernte. Frater Victor Lossau vom Benediktinerkloster in Wechselburg ist auf der Suche nach verschiedensten Kräutern, die im August ihre volle Wirkung entfaltet haben. In den Tälern der Südtiroler Alpen steigt im Sommer die Gefahr durch Schlamm- und Gerölllawinen. Hubert Brugger und Caterina Ghiraldo versuchen, mit einem künstlichen Kanal diese sogenannten Muren von der Ortschaft im Tal wegzuleiten. Der Imker Norbert Poeplau sammelt auf der Schwäbischen Alb Honig aus seinen Bienenstöcken. Bald ist auch für die Bienen die Saison vorbei, fleißig schwärmen sie jetzt noch aus auf der Suche nach Nektar aus den letzten Blüten. Auf der Ostsee führen die Meeresbiologen Florian Peine und Gerd Niedzwiedz einen Tauchgang zu einer Fischzuchtfarm in zwölf Meter Tiefe durch. Sie überprüfen, ob sich wie erhofft Miesmuscheln in direkter Nähe der Fische angesiedelt haben. In Mitteleuropa gehen die letzten heißen Tage ins Land. Das nutzen die Menschen für ihre Arbeit. Der Beginn der Erntezeit läutet allmählich die Vorbereitungen auf den bevorstehenden Winter ein. Das Getreide wird geerntet, und in den nächsten Wochen reifen die Früchte. Dann kündigen sich bereits die ersten Herbstboten an.
Untertitel16:9
15:10 Das Waisenhaus für wilde Tiere
Infosendung ~50 Min
Draußen im großen Freigehege wird ein Gepard mit dem Narkosegewehr betäubt. Er soll entwurmt werden und einen Mikrochip zur Wiedererkennung erhalten. In der Tierklinik scheint zunächst alles gut zu laufen. Als der Gepard jedoch am Ende noch gewogen werden soll, wacht er auf. Die Volontäre bringen sich in Sicherheit. Heike aus Baden-Baden erlebt die aufregenden Sekunden hautnah mit: ''Wow, der Puls ist mächtig hoch. Das war mal was. Da merkt man wieder, dass man lebt.'' Das neueste Projekt des Tierwaisenhauses ist die Ausbildung von Hirtenhunden. Sie sollen Farmern zur Verfügung gestellt werden, um ihre Schafe gegen Angriffe von Geparden zu verteidigen. Der Gedanke dahinter: Sind Hunde da, die einen Gepard vertreiben können, hat es der Farmer nicht nötig, ihn abzuschießen. Für den Plan, einige der auf Harnas gepflegten Geparde in Gebieten außerhalb der Farm wieder auszuwildern, ist das ein entscheidender Punkt. Das Training mit den Schafen findet auf dem Flugfeld von Harnas statt, und es geht recht turbulent zu: Schließlich sind sieben Welpen, dreißig Schafe und fünf junge Volontäre unter Kontrolle zu halten. Annika Funke, die Frau, die mit den Tieren spricht, versucht, mit einem alten Bekannten Kontakt aufzunehmen: mit dem mittlerweile beinahe erwachsenen Stachelschwein, das sie als Baby zum Teil sogar daheim in ihrer Wohnung betreut hat - gemeinsam mit einem Kaninchen. Das Stachelschwein gibt sich allerdings widerborstig. Annika: ''Ich will dir doch nur was Gutes. Du warst mal mein Freund, weißt du? Nein, ich glaub, der erinnert sich nicht.'' In Namibia befindet sich eine Wildtierfarm, die von einer gemeinnützigen Tierschutzorganisation geleitet wird und mehreren Hundert Tieren ein Zuhause gibt: darunter Affen, wilde Tiere mit Verletzungen und Waisenkinder. Das Team besteht aus Tierpflegern und zahlreichen Helfern, die sich freiwillig und ohne Bezahlung um ihre Schützlinge kümmern. Wie ihr Alltag aussieht und was Menschen und Tiere erleben, wird hier dokumentiert.
16:9


Abend
 
18:45 Hessens schönster Kleingarten
Infosendung ~45 Min
Man beharkt sich in den Schrebergärten, die Suche nach Hessens schönstem Kleingarten zeigt, wie vielseitig Kleingärtnerei heute sein kann und vor allem wie unterhaltsam. Vier Laubenpieper aus Deutschlands schönstem Bundesland treten gegeneinander an. Sie öffnen die Pforte ihres Idylls für die Konkurrenz, die es dann ganz nach gärtnerischem Gusto in vier Kategorien bewerten wird. Durch die Blume werden die Mitbewerber zu verstehen geben, was sie von deren Idyll halten, und dabei kein Blütenblatt vor den Mund nehmen, denn schließlich geht es um 1.000 Euro und die einzigartige Sieger-Plakette für die Gartenpforte mit der Aufschrift: ''Hessens schönster Kleingarten 2019''. - In der ersten Folge lädt Konny Rissmann aus Kassel in ihren Garten ein. Seit 42 Jahren bewirtschaftet sie mit ihrem Mann Norbert die gut 300 Quadratmeter. Ihre Parzelle ist den kreativen Einfällen der Seniorenbetreuerin hilflos ausgeliefert, die passionierte Töpferin hat jede Ecke in ihrem Garten mit ihren Schöpfungen bestückt, und selbst Bäume wachsen nach ihrem Willen. Nur den Gemüseanbau überlässt sie ihrem Mann. Moderator und Spielleiter Jens Pflüger lässt es sich nicht nehmen, bei der Zubereitung in der Kategorie Mahlzeit zu helfen. Am Ende entscheidet allerdings, wie ihr Deko-Paradies bei der Konkurrenz ankommt - vielleicht am ehesten noch bei Gabi Kallus aus Raunheim, die auch gerne töpfert. Mit ihrem Mann Jaromir genießt sie ihren Traumgarten direkt am Frankfurter Flughafen. Magdalena Griegal aus Oberursel ist der Gemüseguru der Sendung und hat in einem Jahr ihren Garten auf Bio-Hochleistung getrimmt, und das, obwohl sie Chemikerin von Beruf ist. Peter Richter aus Niddatal-Assenheim dagegen liebt Blumen - und ein gutes Bier. Der Automechaniker braucht jeden Abend fast zwei Stunden zum Gießen, seine Blütenpracht ist der Hingucker der Kleingartenanlage an der Nidda. Vier Gärten, fünf Meinungen - denn es gibt noch die Gartenexpertin Lisa-Marie Schmandt. Sie wird einen ganz besonderen Blick in jeden Kleingarten werfen, und keiner wird mehr so sein wie er war, wenn sie ihn wieder verlassen hat.
Untertitel16:9