TV-Programm hr 25.05.

   

Was läuft im TV-Programm von hr am 25.05.?


Vormittag
 
00:00 Begegnung in Venedig
Spielfilm ~115 Min
Die Italienerin Miriam (Alessandra Martines), eine erfolgreiche Ballerina und Mutter des achtjährigen Serge (Arthur Cheysson), lernt in den Gassen von Venedig den charmanten Pierre (Pierre Arditi) kennen. Er ist ein ebenso schöngeistiger wie attraktiver Kunsthändler, der jedoch vor allem davon lebt, Gemälde renommierter Maler eigenhändig zu fälschen und sie für viel Geld an ahnungslose Sammler zu verkaufen. Vom ersten Moment an fühlen Miriam und Pierre sich auf magische Weise zueinander hingezogen. Und obwohl Miriam seine Avancen zunächst zurückweist, entwickelt sich zwischen ihr und Pierre eine überaus intensive Liebesbeziehung. Auch der kleine Serge, der alles mit seiner Videokamera filmt, freundet sich sehr schnell mit dem neuen Partner seiner Mutter an. Eines Tages nimmt Pierre Mutter und Sohn mit auf eine große Reise, um Serges größte Wünsche zu erfüllen: die Eisbären Kanadas zu beobachten, den Klippenspringern von Acapulco bei ihren ''Todessprüngen'' zuzusehen und einen kanadischen Eishockeystar zu treffen. Aber noch bevor die Reise richtig begonnen hat, kommen Pierre und Serge bei einem Bootsausflug auf tragische Weise ums Leben. Von Trauer, Schmerz und Depression zunächst wie gelähmt, findet Miriam schließlich einen Weg, um mit dem Verlust umzugehen: Alleine bereist sie all jene Orte, die sie mit Serge und Pierre besuchen wollte - und fertigt mit Serges Kamera ein ''Erinnerungsvideo'' an. Dann aber wird ihr die Kamera gestohlen. Während Miriam mit einer neuen Kamera die gesamte Reise noch einmal wiederholt, landet das gestohlene Gerät durch Zufall bei dem Philosophen und Performance-Künstler Marc (Marc Hollogne). Als der das unfertige Video sieht, ist er auf Anhieb fasziniert von der geheimnisvollen Frau. Seine Obsession für Miriam entwickelt sich immer mehr zu einer bizarren ''Liebe auf Distanz'' - und er setzt alles daran, Miriam persönlich zu begegnen. Mit ''Begegnung in Venedig'' hat der französische Regie-Altmeister Claude Lelouch ein poetisches Liebes-Melodram inszeniert. In faszinierenden Bildern und kunstvoll verschachtelten Handlungssträngen erzählt der Film von Liebe und Verlust, von Schicksal und Zufall. In der Hauptrolle brilliert Lelouchs Ehefrau Alessandra Martines. In weiteren Rollen sind Pierre Arditi und der kanadische Theatermacher Mac Hollogne zu sehen.
16:9
02:40 Von Rotterdam nach Zeeland
Infosendung ~45 Min
Alt und neu, romantisch und modern, großstädtisch und dörflich - wer in den Niederlanden Kontraste erleben möchte, muss keine weiten Wege zurücklegen. Die Reise durch den Süden unseres Nachbarlandes beginnt in Rotterdam, der zweitgrößten Stadt der Niederlande. Neben Amsterdam galt sie immer als hässliches Entlein. Aber Rotterdam entwickelt sich rasant und wird auch das ''Manhattan an der Maas'' genannt. Gläserne Kuben und moderne Wohnhochhäuser wachsen in den Himmel. Rotterdam ist ein Experimentierfeld für Architekten, und genau das macht die Stadt so spannend - ihr Erscheinungsbild ändert sich immer wieder. Mit dem Wassertaxi und zu Fuß lässt sich die stylische futuristische Metropole gut erkunden. Dem historischen Rotterdam nähert man sich am besten in Delfshafen, dem alten Hafen und ''Tor zur Welt''. Von dort brachen schon die Pilgerväter Richtung Amerika auf. Mit dem Schiff nur wenige Minuten von Rotterdam entfernt liegt in Kinderdijk ein Stück Holland, wie es holländischer nicht sein könnte, mit Käse, Holzschuhen und vielen Windmühlen. Ein Leckerbissen für Technikliebhaber ist eine Fahrt über die beeindruckenden Deltawerke. Die Sperrwerke sollen das unter dem Meeresspiegel liegende Land gegen Überflutungen schützen und erstrecken sich über Dutzende Kilometer zwischen den Inseln und Halbinseln des Rhein-Maas-Deltas. Endpunkt der Reise ist die Provinz Zeeland mit dem traditionsreichen Strandbad Domburg und weiteren familienfreundlichen Badeorten. Zeeland ist auch bekannt für sein ausgedehntes Netz an bestens markierten Radwegen, auf denen sich das flache Land gemütlich per Pedale erkunden lässt.
Untertitel16:9
03:50 Begegnung in Venedig
Spielfilm ~90 Min
Die Italienerin Miriam (Alessandra Martines), eine erfolgreiche Ballerina und Mutter des achtjährigen Serge (Arthur Cheysson), lernt in den Gassen von Venedig den charmanten Pierre (Pierre Arditi) kennen. Er ist ein ebenso schöngeistiger wie attraktiver Kunsthändler, der jedoch vor allem davon lebt, Gemälde renommierter Maler eigenhändig zu fälschen und sie für viel Geld an ahnungslose Sammler zu verkaufen. Vom ersten Moment an fühlen Miriam und Pierre sich auf magische Weise zueinander hingezogen. Und obwohl Miriam seine Avancen zunächst zurückweist, entwickelt sich zwischen ihr und Pierre eine überaus intensive Liebesbeziehung. Auch der kleine Serge, der alles mit seiner Videokamera filmt, freundet sich sehr schnell mit dem neuen Partner seiner Mutter an. Eines Tages nimmt Pierre Mutter und Sohn mit auf eine große Reise, um Serges größte Wünsche zu erfüllen: die Eisbären Kanadas zu beobachten, den Klippenspringern von Acapulco bei ihren ''Todessprüngen'' zuzusehen und einen kanadischen Eishockeystar zu treffen. Aber noch bevor die Reise richtig begonnen hat, kommen Pierre und Serge bei einem Bootsausflug auf tragische Weise ums Leben. Von Trauer, Schmerz und Depression zunächst wie gelähmt, findet Miriam schließlich einen Weg, um mit dem Verlust umzugehen: Alleine bereist sie all jene Orte, die sie mit Serge und Pierre besuchen wollte - und fertigt mit Serges Kamera ein ''Erinnerungsvideo'' an. Dann aber wird ihr die Kamera gestohlen. Während Miriam mit einer neuen Kamera die gesamte Reise noch einmal wiederholt, landet das gestohlene Gerät durch Zufall bei dem Philosophen und Performance-Künstler Marc (Marc Hollogne). Als der das unfertige Video sieht, ist er auf Anhieb fasziniert von der geheimnisvollen Frau. Seine Obsession für Miriam entwickelt sich immer mehr zu einer bizarren ''Liebe auf Distanz'' - und er setzt alles daran, Miriam persönlich zu begegnen. Mit ''Begegnung in Venedig'' hat der französische Regie-Altmeister Claude Lelouch ein poetisches Liebes-Melodram inszeniert. In faszinierenden Bildern und kunstvoll verschachtelten Handlungssträngen erzählt der Film von Liebe und Verlust, von Schicksal und Zufall. In der Hauptrolle brilliert Lelouchs Ehefrau Alessandra Martines. In weiteren Rollen sind Pierre Arditi und der kanadische Theatermacher Mac Hollogne zu sehen.
16:9
09:45 Leopard, Seebär & Co.
Serie ~50 Min
Mit Antje fing alles an ''Sag mal, wie war das eigentlich damals mit Antje?'': Eismeer-Revierpfleger Dirk Stutzki erinnert sich und holt seine schönsten Erinnerungsfotos und- filme hervor. Der Auszubildende Jan Rohlmann löchert ihn mit Fragen zu seinem Werdegang und lässt nicht locker. Laura Pinero hat gerade erst ihre Abschlussprüfung bestanden. Nun macht die frischgebackene Tierpflegerin im Giraffen-Revier die Urlaubsvertretung für Thomas Günther. Ausgerechnet an ihrem ersten Tag im Revier wird ein Kudu geboren. Das Neugeborene muss von Dr. Adriane Prahl untersucht werden und bekommt seinen Chip. Seit einigen Tagen warten Dave Nelde und Sebastian Behrens auf die Federproben-Ergebnisse der zwei geschlüpften Eselspinguine. Diese verraten, ob es sich bei den Vögeln um Männchen oder Weibchen handelt. Auch erfahrene Tierpfleger erleben dabei Überraschungen. Und tatsächlich, die beiden hatten falsch getippt. Die erste Nacht im Tierpark Hagenbeck hat der 17 Monate alte Leopard Sian gut überstanden. Nun möchte Volker Friedrich ihn in das Vorgehege lassen, an dessen Zaun er auch Kontakt zu Leopardin Mor aufnehmen kann. Im Zeitlupentempo schleicht Sian durch das Vorgehege und erkundet langsam sein neues Revier. Florian Ploetz macht sich seit einigen Jahren dafür stark, dass immer mehr Froscharten im Tropen-Aquarium angesiedelt werden. Dieses Mal freut er sich auf die neuen Baumhöhlen-Krötenlaubfrösche. Der Tahr-Felsen befindet sich im Zentrum des 18 Hektar großen Tierparks. Die ziegenähnlichen Himalaja-Bewohner haben Nachwuchs bekommen. Einige Jungtiere haben bereits einen Chip erhalten, während sich andere einfach nicht einfangen ließen. Sebastian Behrens und Alexander Wehring wagen einen neuen Versuch und locken zunächst die Tahre in den Stall. Als Dr. Adriane Prahl schließlich eintrifft, muss der Nachwuchs gegriffen werden.
Untertitel16:9
10:35 NDR Talk Show
Show ~120 Min
In der 843. Ausgabe der ''NDR Talk Show'' erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste: Jürgen Vogel, Schauspieler Mit elf Jahren hat er angefangen als Kindermodel für Katalogshootings zu arbeiten. Nach und nach kamen Werbespots dazu und schließlich mit 15 Jahren der erste Film, das war 1984. Seinen Durchbruch schaffte Jürgen Vogel 1992 mit der Darstellung des Ingo Hermann in Sönke Wortmanns Film ''Kleine Haie''. Seitdem ist er eine feste Größe in der deutschen Kino- und TV-Landschaft. Jetzt spielt der gebürtige Hamburger in der Serie ''Das Wichtigste im Leben'' einen dreifachen Familienvater, der sich gemeinsam mit seiner Frau und seinen Kindern den kleinen und großen Problemen des Alltags stellt. Gustav Peter Wöhler, Schauspieler Der Schauspieler Gustav Peter Wöhler ist auf der Theaterbühne, im Film und im Fernsehen zu Hause. Daneben hat er sich als Sänger der Gustav Peter Wöhler Band mit ganz eigenen Interpretationen von Pop-, Rock- und Jazzklassikern einen Namen gemacht. Bei den Schweriner Schlossfestspielen vereint er seine beiden Talente. Denn dort übernimmt der 62-Jährige ab 21. Juni im Musical ''Anatevka'' die Hauptrolle des Milchmannes Tevje. Der in Bielefeld geborene Wöhler lebt seit vielen Jahren in Hamburg und ist seit 2008 mit Albert Wiederspiel, dem Leiter des Hamburger Filmfests, verheiratet. Aglaia Szyszkowitz, Schauspielerin Seit nunmehr über 20 Jahren gehört Aglaia Szyszkowitz zu den beliebtesten TV-Schauspielerinnen Deutschlands. Die gebürtige Österreicherin ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München. Nun geht in Das Erste das Tauziehen um das ''Zimmer mit Stall'' mit ihr und Friedrich von Thun in den Hauptrollen in die nächste Runde. Am 7. und am 14. Juni sind zwei neue Folgen der Fernsehreihe zu sehen. Ob sie privat ein Zimmer mit Stall einer Suite vorzieht, erzählt Aglaia Syszkowitz in der ''NDR Talk Show''. Monika Staab, Fußballtrainerin Mit Leidenschaft, Sachverstand und Kompetenz leitet die ehemalige Nationalspielerin für Deutschland, Monika Staab, im westafrikanischen Gambia seit Herbst 2018 zahlreiche ''Coaching-Kliniken'', um vor Ort an der Verbesserung des Frauen- und Mädchenfußballs zu arbeiten. Fußball spielen, das wollte Monika Staab schon immer. Vielleicht, weil die dritte Tochter eines Bäckermeisters eigentlich ein Junge hätte werden sollen. Der Vater schenkte ihr statt einer Puppe einen Ball. Und den brachte sie zum Rollen wie keine Zweite in der Nachbarschaft. Es folgte eine beispiellose Karriere: Mit vier Meistertiteln, fünf Pokalsiegen und dem Europapokal von 2002 gehört die Mitgründerin, ehemalige Präsidentin und Trainerin des 1. FFC Frankfurt zu den erfolgreichsten Trainerinnen der Welt. ''Erfolgsmomente, Glücksmomente und positives Feedback stärken das Selbstvertrauen'', sagt die heute 60 Jahre alte Trainerin, die sich auf die FIFA Frauen-WM 2019 freut, die vom 7. Juni bis zum 7. Juli in Frankreich ausgetragen wird. Jannik Diefenbach und Großvater Alojz Abram, Insta-Fashion-Duo Alojz Abram und sein Enkel Jannik Diefenbach haben eine ganz besondere Opa-Enkel-Beziehung. Sie haben gemeinsam ein ungewöhnliches Hobby für sich entdeckt, was sie zusammenschweißt: Seit Jannik angefangen hat, Fotos von seinem Opa in hipper Streetwear ins Internet zu stellen, haben sie fast 400.000 Fans auf Instagram. Es war an Heiligabend 2016, als Jannik seinen Großvater fragte, ob er sich vorstellen könnte, mal seine Kleidung anzuziehen. Großvater Alojz hatte Lust und sah überraschend gut aus in dem jugendlichen Outfit. Mittelerweile treffen sich die beiden regelmäßig zu Fotoshootings. Sie möchten mit ihrem Projekt ältere Leute anregen, etwas zu wagen. Der 72-jährige Alojz genießt es, so viel Zeit mit seinem Enkel zu verbringen. Das Einzige, was er nicht mag, sind aufgerissene Jeans.
16:9


Nachmittag
 
13:25 Einfach Rosa - Die zweite Chance
Spielfilm ~85 Min
Rosa (Alexandra Neldel) kann von einer ungestörten Zweisamkeit mit Mark (Janek Rieke) nur träumen. Mutter Ruth (Petra Kelling) hat sich vorübergehend im Wohnzimmer einquartiert, weil ihr Hausboot saniert wird. Leider gehen die Arbeiten nur schleppend voran. Nicht nur die Enge macht den dreien zu schaffen, sondern auch die Räumungsklage des Vermieters. In der Verhandlung hat Rosa keine Chance, macht aber einen gewinnenden Eindruck auf den Richter und verlässt mit einem neuen Auftrag das Gericht. Johannes Bruns (Tim Bergmann) braucht ihre Unterstützung bei einer Herzensangelegenheit: Sie soll das passende Setting für einen Heiratsantrag finden. Und tatsächlich lässt sich die umworbene Anja (Susanna Simon) vom Zauber des märchenhaften Rendezvous überwältigen. Doch mit den Vorbereitungen auf die Hochzeit fangen die Probleme an. Rosa stößt dabei auf tiefe Verletzungen aus Anjas Vergangenheit, die das neue Glück überschatten. Privat läuft leider auch nicht alles nach Plan, denn Mark versucht mit allen Mitteln, endlich die WG mit der kantigen Schwiegermutter aufzulösen. Ein potenzieller Vermieter auf Freiersfüßen bringt Mark auf die Idee, seine Schweigermutter einfach zu verkuppeln. Alexandra Neldel zeigt im vierten Fall nicht nur die sympathische, sondern auch die taffe Seite ihrer Titelfigur. Unter der Timing-genauen Regie von Michael Karen läuft die Stammbesetzung mit Sara Fazilat als geschäftstüchtige Assistentin Meral und Janek Rieke in der Rolle des pfiffigen Mark zu Höchstform auf. In weiteren Rollen sind Petra Kelling, Susanna Simon, Tim Bergmann und Peter Prager zu sehen.
Untertitel16:9HDTV


Abend
 
18:45 Mittendrin - Flughafen Frankfurt
Infosendung ~45 Min
4.50 Uhr: Dienstbeginn für Steffen Meilinger. Er arbeitet als Flugzeugschlepper und soll das größte Passagierflugzeug der Welt zu einem Gate schieben. Alleine muss er mit einem 600-PS-Schlepper die 80 Meter breite A380 einer thailändischen Airline quer über den 21 Quadratkilometer großen Flughafen ziehen. ''Da musste höllisch aufpassen, dass du nirgends hängen bleibst'', sagt der 46-Jährige und fährt los. Zur gleichen Zeit: Alarm für die Flughafenfeuerwehr. Ein Mann liegt ohnmächtig im Terminal. Die Helfer sind schnell vor Ort. Der Notarzt in der Flughafenklinik ist bereits bei einem anderen Einsatz. Daher müssen Feuerwehrmänner wie Bastian Haas unterstützen, bis ein Rettungswagen oder ein weiterer Notarzt vor Ort sind. Die Retter sind ausgebildete Sanitäter. Kai Liebert arbeitet schon seit 4 Uhr in der Vorfeldkantine. ''Eine der größten Deutschlands'', sagt er. ''Pro Jahr kommen mehr als eine Million Gäste zum Essen.'' Er und seine Kollegen braten jeden Tag 500 Spiegeleier, 900 Portionen Pommes und heute noch 500 Schnitzel und 400 Backfisch-Portionen extra. Ab 10 Uhr ist für die ersten Schichtarbeiter Mittagszeit. Stammgast ist auch Mario Hahn. Der Follow-Me-Fahrer sorgt für Sicherheit auf dem Vorfeld. Heute Morgen hat er bereits einen Verkehrsunfall bearbeitet, Plastikteile auf dem Rollfeld entfernt und drei Flieger auf ihre Position gelotst. Jetzt gönnt er sich eine Pause in der riesigen Kantine. ''Der Flughafen ist eine bebende Großstadt'', sagt er. Seit 20 Jahren arbeitet der 49-jährige hier und schwärmt immer noch von dem Trubel und der Hektik. ''Kein Tag ist wie der andere'', sagt Mario und muss wieder los. Ohne Essen, nur mit einem Kaffeebecher in der Hand rennt er zu seinem Wagen. Der Pilot eines Jumbos - im Anflug auf Frankfurt - meldet technische Probleme, erfährt Mario per Funk vom Tower. ''Der macht gleich eine Sicherheitslandung, Großalarm'', sagt er und gibt Vollgas Richtung Landebahn. 80.000 Menschen arbeiten in dem eigenen Frankfurter Stadtteil. 65 Millionen Passagiere kommen jährlich in die zwei Terminals. Wer von Frankfurt aus fliegen möchte, hat 107 Länder zur Auswahl. 1.400 Flugzeuge starten und landen täglich am viertgrößten Airport Europas. Ein Flughafen mit weltweiten Rekorden: die größte Werkfeuerwehr, die größte Flughafenklinik, die größte KFZ-Werkstatt, die größten Flugzeugschlepper. Vier Videojournalisten des Hessischen Rundfunks durften exklusiv 50 Tage auf dem Airport drehen. Dabei haben die Reporter 22 Menschen mit der Kamera begleitet, hautnah in Bereichen und Situationen, die so bisher noch nicht im Fernsehen zu sehen waren. Spannende, emotionale Geschichten rund um Hessens größten Arbeitgeber. ''Mit spektakulären Kameraeinstellungen und aufwändigen 3-D-Animationen wollen wir den Zuschauern diese komplexe Welt näher bringen und eintauchen lassen in das Abenteuer Flughafen'', sagt Redakteur und Videojournalist Andreas Graf.
Untertitel16:9