TV-Programm NDR 23.07.

   

Was läuft im TV-Programm von NDR am 23.07.?


Vormittag
 
01:00 The Wrong Mans - Falsche Zeit, falscher Ort
Serie ~30 Min
Auf dem Weg zur Arbeit beobachtet der städtische Angestellte Sam Pinkett einen schweren Autounfall. Kurz nachdem der schwerverletzte Fahrer ins Krankenhaus abtransportiert wurde, hört Sam ein Telefon klingeln und findet ein Handy. Der Anrufer droht damit, die Frau des Handybesitzers umzubringen, falls er nicht Geld bekommt. Bei der Arbeit vertraut sich Sam dem großspurigen, aber nicht sehr hellen Büroboten Phil an, dem einzigen Kollegen, zu dem er losen Kontakt hat. Die beiden beschließen, den Handybesitzer im Krankenhaus aufzusuchen und ihm das Telefon und damit die ganze Malaise zurückzugeben. Als sie das Unfallopfer schließlich finden, stellt sich heraus, dass diesem Mr. Smith das Handy gar nicht gehört. Inzwischen hatte Sam bereits einen Termin für ein Treffen mit den Entführern ausgemacht. Während Sam und Phil noch überlegen, wie sie nun ohne Geld am besten vorgehen, werden sie selber entführt. Würden Sie rangehen, wenn Sie ein klingelndes Telefon auf der Straße finden? Sam Pinkett, Hauptfigur der britischen Serie ''The Wrong Mans'', tut es. ''Nur damit das klar ist'', bekommt Sam am Telefon zu hören. ''Wenn Sie nicht um Punkt fünf Uhr hier sind, bringen wir Ihre Frau um!'' Doch Sam weiß nicht einmal, welche Frau gemeint ist. Der Anruf ist nur der erste von vielen Zufällen, durch die der Verwaltungsangestellte und sein Freund Phil Bourne zu Mitwissern eines Verbrechens werden - und schließlich selbst zu Tätern.
Untertitel
02:00 Die Ernährungs-Docs
Infosendung ~45 Min
Brustkrebs-Nachsorge Multi-Intoleranzen Diabetes Typ 2 Essen als Medizin Essen als Medizin: In diesem einzigartigen Fernsehformat wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die ''Docs'' Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, allesamt erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome bei ihren Patienten deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. In dieser Folge ''Die Ernährungs-Docs'' kommt Bernd P. an Bord. Er leidet an der Volkskrankheit Diabetes, seit ein paar Jahren muss er Insulin spritzen und hat große Probleme mit seinem Gewicht, denn Insulin wirkt gewichtssteigernd. Der Leiter einer Krankenpflegeschule kennt die mit der Erkrankung verbundenen Gefahren eigentlich genau. Vor allem für seine kleine Tochter will er aus dem Teufelskreis heraus. Der Diabetologe Matthias Riedl warnt, wenn die Insulindosis immer weiter erhöht werde, wird das Übergewicht die Lebenserwartung von Bernd um zehn bis 15 Jahre verkürzen. Er verordnet ihm eine strenge Ernährungssrategie: zunächst eine dreitägige Haferkur, dann eine Formula-Diät. Schafft der Anfang 50-Jährige durch die Ernährungsumstellung den Schritt weg vom Insulin? Der Alltag von Lisa-Marie R. ist durch ihre Nahrungsmittelintoleranzen stark belastet. Die junge Frau verträgt viele Obst- und Gemüsesorten nicht und auch keine Milchprodukte. Trotz ihres Verzichts darauf leidet sie weiterhin unter Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Und manchmal bekommt sie nach den Mahlzeiten innerhalb kürzester Zeit Durchfall, traut sich deshalb nicht mehr auswärts zu essen. Ernährungs-Doc Anne Fleck sagt, ihre Darmwände seien durchlässig, so gelangen Stoffe ins Blut, die dort nicht hingehören. Die Ärztin will den Darm gezielt beruhigen: morgens darf Lisa-Marie Buchweizenbrötchen oder Getreidebrei essen, mittags und abends nur Kartoffeln oder Reis mit Leinöl. Und sie soll gegen den Stress, den ihre Krankheit verursacht, Atemübungen machen. Werden die Maßnahmen Lisa-Marie helfen? Anke B. hatte Brustkrebs. Seit der Chemotherapie und den Bestrahlungen hat sie oft Knochenschmerzen, fühlt sich schlapp. Anke B. ist selbstständig, betreibt einen Friseursalon in Ammersbek. Sie hofft, dass Jörn Klasen ihr helfen kann. Der Arzt ist auf die Nachsorge bei Brustkrebs spezialisiert. In dem Ernährungsprotokoll sieht er, dass sie zu viele Kohlenhydrate isst, zum Beispiel jeden Morgen Toastbrot aus Weizen, Zucker, Milch und Zusatzstoffen. Er sagt, das alles sei nicht gut für sie. Zu viele Kohlenhydrate machen müde und sie wolle ja mehr Energie haben. Anke B. soll durch mehr Obst und Gemüse wieder fit werden. Und für die Spaziergänge mit ihrem Hund überreicht der Internist ihr einen Schrittzähler. Damit soll sie feststellen können, nach wie vielen Schritten sie eine Pause braucht und ob sie zunehmend mehr schafft. Bringt die Therapie des Ernährungs-Docs Anke B. neue Kraft? Und kann sie die Schmerzmitteldosis verringern?
Untertitel


Nachmittag
 
12:25 In aller Freundschaft
Serie ~45 Min
Gesundheitsdezernent Jürgen Strauber wird in der Sachsenklinik wegen der Folgen seines Herzinfarktes von Dr. Martin Stein behandelt. Während Prof. Simoni und Verwaltungschefin Sarah Marquardt schon um die Nachfolge des Gesundheitsdezernenten konkurrieren, verschlechtert sich Straubers Gesundheitszustand. Alles spricht für eine Herzbeutelentzündung. Strauber ist tief verunsichert, denn das könnte bedeuten, dass er nicht in sein Amt zurückkehren kann. Seine Assistentin Vera Bader ist an seiner Seite und sehr besorgt um ihn. Sie ist ihm dankbar, dass er ihr nach der Haft eine zweite Chance gegeben hat. Dennoch nutzt sie die Gelegenheit, einen Keil zwischen Strauber und die Sachsenklinik zu treiben. Sollte Strauber in Rente gehen, ist auch ihr Job in Gefahr. Sie fordert die beste Behandlung für Strauber bei Klinikchef Dr. Roland Heilmann. Strauber ist geschmeichelt von der Fürsorge Vera Baders und verspricht ihr, sich wieder für sie einzusetzen. Obwohl hochschwanger, besteht Dr. Lea Peters gegenüber Chefärztin Dr. Kathrin Globisch darauf, auch weiterhin im OP zu stehen. Sie verschweigt, dass sie zeitweilig Hände und Finger nicht richtig bewegen kann, eine Folge der Schwangerschaft. Die Neurochirurgin hofft, die Probleme mittels Lymphdrainagen in den Griff zu bekommen. Doch als sie während ihres Notdienstes eine OP durchführen muss, versagen ihre Hände. Dr. Rolf Kaminski muss übernehmen.
UntertitelHDTV
14:15 die nordstory - Hamburg von unten
Infosendung ~60 Min
Hamburg von unten: Die Stadt unter der Stadt Unter Elbe, Alster und Stadt liegt tief im Verborgenen Hamburgs Unterwelt. Geheimnisvolle Orte, die für Sicherheit, Transport und Versorgung der Menschen eine wichtige Rolle spielen und die Stadtgeschichte erzählen. Seit mehr als 150 Jahren werden unter schwierigsten Bedingungen Bunkeranlagen, Tunnel und Siele unterirdisch gebaut. ''die nordstory'' zeigt ''Hamburg von unten'': Menschen und Orte, Geschichte und Geschichten, unerwartete Einblicke in spannende, herausfordernde und auch gefährliche Arbeitswelten im Untergrund. Hans-Joachim Hoch kennt jeden Zentimeter des 5.500 Kilometer langen Abwassersystems unter der Stadt, wo Fäkalien und Unrat von rund einer Million Haushalten entsorgt und schließlich in Klärwerken gereinigt werden. Der Bezirksmeister Bau bei Hamburg Wasser überprüft tief unter der Erde die Abwasserentsorgungsleitungen, viele stammen noch aus der Jahrhundertwende, auf eventuelle Schäden. Manchmal müssen massive Verunreinigungen noch per Handarbeit entfernt werden, trotz gefährlicher Keime, Bakterien, Gase und angriffslustiger Ratten. ''Wir halten Hamburg von unten sauber'', sagt Hoch, ''doch der Großteil der Bevölkerung nimmt unsere Arbeit im Untergrund gar nicht wahr. ''Aber ohne uns könnte niemand auf Toilette gehen oder sein Geschirr abspülen.'' Im Alten Elbtunnel von St. Pauli setzten Arbeiter und Ingenieure weltweit Maßstäbe. Nicht nur der Bau unter der Elbe, auch die kunstvolle ''Innenausstattung'' der beiden Röhren mit Keramikarbeiten begeistern die Besucher. Nun wird das historische Wahrzeichen zum ersten Mal in seiner Geschichte aufwendig saniert. Zu Beginn der Arbeiten vor einigen Jahren rissen die Arbeiter Hunderttausende Fliesen von den Wänden der Röhre, darunter 100 kostbare Dekorfliesen und Reliefs. Viele Stücke wurden beschädigt. Hans Kuretzky, Fliesenkeramiker aus Schleswig-Holstein, arbeitet daran, sie originalgetreu zu rekonstruieren, damit der Alte Elbtunnel wieder strahlen kann wie vor über 100 Jahren. ''Das ist eine große Herausforderung'', sagt Kuretzky, ''denn alle Fliesen und Reliefs müssen nicht nur aufwendig und detailgetreu hergestellt werden. Sie sollen ja mindestens die nächsten 100 Jahre den widrigen Bedingungen unter der Elbe standhalten.'' Klaus Pinker ist ständig auf der Suche nach unerforschten Bauwerken und Anlagen in ''Hamburgs Unterwelt''. So hat er ein unbekanntes Röhrenbunkersystem aus Zeiten des Dritten Reiches unter einer Hundeauslaufwiese im Stadtteil Eimsbüttel gefunden. Nun versucht er mit seinem Verein Hamburger Unterwelten e.V. diesen unterirdischen Bunker mithilfe des THW zum ersten Mal öffnen zu lassen. ''Überall können dort unten Gefahren lauern'', sagt Klaus Pinker, ''denn Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg oder verseuchtes Grundwasser können zum Vorschein kommen. Dann müssten wir die Bunkeröffnung sofort stoppen!'' Die ''Hamburger Unterwelt'' ist die Lebensader der Stadt und erzählt gleichzeitig spannende Stadtgeschichten. Über die Jahrhunderte wuchs im Untergrund eine verborgene, für die Bevölkerung meist verschlossene Welt, stetig im Wandel und mit immer neuen Herausforderungen für die Menschen, die unter Tage arbeiten. Aber auch mystische und geheimnisvolle Orte erwarten uns tief unter der Erde Hamburgs.
Untertitel16:9


Abend
 
23:25 Tatort: Blaues Blut
Spielfilm ~90 Min
Der Mord an einer jungen Fernsehjournalistin gibt Stoever und Brockmöller ein Rätsel auf. Musste Anette Bille sterben, weil sie ein hoch profitables Showkonzept der Konkurrenz verkaufen wollte? Unter Verdacht gerät Horst Bille, der Ehemann der Toten, der zugleich auch Teilhaber der gemeinsamen Firma ist. Der skrupellose Produzent scheint ein Mann zu sein, der bereit ist, über Leichen zu gehen. Eine andere heiße Spur führt Stoever und Brockmöller in die allerhöchsten gesellschaftlichen Kreise: den Adel. Die Kommissare finden heraus, dass das Mordopfer die Geliebte des Grafen Ehrenfried war, einem Schönach und Ratau. Als Stoever und Brockmöller erfahren, dass Anette Bille schwanger war, bekommt der Fall eine neue Dimension. Sollte sie sterben, weil sie nicht Mutter des Grafenkindes werden durfte? Ehrenfrieds Ehefrau Reingard und sein Vater, Altgraf Sigbert, machen keinen Hehl daraus, dass ihnen der Tod von Anette gelegen kommt. Für Stoever gilt es, unter den Blaublütigen ein Geflecht von Intrigen, Eifersucht und Verrat zu entwirren. Als Ferdinand, der Neffe von Ehrenfried und zukünftige Chef des Familienclans, immer mehr ins Visier der Kommissare gerät, nimmt der Fall plötzlich eine überraschende Wendung. Stoever und Brockmöller beschließen, dem Mörder eine Falle zu stellen. Unter dem Titel Tatort sind streng genommen Dutzende von Krimiserien vereint. Jede ARD-Anstalt produziert innerhalb der Tatort-Reihe 90 Minuten lange Filme mit eigenen Ermittlern, die in der Regel Mordfälle aufzuklären haben. Auch das Schweizer und das Österreichische Fernsehen schicken eigene Polizisten ins Rennen. Die Filme mit den verschiedenen Hauptdarstellern werden abwechselnd und in loser Folge sonntags um 20.15 Uhr gezeigt, wobei die Ermittler der größeren ARD-Anstalten wie WDR und NDR alle paar Wochen im Einsatz sind und die der kleinen Anstalten wie RB und SR manchmal jahrelang gar nicht auftreten. Zunächst liefen nur etwa elf Folgen im Jahr, Ende der 90er-Jahre waren es 30.
UntertitelHDTV