TV-Programm NDR 22.08.

   
   Was läuft beim TV Sender NDR

Was läuft im TV-Programm von NDR am 22.08.?

Das NDR Tagesprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
06:35 Heimatküche - Südwestmecklenburg und die Bäuerinnen
Show ~45 Min
Großer Hans - Brotkuchen auf Rohmilchquarkspeise mit gezuckerten Johannisbeeren Frikadellen mit Kartoffelstampf, gebackenen Tomaten und Joghurt-Minz-Dressing Leichte Soljanka mit Fleisch und frischem Rosmarin-Oregano-Brot Südwestmecklenburg und die Bäuerinnen In dieser Folge geht es für die Heimatköche zum ersten Mal nach Mecklenburg-Vorpommern: Ve Spindler, die jüngste Kandidatin in der Runde, freut sich darauf, den Gästen ihre Region und ihren Siebengiebelhof zu zeigen. Mit gerade einmal 23 Jahren hat die Landwirtin vor fünf Jahren den biologisch-dynamischen Hof in Drenkow übernommen und sich damit ihren Lebenstraum erfüllt. Knapp 30 Milchkühe und ein paar Schweine leben hier ganzjährig unter freiem Himmel und werden liebevoll von Ve umsorgt. Das Besondere auf dem Siebengiebelhof: Hier arbeiten bis auf einen Praktikanten nur Frauen! Auf diesen Hof sind auch die Konkurrenten der ''Heimatküche'' gespannt: Während des Rundgangs erfahren Bärbel, Sylvia & Co.mehr über die Haltung der Tiere. Als Aktion binden sie Blumengirlanden für Ves Tischdeko. Damit nehmen sie der Gastgeberin eine Aufgabe ab. Ob es deshalb bei der Dekoration einen Punktabzug gibt!? Das zeigt am Ende die Bewertung der Gäste. Ve packt gerne an, findet für alle Probleme eine Lösung und ist ein richtiges Improvisationstalent. Im Laufe dieser Folge stellt sich heraus, dass diese Eigenschaften auch beim Kochen sehr hilfreich sind, vor allem wenn plötzlich der Strom ausfällt! Unterstützung in der Küche bekommt die 28-Jährige von ihrer Freundin Isi. Mit einem eher deftigen Menü will Ve die anderen Heimatköche von ihrer Region überzeugen. Als Vorspeise serviert sie eine leichte Soljanka mit Fleisch, das von Tieren des Hofes stammt, und frischem Rosmarin-Oregano-Brot. Typisch mecklenburgisch eben! Danach tischt Ve Frikadellen mit Kartoffelstampf, gebackenen Tomaten und einem Joghurt-Minz-Dressing auf. Zum Dessert gibt es ein traditionelles Familienrezept der Spindlers: Großer Hans, eine Art Brotkuchen, auf Rohmilchquarkspeise mit gezuckerten Johannisbeeren. Ob Ve mit ihrer deftigen mecklenburgischen Küche den Geschmack der anderen trifft?
Untertitel


Nachmittag
 
13:10 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Serie ~50 Min
Das Team der jungen Assistenzärzte bekommt ein neues Mitglied: Elly Winter! Die quirlige junge Frau hat früher im Johannes-Thal-Klinikum als OP-Schwester gearbeitet und nun ihr Medizinstudium beendet. Werden die einstigen Kollegen sie in ihrer neuen Rolle akzeptieren? Elly bekommt gleich die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, als der ehemalige Landarzt Dr. Volker Staffler ins Klinikum kommt. Nachdem Dr. Staffler beim Holzhacken mit dem Beil abgerutscht ist und sich dabei an der Hand verletzt hat, wird er von Dr. Matteo Moreau und Elly behandelt. Doch als er einige Zeit später wieder entlassen werden soll, treten bei dem pensionierten Mediziner plötzlich rätselhafte Symptome auf. Matteo und Elly versuchen, dem auf den Grund zu gehen. Schließlich beweist Matteo den richtigen Riecher und kommt hinter die Ursache der Symptome. Die Patientin Susanne Albrecht kommt wegen einer Nachuntersuchung ins Johannes-Thal-Klinikum. Dr. Niklas Ahrend wird auf ihren Lebensgefährten Jochen Hoffmann aufmerksam. Jochen klagt seit Längerem über häufige Kopfschmerzen und zeigt weitere Symptome für eine mögliche Erkrankung. Zur Abklärung ordnet Niklas deswegen eine MRT-Untersuchung an. Die Auswertung der Untersuchung bringt schockierende Ergebnisse für das Paar und auch für die Ärzte. Jochen will die Diagnose jedoch nicht so einfach akzeptieren. Im Mittelpunkt der Geschichten steht ein junges Ärzteteam um den Oberarzt Dr. Niklas Ahrend im Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt
UntertitelHDTV
14:15 die nordstory - Besser ohne Bio
Infosendung ~60 Min
Besser ohne Bio Das Tierwohl liegt ihnen sehr am Herzen und Pestizide kommen ihnen nicht aufs Feld. Trotzdem verzichten viele Landwirte im Norden auf Bioprüfsiegel oder den Massenvertrieb ihrer ökologischen Lebensmittel im Supermarkt. In den ländlichen Regionen des Nordens setzen sie dagegen eher auf direkten Kontakt zu ihren Kunden. Schweinezüchter Gero Krumme im Vorharz hat gerade einen neuen Stall gebaut. Er verzichtet auf Medikamente bei der Haltung der Tiere auf Stroh. An den aus seiner Sicht starren Richtlinien der Biozertifikate und der damit verbundenen Bürokratie übt er aber scharfe Kritik. Obwohl er sein Fleisch mit Biozertifikat teurer verkaufen könnte, verzichtet er darauf und verkauft an Landschlachter, die er persönlich kennt und die seinen konventionellen Betrieb schätzen. Dazu gehört zum Beispiel Claus Brennecke, der in der Nähe wohnt. Auch der Landschlachter will auf stressige Tiertransporte verzichten und beweist, dass nicht allein ein Siegel das Wohl des Tieres garantiert. Familie Nagel aus dem Braunschweiger Land produziert Obst und Gemüse nach den strengsten ökologischen Auflagen, weigert sich aber, die Erzeugnisse an Supermärkte zu verkaufen. Der Preisverfall von Biowaren im Supermarkt hatte sie schon fast in die Pleíte getrieben. Jetzt setzen sie auf Vertrauen im Umgang mit ihren Kunden. Für die solidarische Landwirtschaft möchten sie direkt mit Verbrauchern in ihrer Umgebung kooperieren. Noch fehlen ausreichend Interessenten, der Familienbetrieb hofft aber, damit wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen. ''die nordstory'' begleitet Familien im Norden, die bewusst Lebensmittel produzieren und ihren Weg abseits der Biosiegel sehen. Gefördert mit Mitteln der nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen.
Untertitel
16:20 Mein Nachmittag
Infosendung ~50 Min
Landküche: Gin-Lachs mit Nudelsalat mit Blaubeeren und Fenchel Royalty: Adelsgeschichten mit Leontine Gräfin von Schmettow Garten: Rankgerüste für Kübelweinreben anbringen Tagesthema: Alltagsrecht! Darf man das? Tagesthema: Alltagsrecht! Darf man das? Beim Einkaufen eine Weintraube probieren oder in einen Apfel beißen, dazu noch kurz ein neues Getränk aus dem Regal testen. Außerdem die Einkäufe bis zur Kasse in die eigene Tasche stecken: Das alles sind bekannte Szenen aus dem Supermarkt. Doch: Darf man das überhaupt? Diese und weitere Fragen des Alltagsrechts beantwortet Amtsrichter Björn Jönsson. Royalty: Adelsgeschichten mit Leontine Gräfin von Schmettow Welche Hochzeit steht in Adelskreisen bevor? In welchem Königshaus wird Nachwuchs erwartet? In welcher royalen Ehe kriselt es? Leontine Gräfin von Schmettow kennt sich bestens aus in den Königs- und Adelshäusern Europas. Mit ihr riskiert ''Mein Nachmittag'' einen Blick hinter die Palastmauern. Garten: Rankgerüste für Kübelweinreben anbringen Weinreben gedeihen auch im Kübel, wenn das Gefäß groß genug ist. Mithilfe eines Rankgerüstes oder Spaliers können die Weinranken eine ganze Hauswand erklimmen. Fernsehgärtner Ole Beeker zeigt, wie man solche Kletterhilfen selbst zusammenbaut und im Fass oder Kübel richtig fixiert. Landküche: Gin-Lachs mit Nudelsalat mit Blaubeeren und Fenchel Eine feine, ausgefallene Küche bietet die Oehlschläger Stube in der Wingst. Chef der Küche ist Claus Peter. Er präsentiert sein Rezept für einen mit Gin verfeinerten Lachs. Ein Nudelsalat mit Fenchel und selbst gepflückten Blaubeeren aus der Region rundet das Gericht ab.
Untertitel16:9
17:10 Leopard, Seebär & Co.
Serie ~50 Min
Neuankömmlinge im Tropenaquarium Neue Möbel fürs Haustiergehege Nachwuchs bei den Pinguinen Festmahl für die Tamarine Nasenbären im Dienste der Wissenschaft Schlaumeier Nasenbär Nasenbären im Dienste der Wissenschaft: Ralf Günther weiß, wie schlau seine kleinen Nasenbären sind. Aber Biologiestudentin Franziska Zühl will ihre Intelligenz mit einem Experiment testen. Sie baut ein Kistenlabyrinth auf, in dem sie Löwenkot versteckt. Trauen sich die Nasenbären trotzdem durch die Kisten? Die kleinen Südamerikaner beweisen der Studentin, dass sie die Nase vorn haben. Neue Möbel fürs Haustiergehege: Ein großer Tag für Familie Zebu, die Minischafe und Schwein Frauke. Thomas Feierabend hat neue Baumstämme für das Gehege bestellt. Zuerst müssen die neugierigen Tiere in ihre Ställe verschwinden, dann suchen Thomas und Baggerfahrer Tralli nach der optimalen Baumposition. Schließlich sollen sich die Kleinen im Haustiergehege genauso wohlfühlen wie die Großen. Nachwuchs bei den Pinguinen: Im Eismeerrevier sind kaum noch Pinguine zu sehen. Fast den ganzen Tag hocken die Damen und Herren im Felsen auf ihren Nestern: mit Erfolg. 13 kleine Pinguine sind schon geschlüpft und werden von Dirk Stutzki persönlich begrüßt. Die fleißigen Eltern bekommen außerdem ''Elterngeld'': eine Extraportion Fisch. Neuankömmlinge im Tropenaquarium: Noch sind die Handwerker in Hagenbecks neuer Attraktion nicht ganz fertig, aber täglich kommen neue Bewohner für das Tropenaquarium an. Nun setzt Thomas Kölpin zwei Tempelottern in ihr neues Zuhause. Diese Schlangen gehören zu den giftigsten der Welt. Da muss jeder Handgriff sitzen. Festmahl für die Tamarine: Sarah Kolbaum hat den kleinen Äffchen ihre Lieblingsleckereien mitgebracht: frische Früchte und Heuschrecken. Liebevoll bastelt sie daraus kleine Girlanden und dekoriert damit das Gehege der Kaiserschnurrbart-Tamarine. Doch die frechen Äffchen haben wenig Sinn für Deko und erst recht keine Tischmanieren.
Untertitel16:9


Abend
 
20:15 Länder - Menschen - Abenteuer
Infosendung ~45 Min
In der ehemaligen Sowjetrepublik Kirgistan lagern gigantische Goldvorkommen. Im Issyk-Kul, einem der größten Gebirgsseen der Erde, schlummern versunkene Geheimnisse der Seidenstraße. Das Land wird geprägt durch die Gebirgszüge des Tien Shan, auch ''Himmelsgebirge'' genannt. Fast die Hälfte Kirgistans liegt über 3.000 Meter hoch. Trotz Unruhen gilt der Staat als einzige parlamentarische Republik Zentralasiens mit demokratisch gewählter Regierung. Die bildstarke Dokumentation zeigt, wie Nomaden in die Berge ziehen, begleitet Goldsucher bei ihren Abenteuern, begibt sich auf die Suche nach Schneeleoparden und bietet weitere spannende Einblicke in das Hochgebirgsland voller Schätze. Die Mitglieder der Großfamilie Satybaldiev sind Halbnomaden: Mitte Mai verlassen sie ihr Winterquartier in einem kleinen Dorf im Süden Kirgistans und ziehen in die Berge. Eine besondere Herausforderung ist es, ihre alte Jurte aufzubauen. Tynybek, Myrzabek und Berdibek sind Goldsucher. Früher waren die drei Männer bei einer großen Kolchose angestellt. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurden sie arbeitslos, nun suchen sie nach Gold. Ümöt Dolootov ist erst elf Jahre alt und wohl der jüngste der Rezitatoren des Mega-Epos über den Nationalheld Manas. Insgesamt sind es über 500.000 Verse. Das Manas-Epos steht seit 2013 auf der Liste des immateriellen UNESCO-Weltkulturerbes. Urlanbai Sulaimanov schützt die ''Geister der Berge'', so nennen Kirgisen die bedrohten Schneeleoparden. Unter der Schirmherrschaft des berühmten Schriftstellers Tschingis Aitmatow (1928 - 2008) wurden Schutzgebiete und eine Pflegestation eingerichtet, mitfinanziert vom NABU Deutschland. Die Anti-Wilderer-Einheit vertreibt Wilderer und päppelt in Freilaufgehegen verletzte Tiere auf. Etwa 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Bischkek liegt einer der größten Bergseen der Welt, der Issyk-Kul. Ein Forscherteam sucht hier nach Überresten von Seidenstraßen-Siedlungen, die untergegangen sind. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.
Untertitel
21:00 Länder - Menschen - Abenteuer
Infosendung ~45 Min
Abenteuer Armenien - Von Seiltänzern, Geiern und kosmischer Strahlung Die Republik Armenien im südlichen Kaukasus ist ein kleines Bergland, umringt von geopolitischen Schwergewichten wie der Türkei, dem Iran, Georgien und Aserbaidschan. Ein Land mit erhabener Schönheit, reicher, aber auch viel tragischer Geschichte: Erdbeben, Krieg, religiöse Auseinandersetzungen bis hin zum Völkermord durch die Türken vor rund 100 Jahren. Zu den bedeutendsten Kulturgütern Armeniens gehören die Chatschkare, die Kreuzsteine. Deren Geschichte reicht bis ins Jahr 301 zurück, als das Christentum Staatsreligion in Armenien wurde. Sie sind in Stein gehauene Glaubensbekenntnisse. Auch heute noch werden Kreuzsteine gefertigt. Einer der wenigen, die diese Kunst beherrschen, ist Varazdat Hambardzumyan. In einer kleinen Werkstatt mitten in der Hauptstadt Jerewan arbeitet er mit zwei Gesellen gerade an einem Auftrag vom Ministerium für Notfallsituationen. Der Minister drängt schon, zum Jahrestag der Gründung soll das große Kreuz eingeweiht werden. Südöstlich von Jerewan liegt ein Naturschutzgebiet, das gerade erst abgesteckt wurde: das 5.000 Hektar große Caucasus Wildlife Refuge. Karen Aghababyan und Manuk Manukyan sind Biologen und Ranger, die verantwortlich sind für eine erste Wildtierbestandsaufnahme. Und sie müssen das Gebiet vor Wilderern verteidigen, die vor allem Raubvogeleier stehlen, um sie an Zoos zu verkaufen. Sveta Hovanisyan ist fast 70 und die Clanchefin einer Berghirtenfamilie. Seit ihrer Kindheit ist sie jedes Jahr von März bis Oktober oben auf dem Hochplateau. Zusammen mit Mann, Kindern und Enkelkindern versorgt sie 30 Rinder und fast 200 Schafe. Einzige Energielieferanten sind Kuhfladen. Auch der Erdofen wird mit den Hinterlassenschaften der Nutztiere angefeuert. Auf den Geschmack soll das nur wenig Einfluss haben, beteuert Sveta. Wegen der hohen Lage des Landes ließ die Sowjetunion in der Nähe von Jerewan Anfang der 1960er-Jahre eines ihrer größten Weltraumobservatorien errichten: Byurakan. Hasmik Andreasyan und Anahit Samsonyan sind Astrophysikerinnen und nutzen die alte Technik heute noch immer. Sie wollen hier ihre Doktorarbeiten schreiben und von Armenien aus die großen Fragen des Universums beantworten. Sofia, Miriam, Marine, Shahane und Hasmik sind das Luys Ensemble, ein Gesangsquintett. Alle fünf Frauen sind mehrfache Mütter. Die meisten der Ehemänner arbeiten auf Montage in Russland und sind monatelang nicht zu Hause. Im Kloster Geghard, das in den Fels gehauen wurde, sorgen die Sängerinnen bei einem Auftritt für große Gefühlsausbrüche. Hovsep Atinyan ist Seiltänzer. Schon mit fünf Jahren hat er damit angefangen, da war Seiltanz noch eine typische armenische Showeinlage auf jedem Dorffest. Nun ist er Anfang 30 und Auftrittsmöglichkeiten gibt es nicht mehr viele. Zu gefährlich und nicht mehr zeitgemäß, so die offizielle Meinung der Behörden. Umso aufgeregter ist Hovsep, als man ihn als Attraktion für ein großes Bierfestival in Jerewan bucht. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.
Untertitel
22:00 Pampa Blues
Spielfilm ~90 Min
Irgendwo im Nirgendwo lebt der 16-jährige Ben und würde gern etwas erleben, vorzugsweise weit weg in Afrika. Aber was wäre dann mit Karl, seinem dementen Großvater, um den Ben sich kümmert? Karl im Stich zulassen kommt natürlich nicht in Frage, und so sitzt Ben in seinem verlassenen Kaff fest, macht vorgeblich eine Gärtnerlehre und widmet sich eigentlich der Schrauberei in der heruntergekommenen KFZ-Werkstatt des väterlichen Freundes Maslow. Der ist der Einzige in dem verschlafenen Dorf, der seine Vision von einer Wiederbelebung trotz etlicher Fehlversuche noch nicht aufgegeben hat. Sein neuester Super-Plan: Die Nachricht von einem Ufo soll die Presse und dann die Touristen anlocken. Maslow sorgt dafür, dass ein Ufo gesichtet wird. Und tatsächlich kommt die junge Lena in den Ort. Maslow hält sie wegen ihrer Kamera prompt für eine Journalistin, und Ben verliebt sich in sie. Zwar stellt sich heraus, dass Lena gar keine Journalistin ist und Verliebtsein Ben auch nicht weiterhilft, trotzdem hat Maslow am Ende seine Schlagzeilen und Ben endlich ein paar richtig gute Gründe, doch noch eine Weile zu bleiben. - Mit liebevoller Lakonie erzählt ''Pampa Blues'' von dem Zweispalt des jungen Ben zwischen Verantwortung für den Großvater und der Sehnsucht nach Ausbruch. Die Hauptrollen spielen Sven Gielnik, Joachim Król, Paula Beer und Klaus A. Müller-Oi. Kai Wessel inszenierte nach einem Drehbuch von Rolf Lappert, und für die betörend atmosphärischen Bilder sorgte Kameramann Hagen Bogdanski.
UntertitelHDTV
23:30 Exit Marrakech
Spielfilm ~115 Min
Der 17-jährige Ben soll seine Ferien nicht mit seinen Internatsfreunden am Strand in Nizza, sondern mit seinem geschiedenen Vater in Marrakesch verbringen. Heinrich ist ein gefeierter Regisseur, der mit seiner Aufführung von ''Emilia Galotti'' an einem internationalen Theaterfestival teilnimmt - ''deutsche Klassikerscheiße'', wie der rebellische Ben findet. Im Gegensatz zu seinem Vater will Ben das echte Leben sehen, Land und Leute kennenlernen und nicht in Luxushotels den Tag mit der Lektüre von Paul Bowles verbringen. Bei einer auf eigene Faust angetretenen Tour durch das Nachtleben von Marrakesch lernt Ben in einer Bar die Prostituierte Karima kennen. Er verliebt sich in sie, unterstützt sie mit Geschenken und folgt ihr auf die Reise in ein abgelegenes Dorf im Atlasgebirge zu ihrer Familie. Heinrich ist genervt, er will nach Rabat zu seiner nächsten Aufführung und bekommt von seinem verschwundenen Sohn nur eine lapidare SMS: ''Und manchmal ist die Realität doch besser als die Fantasie.'' Doch dann beginnt Heinrich, sich um seinen Sohn Sorgen zu machen, unter anderem weil dieser an Diabetes leidet. Nachdem er eine Vermisstenmeldung aufgegeben hat, kann er seinen Sohn von einer schäbigen Polizeistation am Wüstenrand abholen. Auf ihrer Reise zurück in die Zivilisation sind Heinrich und Ben gezwungen, Zeit miteinander zu verbringen, und nie offenbarte Wunden treten zutage. In der Abgeschiedenheit der Fremde stehen sich Vater und Sohn auf Augenhöhe gegenüber. Doch als Bens Blutzuckerspiegel plötzlich stark sinkt, kommt Heinrich mit dem Wagen von der Fahrbahn ab. ''Exit Marrakech'' ist die zweite Zusammenarbeit der Regisseurin Caroline Link und des Produzenten Peter Herrmann, nach der gemeinsamen Produktion ''Nirgendwo in Afrika'', die mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet wurde. Das vielschichtig erzählte Drama um ein Vater-Sohn-Duell ist hochkarätig besetzt mit Ulrich Tukur (''Das Leben der Anderen'' 2006, ''Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte'' 2009) und dem jungen Samuel Schneider, der schon in seinem ersten Kinofilm ''Boxhagener Platz'' 2010 schauspielerisch glänzte.
UntertitelHDTV