TV-Programm arte 10.12.

   
   Was läuft beim TV Sender arte

Was läuft im TV-Programm von arte am 10.12.?

Das arte Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
01:45 Stadtoasen
Infosendung ~45 Min
Leipzig - die deutsche Hauptstadt der Schrebergärten - hat sich zu einer der beliebtesten Städte der Deutschen entwickelt. Über Jahrzehnte von Industrie und vom Braunkohleabbau geprägt, holt sich dort die Natur langsam ihren Raum zurück. Vor allem der Westen der Stadt zieht seit einigen Jahren Studenten, Künstler und junge Familien an. Aus diesem bunten Mix an Menschen setzt sich auch die Gartengemeinschaft Annalinde zusammen, die seit 2011 eine ehemalige Brache in Plagwitz nutzt, um ein wenig Landidylle in die Stadt zu holen. Das ehemalige Industrie- und Arbeiterviertel ist zu einem Synonym für eine lebendige und dynamische Stadtkultur geworden. Urbane Landwirtschaft hat in Leipzig Tradition. Von April bis Oktober ist Saison im Garten. Dann braucht es viele freiwillige Hände und zuverlässige Helfer, damit die Hochbeete bepflanzt, gepflegt und gegossen werden. Sie sorgen dafür, dass der Kaffeewagen immer frischen Kuchen für Besucher bereithält und beim ''Gartendinner'' auch mal mehr als 80 Gäste problemlos bekocht und bewirtet werden können. Trotzdem bleibt der gut eingespielten Annalinde-Mannschaft immer noch genug Zeit und Energie, um eigene Projekte zu verwirklichen. Ob es darum geht, Pilze im Keller zu züchten wie Kunststudent Martin, die größten Tomaten Leipzigs zu ziehen wie Gärtner Philipp oder ausgefallene Naturkosmetik herzustellen, woran die weiblichen Mitglieder der Kräuter-AG regelmäßig tüfteln - bei Annalinde gibt es dafür den Raum, die Unterstützung und die Ideen. Das gemeinsame Experimentieren, Arbeiten und Genießen steht bei der Leipziger Gartengemeinschaft im Fokus.
16:9
02:30 La Fiesta
Infosendung ~90 Min
Nahezu instinktiv trat der Vollbluttänzer und Choreograph Israel Galván in die Fußstapfen seiner beiden Flamenco tanzenden Eltern: ''In Sevilla haben Feiern eine tragische Dimension. Aber ich sehe darin auch jede Menge versteckte Gesten: Die Art und Weise, wie sich jemand hinsetzt, im Rhythmus der Musik mit den Fingern schnippt oder mit den Wimpern schlägt. Es passiert viel im Verborgenen, nicht im Rampenlicht. Hier schlummert eine Riesenenergie, und genau die interessiert mich.''In seinem neuen Stück ''La Fiesta'' übernimmt und verwandelt Israel Galván auf einzigartige Art und Weise die traditionelle Sprache des Flamencos und sprengt damit die Grenzen des zeitgenössischen Tanzes. Bei der Erstaufführung im Ehrenhof des Papstpalastes von Avignon im Juli des vergangenen Jahres stand er mit acht Tänzern und unkonventionellen Musikern auf der Bühne, die nicht alle dem Flamenco-Milieu entstammen. Um ein authentisches Fest auf die Bühne zu bringen - so wie er selbst es mit Freunden und Familie feiern würde - verbindet der Andalusier die künstlerische Disziplin mit spontanen Einfällen.In der europäischen und internationalen Tanzszene nimmt Israel Galván einen einzigartigen Platz ein: Aufgrund seines virtuosen Tanzstils vergleichen ihn manche Kritiker mit dem legendären Vaslav Nijinsky. Als Choreograph machte sich Galván mit den Stücken ''Arena'', ''La Edad de Oro'', ''Tabula Rasa'' und ''FLA.CO.MEN'' einen Namen.
Untertitel16:9
05:00 Fortitude
Serie ~55 Min
Gouverneurin Odegard hält an ihrem Gletscher-Hotel-Projekt unbeirrt fest. Sie hält gerade eine Rede vor einer Runde von Tourismus-Experten, als sie die Nachricht bekommt, dass Professor Charlie Stoddart auf schreckliche Weise ums Leben gekommen ist. Dan Anderssen, Leiter der örtlichen Polizeistation, vermutet aufgrund des fürchterlichen Zustands des Toten einen Eisbär-Angriff. In der Klinik von Fortitude bietet Dr. Margarete Allerdyce Liams Mutter Jules an, Liams mysteriöse Erkrankung experimentell in einer Druckausgleichskammer zu behandeln. Jules stimmt zu, und Liam wird ins Forschungszentrum verlegt. Währenddessen nähert sich ein Flugzeug Fortitude. An Bord befinden sich Trish Stoddart, die Frau des Toten, und Eugene Morton, Chefinspektor der britischen Polizei. Noch wissen die beiden nicht, was sie miteinander verbindet. Eugene Morton will im Todesfall Stoddart ermitteln. Denn mittlerweile ist klar, dass es sich nicht um einen Eisbär-Angriff gehandelt hat, sondern um einen bestialisch ausgeführten Mord. Polizei-Chef Dan Anderssen ist alles andere als amüsiert und wehrt sich gegen Mortons Kompetenzanspruch. Die Ehe von Jules und Frank Sutter wird zunehmend belastet, als Jules Frank vorwirft, ihren Sohn Liam zu Hause allein gelassen und sich mit einer anderen Frau getroffen zu haben. Aber Frank bestreitet die Vorwürfe. Bei seinen Ermittlungen im Mordfall Stoddart wird Dan Anderssens Argwohn geweckt, als der Minen-Arbeiter Ronnie Morgan mit seiner Tochter Carrie beschließt, Fortitude zu verlassen, um sich in die arktische Wildnis abzusetzen. Fortitude ist ein Ort wie kein anderer auf der Erde: eine boomende Grenzstadt in der wilden, unzivilisierten Landschaft des hohen Nordens. Sheriff Dan Anderssen führt ein erstklassiges Rettungsteam an, doch nun soll er den schockierenden Mord an einem bekannten Mitglied der Gesellschaft aufklären. Dabei muss er mit Detective Chief Inspector Eugene Morton zusammenarbeiten, einem britischen Mordermittler, der gerade eingeflogen ist. Während der Untersuchung finden die beiden immer wieder gute Gründe, dem anderen zu vertrauen oder zu misstrauen. Und wie sich herausstellt, wird dieser Mord nicht der einzige bleiben?
16:9
06:45 Kurioses aus der Tierwelt
Infosendung ~25 Min
Der außergewöhnliche Orientierungssinn mancher Tiere fasziniert die Menschen schon seit langem. Die alten Ägypter verehrten den Mistkäfer, der sich am Stand der Sonne, des Mondes und der Milchstraße orientiert, um seine kostbare Dungkugel in die richtige Richtung zu rollen. Die Entdeckung, dass Mistkäfer mit Hilfe des Sternenlichts navigieren, hat die Wissenschaft in Erstaunen versetzt. Ein winziges Insekt, das den Rand unserer Galaxie als Orientierungshilfe nutzt - wirklich verblüffend. Hätten die alten Ägypter das gewusst, hätten sie sich in ihrer göttlichen Verehrung des Skarabäus bestätigt gefühlt. Tauben verfügen über ein sagenhaftes Gedächtnis und können sich gleich mehrere komplizierte Routen ganz genau merken. Ihr innerer Kompass und ihr ausgeprägter Geruchssinn weisen ihnen über Hunderte von Kilometern den Weg. Jahrhundertelang machten sich die Menschen den einzigartigen Orientierungssinn der Taube zunutze, ohne diesen schlüssig erklären zu können. Einige glaubten, die Vögel richteten sich nach dem Stand der Sonne, andere behaupteten, sie orientierten sich am Magnetfeld der Erde. Doch beides ließ sich nur schwer beweisen. Der Durchbruch gelang einem amerikanischen Wissenschaftler in den 60er Jahren: William Keeton von der Cornell University stattete einen Trupp Brieftauben mit Magneten und einen zweiten Trupp mit Messingattrappen aus und ließ sie fliegen. Wenn die Sonne schien, fanden beide Gruppen mühelos nach Hause; doch bei bedecktem Himmel verloren die Vögel mit den Magneten die Orientierung. Keeton schloss daraus, dass die Kräfte der Magneten auf dem Rücken der Vögel die schwächeren Kräfte des irdischen Magnetfelds störten. Damit war bewiesen, dass Tauben entweder die Sonne oder das Erdmagnetfeld nutzen, um sich zu orientieren, je nach Wetter. Tauben sind außerdem in der Lage, Landschaftsmerkmale wie Hecken oder Bäume, ja sogar Straßen und Gebäude, zu erkennen. Sie prägen sich diese Merkmale ein und erstellen damit eine innere Landkarte der Gegend, die ihnen hilft, zum heimischen Schlag zurückzufinden. Der Mistkäfer und die Taube sind beides gewöhnliche Tiere, die ungewöhnliche Lösungen für ein Problem gefunden haben, das uns alle beschäftigt: Wie auf dem rechten Weg bleiben?
16:9
08:00 Madagaskar - Bandenkrieg der Lemuren
Infosendung ~45 Min
Die Trockenzeit im Berenty-Reservat auf Madagaskar macht den Kattas zu schaffen. Die Nahrung wird immer knapper, und die Spannungen zwischen Crystal und Kati, den Anführerinnen zweier verfeindeter Banden, nehmen zu. Als plündernde Kattas in das Reservat einzudringen versuchen, verschärft sich die Situation: Die Hangarbande mit ihrer gefürchteten, vom Kampf gezeichneten Chefin ist zurück. Crystal, die grimmige Anführerin der Ruinenbande, kümmert sich liebevoll um ihren Sohn Tommy. Zugleich plant sie die Ausweitung ihres Hoheitsgebiets. Objekt ihrer Begierde ist der Museumsgarten mit seinen Obstbäumen. Doch sie muss bedacht vorgehen und im richtigen Moment zuschlagen, denn in der Trockenzeit sind Eroberungsfeldzüge besonders anstrengend und stellen ein Risiko für den Clan und seine Jungen dar. Kati, die Chefin der rivalisierenden Museumsbande, führt ihre Schutzbefohlenen jeden Tag auf Nahrungssuche in die Sisal-Plantagen; ihr Territorium bleibt unterdessen unbeaufsichtigt. Als die Bande bei Einbruch der Dunkelheit zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ein Teil ihres Quartiers von der feindlichen Ruinenbande besetzt wurde ... Während Wasser und Nahrung immer knapper werden und hungrige Eindringlinge auftauchen, verteidigen Crystal und ihre Bande das Schildkrötengehege, das ihnen jeden Tag frisches Obst und Gemüse im Überfluss bietet. Die Trockenzeit erreicht ihren Höhepunkt, und die brütende Hitze hat erste dramatische Folgen. Dann fallen die ersten Regentropfen. Die Dürre hat ein Ende, es beginnt eine gemäßigtere Zeit. Doch eine letzte Plünderung des Museumsgartens bringt noch einmal das fragile Gleichgewicht der Lemuren-Insel in Gefahr und verschafft einer der beiden Banden einen entscheidenden Vorteil ...
16:9
08:45 Stadt Land Kunst
Infosendung ~55 Min
Michèle Rakotosons Rückkehr nach Madagaskar Bukarest - Ein Stück Frankreich in Rumänien Carnac - Steine, die spalten (1): Michèle Rakotosons Rückkehr nach MadagaskarAuf Madagaskar vermischt sich das tiefe Blau des Ozeans mit dem Rot des Lateritstaubs und dem Grün der Reisfelder auf den Hochplateaus. Hier, in dieser farbenfrohen Welt, wuchs die Schriftstellerin Michèle Rakotoson auf. Nach langem Exil in Frankreich kehrte sie schließlich auf ihre Heimatinsel zurück, tauchte in Kindheitserinnerungen ein und machte sich mit ihrem Buch ''Juillet au pays: chronique d''un retour à Madagascar'' auf die Suche nach ihrer verschütteten Identität.(2): Bukarest - Ein Stück Frankreich in RumänienDas Zentrum Bukarests ist geprägt von Palästen mit raffinierten Fassaden, neoklassizistischen Säulen und Giebeln. Sie verleihen der Stadt einen französischen Anstrich. Und das ist kein Zufall: Seit dem 19. Jahrhundert hat Rumänien ein ganz besonderes Verhältnis zu Frankreich. Diese Frankophilie machte Bukarest zu einem kleinen Paris des Balkans und demonstriert Rumäniens Sonderstellung in Osteuropa.(3): Carnac - Steine, die spaltenIn Carnac bewegen sich staunende Touristen entlang der rätselhaften Steinreihen des Ortes. Die Bedeutung der riesigen Steinblöcke ist bis heute ungeklärt und selbst unter Spezialisten umstritten. Auch bei den Nationalsozialisten sorgte das Geheimnis der Megalithen während des Zweiten Weltkriegs für Zwietracht ...
16:9
11:30 Überraschungseier - Neues von Kuckuck und Co.
Infosendung ~45 Min
Generationen von Schülern lernen, dass der Kuckuck seine Eier in fremde Nester legt - Kuckuckseier eben. Das erspart ihm die eigene Aufzucht und Fütterung der Jungen. Warum lassen sich Vogeleltern das gefallen? Zugegeben, die Kuckuckseier sehen meist täuschend echt aus. Das Kuckucksjunge aber keineswegs; es wächst schon bald zum Riesen heran, der keinerlei Ähnlichkeit mit den Zieheltern hat. Warum bemerken sie ihren Irrtum nicht? Und wie ist es in Afrika, wo Spinte sich die Eier des Honiganzeigers unterjubeln lassen, eines Vogels, der von den Menschen verehrt wird, da er sie zum begehrten Honig von Wildbienen führt? Aber er hat auch eine sehr dunkle Seite. Heimlich legt er seine Eier in fremde Nester und bringt Killerküken hervor. Die meisten Vögel mit Kuckucksverhalten - und davon gibt es einige - gehen nicht so weit wie der Kuckuck oder der Honiganzeiger. Sie töten die anderen Nestlinge nicht, sie legen nur ihr Ei dazu, lassen es ausbrüten und das Junge mitversorgen. So macht es der Häherkuckuck bei den klugen Krähen. Wenn es darum geht, seine Jungen durchzubringen, scheint der Werkzeugkasten der Natur unerschöpflich und von unbegrenzter Fantasie zu sein. Manches mag grausam oder unanständig erscheinen, doch moralische Kategorien zählen nicht. Was die Kuckucksvögel tun, ist weder gut noch böse; sie haben keine Wahl und kein Gewissen, sich zu entscheiden. Bisher noch nie gezeigte Bilder dokumentieren das Kuckucksverhalten von Vögeln in Deutschland, Spanien und Afrika. Es sind ganz unterschiedliche Tiere mit unterschiedlichen Methoden und Gründen für ihr Verhalten. Jedoch verfolgen alle das gleiche Ziel: die Aufzucht der Jungen den Zieheltern zu überlassen. Ein phänomenaler Trick oder ein Rätsel der Evolution?
16:9HDTV


Nachmittag
 
12:15 Re: Notstand in der Kita
Infosendung ~35 Min
Notstand in der Kita - Italienische Erzieher sollen helfen Deutschlandweit fehlen mehr als 100.000 Erzieher. Der Mangel an Pädagogen wird zum immer größeren Problem, die Warteliste für Kinder, die einen Platz in der Kita wollen, immer länger. Es fehlen Betreuungseinrichtungen und Erzieher/innen. Dabei besteht seit dem 01.08.2013 bundesweit ein Rechtsanspruch für einen Betreuungsplatz in einer Kita für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.Pädagogen aus dem Ausland sollen helfen. Das hat man sich auch in Stuttgart gesagt, wo insgesamt 1.900 Erzieher fehlen.Die Organisation Konzept E, Spezialist für Kinderbetreuung und der Internationale Bund, eingetragener Verein für Bildungsarbeit, haben deshalb eine Anwerbeaktion für italienische Erzieher gestartet, die nun mit viel Motivation und Engagement ihrem Traumjob in Stuttgarter Kindergärten nachgehen können.Eine Win-win-Situation. In den Betreuungsstätten, in denen die jungen Italiener nun eine Festanstellung und berufliche Perspektiven bekommen haben, weht nun nicht nur ein frischer Wind, sondern erstmals seit langer Zeit stimmt wieder das Verhältnis zwischen Erziehern und den zu betreuenden Kindern.Und für die Italiener ist ein lang gehegter Traum in Erfüllung gegangen.Denn zu Hause in ihrer Heimat haben italienische Erzieher kaum berufliche Perspektiven. Festanstellungen gibt es kaum und die Bezahlung ist schlecht. Paradox, denn gleichzeitig sind die Voraussetzungen und die Qualifikation für diesen Beruf in Italien sehr hoch. Erzieher kann dort nur werden, wer dafür ein abgeschlossenes Studium vorweisen kann.
16:9
13:00 Stadt Land Kunst
Infosendung ~55 Min
Harvard - Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit Russland - Die Spannung steigt mit John Le Carré Die singenden Seemänner der Bretagne (1): Russland - Die Spannung steigt mit John Le CarréDie großzügig angelegten Straßen Moskaus erinnern noch heute an längst überkommene Sowjetzeiten. Während des Kalten Krieges nährte die russische Hauptstadt die Ängste und Hirngespinste des Westens und bot viel Stoff für Spionageromane. John Le Carré ist ein Meister dieses Genres. Er reiste in den 80er Jahren nach Moskau. Der Schock während seines ersten Aufenthalts inspirierte ihn zu seinem Roman ''Das Rußlandhaus'' - ein atemberaubender Zeitsprung ins Herz der UDSSR der Gorbatschow-Ära.(2): Die singenden Seemänner der BretagneLange Monate auf hoher See und Fischen in den eisigen Gewässern des Nordatlantiks - das war das Schicksal bretonischer Seemänner, die weit weg von zu Hause auf Kabeljaufang gingen. Um das durchzuhalten, brauchte es Mut und Zusammenhalt ... und ein paar Lieder, die im Chor gesungen wurden, um sich bei Laune zu halten und im Rhythmus zu bleiben. Die Melodien von damals erreichten auch das Festland und erzählen bis heute die Geschichte der Fischer und der kleinen Häfen um die Gemeinde Paimpol.(3): Harvard - Die Wahrheit und nichts als die WahrheitDie roten Backsteinbauten der Elite-Uni an der US-amerikanischen Ostküste tragen das Siegel der Exzellenz. Harvard steht an vorderster Stelle im Bereich der Natur- und Rechtswissenschaften und der Psychologie. Hier wird die Elite des Landes geformt. Während des Zweiten Weltkriegs lernte man in Harvard außerdem, sich vor Gerüchten in Acht zu nehmen ...
16:9
13:55 Zeit des Erwachens
Spielfilm ~115 Min
Mit viel Feingefühl und einer Prise Humor adaptierte Penny Marshall die prosaische Fallstudie ''Bewusstseinsdämmerungen'' (1973) des britischen Neurologen Oliver Sacks. Der Mediziner hatte in den 1960er Jahren zu Migräne geforscht, als er in der Bronx auf Patienten traf, die seit Jahrzehnten in einem katatonischen Dämmerzustand lebten, vergleichbar der in den 1920er Jahren aufgetretenen Europäischen Schlafkrankheit. Seine Forschung erbrachte zwar keine Langzeiterfolge, sorgte aber dafür, dass die Krankheit besser verstanden und behandelt werden konnte. Für sein Buch gewann Sacks den britischen Hawthornden-Literaturpreis. Robin Williams spielt in der Verfilmung den sympathischen Neurologen Dr. Malcom Sayer, der auf einer psychiatrischen Station in New York City arbeitet. Er ist ein Eigenbrötler und kommt mit seinen apathischen Patienten besser zurecht als mit seinen Mitmenschen. Sein Vorhaben, die Patienten aus dem Koma zu holen, wird für ihn zum Herzensprojekt. Robert De Niro bereitete sich ausgiebig auf die Rolle des Leonard vor, der, als er aufwacht, zu neuem Lebenswillen findet. De Niro studierte Videos und Tonbänder, verbrachte viel Zeit mit Patienten und sprach mit Überlebenden der Schlafkrankheit. Seine erschütternd authentische Schauspielleistung brachte ihm unter anderem eine Oscarnominierung ein. ''Zeit des Erwachens'' ergründet das Thema und das Setting differenziert und ohne überschwängliches Pathos und appelliert in seiner humanistischen Haltung an die Würde eines jeden Menschen.
Untertitel16:9HDTV


Abend
 
21:45 Der Schah und der Ayatollah
Infosendung ~55 Min
Vor 40 Jahren beendete die Islamische Revolution unter der Führung von Ayatollah Khomeini die Herrschaft des Schahs. Warum scheiterte der letzte persische Kaiser - eine der Schlüsselfiguren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts - so tragisch? Die Geschichte des Schahs begann mit Ideen von Fortschritt und Reform und endete im blutigen Chaos. Eine entscheidende Rolle spielte sein ambivalentes Verhältnis zur Religion und zum Klerus. Anders als sein Vater setzte Schah Mohammad Reza Pahlavi immer auch auf die Unterstützung seiner Politik durch die religiösen Führer. Aber sie sind es schließlich, die ihn zu Fall bringen. Wie sehr der Abstieg des Schahs mit dem Aufstieg des iranischen Fundamentalismus unter Ayatollah Khomeini zusammenhängt, wie es zum Regimewechsel von der Monarchie zur Islamischen Republik kam, zeigt diese Dokumentation. Der Film schildert die Lebenswege der beiden Rivalen, Schah Mohammad Reza Pahlavi und Ayatollah Khomeini, der Leitfigur der Islamischen Revolution und dem ersten Herrscher der Islamischen Republik Iran. Khomeini wird schon kurz nach dem Amtsantritt des Schahs in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu seinem entschiedenen Gegner und bekämpft ihn während seiner gesamten Herrschaft bis zum bitteren Ende. Höhepunkte dieser Auseinandersetzung sind die Weiße Revolution von 1963 und das dramatische Jahr, in dem sich die Machtverhältnisse umkehrten und der Ayatollah innenpolitisch zur zentralen Größe wurde. Hatte ihn der Schah einst außer Landes verwiesen, so wurde er in der Islamischen Revolution zum Hoffnungsträger all derer, die sich vom Schah und von der Monarchie betrogen fühlten. Am Ende siegte der islamische Fundamentalismus, eine neue Herausforderung für die Weltpolitik.
Untertitel16:9HDTV