TV-Programm tag24 gestern

   
   Was läuft beim TV Sender tag24

Was läuft im TV-Programm von tag24 am gestern ?

Das tag24 Tagesprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
09:15 Die jüngsten Opfer der Mauer
Infosendung ~45 Min
Über 30 Kinder und Jugendliche kommen an der Berliner Sektorengrenze und an der innerdeutschen Grenze ums Leben. Sie werden erschossen oder nicht aus akuter Lebensgefahr gerettet. Guiseppe Savoca, Siegfried Kroboth und Cetin Mert spielen in West-Berlin am Spreeufer, direkt an der Kaimauer beginnt Ost-Berlin. Sie fallen ins Wasser, doch die West-Berliner Sicherheitskräfte dürfen den Kindern nicht helfen. Und die ostdeutschen Grenzer folgen den Befehlen des unbarmherzigen DDR-Grenzsystems. Die Kinder ertrinken. Der 15-jährige Gert Könenkamp aus Schwerin will die DDR verlassen und zu seinem Vater nach Hamburg. Er ertrinkt bei seinem Fluchtversuch in der Elbe. Einer seiner Freunde, der auch in den Westen will, darf Gert nicht zu Hilfe kommen, als dieser droht unterzugehen. Er wird festgenommen und später wegen versuchten Grenzdurchbruchs auf Bewährung verurteilt. Auf den anderen Freund wird geschossen. Er schafft es dennoch auf die andere Elbseite. Heiko Runge, ebenfalls 15 Jahre alt, will dem Druck des Elternhauses entkommen und mit seinem Freund im Harz über die Grenze. Im Kugelhagel zweier Kalaschnikows verliert er sein junges Leben. Sein Freund wird festgenommen und muss ins Gefängnis. Der bewegende Film von Sylvia Nagel und Carsten Opitz erzählt von minderjährigen Todesopfern, ihren Familien und Freunden, von staatlich autorisierter Gewaltanwendung und unterlassener Hilfeleistung. Freunde und Geschwister berichten über diese wenig bekannten Todesfälle. Der Film kehrt zurück an die Schicksalsorte, zeigt beeindruckendes Archivmaterial und erzählt tragische und abgründige Geschichten. Tragisch, weil die Opfer zufällig oder völlig naiv in ein Grenzsystem geraten, das keinen Unterschied zwischen Minderjährigen und Erwachsenen macht, sondern nur Feinde und Verbrecher kennt. Abgründig, weil ihre Eltern und Freunde von der Stasi belogen und die Todesfälle systematisch vertuscht werden. Manche Angehörige erfahren erst Jahrzehnte später, was sich wirklich zugetragen hat. Die Schützen werden für ihre hohe Wachsamkeit sogar belobigt, erst nach der Wende angeklagt und dann lediglich zu Bewährungsstrafen verurteilt.
11:15 Die schönsten Schlösser und Paläste Europas
Infosendung ~45 Min
Der Film unternimmt eine Reise zu den prachtvollsten Schlössern und Palästen Europas, großartige Zeugnisse der Kultur, Zentren der Geschichte vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Sie erzählen von Kaisern, Königen und Sultanen, dem Macht- und Repräsentationswillen ihrer Erbauer. Höhepunkte sind die Hofburg in Wien, seit dem Mittelalter Wohn- und Regierungssitz der Habsburger, wo Elisabeth, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn (genannt Sisi), Repräsentationspflichten erfüllen musste, und Schloss Schönbrunn, die habsburgische Sommerresidenz, umgeben von einer barocken Parklandschaft und herrlichen Wasserspielen.Ein architektonisches Meisterwerk ersten Ranges ist die Alhambra in Granada, die glanzvolle Palaststadt der maurischen Könige, deren arabische Vorfahren die Kultur des Islam nach Spanien gebracht hatten, und nicht zuletzt das Topkapi-Serail in Istanbul, Residenz und zugleich geheimnisumwitterter Harem der osmanischen Sultane - Schlösser, die zu den Highlights des europäischen Tourismus zählen. Spektakulär sind aber auch die weniger bekannten wie etwa Schloss Miramare an der Adria bei Triest. Erzherzog Ferdinand Maximilian, der jüngere Bruder des Wiener Kaisers Franz Joseph, ließ es Mitte des 19. Jahrhunderts als seinen Traum von einer verklärten mittelalterlichen Vergangenheit errichten.Von Österreich in die Türkei, nach Spanien und Italien führt die Reise zu den Traumschlössern Europas und zu den Palästen des Adels, der Kirche und des Bürgertums. Auch sie sind geprägt vom Reichtum und dem Wunschdenken ihrer Erbauer.


Nachmittag
 
13:15 Kritisch Reisen: Bulgarien - das neue Malle an der Schwarzmeerküste
Infosendung ~45 Min
Bulgarien - das neue Malle an der Schwarzmeerküste Acht Uhr morgens am Flughafen Baden-Baden/Karlsruhe: Partytouristen grölen: ''Bulle-Alarm - lasst uns nach Bulgarien fahren''. Party-Schlagerstar Ikke Hüftgold hat eine Chartermaschine gemietet, um mit 150 Fans an den Goldstrand nach Bulgarien zu fliegen. Der erste Partyflieger überhaupt, sagt Ikke Hüftgold und verteilt Bier. ''In Bulgarien ist der Alkohol günstiger als auf Mallorca, man kann Party machen ohne Ende'', sind sich die Partytouristen einig. Wird Bulgarien das neue Mallorca? Bulgariens Schwarzmeerküste boomt. Mehr als 8 Millionen Touristen kamen allein 2018 - bei gerade mal 7,15 Millionen Einwohnern. Wie verändert sich das Land durch den Massentourismus? Nicht nur der Goldstrand zieht die Urlauber an. Viele Familien und Rentner fahren an die Strände Bulgariens: Urlaub dort ist billig. Viele Investoren wittern das Geschäft und bauen Hotels - legal, aber auch illegal. ''Sie nutzen Gesetzeslücken aus'', erklärt Assen Jordanov, einer der führenden Investigativ-Journalisten im Land. ''Wir haben hier ein korruptes System, alles ist möglich.'' Jordanov zeigt den Autoren Dead City, eine Geisterstadt - mehrere Hektar Bau-Ruinen. Eigentlich hätten hier Hotels, Wohnungen und ein Casino gebaut werden sollen. Doch 2009 war Baustopp. Die Bauunternehmer waren Mitglieder der russischen Mafia, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und kamen daraufhin ins Gefängnis. Seitdem wurde nicht weitergebaut und bis heute steht der Komplex leer. Die Schattenseiten des Tourismus zeigt der Film auch in Plovdiv. Die zweitgrößte Stadt Bulgariens ist dieses Jahr EU-Kulturhauptstadt. Die malerische Altstadt begeistert viele deutsche Touristen. Zwischen bunt gestrichenen Häusern und hippen Cafés tummeln sich Künstler. Doch nur ein paar Minuten weiter hausen Menschen in Wellblechhüten. Kinder spielen im Müll. Ein Ghetto, das den Urlaubern verborgen bleiben soll: Stolipinovo. Hier leben rund 45.000 Roma. Manche haben nicht einmal fließendes Wasser, viele keine Arbeit. Manche Kinder gehen nicht zur Schule, weil sich ihre Eltern die Stifte und Hefte nicht leisten können. Eine Generation ohne Zukunft wächst hier heran - und keiner hier profitiert von dem Tourismusboom. Hinter den Kulissen der Urlaubsfassade Bulgarien. Kann das ärmste und zugleich korrupteste Land der EU den Massentourismus in den Griff bekommen? Der Film ist Teil der Story-Sommerreihe ''Kritisch Reisen'', welche bis zum 28.08.2019 mittwochs um 22:10 im WDR Fernsehen gesendet wird. Die Autoren beschäftigen sich unter anderem mit den Auswirkungen des Massentourismus in Bulgarien, auf Sylt, Mallorca und Ibiza.


Abend
 
20:15 Paläste der Macht
Infosendung ~45 Min
Villa Hügel in Essen, Hotel Petersberg hoch über dem Rhein, Kanzlerbungalow in Bonn - drei Orte voller Geschichte und Geschichten. Sie erzählen von gewieften Diplomaten, glanzvollen Empfängen und Schicksalsmomenten, in denen die Zukunft unseres Landes entschieden wurde. Die Villa Hügel in Essen: einst Wohnsitz der Krupps, der mächtigsten Industriellen des deutschen Reiches. Wie kaum ein anderes Bauwerk erinnert sie an Glanz und Macht der Schwerindustrie im Ruhrgebiet. Mit 269 Zimmern und 8.100 Quadratmetern ist die gigantische Villa das größte Einfamilienhaus des Landes. Kaiser, Staatsmänner und Unternehmer aus aller Welt waren hier zu Gast.Die gewaltige Villa ist das Werk eines Besessenen. Alfred Krupp ließ das prunkvolle Anwesen ab 1870 auf dem Höhepunkt seines Erfolgs bauen - nicht nur als Wohnhaus sondern auch Repräsentationsort für sein damals schon weltweit tätiges Unternehmen.Hoch über dem Rheinufer thront das Hotel Petersberg - Treffpunkt der Mächtigen, Rückzugsort der Prominenten und ein Ort, an dem Geschichte geschrieben wurde. Hier traf sich 1938 der britische Premierminister Neville Chamberlain mit Adolf Hitler zum Krisengespräch. Vergeblich. Hitler ließ sich auf dem Weg in den Weltkrieg nicht aufhalten.1965 säumten Tausende die Straßen, als Queen Elizabeth auf dem Petersberg residierte - im Gepäck ihr eigenes Tafelsilber und englisches Wasser für den Tee. Acht Jahre später war Leonid Breschnew zu Gast. Der Staatschef der Sowjetunion besuchte mitten im Kalten Krieg Bundeskanzler Willy Brandt; ein erstes Zeichen der Entspannung zwischen Ost und West.Der Kanzlerbungalow in Bonn: Ein ''Unikum'' und ''einzigartig'' sei er gewesen, sagt Egon Bahr über das schlichte Haus - verborgen zwischen Bäumen im Bonner Regierungsviertel. Das Wohnzimmer der Mächtigen, wo sich die Kanzler von Ludwig Erhardt bis Helmut Kohl zu vertraulichen Gesprächen trafen, wo Krisenstäbe tagten und Politik gemacht wurde. Hier hingen Stasi-Spitzel in den Telefonleitungen und hier wurde die Deutsche Einheit vorbereitet.Ein Bau, der aufgrund seiner Bescheidenheit von Anfang an die Gemüter spaltete.Was die einen als ''Hundehütte'' bespötteln, war für das andere Symbol einer neuen demokratischen Offenheit. Gebaut 1963 vom Architekten Sep Ruf, nach Wünschen Ludwig Erhards. Doch die moderne Schlichtheit und Offenheit, die Erhardt schätzte, kam bei vielen seiner Nachfolger nicht an: Kurt Georg Kiesinger liebte die deutsche Gemütlichkeit und zog mit schweren Stilmöbeln, Häkeldeckchen und Antiquitäten ein. Willy Brandt ließ sich ein Attest ausstellen um nicht einziehen zu müssen. Die Schmidts mochten das schlichte Design, Helmut Kohl dagegen fand den Bungalow schlicht ''absurd'' - und blieb dennoch am längsten dort wohnen.
HDTV
21:02 Die schönsten Schlösser und Paläste Europas
Infosendung ~45 Min
Der Film unternimmt eine Reise zu den prachtvollsten Schlössern und Palästen Europas, großartige Zeugnisse der Kultur, Zentren der Geschichte vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Sie erzählen von Kaisern, Königen und Sultanen, dem Macht- und Repräsentationswillen ihrer Erbauer. Höhepunkte sind die Hofburg in Wien, seit dem Mittelalter Wohn- und Regierungssitz der Habsburger, wo Elisabeth, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn (genannt Sisi), Repräsentationspflichten erfüllen musste, und Schloss Schönbrunn, die habsburgische Sommerresidenz, umgeben von einer barocken Parklandschaft und herrlichen Wasserspielen.Ein architektonisches Meisterwerk ersten Ranges ist die Alhambra in Granada, die glanzvolle Palaststadt der maurischen Könige, deren arabische Vorfahren die Kultur des Islam nach Spanien gebracht hatten, und nicht zuletzt das Topkapi-Serail in Istanbul, Residenz und zugleich geheimnisumwitterter Harem der osmanischen Sultane - Schlösser, die zu den Highlights des europäischen Tourismus zählen. Spektakulär sind aber auch die weniger bekannten wie etwa Schloss Miramare an der Adria bei Triest. Erzherzog Ferdinand Maximilian, der jüngere Bruder des Wiener Kaisers Franz Joseph, ließ es Mitte des 19. Jahrhunderts als seinen Traum von einer verklärten mittelalterlichen Vergangenheit errichten.Von Österreich in die Türkei, nach Spanien und Italien führt die Reise zu den Traumschlössern Europas und zu den Palästen des Adels, der Kirche und des Bürgertums. Auch sie sind geprägt vom Reichtum und dem Wunschdenken ihrer Erbauer.