TV-Programm BR 27.05.

   

Was läuft im TV-Programm von BR am 27.05.?


Vormittag
 
00:00 Schaumküsse
Spielfilm ~90 Min
Ist das Leben nicht schön? Für Lilly Heiden (Christine Neubauer) jedenfalls hängt der Himmel über Berlin zurzeit voller Geigen. Kein Wunder: Der Sprung in die Selbstständigkeit ist der sympathischen Mietköchin glänzend gelungen, die Auftragslage in ihrer neu gegründeten Catering-Firma könnte kaum besser sein. Und um das Glück perfekt zu machen, wird Lilly demnächst mit ihrem Freund, dem smarten Sportmoderator Christian (Oliver Bootz), eine riesige, traumhaft schöne Altbauwohnung in bester Lage beziehen. Ein kleiner Übelkeitsanfall in ihrer Catering-Küche ist jedoch der erste Hinweis darauf, dass die vermeintliche Idylle nicht von Dauer sein wird. Ein Test bringt dann Gewissheit: Lilly ist schwanger! Nach dem ersten Schreck stellt sich bei ihr zwar sehr schnell der Mutterinstinkt ein. Aber leider reagiert Christian nicht sehr väterlich auf die Nachricht vom Nachwuchs - den eingefleischten Berufsjugendlichen packt die blanke Babypanik. Tief enttäuscht gibt Lilly ihm den Laufpass. Damit ist natürlich auch der geplante Umzug geplatzt, und so steht die werdende Mutter von einem Tag auf den anderen nicht nur ohne Freund, sondern im schlimmsten Fall auch ohne Bleibe da. Eine neue Wohnung ist zum Glück schnell gefunden - und in ihrem neuen Nachbarn und Vermieter Ulli König (Bernhard Bettermann) auch gleich ein neuer Verehrer. Der macht Lilly auf charmante Weise den Hof und gibt ihr schnell zu verstehen, dass er sie auch gerne mit Kind nehmen würde. Das wiederum löst bei Lilly leichte Panikattacken aus: Wie soll sie wissen, was sie wirklich will, wo doch ihre Hormone verrücktspielen und nicht nur den Geschmackssinn, sondern auch ihre Gefühlsregungen hoffnungslos durcheinanderwirbeln? Rat und Beistand findet sie bei ihrer hochschwangeren Freundin Ida (Julia Jäger), deren leicht linkischer Gatte Klaus (Timo Dierkes) in seiner Fürsorglichkeit das genaue Gegenteil von Christian ist. Dabei entdeckt auch Christian plötzlich ungeahnte Vatergefühle und setzt alles daran, Lilly zurückzuerobern. So weiß die Meisterköchin zwischen Liebeswirren, Hormonschüben und aus dem Ruder geratenen Geschmacksnerven bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht - und wer wirklich der Richtige für sie ist. Die Familienkomödie ''Schaumküsse'' - nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Bärbel Schäfer - nimmt auf pointierte und liebevolle Weise Themen wie Schwangerschafts-Sorgen und Beziehungsstress, die Panik werdender Väter und Über-Perfektionismus manch werdender Mutter aufs Korn. Kurzum: Es geht um den ganz normalen Wahnsinn jenes Ausnahmezustands, den man Schwangerschaft nennt. Christine Neubauer spielt die sensible Karrierefrau, die lernen muss, mit ihrer völlig neuen Lebenssituation umzugehen. Die männlichen Hauptrollen übernehmen Oliver Bootz als Sportredakteur mit Baby-Panik und Bernhard Bettermann als kinderfreundlicher Verehrer.
Untertitel16:9
01:30 Zwei irre Spaßvögel
Spielfilm ~85 Min
Als der 16-jährige Tristan von zu Hause abhaut, greift seine Mutter zu einer List: Sie erzählt ihren zwei ehemaligen Liebhabern unabhängig voneinander, Tristans Vater zu sein. Ohne vom anderen zu wissen, machen sich François und Jean auf die Suche. Als sie sich dabei über den Weg laufen, müssen sie gemeinsam manch handfeste Auseinandersetzung bestehen ... Seit zwei Wochen ist der 16-jährige Tristan aus Paris verschwunden, gemeinsam mit seiner etwas älteren Freundin Michele. Seine Mutter Christine erfährt zwar von Micheles Vater, dass sich die beiden in Nizza aufhalten, doch an einer Suche ist er nicht interessiert. Die verzweifelte Mutter kommt deshalb auf eine verrückte Idee: Sie erzählt ihrem einstigen Liebhaber Jean Lucas, dass er einen Sohn habe und bittet ihn, bei der Suche zu helfen. Jean lehnt ab, da er als Journalist gerade an einem spektakulären Fall von Casino-Kriminalität recherchiert. Christine gibt nicht auf und ruft bei François an, einer anderen Jugendliebe. Der immer leicht depressive Ex-Lehrer will sich gerade das Leben nehmen, doch die Nachricht, er habe einen Sohn, weckt seine Lebensgeister. Begeistert begibt er sich nach Nizza, um Tristan zu suchen. Dort ist im Zuge seiner Recherchen auch Jean eingetroffen, der sich nun doch um ''seinen'' Sohn kümmern will. Beide suchen nacheinander Micheles genervten Vater auf. Als sie sich wenig später begegnen, wundern sie sich, dass sie beide auf der Suche nach ihrem unbekannten Sohn sind, um festzustellen, dass es sich um denselben Jungen handelt. Schließlich landen sie gemeinsam in der Kneipe ''Rocker''s'', wo sie tatsächlich Tristan und Michele finden. Das Mädchen liebt inzwischen einen anderen, die Rocker wollen Tristan loswerden. Als Tristan erfährt, dass einer von beiden sein Vater sein soll und es inzwischen beide sein wollen, beginnt eine Odyssee der drei Männer ... Eine Actionkomödie mit französischem Charme, die ihren Witz und ihre Unterhaltsamkeit neben einem guten Drehbuch vor allem dem Komikerpaar Pierre Richard und Gérard Depardieu verdankt. Die Frankfurter Rundschau lobte: ''Aus den Reibungen und Kontrasten der Figuren, aus ihrer eifersüchtigen Spitzfindigkeit, aus der spielerischen Brechung ihres Typs ... schlagen immer neue Funken''. Ein Filmspaß, der auch in der ehemaligen DDR sehr populär war. In der Rolle der Mutter Christine ist Anny Duperey zu sehen. Die französische Schauspielerin wurde von Jean-Luc Godars entdeckt und startet 1966 unter seiner Regie ihre Filmkarriere in ''Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß''. An der Seite von Pierre Richard, Brigitte Bardot und Claude Jade spielt sie anfangs in Unterhaltungsfilmen, später wird sie vorwiegend für rätselhafte Rollen besetzt. Auch als Autorin einfühlsamer Romane und Erzählungen hat sie Erfolg und wird 2012 von der französischen Regierung in den Rang eines Ritters der französischen Ehrenlegion erhoben.
Untertitel16:9
10:25 natur exclusiv
Infosendung ~45 Min
Im Hochland der Anden zwischen 4.000 und 6.000 Metern über dem Meer schaffen es nur wenige Tierarten zu überleben. Zu ihnen gehören die Alpakas. Über 90 Prozent aller Alpakas, knapp vier Millionen Tiere, leben in den Anden Perus. Die höckerlosen Kleinkamele sind Überlebenskünstler in einer rauen Region. Viele Gefahren lauern vor allem für Neugeborene. Der neunjährige Christobal vom Hochlandvolk der Q''eros soll Pate werden für ein neugeborenes Alpakafohlen, so ist es Brauch bei seinem Volk, den Q''eros. Die Q''eros gelten als direkte Nachfahren der Inka und haben uralte Bräuche zum Schutz ihrer Tiere bewahrt. Noch führen die Menschen das traditionelle Leben eines Naturvolkes, eng verbunden mit ihren Alpakas. Aber Christobal muss auf der Hut sein, denn der Tod in der lebensfeindlichen Höhe ist allgegenwärtig und jedes zweite Neugeborene stirbt. Seit er vier Jahre alt ist, ist Christobal Alpakahirte. Für seine Familie und die Menschen im Dorf bedeuten die Kleinkamele alles, sie sind überlebenswichtig. Sie sind auf die flauschig wärmende Wolle ihrer Alpakaherden angewiesen. Aus den feinen Fasern weben sie warme, kunstvoll gefertigte Kleidungsstücke mit uralten Mustern und Symbolen, die in die Zeit der Inka zurückreichen. Christobal gibt sein Bestes für sein neugeborenes Patentier. Mit einer Zeremonie wird die Patenschaft besiegelt, er gibt seinem Hengst den Namen Misti. Ab jetzt wird er ihm ein Leben lang verbunden bleiben und ihn beschützen, wenn er in Not ist.
Untertitel16:9
11:10 Länder-Menschen-Abenteuer
Infosendung ~45 Min
Rumänien ist als Armenhaus Europas bekannt. Sein Reichtum wird erst jetzt entdeckt. Er liegt in der Ursprünglichkeit des Landes. Zum Beispiel kann Arnika noch in großen Mengen gepflückt werden. Die empfindliche Pflanze, die zu Heilzwecken eingesetzt wird, lässt sich nicht künstlich anbauen. Georghe Glodean und seine Ehefrau Maria leben im Norden Rumäniens in Botiza. Hier, im Schatten der Karpaten, haben Globalisierung und Digitalisierung noch nicht Fuß gefasst. Georghe und Maria leben, wie rund ein Viertel der Rumänen, von dem, was sie auf ihrem kleinen Stück Land erwirtschaften. ''Das Glück besteht nicht aus Reichtum. Glück heißt, genug haben zum Leben'', sagt Maria Glodean. Rumäniens Reichtum liegt in der Ursprünglichkeit des Landes. Wo Heu seit Jahrhunderten mit der Sense gemacht wurde, blieben Kulturlandschaften von außerordentlicher Biodiversität erhalten. Im Apuseni-Gebirge, im Westen Rumäniens, sind Wissenschaftler auf einen erstaunlichen Schatz gestoßen. Hier kann Arnika noch in großen Mengen gepflückt werden. Die empfindliche Pflanze, die zu Heilzwecken eingesetzt wird, lässt sich nicht künstlich anbauen. In Siebenbürgen wurden bestehende dörfliche Strukturen behutsam restauriert. Mit Geduld, Überzeugungskraft und EU-Mitteln ist aus Deutsch-Weißkirch ein Musterdorf geworden. Für die Instandsetzung der prächtigen Bauernhöfe setzt man auf die Mithilfe aller. So ist eine neue Gemeinschaft gewachsen, in der auch die Roma und ihre althergebrachten Handwerke einen Platz haben. Die Menschen können zunehmend vom Tourismus leben. In Zeiten eines ins Schwanken gekommenen Fortschrittsglaubens eröffnet Rumäniens scheinbare Rückständigkeit neuen Reichtum und Perspektiven. 2 Teile, täglich Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.
Untertitel16:9


Nachmittag
 
12:40 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Serie ~50 Min
Dr. Theresa Koshka ist aus Berlin zurück. Dort konnte sie ihren Katalog mit einigen anspruchsvollen OPs füllen. An ihrem ersten Tag ist sie direkt mit Dr. Marc Lindner und Tom Zondek in der Notaufnahme eingeteilt und versorgt Fine Fischer, die von einer Giftschlange gebissen wurde. Als Theresa sieht, dass Fine die Schlange zur Identifizierung dabei hat, nimmt das Unheil seinen Lauf. Theresa wird ebenfalls gebissen und die Schlange entkommt: Die Notaufnahme muss zwingend evakuiert werden. Die fieberhafte Suche nach dem Gegengift beginnt, während es Fine und Theresa immer schlechter geht. Zur gleichen Zeit eilen Assistenzärztin Julia Berger und Dr. Niklas Ahrend der werdenden Mutter Mia Landauer zu Hilfe, als diese mit Wehen ins JTK kommt. Die Geburt steht kurz bevor. Aber sie können wegen des Schlangenalarms nicht in den Kreißsaal. Und auch Mias Mann Paul, von Beruf Landwirt, ist noch nicht zur Unterstützung an ihrer Seite. Als er später im JTK ankommt, ist seine Tochter bereits geboren und die kleine Familie überglücklich vereint. Doch die Freude ist nicht von Dauer, denn die Ärzte müssen feststellen, dass das Neugeborene an einer seltenen Fehlbildung leidet und zu sterben droht, wenn es nicht in einer hochkomplizierten Operation gerettet wird. Das junge Paar ist damit überfordert. Paul entzieht sich der Situation, indem er auf seinen Hof flüchtet. Tief verzweifelt beginnt Mia ihre Ehe infrage zu stellen. Ist für Paul der Hof wirklich wichtiger als sie und das Baby? Prof. Patzelt bietet Oberärztin Leyla Sherbaz die Stelle der stellvertretenden Chefärztin an. Dr. Ruhland fühlt sich vor den Kopf gestoßen, denn sie wollte diese Beförderung unbedingt. Zwischen den Frauen kommt es zum Eklat. Und das genau vor einer komplizierten OP. Aber Dr. Ruhland wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht immer professionell wäre und auf wirklich jede Situation eine Antwort hätte. Im Mittelpunkt der Geschichten steht ein junges Ärzteteam um den Oberarzt Dr. Niklas Ahrend im Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt
Untertitel16:9HDTV
13:30 Reisen in ferne Welten: Route 66
Infosendung ~45 Min
Route 66 - Straße der Sehnsucht Die Route 66 war der erste durchgehende Highway Amerikas, der in den Westen des Kontinents führte. Als 1926 die fast 4.000 Kilometer lange Straße von Chicago zum Pazifik eröffnet wurde, dauerte die Reise einen Monat. Während der Wirtschaftskrise zogen Tausende von Familien auf der Suche nach einer besseren Zukunft gegen Westen. Später kamen andere Reisende: amerikanische Touristen, die das eigene Land und seine Naturwunder kennenlernen wollten. Die berühmte Route 66 wurde zur existenziellen Lebenserfahrung für Generationen von Amerikanern - und durch Filme und Romane später auch zu einem Mythos in Europa. Als schneller Weg nach Westen hat die Route 66 längst ausgedient. Doch Amerikas berühmteste Landstraße lebt als Mythos fort: in Bobby Troups musikalischer Landkarte ''Get your kicks on Route 66'', in rostenden Tankstellen und Oldtimer-Museen entlang des alten Highways. Schon das Schild Route 66 mit dem Asphaltband im Hintergrund vermittelt ein Gefühl von Freiheit. So blieb die Route 66 bis heute ein Symbol für Aufbruch und Abenteuer. Das Filmteam macht sich auf die Suche nach diesem Mythos, fährt mit einem Wohnmobil die Route 66 von Chicago bis L.A., redet mit Menschen über Geschichte und Geschichten an der Straße. Die schönsten Abschnitte liegen im Westteil der Strecke von New Mexiko bis zum Pazifik. Hier ist noch am meisten vom Flair der alten Route 66 erhalten: nostalgisch verwitterte Neonschilder, Motels aus den Fifties, bunte Diner-Lokale. In Arizona trifft das Drehteam auf den Schauspieler Martin Semmelrogge, der wie viele Harley-Fans auf dem alten Highway die Freiheit sucht und das Easy-Rider-Feeling nachleben möchte. Und das Filmteam nimmt teil am alljährlichen Route-66-Festival, fährt mit den Autofans in ihren polierten Oldtimern auf dem längsten noch erhaltenen alten Routenstück mit.
16:9


Abend
 
21:00 Bayern erleben
Infosendung ~45 Min
Jahrzehntelang ist Bad Kohlgrub vom Schicksal extrem begünstigt: In dem 2.500-Seelen-Dorf am Rande der Alpen lässt Deutschlands höchstgelegenes Moorheilbad die Einnahmen regelrecht sprudeln. Doch zwei Gesundheitsreformen in den Neunzigerjahren verursachen einen Einbruch der jährlichen Übernachtungen um mehr als 80 Prozent. Der einstige Kurort muss sich ganz neu erfinden - als Ort, in dem man heute und in Zukunft gut ''daheim'' sein kann. Bad Kohlgrub stellt sich neuen Herausforderungen: Attraktiv macht das Dorf sein oberbayerischer Charme - schmucke Höfe, Lüftelmalerei und der imposante Hausberg Hörnle wirken wie aus einem Bilderbuch. Außerdem verdankt das Dorf dem Kurbetrieb eine lebendige Infrastruktur, wie man sie sonst nur in der Stadt findet, mit Läden, Cafés und sogar einer Freilichtbühne im Kurpark. Dennoch hinterlässt der Wandel seine Spuren: Geschäfte haben zugemacht oder sind gerade dabei, viele Gästehäuser mussten schließen. Der Umbruch, den das Dorf seit zwanzig Jahren meistern muss, hat viele Existenzen auf den Kopf gestellt. Doch die Bad Kohlgruber zeigen sich kämpferisch und zukunftsorientiert: Harald Biehler beispielsweise hat zehn Jahre lang ein Café für Kurgäste betrieben. Heute startet er mit einer exklusiven Schokoladenmanufaktur durch. Stephan Schober hat das elterliche Kur-Hotel zu einer modernen Wellnessoase umgekrempelt, denn Bad Kohlgrub erschließt sich heute eine jüngere Kundschaft, darunter viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Ein Wald mit 25 Bäumen, gestiftet von dankbaren Eltern der ''Moorbabys'', zeugt von der segensreichen Wirkung des Heilbades ... Solche Ideen gehen auf das Konto der Marketing-Chefin Mona Lux. Auch der ortsansässige Architekt Clemens Böhmer arbeitet aktiv daran, dem Ort ein modernes Gesicht zu geben, indem er traditionelle Bauweisen zeitgemäß interpretiert. Die leerstehenden Hotels bergen viele Möglichkeiten für neuen Wohnraum: So ist die junge Familie Eßer aus der Stadt zugezogen und freut sich nun auf das Dorfleben.
Untertitel16:9
22:00 Lebenslinien
Infosendung ~45 Min
Thomas Huber ist es gelungen, mit seinem Bruder Alexander die Leidenschaft fürs Bergsteigen zum Beruf zu machen. Trotz anhaltender sportlicher Erfolge, der Liebe zu seinen Kindern und einer glücklichen Ehe lastet auf ihm der Druck, das alles unter einen Hut zu bringen. Zum Ausgleich sucht er, der ältere der Huberbuam, sich ausgerechnet ein Hobby, das noch viel gefährlicher ist als Klettern: Base-Jumping. 1966 im Chiemgau geboren, tritt Thomas Huber früh in die Fußstapfen seines bergbegeisterten Vaters. Bergwandern ist Thomas zu wenig, je gewagter ein Aufstieg, umso mehr reizt er ihn. Er sucht sich erfahrene Kletterer, von denen er begierig lernt. Bald schließt sich ihm sein zwei Jahre jüngerer Bruder Alexander an. Nachdem Thomas in seiner Zeit als Student mit dem Versuch scheitert, ein Sporthotel zu eröffnen, tritt er die Flucht nach vorn an: Thomas und Alexander machen ihre Bergleidenschaft zum Beruf. Zusammen werden sie als ''Die Huberbuam'' bekannt, unter anderem durch den Kinofilm ''Am Limit'' (2007). Dabei geht es nicht mehr um Höhenrekorde, sondern um Geschwindigkeit und das Bezwingen extremer, noch unbegangener Routen. Kaum ist der Schritt zum Profisportler vollzogen, wird Thomas Vater und muss fortan eine Familie mit dem von Sponsoren gut bezahlten Extremsport ernähren. Zwischen den Expeditionen gehen die Brüder immer wieder eigene Wege. Als Ausgleich zu dem Erfolgsdruck, der auf ihm lastet, singt Thomas in einer Heavy-Metal-Band und geht zum Base-Jumpen. Dieses äußerst gefährliche Hobby sieht seine Frau Marion mit großer Skepsis. Nun steht er mit Anfang fünfzig vor der Entscheidung, ob er noch einen Sprung riskieren soll.
Untertitel16:9