TV-Programm BR heute

   


Was läuft im TV-Programm von BR?

Vormittag
 
00:00 Morgen fällt die Schule aus
Spielfilm ~85 Min
Mit immer neuen Streichen bringen Pepe Nietnagel und seine Freunde die Lehrer ihres Gymnasiums zur Verzweiflung. In dem Niederländer Pit, der von Pepes Vater nach Deutschland eingeladen wurde, finden sie tatkräftige Unterstützung. Der Junge sieht zwar brav aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Eines Tages heckt Pepe einen Plan für den traditionellen Ausflug der Lehrer aus, der das gesamte Kollegium außer Gefecht setzen und den Schulbetrieb komplett lahmlegen soll. Seit er seinen Mitschülern garantiert hat, jede Woche einen neuen Schulstreich auszuhecken, muss Pepe Nietnagel seine grauen Zellen gehörig anstrengen. Immerhin hat er seinen Ruf als größter Paukerschreck seines Gymnasiums zu verlieren. Aber Pepe wäre nicht Pepe, wenn ihm nicht immer wieder eine humorvolle Respektlosigkeit einfiele. Mal ist es eine als Luftballon getarnte Betonkugel, mit der er seinen Lehrer Knörz in die Falle lockt, mal ein angebliches Physikexperiment, an dessen Ende Oberstudienrat Blaumeier mit durchnässter Hose aus dem Klassenzimmer flieht. Nicht einmal der strenge Direktor Dr. Taft kann Pepes anarchischem Treiben Einhalt gebieten. Auch Vater Nietnagel ist vom Verhalten seines Sohnes wenig begeistert. Als er während einer Geschäftsreise nach Amsterdam den Schüler Pit kennenlernt, der als Straßensänger sein Taschengeld aufbessert, lädt er diesen kurzerhand nach Deutschland ein. Er hofft, dass der Junge mit seinen guten Manieren einen positiven Einfluss auf seinen Sohn haben wird. Allerdings verbirgt sich hinter Pits bravem Aussehen ein Lausbub ganz nach Pepes Geschmack. Fortan machen sie gemeinsam den Paukern das Leben schwer. Schließlich heckt Pepe einen besonders waghalsigen Plan aus: Er will den traditionellen Ausflug des Lehrerkollegiums nutzen, um den gesamten Schulbetrieb lahmzulegen. Die 'Pauker'- oder 'Lümmel-Filme' zählen zu den populärsten deutschen Kinokomödien der späten 1960er- und frühen 70er-Jahre. Basierend auf Motiven und Figuren aus Herbert Röslers unter Pseudonym veröffentlichtem satirischen Bestseller 'Zur Hölle mit den Paukern', erzählt auch 'Morgen fällt die Schule aus', der sechste Teil der Serie über die 'Lümmel von der ersten Bank', von den aberwitzigen Streichen des Schülers Pepe Nietnagel. Hauptdarsteller Hansi Kraus wurde durch die Rolle zum Jugendidol. Neben Schlagerstar Heintje sind Theo Lingen, Rudolf Schündler und Balduin Baas mit von der Partie. Die Dreharbeiten fanden überwiegend in Baden-Baden und am Münchner Maximiliansgymnasium statt, das im Film als Mommsen-Gymnasium fungiert. Der damalige Kinderstar Heintje singt in 'Morgen fällt die Schule aus' fünf seiner populären Schlager, darunter die Titel 'Nicht traurig sein' und 'Wenn ich einmal ein Käpt'n bin'.
10:25 natur exclusiv
Infosendung ~45 Min
Nordamerika ist ein Kontinent der Extreme. Im Regenschatten der Rocky Mountains sind ausgedehnte Wüsten entstanden. Hier herrschen die unerbittlichsten Bedingungen des Kontinents. Liegen sie wie das 'Große Becken' auf Hochplateaus im Gebirge, wird es im Winter extrem kalt. Das legendäre Tal des Todes in der Mojave-Wüste ist dagegen mit Temperaturen bis zu 56 Grad der trockenste und heißeste Ort der Erde. Niederschläge sind äußerst selten, im Jahr regnet es durchschnittlich weniger als 25 cm Niederschlag pro Quadratmeter. Nur ab und zu ziehen Gewitterstürme über das Land, dann fällt die Hälfte des jährlichen Niederschlags in wenigen Stunden. In solchen Momenten können die Gegensätze größer nicht sein: staubtrocken oder völlig überschwemmt. In den Wüsten Nordamerikas können nur die Zähesten sich durchsetzen. Ganz unterschiedliche Strategien führen zum Erfolg. Wüstenbussarde setzten auf Teamarbeit und jagen im Familienverbund wie Wölfe. Kojoten wägen genau ab, wie viel Energie die Jagd kostet und wie viel Kalorien die Beute liefert. Dann verzichten sie auf den flinken Rennkuckuck und fressen lieber Raupen, die prallvoll mit Wasser sind. Kaktusbienen warten elf Monate lang auf die Kaktusblüte, dann haben sie drei Wochen Zeit, Nester zu bauen, Eier zu legen und Nahrungsvorräte für die Neugeborenen zu sammeln. Beginnt die Regenzeit, graben sich Hunderte von Schaufelfußkröten aus dem Sand von Arizona. Ohne Futter und Wasser haben sie zehn Monate im ausgedörrten Boden ausgeharrt, jetzt müssen sie sich paaren und Eier legen, die sich in Windeseile in kleine Kaulquappen und Frösche verwandeln. Es ist ein Rennen gegen die Zeit, denn die Regenpfützen schrumpfen so schnell, wie sie gekommen sind. Ob Dickhornschafe, die in einem Gebiet überleben, in dem im ganzen Jahr höchstens eine Kaffeetasse voll Regen fällt, Salzfliegen, die fünf Millionen Vögel zu einem Festessen locken oder Zwergkaninchen, die den ganzen Wüstenwinter über von vertrockneten Salbeisträuchern leben, Wissenschaftler sind immer wieder verblüfft, wie anpassungsfähig die Tiere der Wüste sind. Schauplätze von 'Wildnis Nordamerika - Die Wüste lebt' sind das Große Becken, das Tal des Todes, Monument Valley und die Mojave-Wüste.
11:10 Länder-Menschen-Abenteuer
Infosendung ~45 Min
Usbekistan grenzt im Norden an Kasachstan und im Süden an Afghanistan. Filmautor Max von Klitzing berichtet über das zentralasiatische Land, zeigt seine märchenhaften Bauten, faszinierende Landschaften und begleitet Menschen, die stolz sind auf ihre Tradition, die aber auch mit den Herausforderungen der heutigen Zeit zurechtkommen müssen. Die Reportage führt von Samarkand über Boysun, Termez und Shahrisabz in die Hauptstadt Taschkent, dann von Buchara nach Chiwa entlang der alten Handelsroute. Jahrhundertelang boten märchenhafte Städte wie Samarkand, Buchara und Chiwa den Handelskarawanen auf der Seidenstraße die nötige Infrastruktur. Die Gebäude zeugen noch heute von der Pracht und dem Reichtum, den der Handel in die Oasenstädte brachte. Inmitten dieser Baudenkmäler findet das alltägliche Leben der Usbeken statt. In Samarkand, einer der ältesten Städte der Welt, lebt Aschur Eschpulatow. Er ist ein Kenner der usbekischen Kultur und Geschichte. Der ehemalige Germanistikprofessor betreibt heute einen Souvenirladen in einer ehemaligen Koranschule am berühmten Registanplatz. Samarkand ist bekannt für seine wertvollen Seidenteppiche. Noch heute werden sie nach traditioneller Methode Knoten für Knoten handgeknüpft. Auch die dazu verwendete Seide wird immer noch traditionell gefärbt, zum Beispiel mit Walnusshüllen. Nahe der Stadt Boysun im Hissargebirge wird vor schneebedeckten Dreitausendern das uralte, wilde Reiterspiel Kopkari ausgetragen. Dabei versuchen mehr als 100 Männer hoch zu Ross, eine tote Ziege vom Boden zu greifen und mit dieser Beute den Mitstreitern zu entkommen. Schorre, einer der besten Reiter der Region, hat schon mehrfach die Kopkari-Reiterspiele gewonnen. In Shahrisabz lebte im 14. Jahrhundert der mächtige Herrscher Amir Timur. Der Palast, den er bauen ließ, war gigantisch. 1.000 mit Edelsteinen geschmückte Zimmer soll sein Ak Saray gehabt haben. Heute ist von dieser Zentrale der Macht nur eine Ruine übrig geblieben. Der Restaurator Azis lebt vom Mythos des sagenumwobenen Palastes. Er kopiert die historischen Kacheln und malt Bilder mit historischen Motiven aus der Glanzzeit des Palastes. In seinem Film zeigt Max von Klitzing Usbekistan mit seinen märchenhaften Bauten, faszinierenden Landschaften und begleitet Menschen, die stolz sind auf ihre Tradition, die aber auch mit den Herausforderungen der heutigen Zeit zurechtkommen müssen. Er verschweigt aber auch die Probleme des Landes nicht: die Versalzung von Feldern durch den extensiven Baumwollanbau und die sehr eingeschränkte Pressefreiheit.


Nachmittag
 
14:15 Heute auf Tour: Am Jadebusen
Infosendung ~25 Min
Am Jadebusen Was heute etwas träge silbergrau in der Sonne glänzt, entstand in bewegten Zeiten: Als mittelalterliche Sturmfluten an der Küste tobten, Land wegrissen und die neuen Buchten überschwemmten. Die Geschichte des Jadebusens liest sich wie ein Abenteuerroman. Ohne Buch aber mit dem Fahrrad will Alexandra Zielinski in diese Welt eintauchen. Sie plant eine Tagestour um den Jadebusen, der Nordseebucht zwischen Wesermündung und Ostfriesland. Los geht's in Wilhelmshaven - erstmal bequem per Fähre ans Ostufer, denn hier wartet schon ihr Wanderbegleiter Gerold Lühken. Mit ihm hat sie sich die 60-km-Tour vorgenommen - zurück an die Westseite nach Wilhelmshaven. Sie führt durch Land, das vom steten Kampf mit dem Wasser geprägt ist. Erst Deiche schufen im Laufe der Jahrhunderte den Jadebusen in seiner heutigen Form. Sie sicherten die Küste, die Felder. Die Deiche bestimmten das Leben, die Pflichten. Für Alexandra sind sie mal eine prima Radelunterlage, dann Windabweiser oder eine überdimensionierte Schafweide - einfach nur zum Gucken und Genießen. Mit Meerwasser haben auch die ersten Naturbesonderheiten an der Strecke zu tun: die Salzwiesen und das schwimmende Moor von Sehestedt. Und ohne Wasser könnte sich Alexandra weder Varel noch Dangast vorstellen. Varel, die kleine Stadt am Südzipfel des Jadebusens; der ehemalige Sommersitz der Oldenburger Grafen. Die Stadt mit dem einst so bedeutsamen Hafen, der heute so romantisch zum Seele-baumeln-lassen einlädt. Dangast, das älteste Seebad an der Nordseeküste, ein Lieblingsort für Kreative. Maler der Künstlergruppe 'Brücke' wie Karl-Schmidt-Rottluff und später Expressionisten wie Max Pechstein logierten und arbeiteten hier. Tja, und dann gibt es bis Wilhelmshaven noch versunkene Inseln, kleine Gartensiedlungen, viele Schafe und hoffentlich nur ein klein bisschen Gegenwind...


Abend
 
22:00 Lebenslinien
Infosendung ~45 Min
Mit fünf Jahren ist für Lisa klar, dass sie einmal 'Kasperl' werden will. Den Moralvorstellungen der Mutter, die Lisa lieber als tugendhafte 'Gretel' hätte, sagt sie als Jugendliche den Kampf an. Frech und provokant fordert sie bis heute auf der Bühne und im Privatleben ihren Lieblingsgegner, den Spießbürger, heraus. Schon früh tritt Lisa Fitz in die Fußstapfen ihrer musikalischen Eltern. Doch mit der Pubertät empfindet Lisa ihre Mutter Molly - lange Zeit ihr Idol - mit ihren Vorstellungen von Moral und Etikette immer mehr als Gegnerin. Sie kämpft gegen das Frauenbild, das die Mutter verkörpert, und das sie auch von Lisa einfordert. Um ihr Image als 'Gretel' abzulegen, beendet Lisa ihre erfolgreiche Karriere bei der Bayerischen Hitparade und trennt sich von ihrem Vater als Produzenten. Das Thema 'Bayerische Volkstümlichkeit' ist damit beendet. Sie heiratet Ali Khan, einen bayerischen Rocker mit persischer Herkunft - sehr zum Leidwesen der Eltern. Ali bringt Fahrt in Lisas Auftritte. Gemeinsam mit ihm wird sie zur wortstarken Kämpferin auf der Bühne. In die leidenschaftlich turbulente Beziehung wird Sohn Nepo hineingeboren. Aber Ali zeigt sich resistent gegen Lisas Umerziehungsversuche in Sachen 'Mithilfe im Haushalt'. Die Ehe zerbricht schließlich. Als sich Lisa nach der Trennung von Ali auf eine fatale Beziehung mit einem verheirateten Mann einlässt, gerät sie in eine tiefe Krise. Doch schließlich schafft sie es, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen und ihre Erfahrungen in ein erfolgreiches Bühnenprogramm zu packen. Wenn sie nicht auf Tour ist, wohnt sie heute mit ihrem 20 Jahre jüngeren Freund Peter Knilch in einem abgelegenen Bauernhaus in Niederbayern. Mit ihm lebt sie erstmals eine ungeahnt friedfertige Beziehung ohne Kämpfe um Haushalt und Mann-Frau-Rollen!