TV-Programm ARD heute

   

Erstes öffentlich rechtliches Fernsehen, Vollprogramm aus Deutschland. DasErste.de ist ein Gemeinschaftsangebot der in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland zusammengeschlossenen Sender.
Was läuft im TV-Programm von ARD?

Vormittag
 
00:05 Der Junge mit dem Fahrrad
Spielfilm ~83 Min
Cyril (Thomas Doret) ist von nur einem Gedanken beseelt: Der lebhafte Zwölfjährige will seinen Vater Guy (Jérémie Renier) wiederfinden, der ihn in einem Kinderheim untergebracht hat, wo er angeblich nur für kurze Zeit bleiben sollte. Nun aber ist sein Papa unbekannt verzogen und hat nicht einmal eine Telefonnummer hinterlassen. Kurzerhand büchst Cyril aus und findet bei seinen Nachforschungen heraus, dass der verschwundene Vater sogar sein heißgeliebtes Fahrrad versetzt hat. Ihre liebe Mühe haben die Heimbetreuer damit, den Ausreißer wieder einzufangen, der sich im Wartezimmer einer Arztpraxis verzweifelt an einer wildfremden Person festklammert. Die verdutzte Samantha (Cécile de France), Besitzerin eines Friseursalons, zeigt Mitleid mit dem Jungen. Sie besorgt ihm das Fahrrad wieder, nimmt ihn an Wochenenden bei sich auf und hilft ihm dabei, seinen Vater zu finden. Das Wiedersehen verläuft aber leider anders als erhofft: Der Erzeuger fühlt sich überfordert und will nichts mehr von seinem Sohn wissen. Zuneigung sucht Cyril daraufhin bei dem Dealer Wes (Egon Di Mateo), der ihn wie ein großer Bruder unter seine Fittiche nimmt. Doch der stadtbekannte Kleinkriminelle nutzt den gutgläubigen Jungen eiskalt aus und stiftet ihn sogar zu einem Raubüberfall an. Cyrils düsteres Schicksal scheint besiegelt, doch so schnell gibt Samantha ihn nicht auf. Unsentimental und mit großem Einfühlungsvermögen erzählt dieses Sozialdrama von einem widerborstigen Jungen, der unermüdlich um Liebe und Anerkennung kämpft. Der zwölfjährige Cyril, beeindruckend verkörpert von dem Debütanten Thomas Doret, ist pausenlos in Bewegung, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die innere Rastlosigkeit des Jungen vermittelt sich in eindrucksvollen Bildern. Einmal mehr verbinden die belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne dokumentarische Unmittelbarkeit mit einer aufwühlend erzählten Geschichte. In der Rolle der sanftmütigen Ziehmutter Samantha zeigt die französische Starschauspielerin Cècile de France eine ebenso unprätentiöse wie glaubhafte Darstellung. Kurztext: Cyril muss ins Kinderheim. Vorübergehend, wie sein Vater behauptet, der aber schon bald nichts mehr von sich hören lässt. Damit will sich der Zwölfjährige allerdings nicht abfinden. Keine Gelegenheit lässt er ungenutzt, um auszureißen und nach seinem verschollenen Papa zu suchen. Bei der gutmütigen Samantha findet der verstörte, von der Situation überforderte Junge wenigstens am Wochenende ein Zuhause mit echter Geborgenheit. Als deren labiler Ziehsohn durch einen falschen Freund auf die schiefe Bahn gerät, steht die junge Friseurin allerdings vor einer echten Herausforderung. Das Schicksal des zwölfjährigen Heimkindes geht dank Jean-Pierre und Luc Dardennes meisterlicher Inszenierung unter die Haut.
01:30 Ungleiche Brüder
Spielfilm ~103 Min
Lyon, Ende der 70er Jahre. Der Kriminalpolizist François (Guillaume Canet) erfährt, dass sein Bruder Gabriel (François Cluzet) nach einer zehnjährigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen wird. Schon immer war der Lebensweg der Geschwister gegensätzlich verlaufen. Während der tugendhafte François sich bemühte, durch Fleiß und Disziplin die Anerkennung seiner Umwelt zu erlangen, pflegte der rebellische Gabriel schon als Jugendlicher einen unmoralischen und rücksichtslosen Lebenswandel. Paradoxerweise war er dennoch stets der Beliebtere von beiden, was die Spannungen zwischen den Brüdern noch verstärkte. Gabriel geriet auf die schiefe Bahn und wurde schließlich wegen Mordes verurteilt. Nun schwört er hoch und heilig, ein neues Leben beginnen zu wollen. Er bezieht ein kleines Zimmer bei seinem Bruder, tritt einen ordentlichen, wenn auch schlecht bezahlten Job an und hält sich erst einmal von seinem alten Umfeld fern. Als er sich in Nathalie (Marie Denarnaud) verliebt, eine Frau aus bürgerlichen Verhältnissen, scheint dies seinen Ausstiegswillen zu festigen. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis das schwarze Schaf der Familie wieder in kriminelle Machenschaften verwickelt wird. Um Nathalie mit teuren Geschenken zu beeindrucken, lässt er sich als Killer anheuern. Schließlich fasst der Kleingangster den aberwitzigen Plan, das gesamte Rotlichtmilieu der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen. Als François Wind davon bekommt, steckt er durch die heimliche Beziehung zu einer Gangsterbraut (Clotilde Hesme) selbst bereits in großen Problemen. Zwei Brüder auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes, dieses klassische Motiv des Genrekinos nimmt der preisgekrönte Regisseur Jacques Maillot als Basis für einen Film, der als Kriminaldrama und Charakterstudie funktioniert. Mit dokumentarisch anmutender Präzision werden der zermürbende Alltag der Polizeiarbeit und die abgebrühte Beiläufigkeit des Verbrecherhandwerks gegenübergestellt, stilsicher der Look der späten Siebziger getroffen. Lyon wird nicht von seiner touristischen Bilderbuchseite gezeigt, sondern als morbider Schmelztiegel, voller Spelunken und halbseidener Typen. François Cluzet und Guillaume Canet liefern in den Hauptrollen darstellerische Glanzleistungen.


Nachmittag
 


Abend
 
20:15 Wider den tierischen Ernst 2019
Show ~130 Min
Auch 2019 verbindet die karnevalistische Traditionsveranstaltung politische Redner in der Bütt mit Aachener Heimatgefühl, Comedy und Karneval. Und es geht wie immer närrisch zu auf der neuen Bühne der Festsitzung des Aachener Karnevalsvereins (AKV) bei der 70. Verleihung des Ordens 'Wider den tierischen Ernst'. Julia Klöckner wird in 2019 als Ritterin ausgezeichnet. 'Was Julia Klöckner macht, das macht sie mit Herz und Verstand', sagt AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil zur Begründung. 'Sie beeindruckt durch ihre klare Haltung in der Politik genauso wie durch ihre Fähigkeit zuzuhören und ihre Bereitschaft zum Kompromiss.' Schon zweimal, 2015 und 2018, stand die rheinland-pfälzische Frohnatur aus Bad Kreuznach in der Aachener Bütt ihre Frau. Klöckner ist seit ihrer Jugend im Karneval in Rheinland-Pfalz aktiv: in der Tanzgarde, in der Bütt, im Musikverein und bei närrischen Umzügen. 'Julia Klöckner hat ausserdem bewiesen, dass sie beharrlich und durchsetzungsstark sein kann, als sie die von Männern dominierte CDU in Rheinland-Pfalz einte, inhaltlich neu aufstellte und verkrustete Positionen aufbrach. Dass sie damals mit Durchsetzungsvermögen Widerstände überwinden musste, wird ihr heute hoch angerechnet', lobte der Aachener Elferrat die Ausgezeichnete. Groß sei auch ihr soziales Engagement, beispielsweise für die Caritas, die Stiftung Weltkirche, den Christlich-ambulanten Hospizdienst und die Multiple-Sklerose Gesellschaft. Neben dem AKV-Präsidenten Werner Pfeil wird auch Moderator und 'Tagesschau'-Sprecher Jens Riewa 2019 wieder durch die Festsitzung im Aachener Eurogress führen. Die politische Rede im karnevalistischen Umfeld und das 'Öcher Flair' sind von jeher Markenzeichen und Unikat der Ordensverleihung. So sind auch 2019 wieder Größen des politischen Tagesgeschäfts auf der Bühne zu sehen, im Saal beobachtet von den Rittern Philipp Freiherr zu Guttenberg, Christian Lindner, Cem Özdemir, Theo Waigel, Jürgen Rüttgers, Friedrich Merz u.a. Die Moderatoren begrüßen auf der Bühne außerdem prominente Redner und Gäste wie Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, den Starkarnevalisten und Sänger Bernd Stelter, den Büttenredner und Sohn des legendären Redners Et Rumpelstilzche Martin Schopps, Comedians wie Ingo Appelt und den Aachener Stammgast Hastenrath's Will mit seiner Kuh im Schlepptau. Das Kabarettisten Urgestein Wilfried Schmickler wird nach seinem großen Erfolg in Aachen auch 2019 wieder als 'Kaiser Karl' auf der Aachener Bühne zu sehen sein! Und natürlich dabei als Laudator 2019: der Ordensträger des vergangenen Jahres, Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden Württemberg von Bündnis 90/Die Grünen. Unterstützt wird die bunte Festgala des Ordens 'Wider den tierischen Ernst' von Aachener Lokal-Größen wie u.a. die 4 Amigos, den Öcher Originale, der Tanztruppe T'N'Boom u.v.m.
23:55 Ewige Schulden
Infosendung ~45 Min
Als 1989 die Mauer fällt, ist das eine große Befreiung für die katholische und die evangelische Kirche der DDR. Durch staatliche Repressalien hatten die Kirchen im Osten zwischen 1949 und 1989 weit mehr als die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Und trotzdem: Besonders beim Zusammenbruch der DDR werden gerade die Kirchen gesellschaftlich relevant, bieten geschützte Räume für die Oppositionsbewegung und sind am Ende einer der wichtigsten Katalysatoren der friedlichen Revolution. Die schwierige Zeit unter dem DDR-Regime hat eine ganz eigene Kirche hervorgebracht: Eine Kirche die wenig bürokratisiert ist, gemeindenah und an vielen Stellen staatsfern, eine Kirche, der Glaubwürdigkeit wichtig ist. Das neue, demokratische Land bietet den Ostkirchen neue Chancen, aber auch Herausforderungen. Sie müssen in einer der ungläubigsten Regionen der Welt agieren. Sie müssen mit den Westkirchen, die nach ganz anderen gesellschaftlichen Spielregeln funktionieren, zusammenfinden. Und: Sie müssen ihr Verhältnis zum Staat vollkommen neu definieren. Besonders die evangelische Kirche im Osten erklärt, sie wolle nicht so nah an den Staat rücken wie die westdeutsche evangelische Amtskirche. Was ist aus diesen Absichten geworden? Wo stehen die Ostkirchen, heute, 30 Jahre später? Haben sie sich ihre Eigenarten und Stärken bewahren können? Wie haben sie ihr Verhältnis zum Staat neu definiert? Und: Warum bezahlt heute ausgerechnet ein ostdeutsches Bundesland aus Steuergeldern die höchsten Staatsleistungen an die Kirchen?