Was kommt am 25.08.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
14:55
95min
Endless Love
Liebesgeschichte, USA 2014 Regie: Shana Feste Autor: Joshua Safran Musik: Christophe Beck Kamera: Andrew Dunn

Die Schule zu Ende, das ganze Leben noch vor sich: David erlebt den Sommer seines Lebens, als die schöne Jade seine Liebe erwidert. Doch ihr Vater will die Beziehung zerstören. Alex Pettyfer und Gabriella Wilde spielen das Paar, das allen Widerständen trotzt, in dem Remake des berühmten Liebesfilms von 1981 mit Brooke Shields. David (Alex Pettyfer) hat die Schule beendet. Schon seit langer Zeit beobachtet er die schöne Jade Butterfield (Gabriella Wilde), Tochter aus gutem und reichem Hause, aus der Ferne. Er traut sich jedoch nicht, das Mädchen anzusprechen. Nun heißt es jedoch, jetzt oder nie, denn nach den Ferien wird Jade die Stadt verlassen. Jade ist auf der Schule eine Außenseiterin gewesen. Ihr ältester Bruder nahm sich vor einigen Jahren das Leben. Besonders Jades Vater Hugh (Bruce Greenwood) hat den daraus resultierenden Schmerz nie verwunden. Während er sich für seinen mittleren Sohn Keith (Rhys Wakefield) kaum interessiert, hat Hugh für Jade hochfliegende Pläne: Sie soll an einer renommierten Universität Medizin studieren und Ärztin werden. Ein Berufspraktikum hat Hugh bereits eingefädelt. Da tritt David in Jades Leben, das bis dato unter dem Einfluss des dominanten Vaters wie ein Schweizer Uhrwerk ablief - störungsfrei und vorhersehbar. David, Sohn des lokalen Automechanikers Harry (Robert Patrick), wirbt um Jade, und sie erwidert seine Gefühle. David führt Jade aus der ihr vom Vater auferlegten Isolation. Sie erlebt Lebensfreude und Liebe ohne Grenzen. Bruder Keith und Mutter Anne (Joely Richardson) freuen sich für Jade und heißen David in ihrem Leben willkommen. Doch Hugh sucht nach Wegen, David loszuwerden, und seinen alten Einfluss auf die Tochter zurückzugewinnen. Die Ereignisse eskalieren in einem Hausbrand, den alle Beteiligten unverletzt überleben. Die Ereignisse der Brandnacht werden zu einer Schicksalswende für David und Jade. ''Endless Love'' wurde im Frühjahr/Sommer 2013 in und um Atlanta/Georgia gedreht. Das Stadthaus der Butterfields steht in Atlantas Stadtteil Buckhead, die Szenen am See entstanden am Lake Jackson. Die britische Newcomerin Gabriella Wilde als die bezaubernde Jade ist von einem Team erfahrener Charakterdarsteller umgeben, insbesondere Bruce Greenwood und Joely Richardson, die ihre Eltern verkörpern. Alex Pettyfer über seine Filmpartnerin Gabriella Wilde: ''Gabriella ist unglaublich. Sie ist so schön, dass es einen umhaut. Sie sieht aus wie ein Supermodel, aber sie ist auch geerdet und tatsächlich ziemlich schüchtern - eine Mischung aus dem schönsten und dem schüchternsten Mädchen. Sie ist perfekt als Jade.'' (Übersetzt und zit. nach dem engl. Presseheft zum Film)

Alex Pettyfer ("David Elliot") - Gabriella Wilde ("Jade Butterfield") - Bruce Greenwood ("Hugh Butterfield") - Robert Patrick ("Harry Elliot") - Joely Richardson ("Anne Butterfield") - Rhys Wakefield ("Keith Butterfield") - Patrick Johnson Johnson ("Chris Butterfield") - Dayo Okeniyi ("Mace") - Emma Rigby ("Jenny") - Anna Enger ("Sabine") - Mike Bland - Jake Schultz - Fabianne Therese - Jeff Pope - Zechariah Pierce - Ryan Lewis - Dan Triandiflou - Stephanie Northrup - Andrew Masset - Alexa Rachelle - Marie L. Burke - Danielle Rodas - Tallie L. Brinson - William Henry Milne - Sonia Rose - Joey Nappo - Jimmy Gonzales - Michelle Brzenk - Sharon Conley - Matthew Withers - Alexandra Bartee - Jon Menick - Nelson Bonilla - Nathan Standridge - Skip P. Welch - Judith Weston - Lisa M. Barfield - Chance Bartels - Jonny Beltran - Candace Blanchard
Info-Sendung
15:30
50min
Leonardo da Vinci - Was erfand er wirklich?
(Terra X) Dokureihe, Deutschland 2018

Leonardo da Vinci gilt als eines der größten Genies aller Zeiten. Doch neueste Forschung enthüllt, dass viele seiner Ideen schon existierten, bevor er sie in seinen Zeichnungen festhielt. Leonardo hat viele Rätsel aufgegeben. Seine viele Tausend Seiten umfassenden Aufzeichnungen enthalten futuristische Kriegsmaschinen und Flugapparate. Aber ist er wirklich ihr Schöpfer, oder ist seine Leistung eher, dass er die Erfindungen seiner Zeit sammelte? Leonardo da Vinci wird als brillanter Erfinder gefeiert, und viele seiner visionären Entwürfe begegnen uns tagtäglich. Er gilt als der Entwickler des Kugellagers, der Tauchglocke und unzähliger Flugapparate. Mithilfe eines Teams internationaler Experten folgt ''Terra X'' der Frage, ob einige Erfindungen möglicherweise voreilig Leonardo da Vinci zugeschrieben worden sind. Eine Antwort lässt sich in Leonardos Arbeitsbüchern finden. Etwa 7000 von rund 13 000 Seiten sind erhalten, gefüllt mit Zeichnungen und Notizen in einer schwer entzifferbaren Spiegelschrift. Wissenschaftler verglichen Zeichnungen aus dem 15. Jahrhundert des berühmten Ingenieurs Mariano di Jacopo, besser bekannt als Taccola, mit den Skizzen Leonardos. Parallelen zwischen Taccolas Aufzeichnungen und Leonardos Notizbüchern sind deutlich zu erkennen. Und es gibt Belege dafür, dass Leonardo da Vinci die Schriften des 70 Jahre älteren Taccola tatsächlich kannte. In seiner Bibliothek wurde ein Buch von Taccola mit Leonardos handschriftlichen Notizen gefunden. Ein darin skizzierter Fallschirm findet sich etwa auch in den Büchern Leonardos. Eine Erfindung, die ebenfalls Leonardo da Vinci zugesprochen wird, ist eine Kriegsmaschine, die ihrer Zeit um Jahrhunderte voraus war: der Panzer. Doch Historiker sind überzeugt, dass der Panzer in Grundzügen schon lange zuvor entworfen worden war. Knapp 50 Jahre vor Leonardos Geburt erscheint das Werk ''Bellifortis'', eine bebilderte Handschrift, die sich der Kriegskunst widmet. Im ''Bellifortis'' ist ein Panzer dargestellt, der dem von Leonardo stark ähnelt. Vermutlich übernahm Leonardo Jahrzehnte später einzelne Details aus diesen Entwürfen für seinen eigenen, komplexeren Panzer. Szenisch belebt durch anspruchsvolle Reinszenierungen, führt die ''Terra X''-Dokumentation an Originalschauplätze, rekonstruiert bemerkenswerte Erfindungen mithilfe von 3-D-Animationen und zeigt, dass es vor allem Leonardos Verdienst ist, dass Wissen wiederentdeckt, weiterentwickelt und für die Nachwelt erhalten wurde.

Spielfilm
16:15
100min
Ice Age 4 - Voll verschoben
(Ice Age: Continental Drift) Animationsfilm, USA 2012 Regie: Steve Martino - Mike Thurmeier Autor: Michael Berg - Jason Fuchs - Lori Forte - Joe Ballarini Musik: John Powell Kamera: Renato Falcao

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Aziz Ansari ("Squint"), Queen Latifah ("Ellie"), Bill Lobley, Joy Behar ("Eunice"), Christopher Campbell ("Creature Siren/Various"), Arne Elsholtz, Otto, Chris Wedge ("Scrat"), Alain Chabat ("Silas"), Ester Dean ("Female Siren"), Thomas Fritsch, Rainer Fritsche, Peter Dinklage ("Captain Gutt"), Christina Martino, Karen Disher ("Scratte"), Julien Haggège, Drake ("Ethan"), Jason Fricchione ("Dumb Mammoth/Various"), Nick Frost ("Flynn"), Josh Gad ("Louis"), Ben Gleib ("Marshall"), George Jacobs ("Beaver"), Denis Leary ("Diego"), John Leguizamo ("Sid"), Jennifer Lopez ("Shira"), Ellie Martino, Nicki Minaj ("Steffie"), Heather Morris ("Katie"), Ron McClary, Kunal Nayyar ("Gupta"), Jennette McCurdy, Keke Palmer ("Peaches"), Sean William Scott, Selenis Leyva, Josh Peck ("Eddie"), Vanessa Lemonides, Linda Joy, Simon Pegg ("Buck"), Alexa Kahn, Alexandra Romano ("Meghan"), Ray Romano ("Manny"), Allegra Leguizamo, Lucas Leguizamo, Seann William Scott ("Crash"), Matthew Simmons ("Teen Elk"), Brian Scott McFadden, Chris Phillips, Eddie 'Piolin' Sotelo ("Uncle Fungus"), Patrick Stewart ("Ariscratle"), Corwin C. Tuggles, Tashiana Washington, Daniela Hoffmann, Annie Tippe, Randy Thom, Peter Pamela Rose, Gabriel Rush, Tara Sands, Keith Silverstein, Sondra James, Jason Harris, Jim Conroy, Nola Donkin, Danny Flaherty, Marieve Herington, Aimée Castle, Dennis T. Carnegie, Meghan Thurmeier, Ashley Albert, Edita Brychta, Annina Braunmiller, Aubrey Graham, Alan Tudyk, Wanda Sykes, Rebel Wilson, Marie Gruber, Anja Stadlober, Martina Treger, Philine Peters-Arnolds, Asad Schwarz-Msesilamba, Tilo Schmitz, Rainer Fritzsche, Ranja Bonalana, Johannes Raspe, Karlo Hackenberger, Josephine Schmidt, Christian Rode, Michael Iwannek, Frank Welker, Otto Waalkes, Frank Röth, Wolfram Kons, Max Felder, Bernhard Völger, Michael Nowka, Jeremy Renner
Info
16:15
55min
Victor Hugo auf Guernsey
Ein Schriftsteller im Exil Dokumentation, Frankreich 2018

Victor Hugo wurde aus Frankreich verbannt, weil er sich gegen den Staatsstreich auflehnte, mit dem es Louis-Napoléon Bonaparte im Dezember 1851 gelang, den Weg für die Wiedereinführung der Monarchie frei zu machen. Als man Hugo des Landes verwies, hofften die Regierenden, er würde Amerika ansteuern. Der ''Kanalinselfan'' jedoch flüchtete samt Familie und Geliebter in die unmittelbare Nachbarschaft, wo der Romantiker bald ''das Atmen des Meeres'' genoss. In Guernseys Hauptstadt St. Peter Port kaufte der Schriftsteller das verwunschene Hauteville House, in dem er bis 1870 lebte. Der Schriftsteller liebte die britische Kanalinsel sehr. Der Zuschauer erlebt sie mit Hugos Augen: durch Auszüge aus seinen Werken und in der wilden Schönheit des Ortes. Ob düster oder lichtdurchflutet, blumig-exotisch oder theatralisch-barock - in dem mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Wohnsitz hat Hugo seiner Person und seinem Werk ein extravagantes Denkmal gesetzt. Der Direktor der Victor-Hugo-Häuser, Gérard Audinet, verrät, was der Dichter mit seinen zum sehr Teil eigenwilligen Dekorationen beabsichtigte. Außerdem erzählt der Biograf Jean-Marc Hovasse sehr lebendig aus Hugos Leben im anglonormannischen Exil. Vieles von der Inneneinrichtung hat Hugo selbst entworfen - wie beispielsweise sein Bett, dass er aus 25 Möbelstücken zimmern ließ; überall sind die Initialen V und H angebracht: auf den Holzvertäfelungen, den Delfter Kacheln des Esszimmer-Kamins, im blauen und roten Salon, im Schlafzimmer und der Bibliothek. Seine Werke schrieb Hugo unter anderem an einem Stehpult im gläsernen Dachatelier, seinem ''Kristallpalast'' mit Blick aufs Meer. Die nahe Heimat und die Idylle seines Exils inspirierten Hugo zu einigen seiner bekanntesten Romane wie ''Die Elenden'' (1862) und ''Die Arbeiter des Meeres'' (1866). Auf Guernsey entwickelte Hugo seine Gedanken zu Themen wie Exil und Familie, und hier bekräftigte er auch sein politisches Engagement für die Gleichheit der Menschen und für die Republik, gegen die Todesstrafe und gegen das Elend, unter dem das Volk litt. Ein Gedankengut, das auch Hugos Haus auf Guernsey bei diesem Rundgang auf Schritt und Tritt offenbart.

Info-Sendung
16:00
30min
Wirtshäuser auf dem Land
Erinnerungen aus Rheinland-Pfalz Dokumentation, Deutschland 2018

Sie waren der große Treffpunkt der vor allem männlichen Dorfgemeinschaft: die Gasthäuser auf dem Land. Viele Wirte führten früher noch den Weinanbau oder die Landwirtschaft nebenher. Der Gastraum war häufig gleichzeitig das Wohnzimmer, in dem auch die Wirtskinder aufwuchsen. Ganze Biografien spielten sich zwischen Küche und Tresen ab - über Generationen hinweg. Die Eltern von Peter Schröder führten eine Gaststätte, ''Zum Jägerhaus''. Das Besondere: Die Landesgrenze verlief mitten durch das Haus. Die Schröders wohnten in Rheinland-Pfalz, der Gastraum lag auf belgischer Gemarkung. Da gibt es viel zu erzählen. Schließlich ist es außerdem ein Haus mit einer besonderen Tradition, denn es war ursprünglich ein Forsthaus, das schon 1855 eine ''Genehmigung zum Ausschank gegorener Getränke'' erhielt und über Generation in Familienbesitz war. Peter Schröder kann sich gut an die langen Arbeitstage der Mutter erinnern, die die Gaststätte neben der Landwirtschaft betrieb. Denn bevor in der Gegend der Tourismus einsetzte, warf eine Gaststätte nicht genügend ab. Da war das Zubrot von der Feldarbeit bitter nötig. Klaus Frölich ist begeisterter Wanderer und Urgestein des Pfälzerwald-Vereins. Wer wandert, hat auch Durst und da ist der Ausschank in der Wanderhütte eine wichtige Etappe. Fast genauso wichtig ist die Geselligkeit, die Besucherinnen und Besucher an großen Tischen fast zwangsläufig zusammenbringt. Klaus Frölich ist überzeugt: Ein guter Hüttenwirt ist wie die Seele eines Vereins. Die SWR Autoren Elmar Babst und Holger Wienpahl sind durch die Dörfer von Rheinland-Pfalz gefahren und haben sich berichten lassen: Wie war das damals in den Dorfgasthäusern? Was hat sich bis heute gehalten? Der Film sammelt Erzählungen aus Kindheitstagen und schildert viele große und kleine Begebenheiten, die sich zu einem lebendigen Panorama über das Leben früher in den Gasthäusern zusammensetzen. Viele Schwarz-Weiß-Aufnahmen ergänzen die Bilder von heute. Die Sendereihe ''Auf dem Land'', zu verschiedenen Sendezeiten ausgestrahlt, bietet in lockerer Reihenfolge Erinnerungsfernsehen aus Rheinland-Pfalz. Wie haben die Menschen früher auf dem Land gelebt? Wie sah ihr Alltag aus? In einer Mischung von Zeitzeugenerzählungen, heutigen Landschaftsaufnahmen und historischem Filmmaterial entsteht ein bunter Bilderbogen über das damalige Leben. Es sind Geschichten aus einer scheinbar anderen Welt und doch Erinnerungen, die gar nicht so lange her sind.

Serie
16:30
45min
WaPo Bodensee
Abgerutscht Staffel 2: Episode 3 Krimiserie, Deutschland 2018 Regie: Raoul W. Heimrich - Franziska Horisch Autor: Luci Van Org - Axel Hildebrand Kamera: Ludwig Franz

Hat sich die Immobilienmaklerin Ruth Meixner selbst umgebracht? Zumindest treibt ihre Leiche in einem Ruderboot auf dem See mit einer Überdosis Morphin im Blut. Doch dann stellt sich heraus, dass ihr Leichnam nach Eintritt des Todes noch einmal bewegt worden war. Nachbarin Marianne Genzgen und ihr etwas merkwürdiger Sohn Felix verdächtigen gleich mal den gewalttätigen Freund der Toten, den Apotheker Alex Hellweg. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Nele und Pirmin finden im Haus der Toten Dokumente zur Sicherung von Hanggrundstücken. Tatsächlich war ein Stück von Genzgens Böschung auf Meixners Grundstück abgerutscht. Genzgens feiern aber gerade einen seltsamen Charity-Empfang mit Dosensuppe aus Silbergeschirr und Billigfusel aus Champagnerflaschen - Tags darauf präsentiert eine tränenüberströmte Marianne Genzgen ihren Sohn Felix als Täter. Der lässt sich bereitwillig abführen. Doch Neles siebter Sinn lässt sie nicht nur hier die Wahrheit aufdecken, sondern noch ein Leben retten. Ob sie die Beziehung von Marten Rambach und Tochter Johanna retten kann, die sich wieder angenähert haben, steht auf einem anderen Blatt - Nele und Rambach wird schmerzhaft klar, dass auch ihre Kinder Recht auf Fehler haben. Der Kommissarin Nele Fehrenbach wird die Führung über die Wasserschutzpolizei am Bodensee übergeben, weswegen sie mit ihren beiden Kindern den Umzug von Hamburg nach Bayern auf sich nimmt. Vorort muss Fehrenbach erst einmal mit den Eigenheiten der Kollegen klarkommen, denn nicht jeder gönnt ihr den raschen Aufstieg.

Floriane Daniel ("Nele Fehrenbach") - Ole Puppe ("Andreas Rambach") - Tim Wilde ("Paul Schott") - Wendy Güntensperger ("Julia Demmler") - Simon Werdelis ("Pirmin Spitznagel") - Diana Körner ("Mechthild Fehrenbach") - Noah Calvin ("Niklas Fehrenbach") - Sofie Eifertinger ("Johanna Fehrenbach") - Martin Rapold ("Hauptmann Aubry") - Barbara-Magdalena Ahren ("Marianne Genzgen")
Info
16:35
25min
Anna und die wilden Tiere
Wie wild ist das Wildpferd? Tier-Reportage, Deutschland 2014 Regie: Christiane Streckfuß - Sylvia Obst Obst Moderation: Annika Preil Autor: Ralph Wege

Wie wild ist das Wildpferd?: Pferd und Mensch - das ist schon seit Jahrtausenden ein tolles Team. Früher brauchte der Mensch die Hilfe des Pferds für schwere Arbeiten, heute ist es für viele Kumpel und Sportsfreund. Die Pferde die bei uns leben, sind alle Züchtungen des Menschen. Anna hat aber ein echtes Wildpferd entdeckt, das Przewalski Pferd. Seine Geschichte ist unglaublich spannend, denn es war in der Natur schon fast ausgestorben. Nur in Zoos hatten einige überlebt. Heute gibt es Przewalski Pferde wieder in ihrer Heimat der Mongolei. Selbst bei uns, so hat Anna herausgefunden, werden die Przewalki Pferde seit einiger Zeit wild gehalten. Da muss die Tierreporterin hin. Sie fährt in die Döbritzer Heide bei Berlin. Dort sollen sie leben. Peter, der Ranger, macht sich mit Anna auf die Suche. Es ist gar nicht so einfach die Pferde zu finden. Aber dann entdecken die beiden eine ganze Herde. Die Wildpferde sehen aber überhaupt nicht so wild aus. Anna darf sogar eine Stute streicheln. Doch diese Nähe zu einem Wildpferd ist eine Ausnahme. Die Stute ist den Kontakt zu Menschen über lange Jahre gewohnt - trotzdem würde sie sich niemals zähmen oder gar reiten lassen. Und wie viel Wildheit in den Tieren noch steckt, bekommt Anna bald zu sehen. Wildpferde erschrecken sehr leicht. In der Natur lauern überall Feinde. Jedes Geräusch lässt sie fliehen. Wenn man als Mensch in ihrem Fluchtweg steht, hat man keine Chance. Also nichts wie weg. Dann geht es an die Arbeit. Alle Przewalki Pferde sehen irgendwie gleich aus. Doch Peter und seine Leute müssen die einzelnen Tiere unterscheiden können. Dafür brauchen sie ein Wiedererkennungsmerkmal. Das ist eine Nummer auf dem Fell. Die Jungtiere haben noch keine Nummer und da ist Anna gefragt. Mit dem Tierarzt und Ranger Peter will sie zwei Jungtieren einen ''Namen'' verpassen. Das geschieht mit einem sogenannter Kaltbrand. Dazu müssen die Tiere eingefangen weden. Das ist ohne Betäubung unmöglich. Anna übt schon mal für ihren Einsatz des Betäubungspfeils. Doch dann schaut sie lieber dem Arzt über die Schulter. Mit einem Blasrohr schießt er routiniert einen Pfeil mit einem Betäubungsmittel ab. Das Pferd schläft nach wenigen Minuten ein. Anna trifft alle Vorbereitungen für die ''Namensgebung''. Warum der Kaltbrand vor ''Kälte brennt'', und wie das Tier sich davon schnell erholt, wird Anna noch zum Staunen bringen.

Serie
15:40
65min
Indian Summers
Episode 10 Staffel 1: Episode 10 England 2015 Regie: Jamie Payne Autor: Paul Rutman

Un vote est organisé pour autoriser les Indiens à fréquenter le club, au grand dam de Cynthia. Sarah Raworth et son fils rentrent en Angleterre. Le pasteur, qui a compris qu''Adam est le fils de Ralph, reproche à son compatriote de ne pas se préoccuper davantage de sa progéniture. Eine Reise in das vom britischen Establishment geprägte koloniale Indien und ein Downton Abbey im Indien der 1930er Jahre. 1932 geht ein Ruck durch Indien. Das einst so mächtige Britische Empire beginnt zu bröckeln. Die indische Unabhängigkeitsbewegung, unter der Führung von Mahatma Ghandi, kommt langsam aber sicher aus dem Untergrund hervor und träumt von einer Revolution. Vor diesem historischen Hintergrund inszeniert die britische High Society des Royal Club in Indischer Sommer jedoch ihre ganz eigenen Intrigen. Nach einem gescheiterten Attentat auf den Privatsektetär des britischen Vizekönigs deutet sich eines an: Wenn dieser indische Sommer vorbei ist, werden sich die Dinge verändert haben…

Henry Lloyd-Hughes ("Ralph Whelan") - Ikhlaq Khan ("Vinod Mukesh") - Alyy Khan ("Ramu Sood") - Aysha Kala ("Sooni Dalal") - Alexander Cobb ("Ian McLeod") - Amber Rose Revah ("Leena Prasad") - Jemima West ("Alice Whelan") - Julie Walters ("Cynthia Coffin") - Nikesh Patel ("Aafrin Dalal") - Edward Hogg ("Eugene Mathers")