Was kommt am 26.10.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
12:00
90min
Ein Fall von Liebe - Saubermänner
Tragikomödie, Deutschland 2011 Regie: Jorgo Papavassiliou Autor: Ulrich del Mestre Musik: Andreas Koslik Kamera: Yvonne Tratz

Was sich liebt, das neckt sich - so besagt es ein altes Sprichwort, und so ähnlich lief es auch bei Sarah Pohl und Florian Faber. Konnten die idealistische Journalistin und der smarte Anwalt sich zunächst nicht ausstehen, ist die Animosität inzwischen gegenseitiger Anziehung gewichen. Die beiden sind ein glückliches Paar und haben auch beruflich eine Wellenlänge gefunden - während Sarah für eine renommierte Leipziger Tageszeitung investigative Reportagen verfasst, engagiert Florian sich fast nur noch für Gerichtsfälle mit sozialer Relevanz. So auch bei der alleinerziehenden, mittellosen Susanne Wörner, die von dem angetrunkenen Bürgermeisterkandidaten René Tornow angefahren wurde. Da der aufstrebende Politiker um sein Image fürchtet, setzt er alles daran, die Glaubwürdigkeit seines Opfers zu untergraben. Außerdem schleust er die attraktive Referendarin Lilith als Spionin in Florians Kanzlei ein, die dem Anwalt nach allen Regeln der Kunst schöne Augen macht. Weitere Unterstützung erhält Tornow von seinem Spezi Kosinsky, in dessen Hotel Susanne arbeitet. Mit anonymen Anrufen setzt Kosinsky seine Angestellte massiv unter Druck. Der skrupellose Unternehmer ahnt nicht, dass er selbst im Zentrum einer Recherche von Sarah steht, die ihm die illegale Beschäftigung von Frauen unter katastrophalen Arbeitsbedingungen nachweisen will. So laufen bei Sarah und Florian alle Fäden der politischen und wirtschaftlichen Verstrickungen zusammen. Ausgerechnet in dieser Situation stehen in privater Hinsicht die Zeichen auf Sturm: Sarahs Exfreund, der einstige Topjournalist Thomas, taucht überraschend in Leipzig auf. Da sämtliche Hotels belegt sind, bietet sie ihm ihre Wohnung an, schließlich verbringt sie ohnehin die meiste Zeit bei Florian. Der zeigt sich von dieser Gastfreundschaft trotzdem alles andere als begeistert, zumal Thomas aus seinen Gefühlen für Sarah keinen Hehl macht. Weniger klar ist der berufliche Grund seines Aufenthalts - irgendetwas führt er im Schilde, und er zeigt ein auffälliges Interesse an den mächtigen Widersachern von Sarah und Florian.

Francis Fulton Smith ("Florian Faber") - Mariella Ahrens ("Sarah Pohl") - Susanne Bormann ("Lilith Lahnstein") - Bernhard Bettermann ("Thomas Gärtner") - Peter Kremer ("Peter Braun") - Stephan Szasz ("René Tornow") - Michael Kind ("Dirk Kosinsky") - Jannis Michel ("Robin Wörner") - Eva Meier ("Susanne Wörner") - Stephan Korves ("Mäuser") - Vassily Kazakos ("Jens Rigas") - Kerstin Reimann ("Gudrun Kramer") - Nina Reithmeier ("Maria Petrova") - Stefan Schießleder ("Ronnie")
Info
13:30
30min
Ländermagazin
Klettererlebnis im Allgäu Regionalmagazin, Deutschland 2018

Das Allgäu, ganz im Südwesten Bayerns ist schon ein ganz besonderes Fleckerl Erde! Und eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands. Über 1.200 Jahre Geschichte prägen das Allgäu. Bereits im Jahr 817 wurde das Allgäu zum ersten Mal urkundlich als ''Albigauge'' auf einer Landkarte erwähnt. Und die Alpenregion, mit ihren saftigen Wiesen und Wäldern, galt schon immer als Sehnsuchtsort. Nicht grundlos steht hier das bekannteste Schloss der Welt: Neuschwanstein, das imposante Vermächtnis des bayerischen Märchenkönigs, Ludwig II. Wer jetzt aber denkt, das Allgäu steht für Königschlösser, Kühe und Käsespezialitäten, hat zwar grundsätzlich recht, aber es gibt noch weit mehr zu entdecken. Moderatorin Alexandra Rinschler erkundet das Pfrontener Tal mit Klettergurt. Denn der Waldseilgarten Höllschlucht bietet ganz ausgefallene Kletter-Erlebnisse an, bei denen man die Allgäuer Natur hautnah erleben kann. Ob Übernachtung im Baum oder am Felshang des 1.268 Meter hohen Falkensteins, Alexander Rinschler traut sich ran. Zumindest zusammen mit den beiden erfahrenen, staatlich geprüften Bergführern Reiner Blöchl und Thomas Osterried. Die beiden gehen seit 40 Jahren ins Gebirge und kennen ihre Ostallgäuer Berge in- und auswendig! Aber, ob bei Moderatorin Alexandra Rinschler der Mut für die Übernachtung am Felsen reicht? Schließlich war sie noch nie klettern - im ''Ländermagazin'' aus Bayern kann man es direkt miterleben.

Info-Sendung
11:10
55min
Kitz & Co. - Die Kunst des Verschwindens
(Stars And Stripes) Die Kunst des Verschwindens Dokureihe, Österreich 2017 Regie: Kurt Mündl

Regisseur und Kameramann Kurt Mündl greift ein eher unbekanntes Thema auf: Die aufsehenerregende Produktion ''Kitz & Co - Die Kunst des Verschwindens'' zeigt das Heranwachsen eines der entzückendsten Wildtiere überhaupt: Das Jung-Reh - alias Rehkitz oder ''Bambi''. Mündl geht der Frage nach, warum es im Laufe der Zeit seine weißen Flecken verliert. ARTE zeigt die spannenden und gefahrvollen Wege des Rehkitzes und informiert über eine evolutionäre Schutzfunktion, die ''Bambi'' und auch anderen Tier-Babys hilft, zu überleben: Das Phänomen der sogenannten ''Somatolyse'' wird ergründet. Eine Dokumentation der Superklasse, die nicht nur ganz selten zu sehende Bilder liefert, sondern auch wissenschaftliche Erkenntnisse über uralte Kreisläufe im fortwährenden Überlebenskampf. Auf der Spurensuche von ''Kitz & Co'' zeigt diese Dokumentation welche besonderen Tarn-Strategien Tiere im Überlebenskampf entwickelt haben. Ihre ''geheimen Waffen'' sind helle Flecken auf dunklem Grund, oder auch braune Streifen. Zahlreiche Arten imitieren Licht und Schatten, hell und dunkel. Manche Beutegreifer tragen sogenannte ''Blatt-Schatten-Flecken'', aber auch Haare mit unregelmäßigem Muster tarnen perfekt. Manche Tierarten tragen ihr ''Tarnkleid'' nur in ihren ersten Lebensmonaten, andere aber auch ein Leben lang. Kurt Mündl zeigt mit seiner Dokumentation, dass oft gerade die hilflos Wirkenden am stärksten sind, wenn es um ''Unauffälligkeit'' geht. Sie sind die wahren Meister, in der ''Kunst des Verschwindens''.

Info
12:05
50min
24 Stunden
(Un Jour en Europe) Italien Dokureihe, Deutschland, Frankreich 2018

Die italienische Halbinsel erstreckt sich über mehr als 1.700 Kilometervon den Gipfeln der Alpen bis in den Süden Siziliens. Der ''Stiefel'' erscheint auf der Weltkarte wie ein Bindeglied zwischen Europa und Afrika.Italien liegt an der Schnittstelle tektonischer Platten, und an der Oberfläche verläuft in Nordwest-Südost-Richtung wie ein Rückgrat der Apennin. Aufgrund seiner geologischen Beschaffenheit ist das Land ständig von Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Überschwemmungen und Erdrutschen bedroht.Entlang seiner 7.500 Kilometer messenden Küstenlinie offenbart Italien seine schönsten Orte und sämtliche Facetten mediterraner Landschaften: von der weiten Poebene im Norden bis zu den ariden Regionen Kalabriens und Apuliens im Süden.Italien ist seit einigen Jahrzehnten die achtgrößte Wirtschaftsmacht der Welt und nach Deutschland, Frankreich und Großbritannien die viertwichtigste in Europa. Seine Stärke schöpft das Land aus seiner Vielfalt und seinen regionalen Besonderheiten. Die vielen Gesichter des Landes enthüllen sich in den einstigen Stadtstaaten und heutigen Knotenpunkten Mailand, Rom, Turin, Neapel und Palermo. Noch heute besteht eine Kluft zwischen dem reichen und wohlhabenden Norden und dem Süden, dem nach wie vor ein Armenhaus-Image anhaftet. Die gesamte Halbinsel ist vom Erbe dieser Geschichte geprägt und wird heute damit konfrontiert, einerseits ihr beeindruckendes historisches Erbe zu bewahren und sich gleichzeitig den neuen Herausforderungen einer globalisierten Welt wie Migration, Energiewende, Stadt- und Industrieentwicklung zu stellen.Der Film bietet eine geografische Analyse und wirft anhand von Luftaufnahmen und Bildern aus dem Alltag der Italiener einen neuen Blick auf das Italien von heute und porträtiert ein Gebiet, das mit seinem gen Europa orientierten Norden und einem sehr mediterranen Süden immer noch sein Gleichgewicht sucht.

Show
12:25
90min
Nachtcafé
Die SWR Talkshow Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Von Michael Steinbrecher

Sterben - wie damit leben? Kaum etwas ist mit so vielen Fragen, Sorgen und Ängsten verbunden wie das Sterben. Und kaum etwas löst in den Menschen so tiefen Schmerz und so große Trauer aus. Gleichzeitig wird wenig darüber gesprochen. Das Beschäftigen mit dem Tod wird verdrängt und hinausgezögert. Wie gelingt es, den Tod anzunehmen und ihm den Schrecken zu nehmen? Der Tod und die Angst vor ihm, das sind große Themen, die alle Menschen umtreiben. Und trotzdem oder gerade deshalb ist der Tod ein Tabu in der Gesellschaft. In Familien wird darüber geschwiegen und Entscheidungen, die getroffen werden müssen, werden lange aufgeschoben. Dabei gehört der Tod zum Leben. Nichts ist gewisser als der Tod, so heißt es. Nimmt es den Menschen die Angst, wenn sie sich frühzeitig mit ihm beschäftigen? Das Testament schreiben, eine Patientenverfügung aufsetzen, die eigenen Wünsche für Bestattung und Trauerfeier festlegen, so lange man selbst darüber entscheiden kann. Vor allem den Angehörigen wird damit eine große Last von den Schultern genommen. Die meisten mussten bereits erleben, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren. Sie haben Trauer und Schmerz erfahren und wissen, wie unmöglich es scheint, mit dem Verlust zu leben. Viele Menschen haben Angehörige beim Sterben begleitet. Die alte Mutter oder den schwer kranken Ehemann gepflegt und dem geliebten Menschen bei den letzten Schritten aus diesem Leben zur Seite gestanden. Was bedeutet diese Erfahrung für den eigenen Blick auf das Sterben? Und wie erleben das Menschen, die beruflich vom Tod umgeben sind? Schauen Palliativmediziner, Sterbebegleiter und Pfleger im Hospiz mit weniger Sorge auf das Sterben und auf den eigenen Tod? Immer wieder sagen Menschen, sie fürchten den Tod weniger als das Sterben. Denn da ist die Angst, dass Schmerzen, Leid und Einsamkeit am Lebensende warten. Für einige Menschen, die schwer krank sind und ihr Ende vor Augen sehen, ist es daher wichtig, würdevoll und selbstbestimmt sterben zu dürfen. Sie wünschen sich selbst zu entscheiden, wann und wie sie gehen. ''Sterben - wie damit leben?'', das ist das Thema am 25. Oktober 2019 bei Michael Steinbrecher im ''Nachtcafé''.

Show
10:45
90min
Nachtcafé
Die SWR Talkshow Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Von Michael Steinbrecher

Sterben - wie damit leben? Kaum etwas ist mit so vielen Fragen, Sorgen und Ängsten verbunden wie das Sterben. Und kaum etwas löst in den Menschen so tiefen Schmerz und so große Trauer aus. Gleichzeitig wird wenig darüber gesprochen. Das Beschäftigen mit dem Tod wird verdrängt und hinausgezögert. Wie gelingt es, den Tod anzunehmen und ihm den Schrecken zu nehmen? Der Tod und die Angst vor ihm, das sind große Themen, die alle Menschen umtreiben. Und trotzdem oder gerade deshalb ist der Tod ein Tabu in der Gesellschaft. In Familien wird darüber geschwiegen und Entscheidungen, die getroffen werden müssen, werden lange aufgeschoben. Dabei gehört der Tod zum Leben. Nichts ist gewisser als der Tod, so heißt es. Nimmt es den Menschen die Angst, wenn sie sich frühzeitig mit ihm beschäftigen? Das Testament schreiben, eine Patientenverfügung aufsetzen, die eigenen Wünsche für Bestattung und Trauerfeier festlegen, so lange man selbst darüber entscheiden kann. Vor allem den Angehörigen wird damit eine große Last von den Schultern genommen. Die meisten mussten bereits erleben, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren. Sie haben Trauer und Schmerz erfahren und wissen, wie unmöglich es scheint, mit dem Verlust zu leben. Viele Menschen haben Angehörige beim Sterben begleitet. Die alte Mutter oder den schwer kranken Ehemann gepflegt und dem geliebten Menschen bei den letzten Schritten aus diesem Leben zur Seite gestanden. Was bedeutet diese Erfahrung für den eigenen Blick auf das Sterben? Und wie erleben das Menschen, die beruflich vom Tod umgeben sind? Schauen Palliativmediziner, Sterbebegleiter und Pfleger im Hospiz mit weniger Sorge auf das Sterben und auf den eigenen Tod? Immer wieder sagen Menschen, sie fürchten den Tod weniger als das Sterben. Denn da ist die Angst, dass Schmerzen, Leid und Einsamkeit am Lebensende warten. Für einige Menschen, die schwer krank sind und ihr Ende vor Augen sehen, ist es daher wichtig, würdevoll und selbstbestimmt sterben zu dürfen. Sie wünschen sich selbst zu entscheiden, wann und wie sie gehen. ''Sterben - wie damit leben?'', das ist das Thema am 25. Oktober 2019 bei Michael Steinbrecher im ''Nachtcafé''.

Film
10:30
105min
Bibi & Tina: Voll verhext!
(Bibi & Tina voll verhext!) Familienfilm, Deutschland 2014 Autor: Bettina Börgerding Musik: Daniel Faust - Peter Plate - Ulf Leo Sommer Kamera: Marc Achenbach

Die Halbbrüder Tarik und Ole brechen im Auftrag des Hehlers Angus Naughty in das Schloss Falkenstein ein und entwenden dort eine Gemäldesammlung und die Monokelsammlung des Grafen Falko von Falkenstein. Der Graf alarmiert die Polizei, die sofort die Ermittlungen aufnimmt. Er verliebt sich in die Kriminalhauptkommissarin Greta Müller. Einige Tage später verteilen Bibi und Tina Werbematerial für den finanziell angeschlagenen Martinshof. Hierbei stoßen sie auf einen Wohnwagen, in dem Ole und Tarik gemeinsam mit drei weiteren Halbgeschwistern leben. Ihre Mutter befindet sich auf einer Kur, und die fünf Geschwister sind auf sich allein gestellt. Als Bibi Tarik das erste Mal begegnet, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Dass Tarik und sein Bruder hinter dem Einbruch im Schloss stecken, wissen Bibi und Tina nicht. Angus Naughty wird von Bibi und Tinas Widersacher aus dem ersten Spielfilm, Hans Kakmann, beauftragt, den wertvollen Hengst Fantastico aus den Stallungen des Schlosses Falkenstein zu stehlen. Naughty betraut seinerseits wiederum Tarik und Ole mit dieser Aufgabe. Um erst einmal reiten zu lernen, schickt er Tarik und seine Geschwister zu Reiterferien auf den Martinshof. Bibi, Tina und ihr Freund Alex wollen herausfinden, wer ins Schloss eingebrochen ist. Hierbei kommt es zu einem Bruch zwischen Bibi und Tina, nachdem Bibi ihre Freizeit verstärkt mit Tarik verbringt. Die beiden vertragen sich jedoch schnell wieder und treiben bestärkt ihre Ermittlungen voran. Nachdem Tarik unbeabsichtigt Täterwissen preisgibt, geraten sein Bruder und er in Verdacht. Letztlich misslingt der Versuch von Tarik und Ole, Fantastico aus seinem Stall zu stehlen. Zudem plagen Tarik massive Gewissensbisse, und er beichtet Bibi seine Missetaten. Zwar gelingt Naughty zunächst die Flucht, er wird aber letztlich gestellt und der Polizei übergeben. Nun will Hans Kakmann ein großes Kostümfest, das Graf Falkenstein auf seinem Schloss veranstaltet, nutzen, um Fantastico doch noch zu bekommen. Sein Plan wird aber von Bibi und Tina durchschaut, und sie stellen Kakmann eine Falle. Während Kakmann von Bibi mit einem Zauber an einen Baum gefesselt wird, feiern die anderen ausgelassen. Tarik und Ole gehen zunächst straffrei aus und verbringen weiterhin ihre Ferien auf dem Martinshof, wo sie wohl auch ihre zu erwartende Strafe in Form von Sozialstunden ableisten sollen. Info: Gedreht wurde im Sommer 2014 unter anderem in Brandenburg und Sachsen-Anhalt auf Schloss Vitzenburg in der Nähe der Kleinstadt Nebra. Das Fahrzeug, das Angus Naughty im Film verwendet, ist ein Framo V 901/2.

Lina Larissa Strahl ("Bibi Blocksberg") - Lisa-Marie Koroll ("Tina Martin") - Louis Held ("Alex von Falkenstein") - Emilio Moutaoakkil ("Tarik Schmüll") - Michael Maertens ("Falko von Falkenstein") - Ruby O. Fee ("Sophia v. Gelenberg") - Mavie Hörbiger ("Greta Müller") - Olli Schulz ("Angus") - Winnie Böwe ("Frau Martin") - Maximilian Von Der Groeben - Martin Seifert ("Dagobert") - Fabian Buch ("Holger Martin") - Charly Hübner ("Hans Kakmann") - Detlev Buck ("Dr. Eichhorn") - Ina Müller ("Kathi Schmüll") - Emilio Moutaoukkil - Ivo Kortlang ("Ole Schmüll") - Deborah Schneidermann ("Jessie Schmüll") - Emil Pai Pötschke ("Jacko Schmüll") - Helena Pieske ("Lynnie Schmüll") - Lene Oderich ("Charlotte") - Levi Strasser ("Clemens") - Johannes Brüssau ("Aushilfe Dagobert") - Anna Maria Damm ("Vampirella") - Raphael Dwinger ("Onkel Archie") - Milan Peschel ("Don Quijote") - Erika Rabau ("Ältere Dame Rothenbrunn") - Max von der Groeben
Serie
12:15
100min
Bibi Blocksberg
Das Diamantendiadem / Der neue Nachbar / Überraschung für Mania / Weihnachten bei Familie Blocksberg Zeichentrickserie, Deutschland, England Regie: Karsten Kiilerich - Aina Järvine - Ulrike Klein Autor: Doris Riedl - Elfie Donnelly - Matthias von Bornstädt - Klaus-P. Weigand - Claudia Kock - Vincent Andreas Musik: Heiko Rüsse - Fritz Killermann

Das Diamantendiadem: Bibi und Karla Kolumna freuen sich auf die Ausstellung des Diadems im Museum. Sie kaufen sich sogar zwei Duplikate davon. Doch während der Rede zur Ausstellungseröffnung, geht das Licht aus. Nach dem ersten Schreck der Schock: Die Vitrine ist kaputt und das Diadem gestohlen. Wer war das bloß? Eine fieberhafte Suche nach dem Übeltäter beginnt, denn das Diadem war nur eine Leihgabe Klytus von Klunkerburg. Bibi und Karla helfen der Polizei und dem Direktor. Der neue Nachbar: Bibi übt waghalsige Loopings auf Kartoffelbrei für die Besenflugschau, sehr zum Ärger von Herrn Toddelhut. Der neue Nachbar, von Beruf Vogelzähler, beschwert sich, dass Bibi Vögel verjagt. Er verbietet Bibi auf Kartoffelbrei zu fliegen. Wütend wehrt sie sich gegen die Vorwürfe und sucht den wahren Grund, wieso dieses Jahr die Weißstörche fernbleiben. Ihre neue Freundin, Lina, die Tochter Toddelhuts, hilft ihr. Im Pressearchiv werden sie fündig. Überraschung für Mania: Bibi und ihre Hexenfreundinnen wollen Mania als Dankeschön ihre Leibspeise kochen: Blauschaumige Walpurgissuppe! Doch das alte Rezept von Runzia fordert die Junghexen ganz schön heraus. Die Zutaten sind schwer zu besorgen. Viel Zeit haben sie nicht bis Mania wieder zurückkehrt. Sie wähnen sich bereits am Ziel, als die Suppe im Kessel wie wild zu blubbern beginnt. Bibi und Schubia müssen in Windeseile noch die blaue Blocksberg-Distel finden. Weihnachten bei Familie Blocksberg: Bibi ist voller Vorfreude auf Weihnachten. Sehnsüchtig wartet sie auf die Post ihrer Tante. Als Bibi und ihre Freunde beim Schlittenfahren das Postauto mit Panne entdecken, helfen sie. Wie sollen sonst die ganzen Päckchen und Briefe zu ihren Empfängern gelangen? Kurzerhand hext Bibi die Schlitten aneinander und liefert gemeinsam mit dem verdutzten Postboten per Luftpost alles an die gewünschten Adressen. Bibi hofft, dass auch ihr Paket dabei ist. Bibi Blocksberg ist eine kleine Hexe, die in Neustadt lebt.

Serie
12:05
45min
Sea Patrol
Irukandji Staffel 1: Episode 4 Actionserie, Australien 2007 Regie: Chris Martin-Jones Autor: Jeff Truman Musik: Adam Gock - Les Gock - Dinesh Wicks - Anthony Ammar Kamera: Russell Bacon

Das Patrouillenboot ''HMAS Hammersley'' kreuzt vor der Nordküste Australiens. Das Sagen an Bord hat Lieutenant Commander Mike Flynn. Mit seiner Mannschaft versucht er, den Drogenhandel zu unterbinden, Schmugglern und Piraten das Handwerk zu legen und illegale Einwanderer aufzuspüren. Auch das Privatleben der sehr unterschiedlichen Besatzungsmitglieder sorgt für eine Menge Konfliktstoff an Bord. Australische Actionserie über die Arbeit der Crew der ''HMAS Hammersley''. Das Patrouillenboot der Royal Australian Navy (RAN) ist mit 24 Offizieren an Bord rund um das Great Barrier Reef im Einsatz. Kapitän Mike Flynn navigiert seine Besatzung und das Schiff durch den Alltag, zu dem die Jagd auf Schmuggler, Korallenräuber und Umweltsünder gehört.

Ian Stenlake ("Lieutenant Commander Mike Flynn") - Lisa McCune ("Lieutenant Kate McGregor") - John Batchelor ("Chief Petty Officer Andy 'Charge' Thorpe") - Jay Bunyan ("Able Seaman Billy 'Spider' Webb") - Saskia Burmeister ("Lieutenant Nikki Caetano") - Jeremy Lindsay Taylor ("Petty Officer Pete 'Buffer' Tomashevski") - David Lyons ("Leading Seaman Josh 'ET' Holiday") - Matthew Holmes ("Chief Petty Officer Chris 'Swain' Blake") - Josh Lawson ("Able Seaman Toby 'Chefo' Jones") - Kristian Schmid ("Able Seaman Robert J. 'RO' Dixon")
Film
11:20
100min
Der Bockerer II - Österreich ist frei
(Bockerer II) Tragikomödie, Österreich 1996 Regie: Franz Antel Autor: Beatrice Ferolli - Willy Pribil - Dietmar Pflegerl - Carl Szokoll Musik: Gerhard Heinz Kamera: Helmut Pirnat

Wien im dritten Jahr nach dem Krieg: Karl Bockerer und seine Frau Binerl haben den Krieg heil überstanden, das Fleischergeschäft ist allerdings den Bomben zum Opfer gefallen. Bockerer richtet sich im ersten Bezirk neu ein, dem Zentrum der viergeteilten und vom Alliierten Rat beherrschten Stadt. Endlich kommen die Kriegsgefangenen nach Hause - auch Gustl. Er liebt die russische Dolmetscherin des Alliierten Rates, Elena. Ihr Vater wurde von Stalin hingerichtet, Elena droht das gleiche Schicksal, falls sie nicht durch Heirat in Österreich bleiben kann. Bockerer unterstützt die beiden und bittet Freunde um Hilfe: Seine österreichischen Freunde aus der Zeit vor 1938, der Leutnant der US-Armee Rosenblatt aus der Leopoldstadt und der russische Major Novotny aus Simmering helfen über die ersten bürokratischen Schwierigkeiten, um eine Heiratserlaubnis zu erhalten. Doch die überraschend vorgezogene Verlegung der Dolmetscherabteilung zurück nach Russland verändert die Situation. Bockerer gelingt es, die russischen Besatzer zu überlisten und Elena und Gustl in die amerikanische Besatzungszone zu schmuggeln ...

Karl Merkatz ("Karl Bockerer") - Ida Krottendorf ("Sabine (Binerl) Bockerer") - Sascha Wussow ("Gustl Böhringer") - Caroline Vasicek ("Elena Kolotschewa") - Heinrich Schweiger ("Major Franz Nowotny") - Michael Schottenberg ("Gstettner") - Heinz Petters ("Franzl Hatzinger") - Heinz Marecek ("Lieutenant Rosenblatt") - Marianne Nentwich ("Anna Hermann") - Gennadi Vengerov ("General Alexandrov")