Was kommt am 11.12.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info
11:10
45min
Länder-Menschen-Abenteuer
(Länder - Menschen - Abenteuer) Kitzbühel - Ein Wintermärchen Reisemagazin, Deutschland 2012

Porträt der Tiroler Gemeinde Kitzbühel, die sich innerhalb der vergangenen Jahrzehnte zu einer der teuersten Städte Österreichs und als Skiort zum Mekka für prominente Urlauber und Pauschaltouristen entwickelt hat Innerhalb der vergangenen Jahrzehnte hat sich Kitzbühel vom Dorf zu einer der teuersten Städte in ganz Österreich entwickelt. Es gibt allein im Winter dort 600.000 Übernachtungen bei knapp 10.000 Hotelbetten. In den Straßen und Gassen der herausgeputzten Altstadt reihen sich exklusive Modeläden, noble Restaurants und Hotels aneinander. Bürgermeister Klaus Winkler versucht, zwischen den Bedürfnissen der auf Events ''programmierten'' Urlauber und denen der verbliebenen Einheimischen zu vermitteln: Er streitet für bezahlbare Wohnungen und fürs traditionelle Image der Stadt, immerhin ist Kitzbühel gut 800 Jahre alt. Die Natur zwischen dem Kitzbüheler Horn, der Bichlalm, dem Hahnenkamm und dem Schwarzsee mit einem Panoramablick auf das Kaisergebirge hat ihren Charme bewahrt. Das ist auch ein Grund, dass Originale wie Hermann Pichler ihrem Dorf die Treue halten. Mitten in der glitzernden Altstadt führt er das ''Huber-Bräu'', eine alteingesessene Schänke mit Tiroler Kost zu bürgerlichen Preisen. Pepi Eberharter macht selbst als Pensionär noch aus bester Milch aromatischen Bergkäse, Fini Sulzenbacher kämpft für Jugendklubs, und der frühere Knecht und Bauer Lois Vötter hat noch im hohen Alter Fahrrad- und Skifahren gelernt. Selbst der weltgewandte Abenteurer Horst Ebersberg, der viele Jahre in Hollywood als Schauspieler und Schriftsteller arbeitete, kehrte wieder in seine Heimatstadt zurück. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.

Info
11:25
50min
Kitz & Co.
(Stars And Stripes) Die Kunst des Verschwindens Dokureihe, Österreich 2017 Regie: Kurt Mündl Kamera: Franz Cee

Regisseur und Kameramann Kurt Mündl greift ein eher unbekanntes Thema auf: Die aufsehenerregende Produktion ''Kitz & Co - Die Kunst des Verschwindens'' zeigt das Heranwachsen eines der entzückendsten Wildtiere überhaupt: Das Jung-Reh - alias Rehkitz oder ''Bambi''. Mündl geht der Frage nach, warum es im Laufe der Zeit seine weißen Flecken verliert. ARTE zeigt die spannenden und gefahrvollen Wege des Rehkitzes und informiert über eine evolutionäre Schutzfunktion, die ''Bambi'' und auch anderen Tier-Babys hilft, zu überleben: Das Phänomen der sogenannten ''Somatolyse'' wird ergründet. Eine Dokumentation der Superklasse, die nicht nur ganz selten zu sehende Bilder liefert, sondern auch wissenschaftliche Erkenntnisse über uralte Kreisläufe im fortwährenden Überlebenskampf. Auf der Spurensuche von ''Kitz & Co'' zeigt diese Dokumentation welche besonderen Tarn-Strategien Tiere im Überlebenskampf entwickelt haben. Ihre ''geheimen Waffen'' sind helle Flecken auf dunklem Grund, oder auch braune Streifen. Zahlreiche Arten imitieren Licht und Schatten, hell und dunkel. Manche Beutegreifer tragen sogenannte ''Blatt-Schatten-Flecken'', aber auch Haare mit unregelmäßigem Muster tarnen perfekt. Manche Tierarten tragen ihr ''Tarnkleid'' nur in ihren ersten Lebensmonaten, andere aber auch ein Leben lang. Kurt Mündl zeigt mit seiner Dokumentation, dass oft gerade die hilflos Wirkenden am stärksten sind, wenn es um ''Unauffälligkeit'' geht. Sie sind die wahren Meister, in der ''Kunst des Verschwindens''.