Was kommt am 23.07.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Kindersendung
08:35
55min
Die Märchenbraut: Hänsel und Gretel
(Arabela) Hänsel und Gretel Staffel 1: Episode 8 Kinderserie, Tschechien 1981 Regie: Václav Vorlícek Autor: Miloš Macourek Musik: Luboš Fišer Kamera: Emil Sirotek

Fräulein Müller, die Klavierlehrerin, ist plötzlich verschwunden. Noch ahnt niemand, dass sie anstelle von Arabella ins Märchenreich entführt wurde, inzwischen den Diener Stunk geheiratet hat und sich als Frau eines Teufels sehr wohl fühlt. Eines Tages findet Herr Maier, Märchenerzähler im Fernsehen, ein Glöckchen. Als er damit mehr zum Spaß läutet, erscheint ihm der Zauberer Rumburak aus dem Märchenreich. Rumburak entführt Herrn Maier in das Märchenreich, wo Herr Maier auf Rumburaks drängen den Wolf erschießt. Das führt zu Verwicklungen im Märchenreich, nicht nur, weil Rotkäppchen nunmehr die Großmutter anstelle des Wolfes verschlingen soll, nachdem Rumburak die Märchen in der Menschenwelt vollkommen verändert erzählt. Sowohl König Hyazinth als auch seine Tochter Arabella wollen das Märchenreicch wiederherstellen. Doch Xenia, Arabellas Schwester , findet Gefallen an der Menschenwelt und sorgt für noch mehr Verwirrung im Märchenreich. Mit Hilfe von Peter, dem Sohn von Herrn Maier, in den sich Arabella bei einem Besuch in der Menschenwelt unsterblich verliebt, und den beiden aufgeweckten Schülern Hansi und Gretchen kommt schlußendlich wieder alles in Ordnung.

Jana Nagyová ("Arabella") - Jana Brejchová ("Königin") - Vlastimil Brodský ("König") - Jirí Lábus ("Rumburak") - Vladimír Mensík ("Karl Maier") - Stella Zázvorková ("Vera Maier") - Iva Janzurová ("Miriam Müller") - František Filipovsky ("Stunk") - Ondrej Kepka ("Honzík Maier") - Josef Dvorák ("Merman")
Info-Sendung
08:45
50min
Stadt Land Kunst
(Invitation au voyage) Kunstmagazin, Frankreich 2019 Regie: Fabrice Michelin

Azoren: Im Zeichen des Vulkans Versailles: In Prousts Welt Botsuana: Sieg der Liebe (1): Versailles: In Prousts Welt Die weitläufigen von André Le Nôtre gestalteten Gartenanlagen und das Schloss mit seinen reich verzierten Sälen machen Versailles zu einem Symbol für Maßlosigkeit und Melancholie. Anfang des 20. Jahrhunderts fand ein junger Schriftsteller, der gerade seine Mutter verloren hatte, ausgerechnet hier seelische Zuflucht. Marcel Proust, dessen Roman ''Auf der Suche nach der verlorenen Zeit'' Literaturgeschichte schreiben sollte, ließ sich unweit des Schlosses nieder und tauchte in die erhabene Kulisse ein, die seine Vorstellungswelt nachhaltig prägen sollte. (2): Azoren: Im Zeichen des Vulkans Dunkel erheben sich die Azoren aus der Gischt des Atlantiks. Die neun Inseln des Archipels wurden einst von Vulkanen geformt. Heute ist das schwarze Gestein von Wäldern bewachsen, hier und da blitzen Seen auf. Doch noch immer mutet die Natur harsch und unwirtlich an. Die vulkanische Landschaft mit ihren schroffen Bergrücken, Kratern und Schwefelwolken hat seit der Entdeckung der Inseln durch die Portugiesen im 15. Jahrhundert Charakter und Temperament der Einwohner mitgeformt. (3): Botsuana: Sieg der Liebe Die Stadt Serowe im Westen Botsuanas ist eine Stätte der Erinnerung, ein Tempel der botsuanischen Geschichte und eine Wiege lokaler Traditionen. Mitte des 20. Jahrhunderts herrschte hier noch Rassentrennung. Wer in der damaligen Gesellschaft eine verbotene Liebe leben wollte, brauchte einen wahrlich eisernen Willen ...

Info
09:35
45min
Wildes Holland
(Holland: Natuur in de Delta) Die Dynamik des Deltas Naturdoku, Niederland 2017 Regie: Mark Verkerk

Wie heißt es so schön? ''Gott erschuf die Welt, die Holländer erschufen Holland!'' Der zweiteilige Dokumentarfilm zeigt ein einzigartiges europäisches Feuchtgebiet in einem nie zuvor gefilmten, entscheidenden Moment des Wandels. Wenn zahlreiche natürliche Prozesse, die meist durch Deiche, Wehren und Kanäle gebändigt werden, sich wieder frei entfalten können und neues Leben ins Delta zurückströmt, lässt sich die ganze Widerstandskraft und Dynamik der Natur erahnen. Der Film erkundet diese üppige Wasserwelt aus der Perspektive von fünf Hauptdarstellern: dem Seeadler, dem Biber, dem Hasen, dem Stichling und dem Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläuling. Jedes dieser Tiere gewährt Zugang zu einer anderen Facette der holländischen Deltaregion. Der erste Teil führt auf den Spuren des Stichlings durch die Region. Mit modernster Kameratechnik und Aufnahmen aus der Luft und unter Wasser konnte die beschwerliche und faszinierende Reise des kleinen Fischs zum allerersten Mal gefilmt werden. Der Stichling wandert von der Nordsee über zahlreiche Schleusen flussaufwärts bis zu seinen Laichgründen in einem See, der von Bibern bewohnt wird. Die Dokumentation zeigt außerdem, wie eine Biberfamilie durch das Fällen von Bäumen und den Bau von Dämmen die Landschaft verändert. Dies schafft nicht nur ideale Laichgründe für den Stichling, sondern auch neuen Lebensraum für zahlreiche weitere Tiere wie die Ringelnatter.

Serie
09:00
45min
Heidi
Eine Schaukel für Clara / Die Ziegen im Park 3D-Animationsserie, Frankreich, Australien, Deutschland, Belgien 2015 Regie: Jérôme Mouscadet - Andy Collins Autor: Jean Rémi François - Thierry Gaudin - Laurent Auclair - Sophie Decroisette Musik: David Vadant - Patrick Sigwalt - Roman Allender

Eine Schaukel für Clara: Großmama beschließt in Frankfurt zu bleiben, bis es Clara wieder besser geht. Seit dem Sturz im Park ist ihre Enkeltochter äußerst niedergeschlagen und will nicht mehr mit Heidi spielen. Um sie aufzumuntern, hängen Heidi und Großmama im Garten eine Schaukel auf. Doch Claras Frustration und Neid sitzen so tief, dass sie weiterhin abweisend reagiert und Heidis Bemühungen sogar für nutzlos erklärt. Auch das Versprechen, bedeutet Clara nichts mehr. Damals hatte Heidi Clara versprochen, so lange mit ihr zu trainieren, bis sie wieder laufen kann. Erst danach wird Heidi zurück in ihre geliebten Berge fahren. Doch Clara glaubt nicht mehr daran, dass das zu schaffen ist und die Mädchen streiten. Heidi fühlt sich betrogen und schließt sich in ihrem Zimmer ein. Erst jetzt begreift Clara, wie egoistisch und rücksichtslos sie gewesen ist, weil ihre Freundin so viel für sie zurückgelassen hat. Sie beschließt, Heidi zuliebe nicht aufzugeben, und übt die ganze Nacht lang allein auf ihren Beinen zu stehen. Am nächsten Morgen führt sie Heidi stolz das Ergebnis vor. Alle sind glücklich und erleichtert und die Mädchen erneuern ihr Freundschaftsbekenntnis. Die Schaukel wird nun ausgiebig getestet und Claras befreites Lachen überzeugt sogar Fräulein Rottenmeier von diesem ''gefährlichen'' Spielgerät. Großmama macht sich beruhigt auf ihre nächste Theatertournee. Die Ziegen im Park: Fräulein Rottenmeier reist zu ihrer kranken Schwester nach Köln und überträgt Dete die Verantwortung für Haus und Kinder. Heidi überzeugt Dete, den Tag gemeinsam im Park zu verbringen. Rudi hatte Heidi erzählt, dass es dort auch Ziegen gibt, die sie zu gerne sehen würde. Die Atmosphäre im Park und die frische Luft, könnten Sebastian zudem ermutigen, meinte Heidi, ihrer Tante Dete endlich seine Liebe zu gestehen. Doch Sebastian tat sich schwer damit. Im Ziegengehege entdecken die Mädchen ein krankes Neugeborenes, dass zu früh von seiner Mutter entwöhnt wurde. Da der Parkaufseher ihr nicht glauben will, beschließt Heidi, das Zicklein heimlich mit nach Hause zu nehmen, um es selbst zu pflegen. Rudi und Clara helfen ihr dabei. Natürlich bleibt das neue ''Haustier'' nicht lange unentdeckt. Doch Heidi hat Glück, denn Dete schwebt im siebten Himmel, weil Sebastian ihr im Park einen Antrag gemacht hat. Und so bekommen die Mädchen die Erlaubnis, das Ziegenjunge noch bis zum nächsten Morgen zu behalten. Dann soll es rasch wieder in den Park gebracht werden, bevor Fräulein Rottenmeier zurückkehrt... Das lebensfrohe Mädchen Heidi ist ein Waisenkind und lebt deshalb bei ihrem Großvater in den Bergen. Sie findet in Peter schnell einen Freund und genießt das Gefühl von Freiheit auf der idyllisch gelegenen Alm in den Schweizer Alpen. Sie lernt aber auch Verantwortung zu übernehmen und erlebt allerhand Abenteuer.