Was kommt am 23.02.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Info
09:30
43min
Länder-Menschen-Abenteuer
(Länder - Menschen - Abenteuer) Mit dem Zug durch Graubünden Reisemagazin, Deutschland 2017

Vom Schnee bis zu den Palmen - Mit dem Zug durch Graubünden Eine Bahn wie die Schweiz: rot und weiß, pünktlich wie ein Uhrwerk, unterwegs in einer spektakulären Landschaft. Die Rhätische Bahn verbindet auf ihrem Weg durch Graubünden Alpenpässe und Schluchten, Orte und Ingenieursleistungen, Schnee und Palmen. Vor allem aber: Menschen und ihre Geschichten. Das Ziel der Rhätischen Bahn jenseits der schroffen Gipfel ist Italien. Von Chur durch die Bergwelt des mondänen St. Moritz, vorbei an pittoresken Bahnstationen und zuletzt über das Berninamassiv bis ins italienische Tirano. Die Bahnstrecke dieser Alpenüberquerung windet sich durch die Gebirgswelt von Albula- und Berninamassiv, führt durch 55 Tunnel und über 196 Brücken. Eine Strecke, so berühmt und schön, dass die UNESCO sie zum Weltkulturerbe erklärt hat. Im Zug und entlang der Strecke begegnet man Menschen, die so vielfältig und eigen sind wie die Landschaften Graubündens. Menschen wie Arnold Weber, der Stewart im Zug ist. Er weiß, was Passagiere wollen, wenn sie am frühen Morgen staunend aus dem Fenster in die schöne Bergwelt schauen: einen Kaffee und ''Kipfeli'' zum Beispiel. Semira Bontognali wohnt in einem Haus am Hang. So einsam, dass es im Winter oft nur mit dem Schlitten oder Schneeschuhen erreichbar ist. Im Tal unter ihr liegt der traditionsreiche Edel-Skiort St. Moritz. Semira ist dort aufgewachsen und wurde eine Spitzen-Triathletin. Sie will ihre Kinder hier aufwachsen sehen - in der Bergwelt rund um St. Moritz. Ein Stückchen weiter passiert der Zug den Hof von Werner Wohlend, Spitzname ''Wohli'', Berufung ''Pferdeflüsterer''. Auf seinem Hof lebt eine Pferdeherde von 50 Tieren. Mit seinen zwei erfahrensten Pferden beherrscht Wohli eine jahrhundertealte Tradition: das Holzrücken. Nur mit Pferdekraft werden in den steilen Berghängen gefällte Bäume bis zur nächsten Straße gezogen. Wenn der höchste Punkt des Schweizer Streckennetzes, der Bernina-Pass überwunden ist, geht es langsam wieder bergab, Richtung Italien. Nicht ohne Stopp bei Primo Semadeni. Sein ''Buffet'', das Streckenrestaurant an der Alp Grüm, ist nur zu Fuß oder mit dem Zug zu erreichen. Lokführer Stefan Lüthi kommt hier fast täglich vorbei. Er liebt den einsamen Job vorn im Fahrstand. Und die Fahrt aus dem Hochgebirge hinab ins sonnige Italien wird ihm nie langweilig. Kurz vor der Ankunft passiert die Bahn die Kastanienhaine des Valposchiavo, des letzten Zipfels Schweiz vor der italienischen Grenze. Nicolo Paganini und seine Freunde sammeln hier eine Kastaniensorte, die nur in diesem Tal wächst. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.

Film
08:40
80min
2 Helden auf 8 Pfoten
(Step Dogs) Komödie, Kanada 2013 Regie: Geoff Anderson Autor: Willem Wennekers Musik: Ben Lumsden Kamera: Mark Dobrescu

Schauspielerin Sabrina zieht mit ihrer Nichte und deren Hündin Cassie zu ihrem Mann und dessen Sohn aufs Land. Dort trifft die verwöhnte Cassie auf den Schäferhund Meatball. Zuerst können die beiden sich gar nicht gut riechen, aber als Diebe versuchen, ins Haus einzubrechen, verteidigen die Hunde gemeinsam mit allen Mitteln ihr Zuhause. Die erfolgreiche, frisch vermählte Schauspielerin Sabrina zieht mit ihrer Nichte Lacey und deren Hündin Cassie zu ihrem Mann Rick und dessen Sohn aufs Land. Nun soll die verwöhnte Stadthündin Cassie sich mit dem rüpeligen Schäferhund Meatball anfreunden, auch die eingebildete Lacey soll sich mit Ricks Sohn Josh arrangieren. Sowohl die Zweibeiner als auch die Vierbeiner können sich anfangs gar nicht gut leiden. Trotzdem reisen Sabrina und Rick in die Flitterwochen und die Kinder und Hunde müssen für ein paar Tage allein das Haus hüten. Als allerdings zwei Diebe, einer von ihnen ist Sabrinas erst kürzlich entlassener Assistent, versuchen, Sabrinas wertvollen Diamanten zu stehlen, verbünden sich die kleine Cassie und der große Meatball und zeigen den Einbrechern im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne.

Joris Jarsky ("Terrance") - Ryan Belleville ("Louie") - Dylan Schmid ("Josh") - Eliana Jones ("Lacey") - Emilie Ullerup ("Sabrina") - Jeff Pangman ("Rick") - Inanna Sarkis ("Lily") - Brittney Wilson ("Cassie") - Lee Tockar ("Meatball") - Tank ("Cassie") - Lily ("Skunk") - George Takei ("Sabrina") - Shannon Jardine ("Krystal") - Ryland Alexander ("Sheriff Carson")
Info
09:10
55min
Wallis und Edward
Ein Herz und keine Krone Dokumentation, Deutschland 2012 Regie: Claire Walding

Wallis Simpson, Herzogin von Windsor, war wohl die meistgeschmähte Frau des 20. Jahrhunderts. Als Ehefrau von Edward VIII. - nach seiner Abdankung Herzog von Windsor - war sie bis zum Ende ihres Lebens, und auch noch danach, besonders in der britischen Öffentlichkeit größter Verachtung ausgesetzt. Die Beleidigungen, die sie erdulden musste, reichten von ''rechtswidriger Ehe'' über ''Nymphomanin'', ''Hure'' bis hin zu einer ''Sexathletin'', die ihr Gewerbe angeblich in den Bordellen Chinas gelernt habe. Es wurden Gerüchte verbreitet, die von der Geheimdiensttätigkeit für die Nazis bis hin zu einer Affäre mit dem deutschen Außenminister während der NS-Diktatur, Joachim von Ribbentrop, reichten. Selbst im Jahr 2003 tauchten noch Dokumente auf, die behaupteten, Wallis Simpson habe 1935 gleichzeitig eine Affäre mit dem britischen Thronfolger und einem Autoverkäufer gehabt. Ohne Zweifel war Wallis der Grund für die Abdankung von Edward VIII. als britischer König. Aber woher kam diese Abneigung? Und wie sehr wurde diese von ihrer Schwägerin, der Mutter von Königin Elizabeth II., verbreitet? Die Dokumentation fragt auch, wie sehr die Beziehung Edwards mit Wallis Simpson eine gute Gelegenheit für die britische Regierung war, sich des unliebsamen Monarchen zu entledigen. Wo liegt nun die Wahrheit? War Wallis eine gefährliche Abenteurerin, die die Nähe zum britischen König nutzte, um damit gesellschaftlichen Aufstieg zu erlangen? Oder war sie das unschuldige Opfer - die Frau, die durch die Ehe mit dem Herzog von Windsor größter Verschmähung bis hin zur Einsamkeit ausgesetzt war? Die Dokumentation geht Gerüchten und Mythen nach und zeichnet das Porträt eines ungewöhnlichen Lebens.

Film
08:35
85min
Charleys Tante
Komödie, Österreich 1963 Regie: Géza von Cziffra Autor: Brandon Thomas - Gustav Kampendonk Musik: Johannes Fehring Kamera: Willy Winterstein

Der junge Diplomat Dr. Otto Wilder ist aus Südamerika nach Wien gekommen, um an der Generalversammlung eines großen Wirtschaftsunternehmens teilzunehmen. Im brasilianischen Generalkonsulat lernt er die Hauptaktionärin Carlotta Ramirez kennen und ist von der schönen jungen Witwe höchst beeindruckt. Am liebsten würde er ihr stundenlang den Hof machen, aber leider hat Carlotta gewisse Verpflichtungen. So sucht Dr. Wilder stattdessen seinen Bruder Ralf auf, der mit seinem Freund Charley eine aufwändige Junggesellenbude mit Dachgarten bewohnt. An diesem Abend ist es Ralf und Charley mit List und Tücke gelungen, zwei reizende Mädchen aus Schweden Britta und Ulla zu einer kleinen Feier auf dem Dachgarten einzuladen, obwohl Ullas gestrenger Vater ausdrücklich angeordnet hatte, die beiden sollten in ein Konzert gehen. Zu fortgeschrittener Stunde muss unbedingt ein Anstandswauwau her: Ulla droht nämlich, binnen zehn Minuten zu gehen, wenn Charleys Tante aus Brasilien bis dahin nicht, wie angekündigt, erscheint! In dieser prekären Situation erscheint Dr. Wilder als rettender Engel. Um Ralf und Charley aus der Verlegenheit zu helfen, schlüpft der erfahrene Don Juan in ein Abendkleid, das ihm sein Chauffeur eilends aus dem Hotel beschaffen muss, und tritt so als exzentrische Erbtante in Aktion. Nicht nur die beiden Mädchen sind entzückt über ihre Verrücktheiten, auch Ullas zorniger Papa und Charleys Erzeuger erliegen später dem feurigen Charme des vermeintlichen Rasseweibs. Als die Stimmung immer ausgelassener wird, erscheint plötzlich die wirkliche Tante auf dem Dachgarten. Ihrer Doppelgängerin verschlägt es fast die Sprache: Die Frau, die der verkleidete Diplomat imitiert, ist niemand anderes als Carlotta Ramirez, die Dame seines Herzens! Sie erweist sich jedoch als Herrin der ungewöhnlichen Situation. Das Remake des 1955 von Hans Quest mit Heinz Rühmann und Hertha Feiler gedrehten Komödienklassikers ''Charleys Tante'' war eine der Paraderollen von Peter Alexander, dem österreichischen Sänger, Schauspieler, Entertainer, Showmaster.

Peter Alexander ("Dr. Otto Wilder") - Maria Sebaldt ("Carlotta Ramirez") - Peter Vogel ("Charley Sallmann") - Marlene Rahn ("Britta Nielsen") - Alfred Böhm ("Ralf Wilder") - Helli Servi ("Mona") - Ljuba Welitsch ("Baronin") - Rudolf Carl ("Wolke") - Hans Unterkircher ("Generalkonsul") - Elisabeth Stiepl ("Frau des Generalkonsuls") - Fritz Eckhardt ("August Sallmann") - Rudolf Vogel ("Niels Bergström") - Eike Pulwer ("Ulla Bergström") - Johann Sklenka ("Chauffeur Heinrich") - Ernst Hagen ("Tagesportier im Hotel International") - Josef Menschik ("Nachtportier im Hotel International") - Leopold Hainisch ("Aristide Raby") - Hans Habietinek ("Kellner Josef") - Gustaf Elger ("Direktor Kottmann")
Info
10:00
45min
Fasnet in Rottweil
Reportage, Deutschland 2018

Der Rottweiler Narrensprung ist weltberühmt. Die Dokumentation ''Fasnet in Rottweil'' von Antje Müller und Jürgen Vogt ist bei der Rottweiler Fasnet dabei - vom Beginn am Dreikönigstage bis zum Ende am Fasnetdienstag. Filmaufnahmen aus über 100 Jahren zeichnen das Bild eines der farbenprächtigsten und ursprünglichsten Bräuche im Südwesten. Die Rottweiler Fasnet beginnt traditionell am 6. Januar, dem Dreikönigstag. Für die frühen Christen erschien an diesem Datum das Christkind. Im Rottweil von heute erscheinen stattdessen Männer in Frack und Zylinder, um die Kleidle und Larven aus den Schränken und Kisten abzustauben. Viele Narren haben Tränen in den Augen, wenn in der oberen Hauptstraße zum ersten Mal der Rottweiler Narrenmarsch erklingt. Der Narrenmarsch wird seit 1882 von der Stadtkapelle gespielt. Er begleitet Rottweiler und Zuschauer durch die gesamte Fasnet. Fanfarenklänge leiten am Fasnetsonntag die heiße Phase des Narrentreibens ein. Gegen Mittag werden nach der Proklamation die Ausrufer durch die Straßen geschickt, die den Narrensprung ankündigen. Der beginnt seit Urzeiten am Montag um 8 Uhr - und keine Sekunde früher. Dann ziehen bis zu 8.000 Narren in Larve und Kleidle durch die Straßen. Federahannes, Biß, Geschell, Schantle und Fransenkleidle zu Hunderten, daneben Rössle, Guller und ein Narrenengel. Alle haben eine besondere und manchmal auch besonders lange Geschichte. Wie der Lange Mann, der tags zuvor schon den Narrensamen durchs Schwarze Tor begleitet hat. Tausende Zuschauer lassen sich jedes Jahr in den Bann der Rottweiler Narren ziehen. Bis die Glocken des Heilig-Kreuz-Münsters am Fasnetsdienstag um 18 Uhr dem Narrentreiben ein Ende setzen. Bis zum nächsten Jahr - ''''s goht dagege''.

Info-Sendung
09:00
25min
Checker Can
Der Fasching-Check Kindermagazin, Deutschland 2012 Regie: Martin Tischner - Johannes Honsell Moderation: Can Mansuroglu

Der Fasching-Check: Was es mit dem wilden Treiben in der ''fünften Jahreszeit'' auf sich hat, checkt Can in einer wahren Fastnachtshochburg: in Mainz. Dort trifft er die ''Schwellköppe'': Das sind überlebensgroße Figuren aus Pappmaché, die man für den Rosenmontagsumzug auf den Schultern trägt. Was nicht so einfach ist, denn sie sind ganz schön schwer! Mit der Hilfe der Schwellkoppträger Gilbert und Christian meistert Can den schwierigen Übungs-Kurs mit dem Schwellkopp auf den Schultern. Dabei muss er Konfettiregen ausweichen und darf nicht in die (natürlich unechten) Pferdeäpfel treten. Dem Checker wird klar: Im Karneval ist nichts so richtig ernst gemeint. Auch das Prinzenpaar von Mainz ist kein richtiges Prinzenpaar, aber Prinz Johannes und Prinzessin Anna tragen Kostüme, die schon ziemlich schick aussehen. Die richtige Verkleidung für sich selbst will sich Can im Kostümverleih von Heike besorgen - ob Can als Hase, als Zauberer oder als Tiger geht? Oder vielleicht auch als was ganz anderes? In seiner Bude gibt der Checker wichtige Verkleidungstipps: Wie schminkt man sich selbst eine Piratennarbe, und wie bastelt man aus einem Joghurtbecher eine Krone? Schließlich geht es auf zum großen Mainzer Rosenmontagszug. Ob Cans es schafft, auf einen der riesigen Karnevalswagen zu kommen und sich vorne zum Kutscher zu setzen?

Info
09:15
45min
Geheimnisvolle Orte: Die Bernauer Straße
(Geheimnisvolle Orte) Brennpunkt Berliner Mauer Dokureihe, Deutschland 2019

Die Bernauer Straße - hier verlief nach dem Kriegsende 1945 die Sektorengrenze zwischen dem sowjetischen und dem französischen Sektor. Nicht mitten auf der Straße war die Grenzlinie, sie ging entlang der Häuserfassaden, die im Osten standen. Schicksalhaft für die Straße und ihre Bewohner, denn alle Häuser auf der DDR-Seite gehörten mit dem Mauerbau zum Grenzgebiet. Wenige Tage nach dem 13. August wurden die Haustüren verschlossen, bald darauf die Fenster vermauert. Die Menschen, die hier ihr zu Hause hatten, mussten ihre Wohnungen verlassen, wurden zwangsgeräumt. In der Bernauer Straße waren die ersten Todesopfer der Mauer zu beklagen. Gräber eines Friedhofs, die dem Ausbau des Grenzstreifens im Wege waren, wurden umgebettet. Die Häuserfassaden dienten erst als vorderste Sperrmauer des Todesstreifens, bis sie ganz abgerissen wurden. Freies Sicht- und Schussfeld sollte geschaffen werden. Die ganze Seite einer Straße ein Niemandsland. Häuser- und menschenlos. Die Bilder von flüchtenden Grenzpolizisten, von den Fenstersprüngen, von den Tunnelfluchten oder der gesprengten Versöhnungskirche machten die Straße in der ganzen Welt bekannt.Heute ist ein großer Teil des ehemaligen Todesstreifens eingebunden in das Gedenkstättenareal Berliner Mauer. Weit über eine Million Besucher aus aller Welt kommen jedes Jahr zur Bernauer Straße. Eine Landschaft der Erinnerung, ein Pompeij der jüngsten Zeitgeschichte. Die Bernauer Straße - eine filmische Archäologie und Rekonstruktion. Exklusives Archivmaterial, ergreifende Geschichten von Zeitzeugen, von Flüchtlingen, Tunnelbauern und Anwohnern. Eine historische Spurensuche auf, mit und nach einem geheimnisvollen Ort, an dem sich die Geschichte der Berliner Mauer bis ins Heute fokussiert wie nirgends sonst. Exemplarisch, dramatisch, beispiellos. Eine Koproduktion zwischen dem rbb und astfilm, gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, in Kooperation mit der Gedenkstätte Berliner Mauer und dem Landesarchiv Berlin.