Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Film
05:30
100min
Tom Sawyer
Tom Sawyer
Sender: ARD
Abenteuerfilm, Deutschland, 2011 Regie: Hermine Huntgeburth Autor: Sebastian Wehlings - Sascha Arango - Peer Klehmet Musik: Moritz Freise - Biber Gullatz - Andreas Schäfer Kamera: The Chau Ngo

Der Waisenjunge Tom Sawyer wächst in einer Kleinstadt am Mississippi bei seiner Tante Polly auf. Zu ihrem Leidwesen hat er nur Unsinn im Kopf und treibt sich am liebsten mit seinem besten Freund Huck Finn herum. Eines Nachts beobachten die beiden auf dem Friedhof, wie der Ganove Indianer Joe den Dorfarzt ermordet. Aus Angst schweigen sie zunächst. Erst als ein Unschuldiger für die Tat büßen soll, sagt Tom vor Gericht die Wahrheit. Doch Joe kann entkommen und sinnt auf Rache. Für Huck und Tom beginnt damit ein großes Abenteuer. Regisseurin Hermine Huntgeburth erzielte mit ihrer Neuverfilmung von Mark Twains Jugendbuchklassiker bei Kritik und Publikum einen großen Erfolg. Der Waisenjunge Tom Sawyer (Louis Hofmann) lebt bei seiner Tante Polly (Heike Makatsch) in St. Petersburg, einem Städtchen am Ufer des Mississippis. Im Gegensatz zu seinem strebsamen Halbbruder Sid (Andreas Warmbrunn) hat er nur Flausen im Kopf. Alle Bemühungen seiner liebenswerten Tante, aus ihm einen Musterknaben zu machen, scheinen leider vergebens. Mit Arbeit ebenso wie mit Körperhygiene steht er auf Kriegsfuß und in der Schule geht es ihm nur darum, der hübschen Becky (Magali Greif) zu imponieren. Am liebsten aber heckt Tom mit seinem besten Freund Huck Finn (Leon Seidel), der alleine am Flussufer lebt, neue Streiche aus. Abenteuerlustig gehen sie sogar eines Nachts auf den Friedhof, wo sie Zeugen eines Mordes werden: Der Gauner Indianer Joe (Benno Fürmann) ersticht den Dorfarzt Robinson (Sylvester Groth). In ihrer Furcht schwören sich die Freunde, niemandem etwas davon zu erzählen. Doch als Joe die Tat dem gutmütigen Trunkenbold Muff Potter (Joachim Król) in die Schuhe schiebt und dieser vor Gericht zum Tode verurteilt werden soll, bricht Tom sein Schweigen. Damit geht das Abenteuer erst richtig los, denn der skrupellose Mörder kann dem Sheriff entkommen und aus der Stadt fliehen. Obwohl immer noch in Gefahr, denkt Tom schon bald nur noch an seine Freundin Becky. Bei einem Ausflug verirren sich die beiden in einem Höhlenlabyrinth. Ausgerechnet dort treibt sich auch Joe herum. Hermine Huntgeburth bewies in der Neuverfilmung des Jugendbuchklassikers von Mark Twain aus dem 19. Jahrhundert erneut ihr Händchen für Literaturverfilmungen. Die vielfach preisgekrönte Regisseurin inszenierte ''Tom Sawyer'' als spannende Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte für die ganze Familie. In den Hauptrollen sind die Newcomer Louis Hofmann und Leon Seidel zu sehen, die an der Seite etablierter Größen des deutschen Films wie Benno Fürmann, Joachim Król, Heike Makatsch und Peter Lohmeyer frech aufspielen. ''Tom Sawyer'' begeisterte das Publikum und erhielt eine Nominierung beim Deutschen Filmpreis als Bester Kinderfilm.

Louis Hofmann ("Tom Sawyer") - Leon Seidel ("Huck Finn") - Heike Makatsch ("Tante Polly") - Benno Fürmann ("Indianer Joe") - Joachim Król ("Muff Potter") - Peter Lohmeyer ("Richter Thatcher") - Hinnerk Schönemann ("Sheriff") - Sylvester Groth ("Doc Robinson") - Thomas Schmauser ("Reverend Sprague") - Adnan Maral ("Indianer Joes Kumpan") - Henri Werner ("Ben Rogers") - Marvin Jaacks ("Joe Harper") - Emilie Hedderich ("Amy Lawrence") - Aida Doina ("Witwe Douglas") - Alexandru Papadopol ("Muffs Anwalt") - Holger Handtke ("Staatsanwalt") - Andras Gonczi ("Gerichtsdiener") - Flavia Meterez ("Amys Mutter") - Mihai Verbintschi ("Budenbesitzer") - Barbu Dragomir ("Billy Fisher") - Mihai Razus ("Barkeeper") - Jaymes Butler ("John der Sklave") - George Pitis ("Starker Mann") - Magali Greif ("Becky Thatcher") - Andreas Warmbrunn ("Sid")
Spielfilm
07:10
70min
Käpt'n Sharky
Käpt'n Sharky
Sender: ZDF
(Capt''n Sharky) Animationsfilm, Deutschland 2018 Regie: Jan Stoltz - Hubert Weiland Autor: Mark Slater Musik: Stefan Maria Schneider

Käpt''n Sharky ist der Schrecken der Weltmeere - denkt er. Doch die anderen Seefahrer nehmen ihn kaum ernst. Ausgenommen die Crew des Alten Bill, die ihn richtig übel auf dem Kieker hat. Als Sharky mal wieder auf der Flucht vor seinen Widersachern ist, landen zwei blinde Passagiere auf seinem Boot: Der kleine Michi versteckt sich, weil er versehentlich für einen Straßendieb gehalten wird. Admiralstochter Bonnie, um sich vor dem Internat zu drücken. Der kleine Pirat ist gar nicht begeistert von den ungebetenen Gästen, schließlich hat er schon eine Crew - den pflichtbewussten Matrosen Ratte, den frechen Affen Fips und den Papagei Coco. Doch für die nächste Mission fehlt Sharky noch ein Kompass - und ausgerechnet den hat Bonnie im Gepäck. Nach anfänglichen Schwierigkeiten rauft sich die bunte Truppe zusammen und begibt sich gemeinsam auf eine abenteuerliche Reise, auf der sie dem Alten Bill eine wichtige Lektion erteilen: Unterschätze niemals die Kleinen. Von dem sympathischen, kleinen Piraten Käpt''n Sharky gibt es bald vier Millionen verkaufter Bücher. Keine Frage, ''Käpt''n Sharky'' zählt seit seiner ''Geburt'' 2006 zu den Helden in vielen Kinderzimmern. Klar, dass der freche, kleine Pirat mit seiner liebenswerten Crew auch die große Leinwand erobern wollte. In dem kunterbunten Abenteuer spricht ''Tatort''-Star Axel Prahl den Piraten Alter Bill, Sharkys Widersacher. Anton Petzold (bekannt aus der ''Rico und Oskar''-Reihe und aus ''Fack ju Göhte 3'') leiht Käpt''n Sharky seine Stimme, und ''Wendy''-Darstellerin Jule Hermann ist als furchtlose Admiralstochter Bonnie zu hören.

Axel Prahl ("Alter Bill") - Jule Hermann ("Bonnie") - Anton Petzold ("Käpt'n Sharky")
Film
05:45
90min
Ulzana
Ulzana
Sender: mdr
Western, DDR, , , Deutschland 1974 Regie: Gottfried Kolditz Musik: Karl Ernst Sasse Kamera: Helmut Bergmann

Ulzana, Häuptling der Mimbreno-Apachen, der mit einigen wenigen seines Stammes dem Massaker unter dem Skalpjäger Johnson entkommen war, findet keine Ruhe. Als nach dem Krieg zwischen Mexiko und den USA (1846 - 1848) Arizona an die Union fällt, beginnt der Kampf ums Überleben gegen skrupellose Weiße aufs Neue. Zum 75. Geburtstag von Renate Blume (03.05.1944) Nach dem zwei Jahre dauernden Krieg zwischen Mexiko und den USA (1846 - 1848) fällt Arizona und damit das Gebiet der Mimbreno-Apachen an die USA. Die Regierung in Washington bewilligt größere Summen Geldes für die Not leidenden Indianer. Doch die mit der Verwaltung und Verteilung beauftragten Männer von Tucson, der Stadt vor den Toren des Apachenreservats, veruntreuen die Gelder. Für die ihnen anvertrauten Indianer haben sie nur verfaulendes Fleisch und verdorbenes Mehl übrig. Als die Mimbrenos versuchen, sich selbst zu helfen, eine Bewässerungsanlage bauen und tatsächlich zum ersten Mal eine eigene Ernte einbringen, sehen die Tucson-Leute ihre ''Geschäftsbasis'' gefährdet. Sie lassen alles zerstören, was die Indianer aufgebaut haben und treiben sie in eine Region, in der jedwede Bodennutzung unmöglich ist. Um seinen Stamm vor dem elenden Verhungern zu bewahren, bricht Ulzana (Gojko Mitic) mit seinen Leuten aus dem San-Carlos-Reservat aus. Ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod zwischen ihnen und den Weißen bricht aus. Captain Burton (Rolf Hoppe), seit langem Ulzanas Erzfeind, versucht Leona (Renate Blume), Ulzanas Frau, zu erpressen. Doch umsonst. Seinen den Indianern freundlich gesinnten General Crook (Amza Pelea) aber kann er mit einem raffinierten Lügengewebe auf seine Seite ziehen. Obwohl Ulzana immer wieder einzelne Gefechte glorreich besteht, müssen er und seine Apachen am Ende doch der weißen Übermacht weichen. ''Ulzana'' ist die Fortsetzung des Films ''Apachen'', der vom gleichen Team realisiert wurde. Wiederum schrieben Regisseur Gottfried Kolditz und Gojko Mitic gemeinsam das Drehbuch nach historischem Material aus der Königlich-Britischen Bibliothek und nach überlieferten Tagebuchaufzeichnungen weißer Siedler aus Tucson. Der auch international erfolgreiche Film beeindruckt noch immer durch seine Milieubilder aus dem Film-Arizona Rumänien und Usbekistan und das Spiel von Chef-Indianer Gojko Mitic, der in Rolf Hoppe als Captain Burton einen ebenbürtigen Gegenspieler hat. Leona, Ulzanas Frau, wird von Renate Blume verkörpert, zu deren 75. Geburtstag am 03. Mai das MDR-Fernsehen gratuliert. Ihre erste Hauptrolle spielt sie mit 20 Jahren im viel diskutierten Gegenwartsfilm ''Der geteilte Himmel'' (1964), den Konrad Wolf nach dem gleichnamigen Roman von Christa Wolf inszeniert. Nach ihrem Schauspielstudium arbeitet sie von 1965 bis 1970 am Dresdner Staatstheater, ab 1970 gehört sie dem Schauspielerensemble des DFF an und spielt in mehr als 40 Fernsehfilmen. Nach der Wende übernimmt sie Rollen u.a. im Tatort und in ''Praxis Bülowbogen''. Vor allem aber ist sie auf den großen deutschen Theaterbühnen zu sehen, u.a. in Berlin, Dresden, Köln, München, Hamburg und Düsseldorf. Die attraktive Schauspielerin war in erster Ehe mit Regisseur Frank Beyer verheiratet. Auch ihr gemeinsamer Sohn Alexander ist Schauspieler. Sie war mit Gojko Mitic liiert und ab 1981 mit Dean Reed verheiratet, den sie bei den Dreharbeiten zu ''Kit & Co.'' kennen lernte. Eine Verbindung, die für viele Schlagzeilen sorgte - einmal, weil Dean Reed aus den USA in die DDR übergesiedelt war und zum anderen, weil er unter bis heute ungeklärten Umständen 1986 im Zeuthener See ertrank. Ulzana: Gojko Mitic Leona: Renate Blume Captain Burton: Rolf Hoppe Nana: Colea Rautu General Crook: Amza Pelea Bob Tribolett: Fred Delmare Aldrigton: Alfred Struwe Hakii: Dorel Jacobescu Wilson: Hannjo Hasse Arzt: Werner Dissel Sergeant Winter: Fritz Mohr Ball, Postmeister: Klaus Gehrke Zeitungsreporter: Gerhard Rachold

Gojko Mitic ("Ulzana") - Renate Blume ("Leona") - Rolf Hoppe ("Captain Burton") - Fred Delmare ("Bob Tribolett") - Alfred Struwe ("Aldrigton") - Colea Rautu ("Nana") - Amza Pellea ("General Crook")
Spielfilm
07:05
100min
Monsters vs Aliens
Monsters vs Aliens
Sender: SAT.1*
Animationsfilm, USA 2009 Regie: Rob Letterman - Conrad Vernon Autor: Jonathan Aibel - Glenn Berger - Mike de Seve - Mark Osborne - Maya Forbes - Wallace Wolodarsky Musik: Henry Jackman

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Rich Dietl ("Commander / Advisor Smith") - Reese Witherspoon ("Susan Murphy voce") - Seth Rogen ("B.O.B. voce") - Kiefer Sutherland ("W.R. Monger voce") - Paul Rudd ("Derek voce") - Hugh Laurie ("Dr. Cockroach voce") - Rainn Wilson ("Gallaxhar voce") - Will Arnett ("The Missing Link voce") - David Koch ("Reporter") - Stephen Colbert ("President Hathaway (voice)") - Jimmy Kimmel ("Insectosaurus (voice)") - Julie White ("Wendy Murphy (voice)") - Jeffrey Tambor ("Carl Murphy (voice)") - Amy Poehler ("Computer (voice)") - Ed Helms ("News Reporter (voice)") - Renée Zellweger ("Katie (voice)") - Sean Bishop ("Private Bullhorn / Helicopter Pilot / Advisor Ortega (voice)") - Tom McGrath ("Wilson (voice)") - Chris Miller ("Advisor Cole / Army Commander Jones (voice)") - Mike Mitchell ("Advisor Wedgie (voice)") - Kent Osborne ("Technician Jerry (voice)") - Latifa Ouaou ("Advisor Ouaou / Mrs. Ronson / Female Advisor #2 / Panicked Guest (voice)") - Geoffrey Pomeroy ("Soldier #4 / Pilot / Soldier #3 / News Technician (voice)") - David P. Smith ("Soldier #1 / Advisor Jackson (voice)") - Lisa Stewart ("Bridesmaid Candy (voice)") - John Krasinski ("Cuthbert (voice)") - Stephen Kearin ("Technician Bee (voice)")
Info
07:05
45min
Rätsel, Mythen und Legenden
Rätsel, Mythen und Legenden
Sender: 3sat
Wie kam Kaiser Rotbart in den Berg? - Die Barbarossa-Sagevom Kyffhäuser Staffel 1: Episode 27 Dokureihe, Deutschland 2019

Der Kyffhäuser - ein deutscher Zauberberg. Ein märchenhaftes Gebirge an der Nahtstelle zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt, gekrönt von einem monumentalen Kaiserdenkmal. Dieses ankert mit seinem Fundament in den Überresten einer einst gewaltigen Reichsburg. Eine uralte Sage über Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa, geht hier um, weht um den Bergfried, den die Leute seit jeher nur den Barbarossa-Turm nennen. Die Legende besagt, Kaiser Friedrich I. wäre auf einem Feldzug im Heiligen Land gar nicht gestorben, sondern er soll sich selbst in die Barbarossa-Höhle des Kyffhäuser-Gebirges verflucht haben - mitsamt einer Schar Getreuer, mit einer Tochter und Zwergen. Sein roter Bart sei durch den steinernen Tisch gewachsen und reiche schon zweimal um den Felsblock herum. Erst, wenn der Bart dreimal um den Tisch gewachsen ist und die Raben, die den Kyffhäuser umkreisen, tot vom Himmel fallen, erst dann würde der Kaiser erwachen und empor steigen, um sein Reich zu erneuern. Mit ihm käme eine Ära des Friedens, des Wohlstandes und der Gerechtigkeit, so die Prophezeiung. Janine-Strahl Oesterreich fragt: Wie kam Kaiser Rotbart in den Berg? Die Moderatorin steigt zum Barbarossa-Thron in die Barbarossa-Höhle zwischen Marienglas und Alabaster. Sie schmiedet persönlich in der nahen Königspfalz von Tilleda ein kostbares Zaumzeug aus Gold - die exakte Replik eines Stückes, das man Barbarossa zuordnen kann. Und sie taucht bei ihren Erkundungen tief in die Glaubens- und Gedankenwelt unserer Altvorderen. Denn in der Barbarossa-Sage mischen sich die Vorstellungen eines jungsteinzeitlichen Sonnengottes mit der germanischen Wettergöttin, Frau Holle. Und nicht von ungefähr steht das Kyffhäuserdenkmal auf dem sogenannten Wotans-Berg. Selbstverständlich rekonstruiert der Film auch das spannende Leben von Friedrich I., der von 1155 bis zu seinem noch immer nicht vollständig geklärten Tod auf einem Kreuzzug 1190, der Kaiser des Heiligen römischen Reiches Deutscher Nation war - und somit der mächtigste Herrscher seiner Zeit in Europa.

Info
07:15
45min
360° Geo-Reportage
360° Geo-Reportage
Sender: arte
(360° - Geo Reportage) Japan, Leben am Fuß des Vulkans Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2018 Regie: Susanne Steffen - Frank T. Mirbach

Satsuma Iojima liegt im Südwesten Japans, rund 50 km vom nächsten Festland entfernt. Auf der gerade einmal zwölf Quadratkilometer großen Insel leben heute noch 114 Menschen. In den Hochzeiten, als der Iodake für den Schwefel- und Kieselabbau genutzt wurde, waren es drei Mal so viele. Seit dem Niedergang dieser Industrien haben viele Bewohner ihrer Heimat den Rücken gekehrt. Zurück bleiben hauptsächlich alte Menschen. Schon mehr als ein Drittel der Insulaner ist heute über 70 Jahre alt. Es fehlt an lukrativen Arbeitsplätzen. Doch es gibt auch eine Gegenbewegung. Ein gutes Dutzend junger Großstadt-Japaner ist in den letzten zehn Jahren nach Iojima ausgewandert. Zu ihnen gehört der Geologe Hisashi Oiwane. Der Auswanderer sucht nicht nur das einfache Leben auf der Insel, er will auch deren Überleben sichern. Nachdem er durchgesetzt hat, dass die Insel zu einem schützenswerten Geopark ernannt wurde, will er nun mit einem ersten Start-up-Unternehmen Arbeitsplätze schaffen. Touren auf den Vulkan sollen sowohl Urlauber als auch gestresste Geschäftsleute begeistern. Doch werden sich Besucher darauf einlassen? Oder überwiegt die Angst vor einem neuerlichen Mega-Ausbruch des Vulkans, wie es zum letzten Mal vor 7.300 Jahren passiert ist. Damals wurden große Teile Japans von einer Aschewolke bedeckt. Und die Gefahr ist nicht gebannt. Wissenschaftler haben gerade erst Gasblasen entdeckt, die unter Wasser von dem Vulkan aufsteigen. Mit Hilfe neuer Forschungen hoffen sie hier, bald genaue Vorhersagen treffen zu können. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.

Info-Sendung
06:45
45min
So war das alte Hessen - Kassel
So war das alte Hessen - Kassel
Sender: hr
(So war das alte Hessen) Dokureihe, Deutschland 2011

Kassel In einer einzigen Bombennacht ging das alte Kassel unter. Mit der Stadt verbrannten die meisten Filme und Dokumente. Aber manches hat doch die Zeiten überstanden. Auf Dachböden und in Kellern, in Heimatvereinen fand hr-Autor Jörg Adrian Huber erstaunliche Abbilder des alten Kassel. Sie zeigen die beeindruckende Fuldametropole mit ihren Häusern aus Mittelalter, Renaissance und Barock, gekrönt von Wilhelmshöhe, Herkules und Wasserspielen. Der Film lässt auch die ganz besonderen Eigenheiten ihrer Bewohner wieder lebendig werden. Die erfreuten sich an ''Zissel'' und ''Sulperknochen'' und tranken dabei ''Schoppen un Kännchen''. Zum ersten Mal im Fernsehen zu sehen sind Bilder vom Reichskriegertag 1939, doch der Film dokumentiert auch den Untergang Kassels in einer einzigen Nacht: Am 22. Oktober 1943 kamen im alliierten Bombenhagel 10.000 Menschen ums Leben, fast die gesamte Altstadt ging für immer unter. Feuerwehrleute aus Marburg trafen am nächsten Tag im zerstörten Kassel ein, um bei der Bergung der Toten und Verwundeten zu helfen. Einer dieser Feuerwehrmänner hatte einen neuartigen Dia-Farbfilm in der Kamera. Diese Dias wurden für den Film sorgsam gereinigt und kopiert - sie gehören zu den beeindruckendsten Zeugnissen der Stadtgeschichte und werden zum ersten Mal vollständig gezeigt. Im Jahre 913 bestätigte König Konrad von Nassau zwei Klöstern mehrere Besitzungen. Das Datum gilt heute als Gründungsdatum Kassels, denn die Urkunden wurden an einem Platz namens Chasella gesiegelt, einer befestigten Reisestation an der Fulda. Wenn Kassel sein 1.100-jähriges Bestehen feiert, dann geht dies also auf zwei alte Urkunden zurück. Der Ort an der Fulda blieb lange Zeit unbedeutend und war sogar mehrmals vom Untergang bedroht, bis schließlich Sophie von Brabant, Tochter der Heiligen Elisabeth, das Land Hessen in Besitz nahm und ihre Nachfahren den Regierungssitz von Marburg in die zentraler gelegene Fuldastadt verlegten. Hier gediehen fortan Handel und Gewerbe, und die Kasseler Landgrafen gelangten zu einem riesigen Vermögen, das sie in die Repräsentationsarchitektur Kassels steckten. Nur wenig ist davon übrig geblieben - aber es war Grundstein für einen viel beachteten Neubeginn. Der Film zeigt auch den Wiederaufbau der Stadt nach dem Krieg und schließlich die Bundesgartenschau von 1955, die gleichzeitig die Geburtsstunde der internationalen Kunstausstellung documenta war.

Info-Sendung
07:00
45min
Von Kopenhagen nach Aarhus
Von Kopenhagen nach Aarhus
Sender: SWR
Eine Reise in Dänemarks moderne Gemütlichkeit Dokumentation, Deutschland 2018

Ein Vergnügungspark mitten in der Stadt, eine kleine Meerjungfrau am Hafen und eine königliche Familie zum Anfassen: Das ist Kopenhagen. Gemütlich und sehr sympathisch ist die Hauptstadt des ältesten Königreichs Europas. Die Kopenhagener würden sagen, ihre Stadt sei ''hyggelig''. Filmautorin Dagmar Hase folgt den Bärenfellmützen durch das königliche Kopenhagen rund um das Schloss Amalienborg und sucht nach dem besten Smörrebröd der Stadt. Kopenhagen ist aber auch modern und stylish, berühmt für sein Design und seine trendigen Gourmetrestaurants. Aarhus an der Ostküste Jütlands stand dagegen lange im Schatten der Hauptstadt, aber spätestens seit die Hafen- und Universitätsstadt 2017 Kulturhauptstadt Europas wurde, kann sie mit Kopenhagen mithalten. Aarhus bietet eine Mischung aus dänischer Gemütlichkeit, junger Lebensfreude, extravaganter Architektur und beeindruckenden Museen, wie etwa das ARoS. Auf sechs Stockwerken präsentiert es moderne Kunst, aber der eigentliche Besuchermagnet ist der Panoramarundweg auf dem Dach des Museums - die Stadt leuchtet von hier aus in allen Farben des Regenbogens. Südlich von Aarhus, in Hou, fährt die Fähre nach Samsö. Katja Devaux hat die Insel mit dem Fahrrad erkundet. Und wer ein Herz für Wikinger hat, sollte seine Jütlandreise am letzten Wochenende im Juli buchen, denn dann findet am Strand von Moesgaard eines der größten Wikingertreffen Nordeuropas statt.