Was kommt am 04.07.2022 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
23:55
95min
Get Lucky - Sex verändert alles
Get Lucky - Sex verändert alles
Sender: ZDF
Get Lucky - Sex verändert alles

(Get Lucky - Sex verändert Alles) Komödie, Deutschland 2019 Regie: Ziska Riemann Autor: Madeleine Fricke - Oneil Sharma Musik: Michael Beckmann - Florian Tessloff Kamera: Hannes Hubach

Zum ersten Mal ohne Eltern im Urlaub, und die Gefühle spielen verrückt. Sechs Teenager*innen erleben turbulente Ferien am Meer mit viel Sonne und Strand auf einer Nordseeinsel. Sie wohnen bei Ellen, der Tante von Julia und Emma. Im Laufe des Sommers ist Ellen nicht nur als ''die coole Tante'' gefragt. Als ausgebildete Sexualberaterin antwortet sie auch mal auf Fragen, die Jugendlichen ihren Eltern wohl eher nicht stellen würden. Denn einige von ihnen erleben in diesem Urlaub ihre erste Liebe, den ersten Sex und was dabei so alles schieflaufen kann. ''Get Lucky - Sex verändert alles'' ist eine erotische Teenie-Sommer-Komödie mit vielen jungen Newcomer-Schauspieler*innen. Der Film wurde inspiriert von den ''Make Love''-Aufklärungsbüchern von Ann-Marlene Henning und entstand unter ihrer Mitwirkung. Er will ein junges Publikum unterstützen bei der Suche nach einer selbstbestimmmten Sexualität. Regisseurin und Comic-Künstlerin Ziska Riemann machte bereits mit ihrem explosiven Teenage-Drama-Debüt ''Lollipop Monster'' auf ihr Talent aufmerksam. Nach ihrem zweiten Film, ''Electric Girl'', erzählt sie auch in ihrem dritten Kinofilm, ''Get Lucky - Sex verändert alles'', einfühlsam und unterhaltsam von den Gefühlsnöten Jugendlicher. ''Get Lucky - Sex verändert alles'' ist der fünfte Film der Reihe ''Shooting Stars - Junges Kino im Zweiten'' mit jungen Spielfilmen von Nachwuchstalenten. Es folgt: ''Der Geburtstag'' am Montag, 23. August 2021 Alle Filme der Reihe sind ab Montag, 9. August 2021, in der ZDFmediathek verfügbar.

Palina Rojinski ("Ellen") - Bjarne Meisel ("Aaron") - Benny Opoku-Arthur ("David") - Emma-Katharina Suthe ("Julia") - Benno Fürmann ("Martin") - Luissa Cara Hansen ("Hannah") - Jascha Baum ("Mehmet") - Lilly Terzic ("Emma") - Moritz Jahn ("Mats") - Jerry Kwarteng ("Polizist") - Richard Kreutz ("Noah")
Serie
01:30
60min
Line of Duty
Line of Duty
Sender: ZDF
Line of Duty

In der Falle Staffel 4: Episode 3 Krimiserie, England 2017 Regie: John Strickland Autor: Jed Mercurio Musik: Carly Paradis Kamera: Anna Valdez-Hanks

AC-12, Anti-Korruptionseinheit der Polizei, ermittelt gegen DCI Roz Huntley. Sie soll im Fall eines Serientäters entlastende forensische Beweise unterschlagen haben. Hana wird als Mörderin Tims verhaftet. Michael wird von einer Zeugin belastet. Arnott untersucht Roz Huntleys persönliches Umfeld. Ihr Ehemann, Anwalt Nick, gerät in sein Blickfeld. Ein Beweisstück aus Tims Wohnung könnte manipuliert worden sein. Hilton (Paul Higgins) hat die Empfehlung von AC-12 in den Wind geschlagen, DCI Roz Huntley (Thandie Newton) Operation ''Trapdoor'' (die Suche nach dem Mann mit der Sturmmaske) zu entziehen. Jetzt ermittelt sie sowohl in diesem Fall als auch im Fall Tim Ifield, obwohl beide Fälle miteinander verbunden sind. AC-12 beschlagnahmt in Roz'' Büro sämtliche Fall-Akten. Überwachungsaufnahmen und Faserspuren legen die Vermutung nahe, Tim Ifield könne der Mann mit der Sturmmaske gewesen sein. Michael Farmer (Scott Reid), der in diesem Fall bereits als dringend tatverdächtig in Untersuchungshaft sitzt, kannte Tim angeblich nicht. Steve Arnott vermutet, Roz Huntley schützt den wahren Täter und wollte Tim Verbrechen anhängen, die er nicht begangen hat. Er sieht Farmer als ideales Opfer einer ehrgeizigen Beamtin, da Michael im Alter von 16 Jahren wegen angeblicher Vergewaltigung belangt wurde und außerdem sozial isoliert lebt. Seine einzige Bezugsperson ist seine in einem Altenheim untergebrachte Oma. Doch dann taucht eine Zeugin auf, eine junge Frau namens Melony. Sie identifiziert bei einer Gegenüberstellung mittels Video Michael Farmer als Mann, der sie vor einiger Zeit belästigte. Nun wird Michael neben Entführung und Mord auch noch der sexuellen Belästigung bezichtigt. Sein Anwalt ist auch keine große Hilfe, er wirkt uninteressiert an Michaels Schicksal. Arnott vermutet, dass die Gegenüberstellung manipuliert wurde. Hana (Gaite Jansen) wird unterdessen in einem Verhör von Roz gegrillt. Roz will Hana dazu drängen, den Mord an Tim zu gestehen. Nachdem Hanas Wohnung durchsucht wurde, lässt Roz die junge Frau aus Polen verhaften. In ihrer Wohnung wurden DNA von Tim Ifield sowie sein Handy gefunden, außerdem eine Menge Bargeld und viele benutzte Kondome. Roz bleibt dabei, dass Michael der Mann mit der Maske ist und Tim von Hana getötet wurde. Unterdessen stößt Arnott in der Asservatenkammer von Roz'' Revier auf ein weiteres, verdächtiges Beweisstück: einen Plastikbeutel mit einer Blutprobe, Beweisstück KRG-13 aus Tims Wohnung, dessen Beschriftung manipuliert erscheint. Während Kate weiterhin auf Roz'' Revier undercover ermittelt, sieht sich Arnott offiziell Roz'' persönliches Umfeld an. Roz'' Ehemann Nick ist Anwalt in einer großen Kanzlei. Während Nick auf Wirtschaftsrecht spezialisiert ist, ist sein Kollege und Freund James ''Jimmy'' Lakewell (Patrick Baladi) ein Experte für Strafrecht. Eine Nachbarin Tims hatte in der Nacht seiner Ermordung einen Wagen, vermutlich ein Taxi, in der Nähe seiner Wohnung gesehen. Doch das vermeintliche Taxi entpuppt sich bei der Untersuchung von Videomaterial durch AC-12 als Nick Huntleys (Lee Ingleby) Auto. Als Arnott Nick befragen will, wird er im Treppenhaus des Kanzlei-Gebäudes von einem schwarz gekleideten Mann mit Sturmmaske brutal angegriffen und die Treppe hinuntergeworfen. Unter der Leitung von Detective Sergeant Steve Arnott geschieht ein folgenschwerer Unfall. Bei einem Anti-Terroreinsatz kommt ein unschuldiger Familienvater ums Leben. Da seine Kollegen versuchen den Vorfall zu vertuschen, sieht Arnott sich dazu berufen, etwas gegen die Korruption in den eigenen Reihen zu unternehmen und lässt sich versetzen.

Thandiwe Newton ("Roz Huntley") - Martin Compston ("Steve Arnott") - Vicky McClure ("Kate Fleming") - Adrian Dunbar ("Ted Hastings") - Lee Ingleby ("Nick Huntley") - Paul Higgins ("Derek Hilton") - Gaite Jansen ("Hana Reznikova") - Claudia Jessie ("Jodie") - Maya Sondhi ("Maneet Bindra") - Simon Millar ("DC Daniel Brightway")
Spielfilm
01:15
110min
Looking for Eric
Looking for Eric
Sender: mdr
Looking for Eric

Komödie, England, Deutschland, Australien, Frankreich, Italien, Belgien, Spanien 2009 Regie: Ken Loach Autor: Paul Laverty Musik: George Fenton Kamera: Barry Ackroyd

Eric Bishop (Steve Evets) wächst sein Leben langsam, aber sicher über den Kopf. Seine Frau hat ihn verlassen, und die zwei Stiefsöhne haben sich bei ihm eingenistet, rühren aber keinen Finger, so dass sich schmutziges Geschirr und Klamotten in dem kleinen Arbeiterreihenhaus stapeln. Seinen Job bei der Post hat er schon lange nicht mehr im Griff. Gleichzeitig trauert er immer noch Lily (Stephanie Bishop) nach, der ersten großen Liebe seines Lebens, die er vor mehr als zwanzig Jahren sitzen gelassen hat. Der einzige Lichtblick in seinem grauen Alltag ist ihre gemeinsame Tochter Sam (Lucy-Jo Hudson). Von ihr lässt er sich sogar überreden, Lily endlich wieder einmal zu treffen. Doch die erste Begegnung verläuft alles andere als nach Wunsch. Als seine Arbeitskollegen realisieren, wie überfordert Eric ist, versuchen sie, ihm mit allen Mitteln unter die Arme zu greifen. In echter Pöstlersolidarität rufen sie etwa eine wöchentliche Selbsthilfegruppe ins Leben. Doch alles scheint nichts zu nützen, bis Eric eines Tages beim Rauchen eines Joints seinem großen Idol sein Leid klagt: dem legendären Fussballstar Eric Cantona. Das Poster des früheren Stürmers bei Erics Lieblingsclub Manchester United hängt an seiner Wand. Und plötzlich steht er im Zimmer, der leibhaftige Eric Cantona, und bietet dem verzweifelten Namensvetter seinen Beistand an. Mithilfe des vor Selbstbewusstsein strotzenden französischen Fussballers, der gerne vollmundige Lebensweisheiten von sich gibt, scheint es für Eric endlich möglich, sein Leben wieder in den Griff - und vielleicht sogar bei Lily eine zweite Chance zu bekommen. Doch zuerst muss er einem seiner Stiefsöhne, der in eine unschöne Drogengeschichte geraten ist, beistehen. Cantona und seine besten Kollegen helfen ihm gerne dabei - und auf höchst kreative Art und Weise. In seinen schönsten Filmen gelingt Ken Loach, dem Altmeister des britischen ''Kitchen sink''-Kinos, jeweils die perfekte Verbindung zwischen hartem Sozialrealismus und Feel-good-Komödie. Wie kein anderer steht Ken Loach, der am 17. Juni 2016 seinen 80. Geburtstag feiern kann, für ein engagiertes Kino, das Partei ergreift und seine Figuren nie verrät. Neben den eher unbekannten Schauspielern und Laiendarstellern, die Loachs Filmen stets ihre unnachahmliche Authentizität verleihen, konnte er den Exfussballer Eric Cantona als sich selber besetzen. Der legendäre Stürmer hat 1997 seine Fussballschuhe an den Nagel gehängt und ist seitdem vor allem in französischen Filmen aufgetreten. Auch wenn ''Looking for Eric'', trotz der Fussballbegeisterung aller Protagonisten, nicht wirklich ein Fussballfilm ist, so könnte das am Schluss gezeigte Archivmaterial mit Spielausschnitten und legendären Pressekonferenzen des eigenwilligen Franzosen doch auch eingefleischte Fussballfans dazu animieren, diesen Ken-Loach-Film nicht zu verpassen.

Steve Evets ("Eric Bishop") - Eric Cantona ("er selbst") - Stephanie Bishop ("Lily") - Gerard Kearns ("Ryan") - Stefan Gumbs ("Jess") - Lucy-Jo Hudson ("Sam") - Cole Williams ("Daisy") - Dylan Williams ("Daisy") - Matthew McNulty ("der junge Eric") - Laura Ainsworth ("die junge Lily") - Maxton G. Beesley ("Erics Vater") - Kelly Bowland ("Ryans Freundin") - Julie Brown ("Krankenschwester") - John Henshaw ("Meatballs") - Justin Moorhouse ("Spleen") - Des Sharples ("Jack") - Greg Cook ("Monk") - Mick Ferry ("Richter") - Smug Roberts ("Smug") - Johnny Travis ("Travis") - Steve Marsh ("Zac") - Cleveland Campbell ("Buzz") - Eddie Riley ("The Emperors of Rhythm") - Ryan Pope ("Fenner") - Conor Saunders ("The Emperors of Rhythm") - Omar Abdul ("The Emperors of Rhythm") - Venn Tracey ("The Emperors of Rhythm") - Adam Beresford ("Adam") - Guy Wills ("The Emperors of Rhythm") - Steve Cook ("The Emperors of Rhythm") - Sheila Diamond ("The Emperors of Rhythm") - David Beckham ("er selbst") - Trevor Dwyer-Lynch ("The Emperors of Rhythm") - Ciaran Clancy ("Kumpel von Jess") - Marvin Gilbert ("The Emperors of Rhythm") - Ben Jackson ("The Emperors of Rhythm") - Wendy Kennedy ("The Emperors of Rhythm") - Jake Manning ("The Emperors of Rhythm") - Tom Meredith ("The Emperors of Rhythm")
Film
22:40
110min
Border
Border
Sender: arte
Border

Drama, Schweden 2018 Autor: Ali Abbasi - Isabella Eklöf - John Ajvide Lindqvist Musik: Christoffer Berg - Martin Dirkov Kamera: Nadim Carlsen

Tina ist eine Außenseiterin. Ihre Gesichtszüge, die archaisch und grob wirken, schrecken viele Menschen ab. So ist sie unsicher geworden und lebt abgeschieden mit ihren Tieren im Wald in einer Baracke. Doch sie hat eine besondere Gabe, die sie beruflich erfolgreich macht: Sie kann die Gefühle der Menschen - Angst, Schuld - buchstäblich riechen. Damit zieht sie bei ihrer Arbeit für den Zoll zielgenau Schmuggler und Verbrecher aus der Menge. Als sie einem Geschäftsmann nachweisen kann, dass er eine Memory-Karte mit kinderpornografischem Material schmuggelt, wird sie in eine Sondereinheit befördert. Im Zuge dieser Ermittlungen trifft sie an der Zollstation auf Vore, der ähnlich aussieht wie sie. Zu ihrer Überraschung versagt ihre Gabe bei ihm. Und Vore, der bald ihr Liebhaber wird, überrascht sie noch mit ganz anderen Einblicken, die Tina auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst schicken. Doch je weiter sie Vore in sein Universum folgt, desto tiefer verstrickt sie sich auch in seine zwielichtigen Machenschaften. Mit ''Border'' hat der iranisch-schwedische Regisseur Ali Abbasi eine Mystery-Geschichte von John Ajvide Lindqvist verfilmt, der schon hinter dem Vampir-Welterfolg ''So finster die Nacht'' stand. Hier wie dort geht es um Außenseitergeschichten, die sich auf völlig überraschende Weise mit dem Horror- und Mystery-Genre verbinden und zugleich alte skandinavische Mythen wieder aufleben lassen.

Eva Melander ("Tina") - Eero Milonoff ("Vore") - Jörgen Thorsson ("Roland") - Ann Petrén ("Agneta") - Sten Ljunggren ("Tinas Vater") - Kjell Wilhelmsen ("Daniel") - Rakel Wärmländer ("Therese") - Viktor Åkerblom-Nilsson ("Ulf") - Andreas Kundler ("Robert") - Matti Boustedt ("Tomas") - Joakim Olsson ("Tourist") - Josefin Neldén ("Esther") - Henrik Johansson ("Patrik") - Ibrahim Faal ("Pflegehelfer") - Tomas Åhnstrand ("Stefan")
Info
00:30
85min
Donkeyote
Donkeyote
Sender: arte
Donkeyote

Reisereportage, Deutschland, Spanien, Frankreich, England 2017 Regie: Chico Pereira Autor: Gabriel Molera - Manuel Pereira Kamera: Julian Schwanitz

Manolo lebt ein einfaches Leben im Süden Spaniens. Er hat zwei große Leidenschaften: seinen Esel Gorrión (''Spatz'') und das Wandern in der freien Natur. Das ist das Leben, das er liebt. Obwohl seine Tochter sich Sorgen um ihn macht und sein Arzt ihm davon abrät, plant Manolo einen letzten großen Trip in die USA: Den 2.200 Meilen langen ''Pfad der Tränen'' will er wandern - aber nicht ohne seinen Esel. Der Mann und sein Esel müssen sich zahlreichen Herausforderungen wie Manolos chronischer Arthritis, den Folgen zweier Herzinfarkte und Gorrións Angst vor Wasser stellen. Wird es ihnen gelingen, den Weg als Ziel anzusehen und das Leben so anzunehmen, wie es ist? Ein Film über einen alten Spanier, seinen Esel und das quichoteske Streben nach den Weiten Amerikas: Eine Suche nach Freiheit in einer Welt voller Grenzen. Der Dokumentarfilm feierte auf dem International Film Festival Rotterdam 2017 Premiere und wurde auf zahlreichen weiteren Filmfestivals gezeigt, unter anderem auf dem Filmfest München. Auf dem Edinburgh International Film Festival 2017 wurde er als Gewinner in der Kategorie ''Best Documentary'' ausgezeichnet. Chico Pereira drehte mit ''Donkeyote'' einen sehr anrührenden Film über seinen Onkel, zu dem einige Zeit der Kontakt abgebrochen war. ''Pablo''s Winter'', der 2013 die MoMA Documentary Fortnight in New York eröffnete, war sein erster langer Dokumentarfilm. Er wurde auf dem DOK Leipzig und der IDFA mit Preisen bedacht.

Paca Molera Pereira ("Herself") - Mamen Gómez Heredia ("Herself") - Manuel Molera Aparicio ("As Himself")
Serie
23:15
60min
Das Boot
Das Boot
Sender: RTS Un
Das Boot

L''heure du jugement Staffel 1: Episode 8 Série de guerre, Deutschland, Tschechien 2018 Regie: Andreas Prochaska Autor: Tony Saint - Johannes W. Betz Musik: Matthias Weber Kamera: David Luther

Alors que les hommes du U-612 se préparent à rentrer au bercail, l''occasion de réfléchir aux évènements survenus dans le sous-marin se présente pour la première fois. La déloyauté, les doutes et les sacrifices advenus pendant la mission doivent rester secrets. Le retour au port sans leur commandant devra être justifié s''ils veulent échapper à la cour martiale. A la nouvelle de l''enlèvement de Gluck, Forster est sur le sentier de la guerre et tout le monde est dans sa ligne de mire, y compris Simone. Déchirée entre l''amour de sa vie et la vie de cent Rochelais qu''on a donné l''ordre d''exécuter si Gluck n''est pas relâché, elle doit prendre une décision cruciale. Persuadée que son frère est disparu en mer, Simone se sent plus seule et désespérée que jamais... Im Zweiten Weltkrieg wird das U-Boot U612 mit einer 40 Mann starken Besatzung auf eine risikoreiche Mission nach Frankreich geschickt. In der dunkel-kalten Enge wird die Atmosphäre zunehmend angespannter und nach einer anfänglichen Euphorie, muss jeder der Männer an seiner Grenzen gehen.

Tom Wlaschiha ("Hagen Forster") - Vicky Krieps ("Simone Strasser") - Thierry Frémont ("Pierre Duval") - Pit Bukowski ("Pips") - Julius Feldmeier ("Eugen Strelitz") - Joachim Förster ("Ralf Grothe") - Leonard Kunz ("Gunther") - Ben Münchow ("Lutz") - Rick Okon ("Klaus Hoffmann") - Michael Pitthan ("Forster's assistant")