Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Film
23:40
125min
Der Unbestechliche - Mörderisches Marseille
(The Connection) Actionthriller, Belgien, Frankreich 2015 Regie: Cédric Jimenez Autor: Audrey Diwan Musik: Guillaume Roussel Kamera: Laurent Tangy

Eine brutale Drogengang treibt 1975 in Marseille ihr Unwesen. Ihr Kopf ist Gaëtan ''Tany'' Zampa, ein eleganter Geschäftsmann, der mit seinen engen Vertrauten die Herstellung von Heroin und den Transport in die USA kontrolliert. Der engagierte Jugendrichter Pierre Michel wir nach Marseille versetzt, um mit den lokalen Polizeibehörden gegen die sogenannte ''French Connection'' vorzugehen.

Jean Dujardin ("Pierre Michel") - Gilles Lellouche ("Gaëtan 'Tany' Zampa") - Céline Sallette ("Jacqueline Michel") - Mélanie Doutey ("Christiane Zampa") - Benoît Magimel ("Der Narr") - Guillaume Gouix ("José Alvarez") - Féodor Atkine ("Gaston Deferre") - Moussa Maaskri ("Franky Manzoni") - Bruno Todeschini ("Bankier") - Cyril Lecomte ("Marco Da Costa") - Bernard Blancan ("Lucien Aymé-Blanc") - Pierre Lopez ("Jean Paci") - Eric Collado ("Robert") - Jean Pierre Sanchez ("Fabrizio Mandonato") - Georges Neri ("Charles Peretti") - Martial Bezot ("Le Gitan") - Gérard Meylan ("Ange Mariette") - Eric Fraticelli ("Bianchi") - Dominic Gould ("John Cusack") - Pauline Burlet ("Lily Mariani") - Simon Ferrante ("Santo") - Rosario Amedeo ("Charly") - Myriem Akeddiou ("Melle Aissani") - Roger Guidone ("M. Paul") - Alain Zef ("JC Minassian") - Gerald Papasian ("Maro Minassian") - Erika Sainte ("Olivia") - Patrick Descamps ("der Ankläger") - Jean Jérôme Esposito ("Lino") - Catherine Demaiffe ("Marie") - Jean-Marc Michelangeli ("Simon") - Georges Fracass ("Natale") - Barbara Cabrita ("Dora") - Christiane Conil ("Lilys Mutter") - Michel Bellier ("Casino-Geschäftsführer") - Marco Panzani ("der reuige Schmuggler") - Eric Godon ("Zampas Anwalt") - Philippe Petit ("Gefängniswärter") - Charles Salvy ("Perettis Architekt") - Arsène Mosca ("Perettis Arbeiter")
Spielfilm
00:55
90min
Donna Leon - Auf Treu und Glauben
(Donna Leon) Staffel 1: Episode 19 Krimi, Deutschland 2013 Regie: Sigi Rothemund Autor: Holger Joos Musik: Stefan Schulzki - André Rieu Kamera: Dragan Rogulj

Um der brütenden Hitze von Venedig zu entkommen, flieht Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) mit seiner Familie in die Berge. Aus dem Sommerurlaub in den kühlen Alpen wird jedoch nichts, denn kaum dort angekommen, wird Brunetti auch schon wegen einer Leiche zurückgerufen. Araldo Fontana (Harry Blank) war Gerichtsdiener und wurde vor seiner Wohnung erschlagen. Laut Obduktionsbericht hatte das Opfer kurz vor seinem Tod Geschlechtsverkehr mit einem Mann. Schnell findet Brunetti heraus, dass das Opfer eine heimliche Liebelei mit dem Familienvater und Bankier Maurizio Fulgoni (Stipe Erceg) führte. Obendrein war Rechtsanwalt Renato Penzo (Stephan Grossmann) unglücklich in das Opfer verliebt und kann kein Alibi vorweisen. Zu seiner Entlastung spielt Penzo Brunetti brisante Dokumente zu, die Fontana versteckt hatte und die auf eine Schmiergeldaffäre in einem ungeahnten Ausmass hindeuten. Aus ihnen geht hervor, dass die ehrenwerte Richterin Coltellini (Katja Weitzenböck) sich vom zwielichtigen Geschäftsmann Marco Puntera (Hans-Uwe Bauer) schmieren liess. Ausserdem wohnte der Ermordete mit seiner Mutter in einem von Punteras Luxusappartements. Der verwinkelte Fall lässt Brunetti auf eine Reihe Mordverdächtiger stossen. Unterstützt von seinem bewährten Team mit Sergente Vianello (Karl Fischer), der anmutigen Signorina Elettra (Annett Renneberg) und Vice-Questore Patta (Michael Degen), geht er den einzelnen Hinweisen nach und stolpert dabei über ein Detail, das ihn schliesslich zum Täter führt. Comissario Guido Brunetti ermittelt mit Leidenschaft, doch es wurmt den melancholisch gestimmten Polizisten, dass immer wieder neue Verbrechen auf seinem Schreibtisch auftauchen. Ausgleich findet er vor allem bei seiner Frau Paola und seinen Kindern Raffi und Chiara. Konflikte über seine Ermittlungsergebnisse muss Brunetti vor allem mit seinem unfähigen Chef Vice-Questore Patta ausfechten.

Uwe Kockisch ("Commissario Guido Brunetti") - Julia Jäger ("Paola Brunetti") - Michael Degen ("Vice-Questore Patta") - Karl Fischer ("Sergente Lorenzo Vianello") - Annett Renneberg ("Signorina Elettra Zorzi") - Stipe Erceg ("Maurizio Fulgoni") - Jeanette Hain ("Sofia Fulgoni") - Stephan Grossmann ("Renato Penzo") - Nicole Heesters ("Signora Fontana") - Hans Uwe Bauer ("Marco Puntera")
Film
22:50
130min
Run All Night
Thriller, USA 2015 Autor: Brad Ingelsby Sound: Adam Sanchez - Rick Chefalas - Mark DeSimone - Michael Barosky - Patrick Cicero - Marko A. Costanzo - Dror Mohar Kamera: Martin Ruhe

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Liam Neeson ("Jimmy Conlon"), Ed Harris ("Shawn Maguire"), Joel Kinnaman ("Mike Conlon"), Boyd Holbrook ("Danny Maguire"), Bruce McGill ("Pat Mullen"), Genesis Rodriguez ("Gabriela Conlon"), Vincent D'Onofrio ("Detective John Harding"), Lois Smith ("Margaret Conlon"), Common ("Andrew Price"), Nick Nolte ("Eddie Conlon"), Alex Ziwak ("Brendan"), Daniel Stewart Sherman ("Brendan"), Gavin Keith Umeh ("Polizist"), Stephen W. Tenner ("Eric"), Devon O'Brien ("Partygast"), Jacqueline Murphy ("Shawns Mann"), Ilan Krigsfeld ("Shawns Mann"), Patricia Kalember ("Rose Maguire"), Tony Naumovski ("Samir"), Lisa Branch ("Angela Banks"), Aubrey Joseph ("Curtis 'Legs' Banks"), Giulia Cicciari ("Catelyn Conlon"), Carrington Meyer ("Lily Conlon"), Ernie Anastos ("TV-Nachrichtensprecher"), Al Trautwig ("TV-Sportmoderator"), Roderick Hill ("Billy Conlon"), Holt McCallany ("Frank"), Beau Knapp ("Kenan Boyle"), Malcolm Goodwin ("Colston"), James Martinez ("Detective Oscar Torres"), Chris Victor ("Undercoverpolizist"), Radivoje Bukvic ("Victor Grezda"), Tommy Bayiokos ("N.Y.P.D.-Beamter"), John Cenatiempo ("Tommy"), Jessie Nagpal ("Detective Angie"), Tony Devon ("Bondagetänzer"), Faye Yvette McQueen ("Undercoverdetective")
Show
00:30
45min
Nuhr im Ersten
Nur aus Berlin Comedyshow, Deutschland 2019 Moderation: Dieter Nuhr Gäste: Lisa Eckhart - Torsten Sträter

Für diese Ausgabe hat sich Dieter Nuhr mit Lisa Eckhart, Maxi Schafroth und Torsten Sträter wieder scharfzüngige, kompromisslose und pointenreiche Gäste an seine Seite geholt. Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, einst aus der Poetry Slam Szene erwachsen, verschafft sich nun in der Kabarettszene Deutschlands und Österreichs mehr Raum. Sie liefert Antworten auf die wichtigen, nie gestellten Fragen des Lebens. Dinge, die Sie nicht zu fragen wagten oder wohl auch niemals wissen wollten. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Und gewinnt einen Kabarett-Preis nach dem anderen. Bauernbub und Bänker - beides vereint Maxi Schafroth in seiner Person. Von Geburt an hat er sich als V-Mann in einen Unterallgäuer Bauernhof eingeschmuggelt. Später dann Lehre zum Bankkaufmann. Die Natürlichkeit eines jungen Mannes aus dem Allgäu, gepaart mit hochdeutschem Bankendeutsch voller Anglizismen und heimtückischer Freundlichkeit. Eine Kombination, wie geschaffen für die Bühne und einen Platz bei Nuhr im Ersten. Torsten Sträter ist ehrlich, authentisch, ein Original, das fest verwurzelt ist im Ruhrgebiet. Sein Markenzeichen: die Mütze und Geschichten aus dem fast ganz wahren Leben. Torsten Sträter gilt als der König der satirischen Kurzgeschichten. 2018 hat er den Deutschen Kleinkunstpreis verliehen bekommen. Über sich selbst sagt er: ''Ich bin jetzt Anfang 50, fühle mich aber gut. Ich darf die Republik bereisen, Geschichten erzählen, lästern, vorlesen. Bin genau im richtigen Alter. War ich aber schon immer.''

Musiksendung
23:15
60min
zdf@bauhaus
Live-Musik mit Alice Merton Konzert, Deutschland 2019 Moderation: Jo Schück

''zdf@bauhaus'' kommt im 100. Jubiläumsjahr des Bauhauses aus Weimar, geht zurück zu den Wurzeln und genau dorthin, wo das Bauhaus 1919 entstand. Die Konzerte werden präsentiert von Jo Schück. Gleich ihre erste Veröffentlichung wurde zu einem Welterfolg. Nach der Single ''No Roots'' folgte für Alice Merton eine atemberaubende Serie von internationalen Gigs, Interviews und Fernsehauftritten. Neben sieben Platinum Awards für ihre Debüt-Single in Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, der Schweiz, Österreich und der Türkei hat Alice Merton auch den ''Echo Award'', den ''EBBA Award'' und zwei Auszeichnungen für Popkultur gewonnen. Wann immer sie zwischendurch Zeit hatte, schrieb sie neue Songs und nahm ihr Debütalbum auf. Das Ergebnis ist Ihr Longplayer ''Mint'', den sie auf der ''zdf@bauhaus''-Bühne präsentiert. Alice Merton ist eine Selfmadefrau. Sie gründet gemeinsam mit ihrem Manager Paul Grauwinkel ein eigenes Label und bastelt gemeinsam mit ihrem Co-Autor und Produzenten Nicolas Rebscher an Songs. Auf die Kritik, dass der Song ''No Roots'' eine Minute zu lang sei und dass die Gitarren raus müssten, geht sie nicht ein. Diese Dickköpfigkeit sollte sich lohnen, denn der Titel erreichte die Spitze der Billboard-Alternative-Charts in den USA, in neun weiteren Ländern die Top Ten, wurde mehr als 300 Millionen Mal gestreamt und über eine Million Mal verkauft.In der Bibliothek der Bauhaus-Universität Weimar steht die Bühne, auf der internationale Künstler in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum geben.

Film
23:30
90min
Am Anfang war der Seitensprung
TV-Familienkomödie, Deutschland 1999 Regie: Hartmut Griesmayr Autor: Amelie Fried - Peter Probst Musik: Joe Mubare Kamera: Charly Steinberger

Die 37-jährige Annabelle Schrader (Simone Thomalla) könnte rundum zufrieden sein: Sie ist glücklich mit ihrem Friedrich (Stephan Schwartz) verheiratet, hat zwei aufgeweckte Kinder, den kleinen Jonas (Jonathan Beck) und die pubertierende Lucy (Alexandra Schiffer), dazu ein Reihenhaus im Grünen. Nur mit ihrer dominanten Mutter (Heidelinde Weis) pflegt Annabelle ein streitbares Verhältnis. Als ''Queen Mum'' an Weihnachten wegen der Renovierung ihrer Wohnung bei Schraders einzieht, beginnt ein monatelanger Kleinkrieg. Dabei entgeht Annabelle - zu Anfang - Friedrichs Affäre mit ihrer besten Freundin Doro (Gesche Tebbenhoff). Bald setzt sie Friedrich wütend nach 15 Ehejahren vor die Tür und lässt sich ihrerseits auf eine Affäre mit dem jungen Künstler Rilke (Sebastian Feicht) ein. Als dieser sie bei einem Konzert seiner Band spontan als Sängerin auf die Bühne holt, spürt Annabelle, dass sie mehr vom Leben will als ein langweiliges Hausfrauendasein. Ihr neuer Elan hält sie so auf Trab, dass sie nicht bemerkt, was sich sonst noch ereignet. Sie überlässt es ihrer Mutter, sich um den fiebernden Sohn zu kümmern, und ist völlig überrascht, als sie eines Morgens ''Queen Mums'' alten Verehrer Martin (Hans Peter Korff) im Gästezimmer vorfindet. Auch nur am Rande bekommt Annabelle mit, dass sich Lucy unglücklich in Rilkes Freund Niki (Jens Woggon) verliebt hat und außerdem den jungen Liebhaber ihrer Mutter peinlich findet. Als Niki ohne Lucy verreist und auch die Versuche, ihre Eltern wieder zu versöhnen, scheitern, reißt Lucy aus. Die Angst um ihre Tochter bringt Annabelle und Friedrich plötzlich wieder zusammen. Die Moderatorin Amelie Fried wurde mit den Romanen ''Traumfrau mit Nebenwirkungen'' (1996) und ''Am Anfang war der Seitensprung'' (1998) auch als Autorin bekannt. Sie erreichte eine Gesamtauflage von über 1,5 Millionen Exemplaren. Regisseur Hartmut Griesmayr setzte die Vorlage mit großem Gespür für Zwischentöne um. Er inszenierte eine spritzige und amüsante Komödie über vertrackte Folgen von Familienbanden und Selbstverwirklichung. Simone Thomalla und Heidelinde Weis zeigen sich in ihren Hauptrollen sichtlich gut aufgelegt.

Simone Thomalla ("Annabelle Schrader"), Heidelinde Weis ("Queen Mum, Edda Hartwig"), Alexandra Schiffer ("Lucy Schrader"), Jonathan Beck ("Jonas Schrader"), Stephan Schwartz ("Friedrich Schrader"), Gesche Tebbenhoff ("Doro Thaling"), Julia Thurnau ("Sabine"), Sebastian Feicht ("Rilke"), Jens Woggon ("Niki"), Vanessa Sabolewski ("Svenja"), Hans Peter Korff ("Martin Bergmann"), Nina Bagusat ("Sandra")
Info-Sendung
23:30
55min
Eine Nacht in Florenz
(Stanotte a Firenze) Schätze der Renaissance Dokumentation, Italien 2016 Regie: Gabrielle Cipollitti

Ende des 13. Jahrhunderts brach für Florenz eine neue Epoche an: Zu den berühmtesten Zeugnissen jener Zeit gehören der zinnenbewehrte Palazzo Vecchio und der erhabene Dom Santa Maria del Fiore. Es war eine kulturell und wirtschaftlich blühende Stadt, deren politische Bühne Cosimo de'' Medici, genannt il Vecchio (''der Alte''), in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts betrat. Der geschickte Stratege und Mäzen herrschte lange Zeit über die Stadt. Lorenzo de'' Medici, genannt il Magnifico (''der Prächtige''), führte später das politische Erbe seines Großvaters Cosimo fort. Wie kein anderer aus der Familie verkörperte der Philosoph und Literat die humanistischen Ideale. Der Schöngeist umgab sich mit Gelehrten, Philosophen, Wissenschaftlern und Künstlern. Dazu gehörten Botticelli, Donatello, Leonardo da Vinci und auch der junge Michelangelo. Florenz wurde zur Wiege der Renaissance, deren Einfluss ganz Europa erfassen sollte. In Florenz entstanden zahlreiche berühmte Werke großer Meister wie Michelangelos ''David'', Botticellis ''Geburt der Venus'' und ''Frühling'' oder Raffaels ''Madonna mit dem Stieglitz''. Die kulturelle Blüte der Stadt zeigte sich auch in der Architektur. Unter der Herrschaft der Medici wurden zahlreiche Bauwerke von atemberaubender Schönheit errichtet: die Basilika von San Lorenzo, die Medici-Kapellen und die Uffizien, eines der ältesten Kunstmuseen der Welt. Hier ist bis heute die private Kunstsammlung der Medici aus drei Jahrhunderten zu bestaunen. Dies ist übrigens der Weitsichtigkeit der letzten Herrscherin aus dem Hause Medici, Anna Maria Luisa, zu verdanken. Um zu verhindern, dass die Kunstschätze ihrer Familie in alle Welt verstreut wurden, überschrieb die Großherzogin sie kurz vor ihrem Tod der Stadt Florenz und machte die Sammlung somit Besuchern aus aller Welt zugänglich.

Info
00:25
30min
Streetphilosophy
Bediene Dich der Technik! Philosophiemagazin, Deutschland 2018 Moderation: Jonas Bosslet

Jonas trifft den Kurier Max Siering, der voll und ganz auf sein Rennrad schwört. Eine alte Erfindung, die noch immer unschlagbar einfach und effizient ist: Technik, Intelligenz und Muskelkraft greifen perfekt ineinander, der Mensch verschmilzt mit der Maschine. Die BJJ-Kämpferin Barbara Ruiken dagegen macht sich Körpertechniken zunutze, um Gegner bezwingen zu können, die viel stärker und größer sind als sie. Was macht dieses Wissen mit ihr? Kann sie sich dadurch auch sonst im Leben besser durchsetzen? Grundsätzlich bedeutet Technik immer auch Macht. Der Mensch ist ein Mängelwesen und braucht Technik als eine Art ''zweite Natur'', als Erweiterung seines Körpers und seiner Fähigkeiten. Darüber spricht Jonas mit Philosoph Marco Weimer, mit dem er in einer alten Industrieanlage in Brandenburg verabredet ist. Der Fotokünstler Maciej Markowicz hat sich einen Traum erfüllt: Er hat sich ein Boot gebaut, das zugleich so etwas wie eine schwimmende Kamera ist. Mit ihm schippert Jonas über die Spree in den Sonnenuntergang. Maciej fragt nach dem Sinn des technologischen Fortschritts: Brauchen wir wirklich jedes neue Smartphone? Gibt es eine Grenze, die wir nicht überschreiten sollten? Oder liegt es einfach in unserer Natur, dass wir immer höher hinaus wollen, bis wir irgendwann den Mars besiedelt haben? In Berlin-Marzahn basteln die PTScientists genau daran: an Rovern, die sie in den Weltraum schießen wollen. Ingenieur Karsten Becker erklärt Jonas, was hinter der Idee steckt und welchen Vorteil das der Menschheit bringt.

Spielfilm
00:40
90min
Die Katze und der Kanarienvogel
(The Cat and the Canary) Psychothriller, England 1978 Regie: Radley Metzger Musik: Steven Cagan Kamera: Alex Thomson

Der exzentrische Millionär Cyrus West (Wilfrid Hyde-White) hat die Verkündung seines Letzten Willens auf Film aufzeichnen und notariell verschließen lassen. Genau 20 Jahre nach seinem Ableben treffen seine Verwandten in der abgelegenen Villa Glencliff Manor zusammen, um per Filmvorführung das Testament eröffnet zu bekommen. Zur großen Enttäuschung der geldgierigen Erbschleicher hat West seine Enkelin Annabelle (Carol Lynley) als Alleinerbin vorgesehen. An die Erbschaft ist jedoch eine kuriose Bedingung geknüpft. Annabelle muss eine Nacht mit ihren enterbten Verwandten in der Villa zubringen und darf am nächsten Morgen von diesen nicht für verrückt erklärt werden. Andernfalls wird ein zweiter Film vorgeführt, der einen anderen Erben bestimmt. Als der Psychologe Hendricks (Edward Fox) in die Versammlung platzt, um die Anwesenden vor einem aus der nahen Heilanstalt entlaufenen Psychopathen zu warnen, weiß Annabelle, dass ihr eine unruhige Nacht bevorsteht. Die lieben Verwandten besuchen sie der Reihe nach in ihrem Zimmer und buhlen um die Gunst der reichen Erbin. Als sie endlich ihren Schlaf findet, dringt ein maskierter Unbekannter durch einen Geheimgang in ihr Zimmer ein und bringt die Erbin in seine Gewalt. Der Thriller ''Die Katze und der Kanarienvogel'' mischt Hochspannung mit waschechtem britischem Humor.

Carol Lynley ("Annabelle West") - Michael Callan ("Paul Jones") - Peter McEnery ("Charlie Wilder") - Edward Fox ("Hendricks") - Olivia Hussey ("Cicily Young") - Honor Blackman ("Susan Sillsby") - Daniel Massey ("Harry Blythe") - Wendy Hiller ("Allison Crosby") - Wilfrid Hyde White ("Cyrus West") - Beatrix Lehmann ("Mrs. Pleasant")
Film
23:20
90min
Lauras Wunschzettel
Beziehungskomödie, Deutschland, Österreich 2005 Regie: Gabi Kubach Autor: Henner Höhs Musik: Stefan Melbinger Kamera: Thomas Etzold

Die attraktive Laura Sebald lebt mit ihrer Tochter Anna in Berlin, wo sie als Goldschmiedin eine kleine Galerie betreibt. Trotz aller Bemühungen ihrer besten Freundin Birgit geht die attraktive Frau jeder Männerbekanntschaft aus dem Weg, seit ihr Verlobter vor fünf Jahren bei einem Unfall ums Leben kam. Als sie in der Vorweihnachtszeit das Grab ihrer großen Liebe besucht, begegnet Laura einem mysteriösen alten Mann, der ihr eine merkwürdige Prophezeiung macht: Alle ihre Wünsche könnten in Erfüllung gehen, wenn sie sie nur aufschreibt. Wenig später lernt Laura im Café Dobel, wo Birgit als Geschäftsführerin arbeitet, durch Zufall Sebastian Dobel kennen, den österreichischen Besitzer der Kaffeehauskette und Betreiber einer Schokoladenfabrik in Salzburg. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick - wenngleich sie kaum zwei Sätze miteinander wechseln, bevor sich ihre Wege wieder trennen. Von Birgit erfährt Laura, dass Sebastian verwitwet und Vater eines Sohnes ist. Aber Laura hat eine mächtige Konkurrentin: Denn auch die elegante Margot Degenschildt hat es auf den sensiblen Schokoladenfabrikanten abgesehen. Verzweifelt erinnert sich Laura an den Rat des alten Mannes und schreibt ihren sehnlichsten Wunsch auf: Liebe! Kurz darauf ermöglicht es ihr eine glückliche Fügung, nach Salzburg zu reisen, um eine Kunsthandwerksmesse zu besuchen. Doch bis zu einem Happy End ist der Weg noch lang. ''Lauras Wunschzettel'' ist ein anrührender Liebesfilm vor der malerischen Kulisse des vorweihnachtlichen Salzburg. Voller überraschender Wendungen und mit viel Gespür für emotionale Zwischentöne erzählt der Film die Geschichte einer Frau, die lernen muss, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, um ihr Glück zu finden. In den Hauptrollen glänzen Christine Neubauer und Francis Fulton-Smith als romantisches Traumpaar. In weiteren Rollen sind Nadja Tiller und Walter Giller zu sehen.

Christine Neubauer ("Laura Sebald") - Francis Fulton Smith ("Sebastian Dobel") - Gina Luisa Naumann ("Anna Sebald") - Marion Mitterhammer ("Margot Degenschildt") - Barbara Focke ("Johanna Sebald") - Floriane Daniel ("Birgit Lohmann") - Gina Louisa Naumann ("Anna Sebald") - Thaddäus Reich ("Peter Dobel") - Nadja Tiller ("Christiane Dobel") - Walter Giller ("Weihnachtsmann") - Carl Achleitner ("Polizist Krankl") - Thomas Darchinger ("Oliver Pohl") - Reinhard Nowak ("Sedlitschek") - Wilfried Pucher ("Herr Rathner")
Spielfilm
00:50
85min
Mein Herz in Malaysia
live Romanze, Deutschland, 2011 Regie: Helmut Metzger Autor: Thomas Hernadi Musik: Volker Barber Kamera: Helge Peyker

Malaysia weckt schmerzliche Erinnerungen in Juliane Wenzel (Ursula Karven). Ihr Mann Jürgen (Oliver Stritzel), mit dem zusammen sie einen Handel für südostasiatische Antiquitäten aufgezogen hat, ist dort vor einigen Monaten mit seinem Boot verschollen. Die Behörden und Juliane gehen davon aus, dass er nicht mehr am Leben ist. Während Sohn Oliver (Max Felder) sich um das Geschäft in Deutschland kümmert, muss Juliane noch einmal nach Malakka, weil in ihr dortiges Büro eingebrochen wurde. Die Polizei vor Ort benötigt dringend eine Liste der entwendeten Gegenstände. Juliane beginnt, das Chaos zu beseitigen, und entdeckt, dass Unterlagen fehlen, und zwar vor allem diverse Rechnungen. Jürgens frühere Mitarbeiterin Dalina (Carmen Soo) besitzt eine Kopie der verschwundenen Papiere, die auf einer externen Festplatte gesichert ist. Besonders die Lieferscheine einer undurchsichtigen Firma, von der Jürgen auffällig wertvolle Antiquitäten bezog, erregen das Interesse der beiden Frauen. Sie beginnen, auf eigene Faust zu recherchieren. Mit Hilfe des freundlichen Kunsthändlers Mohan Belani (Steve Yap), den sie am Flughafen kennenlernte, findet Juliane heraus, dass es sich bei besagtem Unternehmen offenbar um eine Briefkastenfirma handelt. In Juliane keimt ein schrecklicher Gedanke: War Jürgen in kriminelle Geschäfte verwickelt? Finstere Typen, die sie seit geraumer Zeit beschatten, nähren diesen Verdacht. Zugleich erweist sich, dass Mohan offensichtlich auch nicht der ist, für den er sich ausgibt. Wem kann Juliane noch vertrauen? Alleine Dalina, mit der sie bald eine Freundschaft verbindet, scheint eine echte Verbündete, aber auch die verschweigt wichtige Informationen. Auf Juliane warten weitere Überraschungen. In diesem exotischen Malaysia-Krimi verschlägt es Ursula Karven nach Südostasien. Die sympathische Darstellerin muss als Antiquitätenhändlerin herausfinden, dass ihr Mann mehr als ein Geheimnis vor ihr hatte. Neben dem Charakterkopf Oliver Stritzel ist Max Felder zu sehen, den die Kinofans als deutsche Synchronstimme von Harry Potters bestem Freund Ron Weasley kennen. Außerdem treten die beiden malaysischen Stars Steve Yap und Carmen Soo auf. Regisseur Helmut Metzger inszenierte eine spannende Story vor reizvoller asiatischer Kulisse.

Ursula Karven ("Juliane Wenzel") - Oliver Stritzel ("Jürgen Wenzel") - Max Felder ("Oliver Wenzel") - Kamilla Jusupova ("Tanita") - Johan Anizan ("Inspector Razlan") - Carmen Soo ("Dalina") - Steve Yap ("Mohan Belani")
Film
00:00
171min
Pearl Harbor
Kriegsfilm, USA 2001 Regie: Michael Bay Autor: Randall Wallace Sound: Ulrika Akander - David A. Arnold - James Ashwill - Petra Bach - Beau Borders Musik: Hans Zimmer - Peter Lando Kamera: John Schwartzman

Durant la seconde guerre mondiale, Rafe, pilote de l''US Air Force, est mobilisé en Europe. Sa bien aimée Evelyn et son ami d''enfance Danny sont transférés à Pearl Harbor. Rafe ayant été porté disparu, Evelyn et Dave entament une liaison. Rafe reviendra pourtant, à l''aube d''un jour déterminant pour l''humanité : le 7 décembre 1941.

Ben Affleck ("Captain Rafe McCawley") - Josh Hartnett ("Captain Danny Walker") - Kate Beckinsale ("Lieutenant Evelyn Johnson") - Peter Firth ("Captain Mervyn Sharp Bennion") - Cuba Gooding ("Petty Officer Doris Miller") - Jon Voight ("Präsident Franklin Delano Roosevelt") - Alec Baldwin ("Lieutenant Colonel James Doolittle") - Tom Sizemore ("Sergeant Earl Sistern") - Dan Aykroyd ("Captain Thurman") - Jennifer Garner ("Krankenschwester Sandra") - Jaime King - William Lee Scott - Greg Zola - Mike Shannon - Ewen Bremner - Catherine Kellner - Sara Rue - Michael Shannon - John Fujioka - Cary-Hiroyuki Tagawa - Matthew Davis - Colm Feore - James King - Brian Haley - Matt Davis - Reiley McClendon - Jesse James - William Fichtner - Mako Iwamatsu - Steve Rankin - David Hornsby - Scott Wilson - Graham Beckel - Howard Mungo - Randy Oglesby - Ping Wu - Stan Cahill - Kevin Wensing - Tom Everett - Tomas Arana - Beth Grant - Sung Kang - Raphael Sbarge
Spielfilm
01:30
95min
Drive Hard
Actionkomödie, Kanada, USA, Australien 2014 Regie: Brian Trenchard Smith Autor: Brigitte Jean Allen - Chad Law - Evan Law Musik: Bryce Jacobs Kamera: Tony O''Loughlan

Der ehemalige Profi-Rennfahrer Peter arbeitet mittlerweile als Fahrschullehrer, um seine Rechnungen zu zahlen. Als sein Schüler, der Kriminelle Simon, während einer Fahrstunde eine Bank ausraubt, wird Peter ungewollt zum Fluchtwagenfahrer und Komplizen. Das ungleiche Team muss nun gemeinsam vor der Polizei, dem F.B.I und einer Horde Gangster fliehen, die ebenfalls hinter der 9 Millionen-Dollar-Beute hinterher sind. Es beginnt eine rasante Verfolgungsjagd entlang der australischen ''Gold Coast'' - und nach einem anfänglichem Schlagabtausch zwischen den beiden Männern werden sie zu einem schlagkräftigen Team, denn Peter findet langsam Gefallen an den Adrenalin-Kicks und den grandiosen Autos, die Simon für die Flucht organisiert hat.

John Cusack ("Simon Keller") - Thomas Jane ("Peter Roberts") - Zoe Ventoura ("Agent Walker") - Christopher Morris ("Rossi") - Yesse Spence ("Tessa Roberts") - Jerome Ehlers ("Bankvorstand") - Carol Burns ("Granny") - Robert Newman ("Grandpa") - Christopher Sommers ("Zuschauer an der Tankstelle") - Andrew Buchanan ("Detective Blanchard") - Adrian Auld ("Guild") - Sam Cotton ("Zeitungsreporter") - Francesca Bianchi ("Stacy") - Anthony Standish ("Detective") - Matthew Scully ("Polizist") - Adrian Pudlyk ("Polizist") - Lloyd Johnson ("Jefferies") - Kellyn Morris ("Zeitungsleser") - Ron Kelly ("Tessas Kunde") - Damien Garvey ("Detective Chief Inspector Smith") - Jason Wilder ("Agent Brown")
Film
23:30
85min
Tango im Schnee
TV-Liebesdrama, Österreich, Deutschland 2009 Regie: Gabi Kubach Autor: Thomas Eifler - Susanne Beck Musik: Rainer Oleak Kamera: Thomas Etzold

Ella führt als Gattin des Bürgermeisters einer Kleinstadtidylle ein etabliertes, gutbürgerliches Leben. Sie hat sich und ihren Alltag ganz auf ihren Mann Manfred, ihre Töchter und ganz besonders auf ihre gehbehinderte Enkelin Lili eingerichtet. Zu Ellas sechzigstem Geburtstag hat sich Lili eine besondere Überraschung einfallen lassen. Lili hat in Großmutters Vergangenheit gegraben und herausgefunden, dass Ella in jungen Jahren eine leidenschaftliche Tangotänzerin war. Sie hat Ellas ehemaligen Tanzpartner Franz ausfindig gemacht und eingeladen. Was Lili nicht weiß ist, dass Franz auch Ellas erste Liebe war. Sie hatte sich nach einem Vertrauensbruch des damals flatterhaften Franz getrennt und seit vierzig Jahren keinen Kontakt mehr. Das Wiedersehen löst bei Ella völlig unerwartete Gefühle aus. Die Liebe flammt wieder auf. Wie wäre ihr Leben verlaufen, wäre sie damals ihrer Leidenschaft gefolgt? Und hat sich Franz wirklich geändert oder wird er sie wieder enttäuschen? Will sie Manfred und ihr bisheriges Leben mit ihrer Familie für die Chance auf die neue alte Liebe aufgeben? u. a.

Ursela Monn ("Ella Talbach") - Wolfgang Winkler ("Manfred Talbach") - Peter Bongartz ("Franz Zeller") - Aline Kolditz ("Lili Kaliner") - Lea Kolditz ("Lili Kaliner") - Bruno F. Apitz ("Eckhard Zschocke") - Helmut Berger ("Konstantin Pagl") - Nora Heschl ("Doro Talbach") - Iris Minich ("Melanie Kaliner") - Roland Kukulies ("Herr Rösner")
Spielfilm
00:55
90min
Die Inselärztin - Das Geheimnis
(Die Inselärztin) Staffel 2: Episode 1 Drama, Deutschland 2019 Regie: Peter Stauch Autor: Maja Brandstetter - Wolfgang Brandstetter Musik: Philipp Fabian Kölmel Kamera: Felix Poplawsky

Neustart gelungen! Für Inselärztin Filipa Wagner (Anja Knauer) könnte es kaum besser auf Mauritius laufen, doch Ärger im Paradies lässt nicht lange auf sich warten. Schwungvolle Fortsetzung der charmanten Reihe. Mit an Bord als Gäste sind diesmal Austromime Friedrich von Thun, Suzanne von Borsody und Inez Bjørg David. Traumstrand, Traumjob, Traumfreund: Mit ihrem Wechsel auf die atemberaubend schöne Urlaubsinsel Mauritius hat Ärztin Filipa Wagner offenbar das große Los gezogen! Doch die Hochstimmung verfliegt bald. Will sie auf Dauer mit Kollege Daniel glücklich werden, muss Filipa sich wohl oder übel den dunklen Flecken in ihrer Vergangenheit stellen. Sie glaubt, Schuld am Tod ihres früheren Lebensgefährten zu sein. Überraschend taucht dessen Mutter Martina auf Mauritius auf, um sich mit Filipa auszusprechen. (Hörfilm in Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / deutsch mit Bildbeschreibung) (''Die Inselärztin - Die Entscheidung'' am 14. Dezember, ORF2) Die Ärztin Dr. Filipa Wagner lässt ihr Leben im grauen Deutschland zurück, um als Hotelärztin auf Mauritius ein neues zu beginnen. Auf der paradiesischen Insel findet Filapa eine neue Heimat und widmet sich ihrer Berufung. Der ärztliche Leiter vor Ort vermutet jedoch bald, dass Filipa ein belastendes Geheimnis verbirgt und möchte die junge Ärztin besser kennen lernen.

Anja Knauer ("Filipa Wagner") - Tobias Licht ("Daniel") - Helmut Zierl ("Direktor Kulovits") - Tyron Ricketts ("Mike") - Dennenesch Zoudé ("Emi") - Friedrich von Thun ("Dr. Mantler") - Sarah Warth ("Isabelle") - Anne Bolik ("Labortechnikerin Sarah") - Adnan Maral ("Robert") - Philip Noah Schwarz ("Oliver")