Was kommt am 25.05.2019 Abends im TV-Programm?

Folgesendung
Film
20:15
90min
Wilsberg: In Treu und Glauben
Staffel 1: Episode 52 Krimi, Deutschland 2016 Regie: Marc Rensing Autor: Arne Nolting - Jan Martin Scharf Musik: Carsten Rocker Kamera: Lars R. Liebold

Ekki wird heiraten. Wilsberg kann es nicht fassen. Und er soll Trauzeuge sein. Trotz der Zweifel, ob Kerstin Buckebrede die Richtige ist, kann er Ekki diese Bitte nicht abschlagen. Als der Pfarrer, der Ekkis Trauung vollziehen soll, im Antiquariat erscheint, erhält Wilsberg den zweiten Auftrag: Pfarrer Albers wird von Rosemarie Dettmer mit Liebesbriefen belästigt. Wilsberg soll diese peinliche Sache möglichst schnell diskret regeln. Doch wenig später wird Pfarrer Albers tot in seiner Wohnung gefunden. Kommissarin Anna Springer und ihr Kollege Overbeck nehmen die Ermittlungen auf. Bald gerät Rosemarie Dettmer unter dringenden Tatverdacht. Anwältin Alex - von der Unschuld ihrer neuen Mandantin überzeugt - setzt sich dafür ein, dass Rosemarie schnell aus der U-Haft entlassen wird. Anna Springer ist allerdings nicht wohl dabei, die aktenkundige Stalkerin freizulassen. Derweil verfolgt Wilsberg eine andere Spur, die ihn zu der Sexualtherapeutin Dr. Sabine Morgenstern führt. Wilsberg würde gerne wissen, was der Pfarrer in ihrem Therapiezimmer zu suchen hatte - doch Frau Morgenstern beruft sich auf die Schweigepflicht. Overbeck legt sich derweil ins Zeug, um einen Junggesellenabschied für Ekki zu organisieren. Für Ekki werden die Hochzeitsvorbereitungen, in die sich Kerstins Eltern Manfred und Gloria Buckebrede kräftig einmischen, zu einer nervlichen Zerreißprobe. Nicht zuletzt auch, weil er von seiner Ex-Freundin Silke Sestendrup heimgesucht wird, die sich in den Kopf gesetzt hat, Ekkis Hochzeit zu verhindern. Je weiter Wilsberg in der Aufklärung des Falles vordringt, desto mehr ungeklärte Fragen tauchen auf. Was hat Dekan van der Vorst, der Pfarrer Albers bei der Trauung ersetzen wird, mit dem Mord zu tun? Welches Spiel spielt die Therapeutin Dr. Morgenstern wirklich? Und wie weit würde Ekkis Schwiegervater in spe gehen, um seine ehrgeizigen Ziele zu erreichen? Das Antiquariat wirft nicht genug ab. Deshalb verdingt sich Wilsberg als Privatdetektiv. Er entlarvt Versicherungsbetrüger, Mörder und korrupte Politiker - mithilfe seiner Ladenassistentin, seines Freundes und in Konkurrenz zur örtlichen Polizei.

Leonard Lansink ("Georg Wilsberg") - Oliver Korittke ("Ekki Talkötter") - Ina Paule Klink ("Alexandra Holtkamp") - Rita Russek ("Kommissarin Springer") - Roland Jankowsky ("Overbeck") - Steffi Kühnert ("Rosemarie Dettmer") - Isabell Polak ("Kerstin Buckebrede") - Uwe Preuss ("Manfred Buckebrede") - Anke Sevenich ("Gloria Buckebrede") - Markus Knüfken ("Pfarrer Albers")
Show
20:10
130min
SRF bi de Lüt - Live
Die grosse Frühlingsshow aus Bad Zurzach Show, Schweiz 2019

100 Prozent Schweizer Musik mit Adrian Stern und dem Original Pepe Lienhard Sextett Schaurig schönes Zurzibiet - die Sage vom ''Lindengeiger'' Beat Schwaller, vom Auswanderer zum Superstar Marlene Zähner und die Schnüffler Michael Baumgartner - Wein im Blut Das jüdische Erbe der Schweiz Nik und die Rhein-Nixe Wunderland Zurzibiet ''SRF bi de Lüt - Live'' ist die große Open-Air-Unterhaltungsshow von Schweizer Radio und Fernsehen mit interessanten Gästen, Emotionen und musikalischer Unterhaltung vor malerischer Kulisse und Livepublikum. Beat Schwaller, vom Auswanderer zum Superstar Beat Schwaller wanderte vor über 20 Jahren aus der Region Zurzach nach Kanada aus. Dort arbeitet er seither als Holzfäller und Blockhaus-Konstrukteur. Er ist der Star der internationalen TV-Serie ''Timber Kings'', welche in 150 Ländern zu sehen ist. Wunderland Zurzibiet Der Kanton Aargau ist voll von wunderschönen Landschaften und historischen Bauten. Nik Hartmann macht sich auf eine Reise zu den besonderen Ecken vom Zurzibiet. Ausserdem nimmt ''SRF bi de Lüt - Live'' zusammen mit vier Aargauer Prominenten - der SRF-Kulturfrau Monika Schärer, Radio SRF 3Moderatorin Judith Wernli, Komiker Peach Weber und dem ehemaligen Schiedsrichter Urs Meier - die gängigsten Klischees über den Kanton Aargau unter die Lupe. Marlene Zähner und die Schnüffler Die Tierärztin Marlene Zähner betreibt in der Nähe von Bad Zurzach ein Begegnungszentrum für Mensch und Tier. Sie hat sich dem Schutz der Wildtiere Afrikas verschrieben und bildet Spürhunde aus, die sich im Kongo an die Fährte von Wilderern heften. Das jüdische Erbe der Schweiz Die Aargauer Dörfer Lengnau und Endigen waren lange Zeit die einzigen Orte, wo sich Juden in der Schweiz niederlassen durften. So entstand dort eine einzigartige Kultur, deren Spuren noch heute sichtbar sind. Mit dem Publizisten Roy Oppenheim öffnet ''SRF bi de Lüt - Live'' dieses spannende Kapitel der Schweizer Geschichte. Michael Baumgartner - Wein im Blut Der Tegerfelder Michel Baumgartner wurde 2018 an den Berufsmeisterschaften SwissSkills als bester Jungwinzer des Landes ausgezeichnet. Wie seine ganze Familie hat er Wein im Blut und liefert sich mit seinem Vater und seinem Bruder einen regelrechten Wettkampf um den besten Tropfen. Schaurig schönes Zurzibiet - die Sage vom ''Lindengeiger'' In der Sagen-Rubrik berichtet der Bad Zurzacher Geschichtenerzähler Jürg Steigmeier die Geschichte des ''Lindengeigers''. Als er immer selbstsüchtiger und egoistischer wurde, holte ihn eines Nachts der Teufel. 100 Prozent Schweizer Musik mit Adrian Stern und dem Original Pepe Lienhard Sextett In Bad Zurzach bringt Adi Stern zusammen mit Schulkindern ein Medley seiner grössten Hits auf die Bühne. Und der Aargauer Pepe Lienhard tritt zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder mit seiner bekanntesten Band auf, dem Pepe Lienhard Sextett. Nik und die Rhein-Nixe Auch in Bad Zurzach zeigt ''SRF bi de Lüt - Live'' ein Märchen mit viel Action, welches die Landschaft und Sehenswürdigkeiten der Region in einem neuen Licht zeigt. Dieses Mal dreht sich alles um Nik Hartmanns abenteuerliche Begegnung mit einer Wassernixe aus dem Rhein, welche von einem Fischer gefangen wird. Und natürlich gibt es auch in dieser Sendung eine köstliche neue Kreation von Grill-Ueli.

Film
20:15
90min
Wir sind die Rosinskis
(Peggy - Das Leben ist kein Ponyhof) Komödie, Deutschland 2016 Regie: David Gruschka Autor: Anika Soisson Kamera: Jalaludin Trautmann

Drei Kinder und ein Nichtsnutz als Mann - Peggy Rosinski muss ihr Leben fast im Alleingang stemmen. Für wenig Geld malocht sie in einer Großreinigung. Weil ihr ''Fels in der Brandung'' Torben seit Monaten ohne Job ist, reicht es vorne und hinten nicht mehr. Lauter unbezahlte Rechnungen, sogar die Zwangsräumung des kunterbunten Häuschens droht, denn auf dem Amt sitzt ein fieser Sachbearbeiter, der die lebensfrohe Frau gewaltig auf dem Kieker hat. Klein beigeben kommt für Peggy allerdings auf keinen Fall in Frage - genauso wenig wie ein krummes Ding, das ihre Mutter Angelika drehen möchte. Diese taucht nach langer Abstinenz mal wieder auf und möchte, dass Schwiegersohn Torben bei einer nächtlichen Lieferung von Traktoren nach Polen aushilft. Natürlich leicht verdientes Geld, natürlich total legal. In letzter Sekunde haut ihn Peggy, die ihre Pappenheimer bestens kennt, aus der Sache raus und beschließt: Ab sofort ist Oma für die ganze Familie gestorben. Leider halten gute Vorsätze bei den Rosinskis nur kurz. Schon am nächsten Tag sackt die listige Seniorin alle für eine feucht-fröhliche Grilltour ein, während Peggy auf der Arbeit die nächste Hiobsbotschaft erfährt. Jetzt steht ihr das Wasser wirklich bis zum Hals. Deshalb die Mafiosi-Oma, die unterdessen das nächste doppelbödige Geschäft mit ihrer tussigen Enkelin Angelique einfädelt, um Hilfe bitten? Da müsste noch viel mehr schiefgehen. - Erstmals gemeinsam vor der Kamera begeistern Anna, Katharina und Nellie Thalbach als Mutter, Großmutter und Enkelin in der Komödie ''Wir sind die Rosinskis''. Der Filmtitel ist Programm der liebenswerten Familienbande: Auch wenn alle ans Ausscheren denken - sobald es darauf ankommt, hält man zusammen wie Pech und Schwefel. Schmerzfrei geben Milan Peschel und Vincent Krüger die ebenso einfältigen wie soften ''besseren Hälften'' ihrer starken Frauen. Diese schließt man genauso ins Herz wie Frankfurt an der Oder, das an das Berlin der wilden 1990er Jahre erinnert. Für einen wunderbaren Groove sorgt der grandiose Soundtrack mit Musik der Sängerin Jasmin Shakeri und des DJ-Duos Beathoavenz sowie lässigen Rocksongs.

Anna Thalbach ("Peggy Rosinski") - Milan Peschel ("Torben") - Katharina Thalbach ("Angelika Rosinski") - Vincent Krüger ("Devid") - Nellie Thalbach ("Angelique Rosinski") - Emma Bading ("Michelle Rosinski") - Tilman Döbler ("Finn Rosinski") - Daniel Krauss ("Herr Frank") - Michael Schweighöfer ("Heiner") - Patricio Wiedermann ("Malte") - David Bredin ("Maik") - André M. Hennicke ("Trainer Henry") - Roman Geike ("Marek") - Steffen Scheumann ("Herr Blume") - Johannes Rotter ("Stadtwerkemann") - Kida Khodr Ramadan ("Hotelgast in der Sauna")
Info-Sendung
20:15
80min
Helmut Berger, meine Mutter und ich
Dokumentation, Deutschland, Österreich 2018 Regie: Valesca Peters Musik: David Minor Bennett Kamera: Patrick Jasim - Andreas Schiller

Was macht eigentlich Helmut Berger - laut ''Vogue'' einst der schönste Mann der Welt? Diese Frage stellt sich eine resolute Dame aus Niedersachsen und reaktiviert die Diva aus Österreich. Nach dem Tod seiner Förderers und Liebhabers Lucino Visconti 1976 bürgte der Name Berger für Skandale, Drogen- und Alkoholexzesse. Endstation war 2013 das ''Dschungelcamp''. Doch wie der Zufall will, eröffnet sich für den Österreicher nun doch noch eine Art Happy End. Die gute Fee des Herrn Berger lebt in Nordsehl in Niedersachsen und ist die Mutter der Filmemacherin Valesca Peters. Als Filmfreak und einstige Bewunderin des Schauspielers lädt die Hannoveranerin den alten Mann in ihr Reethaus auf dem Dorf ein. Sie hält ihn so gut es geht vom Alkohol fern und lässt ihn medizinisch betreuen - von der Fußpflege bis zur Psychotherapie. Sie nimmt ihn in ihre Familie auf und gibt der kapriziösen Diva für eine Zeit Halt und Orientierung. Bergers Genesung geht Hand in Hand mit dem Filmporträt über ihn, für das ihn Valesca Peters mit der Kamera begleitet. Als ''schönster Mann der Welt'' war er der erste Pin-up-Boy in einer Zeit, als Männer das noch nicht sein durften: Helmut Berger stand für Eleganz, Nonchalance und Dekadenz. Doch offenbar kann der Ex-Star auch anders sein: In der warmherzigen Atmosphäre der Familie fühlt Berger sich sichtlich wohl und öffnet sich. Er erzählt von seiner Herkunft aus dem Salzkammergut und seinem Leben auf Ischia. Und auch wenn das schöne Idyll am Ende im Streit zerbricht, Helmut Berger ist im öffentlichen Leben zurück und bekommt 2018 ein Engagement an der Freien Volksbühne in Berlin. Noch einmal ''all lights on me'', wie er zufrieden kommentiert. Mit Mitte 70 steht der einstige Filmstar erstmals auf einer Theaterbühne. Sein Ruf von damals hatte ihn für die Rolle empfohlen. Unter der Regie von Albert Serra spielt der Österreicher einen dekadenten französischen Baron zur Zeit von Ludwig XIV. Seine Mission: die Libertinage im protestantischen Preußen hoffähig zu machen. Valesca Peters verschränkt in ihrem Dokumentarfilm die Ebenen aus Star-Allüren, Kult- und Kunstfigur und wirklichem Leben. Sie begleitet ihren launischen Protagonisten sowohl zur Pediküre in Nordsehl als auch beim Besuch der Fotoausstellung in der Helmut-Newton-Stiftung in Berlin, in dem auch Fotos von alten Bekannten Bergers wie Elizabeth Taylor oder Bianca Jagger ausgestellt sind. Valesca Peters wird 1982 in Hannover geboren und zieht nach dem Abitur nach Berlin. Sie absolviert zunächst eine Ausbildung zur Film- und Video-Editorin. Anschließend studiert sie von 2008 bis 2013 Montage an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Das Studium erlaubt es ihr, sich in verschiedensten Montageformen auszuprobieren: Spielfilm, Dokumentarfilm und Videoinstallation. Zurzeit arbeitet sie freiberuflich als Editorin in Berlin. ''Helmut Berger, meine Mutter und ich'' ist ihr Langfilmdebüt als Regisseurin. Redaktionshinweis: 3sat zeigt den Dokumentarfilm ''Helmut Berger, meine Mutter und ich'' zum 75. Geburtstag des österreichischen Schauspielers Helmut Berger am 29. Mai. Im Anschluss, um 21.35 Uhr, folgt Luchino Viscontis Spielfilm ''Gewalt und Leidenschaft'' mit Helmut Berger.

Spielfilm
21:35
120min
Gewalt und Leidenschaft
(Gruppo di famiglia in un interno) Melodram, Italien, Frankreich 1974 Regie: Luchino Visconti Autor: Suso Cecchi d+Amico - Enrico Medioli - Suso Cecchi D''Amico Musik: Franco Mannino Kamera: Pasqualino de Santis

Ein alternder amerikanischer Professor und Kunstliebhaber will seinen wohlverdienten Ruhestand in einem kunstvollen römischen Palazzo verleben. Das geordnete ruhige Leben des Professors gerät jedoch schnell aus den Fugen, als ungebetene Mieter in das Appartement im obersten Stock einziehen: Eine ''Marchesa'' mitsamt ihrer Tochter, ihrem Ehemann und ihrem Gelegenheits-Liebhaber, dem gescheiterten Student Conrad. Exzentrisch, taktlos und penetrant laut verwickeln die neuen Mieter den Professor in ihre privaten Affären. Dadurch fühlt sich der Professor an sein Verhältnis zu seiner jungen Frau, die ihn früh verließ, und seiner Mutter erinnert. Doch auch die Erinnerungen werden immer wieder durch den Lärm aus dem oberen Stockwerk unterbrochen. Der Professor wird durch die vulgäre Marchesa und ihren Anhang ins Leben zurückgestoßen und ist schließlich nicht ungern einer der ihren. Ein Selbstmord lässt dieses fragile Gefüge jedoch schon bald wieder auseinander brechen. Der Professor bleibt alleine und sterbend in seiner Wohnung zurück ...

Burt Lancaster ("Professor") - Helmut Berger ("Konrad Huebel") - Silvana Mangano ("Marchesa Bianca Brumonti") - Claudia Marsani ("Lietta Brumonti") - Stefano Patrizi ("Stefano") - Elvira Cortese ("Erminia") - Romolo Valli ("Michelli, Anwalt des Professors") - Enzo Fiermonte ("Maurermeister") - Philippe Hersent ("Portier") - Umberto Raho ("Commissario") - Claudia Cardinale ("Frau") - Dominique Sanda ("Mutter des Professors")
Film
20:15
90min
Schaumküsse
Komödie, Deutschland 2009 Regie: Udo Witte Autor: Mathias Klaschka Musik: Rainer Oleak Kamera: Jochen Radermacher

Ist das Leben nicht schön? Für Lilly Heiden (Christine Neubauer) jedenfalls hängt der Himmel über Berlin zurzeit voller Geigen. Kein Wunder: Der Sprung in die Selbstständigkeit ist der sympathischen Mietköchin glänzend gelungen, die Auftragslage in ihrer neu gegründeten Catering-Firma könnte kaum besser sein. Und um das Glück perfekt zu machen, wird Lilly demnächst mit ihrem Freund, dem smarten Sportmoderator Christian (Oliver Bootz), eine riesige, traumhaft schöne Altbauwohnung in bester Lage beziehen. Ein kleiner Übelkeitsanfall in ihrer Catering-Küche ist jedoch der erste Hinweis darauf, dass die vermeintliche Idylle nicht von Dauer sein wird. Ein Test bringt dann Gewissheit: Lilly ist schwanger! Nach dem ersten Schreck stellt sich bei ihr zwar sehr schnell der Mutterinstinkt ein. Aber leider reagiert Christian nicht sehr väterlich auf die Nachricht vom Nachwuchs - den eingefleischten Berufsjugendlichen packt die blanke Babypanik. Tief enttäuscht gibt Lilly ihm den Laufpass. Damit ist natürlich auch der geplante Umzug geplatzt, und so steht die werdende Mutter von einem Tag auf den anderen nicht nur ohne Freund, sondern im schlimmsten Fall auch ohne Bleibe da. Eine neue Wohnung ist zum Glück schnell gefunden - und in ihrem neuen Nachbarn und Vermieter Ulli König (Bernhard Bettermann) auch gleich ein neuer Verehrer. Der macht Lilly auf charmante Weise den Hof und gibt ihr schnell zu verstehen, dass er sie auch gerne mit Kind nehmen würde. Das wiederum löst bei Lilly leichte Panikattacken aus: Wie soll sie wissen, was sie wirklich will, wo doch ihre Hormone verrücktspielen und nicht nur den Geschmackssinn, sondern auch ihre Gefühlsregungen hoffnungslos durcheinanderwirbeln? Rat und Beistand findet sie bei ihrer hochschwangeren Freundin Ida (Julia Jäger), deren leicht linkischer Gatte Klaus (Timo Dierkes) in seiner Fürsorglichkeit das genaue Gegenteil von Christian ist. Dabei entdeckt auch Christian plötzlich ungeahnte Vatergefühle und setzt alles daran, Lilly zurückzuerobern. So weiß die Meisterköchin zwischen Liebeswirren, Hormonschüben und aus dem Ruder geratenen Geschmacksnerven bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht - und wer wirklich der Richtige für sie ist. Die Familienkomödie ''Schaumküsse'' - nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Bärbel Schäfer - nimmt auf pointierte und liebevolle Weise Themen wie Schwangerschafts-Sorgen und Beziehungsstress, die Panik werdender Väter und Über-Perfektionismus manch werdender Mutter aufs Korn. Kurzum: Es geht um den ganz normalen Wahnsinn jenes Ausnahmezustands, den man Schwangerschaft nennt. Christine Neubauer spielt die sensible Karrierefrau, die lernen muss, mit ihrer völlig neuen Lebenssituation umzugehen. Die männlichen Hauptrollen übernehmen Oliver Bootz als Sportredakteur mit Baby-Panik und Bernhard Bettermann als kinderfreundlicher Verehrer.

Christine Neubauer ("Lilly Heiden") - Oliver Bootz ("Christian Beck") - Bernhard Bettermann ("Ulli König") - Oscar Ortega Sánchez ("Pablo") - Julia Jäger ("Ida") - Timo Dierkes ("Klaus") - Edith Hancke ("Emmy Heiden") - Klaus Sonnenschein ("Harry Heiden") - Dana Golombek ("Karin Bellag") - Steffen Schroeder ("Nico")
Info-Sendung
20:15
90min
Ein Tag in
(Un Jour en Europe) Italien Dokumentation, Frankreich 2017 Regie: Roland Théron - Jean-Philippe Urbach

Der Dokumentarfilm erzählt mit faszinierenden Luftbildern und originellen Alltagsszenen einen Tag in Italien. Der italienische Stiefel erstreckt sich über mehr als 1.700 Kilometern von den Alpen bis nach Sizilien und verbindet so Europa mit Afrika. Weil das Land an der Schnittstelle mehrerer aktiver tektonischer Platten liegt und fast in gesamter Länge von den Apenninen durchzogen wird, kommt es immer wieder zu Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Eine Reise entlang der 7.500 Kilometer langen Küste enthüllt die ganze Schönheit der italienischen Mittelmeerlandschaften: von der Po-Ebene über die kalabrischen Wüstengebiete bis ins südliche Apulien. Italien entwickelte sich in wenigen Jahrzehnten zur achtgrößten Wirtschaftsmacht der Welt und zur vierten europäischen Wirtschaftsmacht nach Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Der größte Trumpf des Landes liegt in seiner Vielfalt und seinen regionalen Besonderheiten. Die ehemaligen Stadtstaaten Mailand, Rom, Turin, Neapel und Palermo, einst Konkurrentinnen und heute wichtige kulturelle und wirtschaftliche Knotenpunkte, sind von unterschiedlichsten historischen Einflüssen geprägt. Diese bunten, aber auch widersprüchlichen Einflüsse führten jedoch auch zu starken sozialen Ungleichheiten: Besonders ausgeprägt ist das Gefälle zwischen dem wohlhabenden, florierenden Norden und den südlichen Regionen, die sich nur schwer von ihrem Ruf als verarmter Landesteil lösen können. Heute muss das Land versuchen, eine schmerzhafte Vergangenheit zu überwinden, dabei sein historisches Erbe zu bewahren und sich zugleich den neuen Herausforderungen der globalisierten Welt mit ihren Völkerwanderungen, Energiewenden, urbanen und industriellen Entwicklungen zu stellen.

Info
21:45
55min
Wenn Europa brennt
Die Macht des Feuers Dokumentation, Deutschland 2018

Im Sommer 2018 brennt die Erde: Hitze und monatelange Trockenheit verursachen weltweit unkontrollierte Wildfeuer wie nie zuvor. Ist das der Vorgeschmack auf das Klima von morgen? Immer häufiger brechen Feuer an Orten aus, an denen niemand damit rechnet - wie im vergangenen Jahr in Schweden. Auf den trockenen Böden reicht oft ein Funke, um Großfeuer zu entfachen. Mehr als 90 Prozent der Brände sind menschengemacht - durch Brandstiftung oder Fahrlässigkeit. Fieberhaft suchen Klimawissenschaftler und Feuerforscher nach Wegen, der wachsenden Brandgefahr zu begegnen. Johann Goldammer vom Global Fire Monitoring Center in Freiburg hat neue Technologien zur Waldbrandbekämpfung entwickelt. Was steckt hinter seinem Konzept, Feuer mit Feuer zu bekämpfen? In Spanien erproben Wissenschaftler ein Modell, das Zypressen als grüne Brandschutzwälle einsetzt. In Frankreich will die Feuerwehr verstärkt aufklären und baut dabei auf die Hilfe der jungen Generation. Auch Deutschland will vorbeugen und hat ein weltweit einmaliges System zur Feuerfrüherkennung entwickelt. Auf ehemaligen Brandschutztürmen arbeitet ''FireWatch'' - ein sensibles Sensorsystem, tausendfach präziser als das menschliche Auge, das Rauchentwicklung noch in kilometerweiter Entfernung erfassen kann. Unterstützt wird ''FireWatch'' aus dem Weltraum. Die Mission ''FireWatch'' hat zwei Satelliten ins All geschickt, die mit Infrarotkameras Wärmeereignisse auf der Erde aufspüren sollen. Die Macht des Feuers scheint grenzenlos, also sollte die Bekämpfung der Gefahr in Europa grenzüberschreitend koordiniert sein.

Film
20:15
90min
Annas Geheimnis
Drama, Deutschland 2008 Regie: Jan Ruzicka Autor: Sophia Krapoth Musik: Carsten Bohn Kamera: Michael Tötter

Seit vielen Jahren ist Anna (Jutta Speidel) glücklich verheiratet mit dem Apfelbauern Christian Ingstrup (Dietrich Hollinderbäumer). Gemeinsam bewirtschaftet das Paar die familieneigene Plantage im Alten Land nahe Hamburg. Die Geschäfte gehen momentan nicht besonders, denn der Erzkonkurrent Johann Quast (Peter Bongartz), einer der reichsten Bauern der Gegend, gräbt den Ingstrups nach und nach das Wasser ab. Bislang haben Anna und Christian aber immer eine Lösung gefunden, denn die beiden ziehen stets an einem Strang. Das ändert sich, als Anna eines Tages von ihrer Vergangenheit eingeholt wird: Vor der Tür steht ihre uneheliche Tochter Ines (Susanne Schäfer), von der weder Christian noch der leibliche Vater wissen. Als 16-Jährige wurde Anna von ihren Eltern gezwungen, das Kind direkt nach der Geburt zur Adoption freizugeben. Ihrem Mann wollte sie immer von der Tochter erzählen - doch da ihre Ehe kinderlos blieb, fehlte Anna der Mut. Nervös und ängstlich versucht sie nun, Ines'' Existenz zu verheimlichen. Doch bald schon obsiegt die mütterliche Neugier: Ines ist eine renommierte Cello-Lehrerin in Hamburg und alleinerziehende Mutter einer 17-jährigen Tochter, Cosima (Anna Hausburg), genannt Joe. Als Christian schließlich hinter Annas Geheimnis kommt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Er trennt sich von Anna und verkauft den Hof an Johann Quast. Anna hat nur noch eine Möglichkeit, um ihre Ehe und den Hof zu retten. Gemeinsam mit ihrer Tochter Ines und Enkeltochter Joe schmiedet sie einen Plan. Jutta Speidel und Dietrich Hollinderbäumer spielen in diesem bewegenden, prachtvoll ausgestatteten Familienmelodram ein verheiratetes Paar, dessen glückliche Beziehung durch ein uneheliches Kind auf eine Bewährungsprobe gestellt wird. Auch die weiteren Rollen sind glänzend besetzt mit Susanne Schäfer, Peter Bongartz, Anna Hausburg, Bernd Stegemann, Mona Seefried und Marek Gierszal. Jan Ruzicka inszenierte nach einem Buch von Sophia Krapoth. Gedreht wurde im Alten Land nahe Hamburg, dem größten geschlossenen Obstanbaugebiet Nordeuropas.

Jutta Speidel ("Anna Instrupp") - Dietrich Hollinderbäumer ("Christian Instrupp") - Peter Bongartz ("Johann Quast") - Susanne Schäfer ("Ines Arnold") - Anna Hausburg ("Cosima 'Jo' Arnold") - Bernd Stegemann ("Rainer") - Mona Seefried ("Hilde") - Marek Gierszal ("Marek") - Stephan Tölle ("Postbote Micha") - Melissa Hinz ("Sarah") - Nadja Grotefendt ("Kellnerin") - Bo Hansen ("Cosimas Schachpartner") - Carlota Hansen ("Mieke") - Tobias Retzlaff ("Ines' Celloschüler")
Spielfilm
21:45
90min
Annas Erbe
TV-Melodram, Deutschland 2011 Regie: Florian Gärtner Autor: Sophia Krapoth Kamera: Marc Liesendahl

Mit viel Elan und Leidenschaft führen Anna Ingstrup (Jutta Speidel) und ihr Ehemann Christian (Dietrich Hollinderbäumer) den familieneigenen Apfelhof im Alten Land nahe Hamburg. Es ist noch nicht allzu lange her, da hatte das plötzliche Auftauchen von Annas unehelicher Tochter Ines (Susanne Schäfer) die glückliche Ehe der beiden in Gefahr gebracht. Gerade als die Situation sich wieder normalisiert zu haben scheint, schlägt das Schicksal erneut zu: Völlig überraschend stirbt Christian an einem Herzinfarkt. Für Anna bricht eine Welt zusammen. Neben dem Verlust ihres geliebten Mannes steht sie mitten in der Erntezeit vor der Herausforderung, die Geschäfte auf dem großen Hof alleine zu führen. In ihrer Trauer stürzt sie sich in die Arbeit. Ines erkennt schnell, dass ihre Mutter sich zwar stark gibt, in Wahrheit aber hoffnungslos überfordert ist. Um ihr wenigsten während der Erntezeit beizustehen, zieht sie mit ihrer 16-jährigen Tochter Jo (Anna Hausburg) zu Anna auf den Apfelhof. Was gut gemeint war, führt jedoch schon bald zu Spannungen, denn das Verhältnis der beiden Frauen ist noch immer schwierig. Im Grunde wäre Anna am liebsten wieder alleine. Bis Jo ihr ein Geheimnis anvertraut: Genau wie einst ihre Großmutter ist die Teenagerin ungewollt schwanger. Sie weiß nicht, ob sie das Kind bekommen will, auf keinen Fall aber soll ihre Mutter davon erfahren. Anna setzt alles daran, ihrer Enkelin zu helfen. Während die arglose Ines sich mit der Verwaltung des Apfelhofs abmüht, versucht Anna, ihre Enkelin zu überzeugen, das Baby zu bekommen. Es dauert natürlich nicht lange, bis das Geheimnis ans Licht kommt. Ines fühlt sich von ihrer Tochter und ihrer Mutter getäuscht und hintergangen. Obwohl Anna nur das Beste wollte, gerät sie auf einmal zwischen alle Fronten. Nach dem erfolgreichen Familienfilm ''Annas Geheimnis'', der ein großer Publikumserfolg war, wird nun die Geschichte mit ''Annas Erbe'' fortgesetzt. Diesmal sieht die sensible Apfelbäuerin Anna Ingstrup sich nach dem Verlust ihres Mannes mit einer ganzen Reihe privater und beruflicher Herausforderungen konfrontiert: Ihre Enkelin ist ungewollt schwanger und das Verhältnis zu ihrer unehelichen Tochter droht zu zerbrechen, noch bevor es richtig begonnen hat. Neben Jutta Speidel in der Titelrolle gehören Susanne Schäfer, Anna Hausburg und, in einem Gastauftritt, Dietrich Hollinderbäumer zum Ensemble.

Jutta Speidel ("Anna Ingstrup") - Susanne Schäfer ("Ines Arnold") - Anna Hausburg ("Jo Arnold") - Marek Gierszal ("Marek") - Michael Greiling ("Johann Quast") - Dennis Mojen ("Sascha") - Dietrich Hollinderbäumer ("Christian Ingstrup")
Show
20:15
90min
Kesslers Expedition - Mit Schwein am Rhein
(Kesslers Expedition) Staffel 14: Episode 2 Reportagereihe, Deutschland 2016

Mit Schwein am Rhein (2/2): Von Rheinfelden bis nach Straßburg Der Schauspieler Michael Kessler unternimmt eine Expedition, die ihn 300 Kilometer entlang des Rheins, des größten Stroms Deutschlands, von Konstanz bis nach Straßburg führt. Kessler hat Schwein gehabt: Gemeinsam mit Eber Eberhard macht er sich im Grenzgebiet zwischen Deutschland, Schweiz und Frankreich auf die Suche nach dem Glück. Kessler und sein Schwein treffen viele unterschiedliche Menschen. Die spontanen Begegnungen und Gespräche mit ihnen machen die Tour zu einer unterhaltsamen Glückssuche. Der zweite Teil der Reise beginnt im beschaulichen Rheinfelden. Von dort aus schippern Mann und Schwein mit dem Schiff direkt in die Altstadt von Basel. Entlang des Oberrheins geht es weiter durch das südliche Elsass bis ins Markgräfler Land. Über Breisach und Rust erreichen Kessler und Eber Eberhard die französische Gemeinde Erstein. Wenig später ist das Ziel in Sicht: die europäische und elsässische Hauptstadt Straßburg. Michael Kessler war ''Klausi'' in ''Manta Manta'', ''Günther Jauch'' in der ''Wochenshow'' und ''Peter Kloeppel'' in ''Switch''. Er wohnte im ''Männerhort'' und in der ''Schillerstraße'', kümmert sich um ''Pastewka'', fuhr die ''Berliner Nacht-Taxe'' und geht auf ''Kesslers Expedition''. Mit ''Kesslers Knigge'' sorgt er weltweit für gutes Benehmen.

Spielfilm
21:50
115min
Seraphim Falls - Gnadenlose Jagd
(Seraphim Falls) Drama, Deutschland, USA 2006 Autor: Abby Everett Jaques - David Von Ancken Musik: Harry Gregson-Williams Kamera: John Toll

Die Südstaaten haben den Bürgerkrieg verloren und vier desillusionierte Soldaten unter der Führung eines ehemaligen Colonels jagen den Nordstaatler Gideon, um Rache zu üben. Der Offizier ist in der lebensfeindlichen Bergwelt ganz auf sich gestellt und muss all sein Geschick aufbieten, um zu überleben.

Liam Neeson ("Carver") - Pierce Brosnan ("Gideon") - Michael Wincott ("Hayes") - Anjelica Huston ("Madame Louise") - James Blackburn ("Railroad Worker") - Ed Lauter ("Parsons") - Xander Berkeley ("Railroad Foreman") - Tom Noonan ("Minister Abraham") - Kevin J. O'Connor ("Henry") - John Robinson ("Kid") - Angie Harmon ("Rose") - Courtney Taylor Burness ("Extra (voice)") - Harp Corrigan ("Railroad Worker") - Richard Barela ("Railroad Worker") - Clayton Laurence Cheek ("Railroad Worker") - John Radcliff ("Cavalry Man") - Bill Dufault - Henry Herman ("Cavalry Man") - Jordan Del Spina ("Extra (voice)") - George Anton ("Railroad Worker") - Scott Flick ("Railroad Worker") - Brent Lambert ("Missionary") - Shannon Zeller ("Charlotte") - Stacy Marie Warden - Argos MacCallum ("Wizened Christian") - Taylor Warden - Lewie Wickham - Allison Hensel ("Charismatic") - Tom B. Gleason ("Mountain Man") - Boots Southerland ("Big Henchman") - Darren Gibson ("Irish Henchman") - Robert Nathan Gleason ("Mountain Man") - Hugh Elliot ("Railroad Camp Pimp") - Justin Tade ("Lt. DeButts") - Wes Studi ("Charon") - Robert Baker ("Pope") - Sam Cobean ("Cavalry Man") - Jimmi Simpson ("Big Brother") - James Jordan ("Little Brother") - Nate Mooney ("Cousin Bill") - Zachary Sears ("Young Christian") - Janelle Sperow ("Female Christian") - Adam Houlton ("Irish Henchman") - Daniel Nicodème ("Carver (voice)")
Film
20:15
160min
John Wick: Kapitel 2
Thriller, USA 2017 Filmstart Deutschland: 09.02.2017 Regie: Leslie Zak Shane B. Scott Drehbuch: Derek Kolstad Produktion: Jessica Kelly Suzanne Smith Ton: Richard Henderson Jen Monnar Kamera: Dan Laustsen

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Keanu Reeves ("John Wick") - Common ("Cassian") - Laurence Fishburne ("The Bowler King") - Riccardo Scamarcio ("Santino D'Antonio") - Ruby Rose ("Ares") - John Leguizamo ("Aurelio") - Ian McShane ("Winston") - Bridget Moynahan ("Helen Wick") - Lance Reddick ("Charon") - Thomas Sadoski ("Jimmy") - David Patrick Kelly ("Charlie") - Peter Stormare ("Abram") - Franco Nero ("Julius") - Peter Serafinowicz ("Sommelier") - Claudia Gerini ("Gianna Marchesi") - Perry Yung ("Dr. Randall") - Tobias Segal ("Earl") - Nico Toffoli ("Brian Blackman") - Aly Mang ("Winston's Personal Assistant") - Heidi Moneymaker ("Assassin") - Toshiko Onizawa ("Seamstress") - Marko Caka ("Mario Club Businessman") - Oleg Prudius ("Russian Assassin") - Nancy Cejari ("Business Woman") - Crystal Lonneberg ("Switch Board Operator") - Alex Ziwak ("Russian Gunman") - Angel Pai ("Assassin") - Frank Modica ("Park Goer - Assasin") - Tim Connolly ("Ares Team #2") - Jennifer Dong ("Cocktail Waitress") - Elli ("Pawnbroker") - Sidney Beitz ("Bartender") - Aaron Cohen ("Hitman") - Guyviaud Joseph ("Earl's Guard 2") - Mark Vincent ("Winston's Guard") - Kenny Sheard ("Ares Team") - Nora Sommerkamp ("Hotel Guest - Assassin") - Justin L. Wilson ("Special Ops Assassin") - Chris LaPanta ("Earl's Guard") - Johnny Otto ("Assassin") - Marmee Cosico ("ND Chinatown Pedestrian") - Vadim Kroll ("Cheslav") - Shade Rupe ("Opera Attendee") - Thaddeus Daniels ("Nigerian Man") - Margaret Daly ("The Operator")


Das TV Programm jetzt auf TVgenial.Online - powered by HÖRZU

Unser digitale Online TV-Programm ist powered by HÖRZU - mit täglich aktualisierten TV-Daten aus der HÖRZU-Redaktion.

Hier erwartet Sie ein Überblick über alle Sendungen, Serien, Spielfilme und Reportagen, die gerade im Fernsehen zu sehen sind. Ob TV-Klassiker "Tatort", Publikumsfavoriten wie "Big Bang Theory" oder die Handball-WM: Alle aktuellen Sendungen werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Sendung werden die Detaildaten wie Beschreibung, Schauspielern etc. angezeigt. Ein weiterer Klick schließt es wieder.

Sie schauen gern Serien? Hier mit Staffel und Episodendaten

Bei TVgenial finden Sie alle Serien mit Detaildaten wie Staffel, Episode, Schauspielern und weiteren Detail Beschreibung.

Ihre gewünschten Sender auf einen Blick

Durch die praktische Übersicht der von Ihnen eingestellten Sender, sehen Sie schnell, was gerade läuft – und was Ihnen gefallen könnte. Mit dem kostenlosen Login können Sie zudem Ihre Wunschsendungen auch als Favorit eintragen und sich per Email optional erinnern lassen.

Lohnt es sich noch, die Sendung einzuschalten?

Der Laufzeitbalken links neben dem Titel der jeweiligen Sendung verrät, wie lange sie schon läuft, beziehungsweise wie viel Sendezeit noch übrig ist. So können Sie schnell entscheiden, ob sich das Einschalten noch lohnt. Außerdem sehen Sie, was direkt im Anschluss bei diesem Sender gezeigt wird.

Ihr Fernsehprogramm zu Ihrer Wunschzeit

Das TV - Programm jetzt bietet nicht das, worauf Sie momentan Lust haben? Über Uhrzeit wählen können Sie oben mit wenigen Klicks Ihre Wunsch - Uhrzeit einstellen und schauen, ob Ihnen eine Sendung zu einer späteren Zeit zusagt. Natürlich können Sie sich auch das beliebte Abend-oder Nachtprogramm anzeigen lassen.

Sendung suchen?

Sie suchen eine Sendung? Kein Problem - nutzen Sie einfach die Suchfunktion oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder in den Daten auftaucht, erhalten Sie Bescheid.