Was kam gestern im TV-Programm?

Folgesendung
Film
20:15
90min
Sauerkrautkoma
Krimikomödie, Deutschland 2018 Regie: Ed Herzog Autor: Stefan Betz Musik: Martin Probst Kamera: Sebastian Edschmid

Bayern-Cop Eberhofer sind seine Chaos-Truppe ist wieder da! Im fünften Fall von Rita Falks Kult-Krimis muss Sebastian Bezzel nach seiner Versetzung nach München bei Kumpel Simon Schwarz einziehen, bekommt es wieder mit Nora Waldstätten zu tun und wird von Lisa Maria Potthoff gedrängt, ihr endlich den heißersehnten Antrag zu machen. Die Leiche im Kofferraum des Autos seines Vaters ist da schon fast Nebensache. Pathologe Michael Ostrowski, Bürgermeister-Haushälterin Ulrike Beimpold und der charmante Verehrer Gedeon Burkhard mischen bei der Mords-Gaudi ordentlich mit. Dorfpolizist Franz Eberhofer wird nach München in die Abteilung von ''Thin Lizzy'' Mayerhofer versetzt und muss sich bei seinem Spezi Rudi Birkenberger einmieten. Beim Umzug wird das Auto seines Papas geklaut. Als es wiedergefunden wird, befindet sich die Leiche des Au-pair-Mädchens des Bürgermeisters im Kofferraum. Zu alledem setzt Susi ihren Franz unter Druck. Weil dieser weder von Hochzeit noch von Kindern etwas hören will, macht sie ihrem ehemaligen Schulkameraden Karl-Heinz schöne Augen. (Hörfilm in Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / deutsch mit Bildbeschreibung)

Sebastian Bezzel ("Franz Eberhofer") - Simon Schwarz ("Rudi Birkenberger") - Lisa Potthoff ("Susi") - Enzi Fuchs ("Oma Eberhofer") - Eisi Gulp ("Franz") - Gerhard Wittmann ("Leopold Eberhofer") - Nora von Waldstätten - Gedeon Burkhard - Sigi Zimmerschied ("Herr Moratschek, Dienststellenleiter") - Daniel Christensen ("Ignatz Flötzinger") - Stephan Zinner ("Simmerl") - Maximilian Schmidt - Ferdinand Hofer ("Max Simmerl") - Thomas Kügel ("Bürgermeister") - Ulrike Beimpold - Michael Ostrowski
Film
20:15
90min
Nord Nord Mord: Clüver und der leise Tod
(Nord Nord Mord - Clüver und der leise Tod) Staffel 1: Episode 8 Krimireihe, Deutschland 2018 Regie: Anno Saul Musik: Dominik Giesriegl Kamera: Moritz Anton

Willkommen auf der Insel! Eine idyllische Landschaft, wie sie sich kein Fremdenverkehrsbüro für Nordsee-Tourismus perfekter ausdenken könnte: Herrliche Seeluft, Möwen schreien und Seehunde singen in dem verträumten Städtchen direkt am Meer. Kurzum, hier ist die Welt noch in Ordnung. Von wegen! Nirgendwo sonst kommt es so häufig zum Tod durch Fremdeinwirkung wie im vermeintlichen Küstenparadies, was bei den Bewohnern mit norddeutscher Gelassenheit zum Alltag gehört. So lieblich und herzerfrischend harmlos der malerische Ort doch sein mag, so seltsam und sinister sind doch viele seiner Bewohner. Zwischen den reetgedeckten Häuschen und den zierlichen Gärten lauert das Böse. Hinter der Fassade der heilen Welt verbergen sich bizarre Seelenlandschaften mit noch bizarreren Vorlieben und Leidenschaften. Und genauso ruhig und oftmals abgründig wie gemordet wird, wird hier auch ermittelt. Im Mittelpunkt steht dabei Kriminalkommissar Theo Clüver (Robert Atzorn), ein sympathischer, kantiger Typ, der nichts von modernen Ermittlungsmethoden hält und der den Mördern in seiner Heimatstadt besonnen, mit viel Geduld und psychologischem Feinsinn auf die Schliche kommt. Seine innere Ruhe mag von seiner harmonischen Ehe kommen, auch wenn er auf die tandrischen Köstlichkeiten seiner Frau Anna (Ulrike Grote), die sie seit ihrer inspirierenden Indien-Reise zubereitet, eigentlich verzichten könnte. Selbstverständlich ermittelt Kommissar Clüver nicht allein. An seiner Seite arbeitet die raue Blondine Ina Behrendsen (Julia Brendler), eine selbstbewusste, burschikose Friesin, die, abgesehen von ihrem pflegebedürftigen kauzigen Vater, die Nase von Männern gestrichen voll hat. Die junge verlässliche Kriminalistin kommt mit ihrer nüchternen und konsequent emotionslosen Art Clüvers Wesen sehr entgegen. Gewöhnungsbedürftig für das eingespielte Ermittlerteam ist der neue Kollege Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk), ein pedantischer Typ von der Ostsee, der sich ''Profiler'' nennt. Bei den Ermittlungen im malerischen Küstenort tun sich Abgründe auf, in die Clüver und sein Team bei jedem neuen Fall hinabtauchen müssen. Und davon gibt es ja genügend ... (ZDF) Willkommen auf der Insel! Eine idyllische Landschaft, wie sie sich kein Fremdenverkehrsbüro für Nordsee-Tourismus perfekter ausdenken könnte: Herrliche Seeluft, Möwen schreien und Seehunde singen in dem verträumten Städtchen direkt am Meer. Kurzum, hier ist die Welt noch in Ordnung. Von wegen! Nirgendwo sonst kommt es so häufig zum Tod durch Fremdeinwirkung wie im vermeintlichen Küstenparadies, was bei den Bewohnern mit norddeutscher Gelassenheit zum Alltag gehört. So lieblich und herzerfrischend harmlos der malerische Ort doch sein mag, so seltsam und sinister sind doch viele seiner Bewohner. Zwischen den reetgedeckten Häuschen und den zierlichen Gärten lauert das Böse. Hinter der Fassade der heilen Welt verbergen sich bizarre Seelenlandschaften mit noch bizarreren Vorlieben und Leidenschaften. Und genauso ruhig und oftmals abgründig wie gemordet wird, wird hier auch ermittelt. Im Mittelpunkt steht dabei Kriminalkommissar Theo Clüver (Robert Atzorn), ein sympathischer, kantiger Typ, der nichts von modernen Ermittlungsmethoden hält und der den Mördern in seiner Heimatstadt besonnen, mit viel Geduld und psychologischem Feinsinn auf die Schliche kommt. Seine innere Ruhe mag von seiner harmonischen Ehe kommen, auch wenn er auf die tandrischen Köstlichkeiten seiner Frau Anna (Ulrike Grote), die sie seit ihrer inspirierenden Indien-Reise zubereitet, eigentlich verzichten könnte. Selbstverständlich ermittelt Kommissar Clüver nicht allein. An seiner Seite arbeitet die raue Blondine Ina Behrendsen (Julia Brendler), eine selbstbewusste, burschikose Friesin, die, abgesehen von ihrem pflegebedürftigen kauzigen Vater, die Nase von Männern gestrichen voll hat. Die junge verlässliche Kriminalistin kommt mit ihrer nüchternen und konsequent emotionslosen Art Clüvers Wesen sehr entgegen. Gewöhnungsbedürftig für das eingespielte Ermittlerteam ist der neue Kollege Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk), ein pedantischer Typ von der Ostsee, der sich ''Profiler'' nennt. Bei den Ermittlungen im malerischen Küstenort tun sich Abgründe auf, in die Clüver und sein Team bei jedem neuen Fall hinabtauchen müssen. Und davon gibt es ja genügend ... (ZDF)

Robert Atzorn ("Theo Clüver") - Julia Brendler ("Ina Behrendsen") - Oliver Wnuk ("Hinnerk Feldmann") - Mina Tander ("Susanna Wagner") - Alexander Grünberg ("Sicherheitsdienstler") - Florian Jahr ("Severin Laiser") - Waldemar Kobus ("Sven Lund") - Wilfried Hochholdinger ("Bendix Böckelmann") - Michael Lott ("Joachim Manz") - Moritz Leu ("Pepper")
Info
21:05
45min
Puls
Gesundheitsmagazin - Schlaganfall, Blutspende-Sperre, Schnarchstopp, ''Hallo Puls'' Gesundheitsmagazin, Schweiz 2019 Moderation: Odette Frey

''Hallo Puls'' - Wie wirksam ist Eigenblut gegen Arthrose? Schnarchstopp (2) - Das bringen medizinische Hilfsmittel Zeit ist Hirn - Erkennen Sie einen Schlaganfall? Blutspende-Sperre für Europareisende Experten-Chat: Schnarchen Schlaganfall, Blutspende-Sperre, Schnarchstopp, ''Hallo Puls'' Blutspende-Sperre für Europareisende Wer in ferne, tropische Länder mit erhöhtem Infektionsrisiko reist, ist nach der Rückkehr eine Weile als Blutspender gesperrt. Neuerdings betreffen solche Sperren auch weit weniger exotische Destinationen wie Italien oder Südfrankreich - Stechmücken sei Dank. Was heisst das für die Blutspendezentren? Zeit ist Hirn - Erkennen Sie einen Schlaganfall? Trotz stark verbesserter Therapien leiden weiterhin zwei von drei Schlaganfall-Überlebenden unter dauerhaften Einschränkungen. Der Grund: Bis Hilfe kommt, vergeht zu viel Zeit. ''Puls'' macht auf der Strasse die Probe aufs Exempel: Können Passanten Schlaganfall-Zeichen richtig deuten? ''Hallo Puls'' - Wie wirksam ist Eigenblut gegen Arthrose? Zuschauer Peter Wyss will wissen, ob Eigenblutspritzen beispielsweise bei Kniearthrose wirksam sind oder die Arthrose vielleicht sogar heilen können. Schnarchstopp, Teil 2 - Das bringen medizinische Hilfsmittel Die meistverkauften Schnarchstopp-Gadgets hatten wenig bis keine Wirkung. Nun haben drei Paare mit Schnarchproblemen für ''Puls'' drei Monate lang individuell angepasste Hilfsmittel getestet: Eine Gaumenspange, eine Zahnschiene und ein medizinisches Digderidoo. Die Resultate lassen aufhorchen. Experten-Chat: ''Schnarchen'' Gibt es gegen das Schnarchen nur teure Mittel? Wie gehe ich dem Problem auf den Grund? Wo finde ich professionelle Hilfe? Drei Schlafexperten beantworten am Montag von 21:00 bis 23:00 Uhr Ihre Fragen - live im Chat.

TV-Sendung
21:50
90min
Augen ohne Gesicht
(Le Yeux sans visage) Horrorfilm, Frankreich, Italien 1960 Regie: Georges Franju Autor: Pierre Boileau - Thomas Narcejac - Jean Redon - Claude Sautet - Pierre Gascar Musik: Maurice Jarre Kamera: Eugen Schüfftan

Eine Frau wirft im Dunkel der Nacht die Leiche eines jungen Mädchens in die Seine. Kurz darauf wird Professor Génessier aus einer Vorlesung über Organtransplantation ins gerichtsmedizinische Institut gerufen, wo man ihm mitteilt, dass die Leiche eines jungen Mädchens mit völlig entstelltem Gesicht aus der Seine geborgen wurde. Génessier identifiziert die Leiche als seine Tochter Christiane, die aus der Unfallklinik verschwunden ist. Doch in Wirklichkeit ist Christiane sehr wohl am Leben. Bei einem Unfall, den der Vater verschuldet hat, wurde ihr Gesicht vollkommen entstellt. Génessier versteckt seine Tochter außerhalb der Stadt, um ihr Gesicht mit Hilfe von Hauttransplantationen wiederherzustellen. Der Chirurg, der bereits an Hunden erfolgreiche Transplantationen vorgenommen hat, setzt alles daran, seiner Tochter ein neues Leben zu ermöglichen. Gemeinsam mit seiner treu ergebenen Assistentin Louise versucht der Arzt, die richtige Spenderhaut zu finden. Louise trifft auf die junge Studentin Edna, die dafür herhalten soll, und lockt sie in die Villa außerhalb der Stadt. Allerdings misslingt die Operation, schon nach wenigen Tagen wird das fremde Gewebe in Christianes Gesicht wieder abgestoßen. Génessier, der es nicht erträgt, seine Tochter leiden zu sehen, gibt nicht auf und lässt immer mehr Mädchen auf den OP-Tisch verfrachten, bis die Polizei ihm schlussendlich auf den Fersen ist ...

Pierre Brasseur ("Dr. Génessier") - Alida Valli ("Louise") - Edith Scob ("Christiane Génessier") - François Guérin ("Jacques Vernon") - Juliette Mayniel ("Edna Grüber") - Alexandre Rignault ("Inspektor Parot") - Béatrice Altariba ("Paulette") - Claude Brasseur ("Inspektor") - Brigitte Juslin - Yvette Etiévant ("die Mutter") - René Génin ("Emile Tessot") - Gabrielle Doulcet ("Concierge") - Michel Etcheverry ("Arzt")
Info-Sendung
20:15
45min
rundum gesund
Rücken Gesundheitsmagazin, Deutschland 2019

''Isch hab Rücken'', was bei Hape Kerkelings Kultfigur Horst Schlämmer so lustig klang, bedeutet für einige hunderttausend Menschen in Deutschland: jeden Tag Schmerzen. Rückenschmerzen sind hierzulande der zweithäufigste Grund, einen Arzt aufzusuchen. Besonders die Bandscheibe wird häufig als Übeltäter vermutet. Dabei sind die Ursachen für Rückenleiden vielfältig: sie reichen von mangelnder Bewegung über Verspannungen bis zu psychischen Faktoren wie Stress. Wenn weder Sitzen noch Stehen schmerzfrei möglich sind, kommen viele Betroffene an ihre Grenzen und fragen sich: Operation -ja oder nein? Studiogast Prof. Dietrich Grönemeyer warnt im Gespräch mit SWR Moderator Dennis Wilms vor übereilten Entscheidungen für eine OP. Er erklärt, dass nur drei bis vier Prozent aller schmerzhaften Rückenleiden durch einen Bandscheibenvorfall verursacht werden. Was genau in diesen Fällen zu Schmerzen führt, visualisieren Dennis Wilms und Prof. Dietrich Grönemeyer mit Hilfe der virtuellen Patientin Annie. Der Experte erläutert außerdem, welche Alternativen es zur Operation gibt und wie man Rückenschmerzen vorbeugen kann. Sein Motto dabei: ''Turne bis zur Urne''. Nutzlose Nahrungsergänzungsmittel: Nahrungsergänzungsmittel gibt es für scheinbar jede Lebenslage. Sie sind frei verkäuflich, in der Drogerie oder im Supermarkt erhältlich. Viele kaufen sie im Glauben, ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Dementsprechend boomt der Markt. Jedes Jahr geben die Menschen in Deutschland über eine Milliarde Euro dafür aus. Wie sinnvoll sind die Mineralien und Vitamine aus der Packung? ''rundum gesund'' zeigt: Die meisten Präparate kann man sich sparen!

Info
21:00
45min
Die Gesundmacher - bei Hessens Top-Medizinern vor Ort
Gesundheitsmagazin, Deutschland 2018 Moderation: Anne Brüning

Rückenschmerzen - kennt fast jeder Das Bücken fällt schwer, Sitzen tut weh und Heben geht gar nicht: 80 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenproblemen, diese sind immer noch Volkskrankheit Nummer eins. Rückenschmerzen entstehen oft durch strapazierte Muskeln und Bänder oder durch den Verschleiß der Wirbelsäule und Bandscheiben. Die häufigsten Operationen am Rücken werden an den Bandscheiben vorgenommen. 23 Bandscheiben liegen zwischen den Wirbeln und wirken bei jeder Bewegung wie ein Stoßdämpfer. Bei einem Bandscheibenvorfall platzt die Bandscheibe; ihr gallertartiges Inneres tritt aus und kann auf Rückenmark oder die umliegenden Nerven drücken - heftiger Schmerz entsteht. Doch nicht jeder Bandscheibenvorfall muss operiert werden. Wann aber ist eine OP an der Wirbelsäule unausweichlich, wann kann mit konservativen Mitteln der operative Eingriff hinausgezögert oder sogar vermieden werden? Und: Kann man etwas vorbeugend tun, um gar nicht erst Rückenschmerzen zu bekommen? Die Moderatorin Anne Brüning ist vor Ort bei Prof. Dr. med. Frank Kandziora, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie und Chef des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie an der BGU Frankfurt. 2017 wurde das Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie als erstes Wirbelsäulenzentrum in Hessen mit der höchsten Zertifizierungsstufe der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft ausgezeichnet. Die Zertifizierung soll zur Steigerung und Sicherung der Behandlungsqualität in der Wirbelsäulenchirurgie beitragen.

Serie
21:50
30min
Die Nanny
(The Nanny) Wissen ist Macht Staffel 3: Episode 2 Comedyserie, USA 1995 Regie: Dorothy Lyman Autor: Janis Hirsch Musik: Timothy Thompson Kamera: James Jansen

C.C.s Bruder Noel, ein blasierter Universitätsprofessor, kommt zu Besuch. Seine Schwester, ein Schandmaul, wie es im Buche steht, freut sich, endlich jemanden zum Lästern gefunden zu haben. Kaum ist Noel angekommen, wird ihm Fran von C.C. als kleines Dummchen vorgestellt. Und auch Noel kann sich ein paar abfällige Worte nicht verkneifen. Aber im Gegensatz zu seiner Schwester glaubt er, dass er mit wenigen Nachhilfestunden aus Fran durchaus eine respektable Person machen könne. C.C. kann darüber nur lachen. Siegessicher schließt sie mit Noel eine Wette ab. Noel will versuchen, die Nanny in der beliebten Gameshow ''Jeopardy'' unterzubringen, denn da soll sie beweisen, was sie so auf dem Kasten hat. Tatsächlich wird Fran als Kandidatin zugelassen. Und C.C. traut ihren Augen nicht, als sie mit ansehen muss, wie die Nanny ihre zwei hoch gebildeten Gegner locker-lässig an die Wand spielt. Eines Tages steht Fran Fine als Kosmetikvertreterin vor der Tür des versnobbten Broadwayproduzenten Maxwell Sheffield. Zufällig sucht der Witwer gerade ein Kindermädchen für seine Kinder Maggie, Brighton und Gracie. Unerwartet für alle Beteiligten übernimmt sie den Job. Da die resolute Fran ihr Herz auf der Zunge trägt, ändert sich nun einiges im Hause Sheffield.

Fran Drescher ("Fran Fine") - Charles Shaughnessy ("Maxwell Sheffield") - Daniel Davis ("Niles") - Lauren Lane ("C.C. Babcock") - Nicholle Tom ("Margaret 'Maggie' Sheffield") - Benjamin Salisbury ("Brighton Sheffield") - Madeline Zima ("Grace Sheffield") - Michael McKean ("Professor Noel Babcock") - John Glen Bishop ("Stewart") - Sue Goodman ("Henrietta")
Serie
21:00
50min
Rush
Die Geisterstadt Staffel 3: Episode 22 Krimiserie, Australien 2010 Regie: Daniel Nettheim Autor: Raquel Stevens - Samantha Winston Musik: Stephen Rae

Die Sergeants Lawson Blake und Brendan ''Josh'' Joshua leiten im australischen Melbourne die neu gegründete taktische Spezialeinheit ''TR''. Ihr Team ermittelt nicht in Kriminalfällen, sondern es soll Verbrechen verhindern und wird speziell bei Carjacking, Selbstmordversuchen und gewalttätigen Zwischenfällen gerufen. Das Team setzt alles daran, um zu beweisen, dass ''TR'' zu Recht besteht. Das frisch gegründete „Tactical Response Team“ (TR) ist eine taktische Spezialeinheit, die nur zur Vorbeugung von Straftaten und nicht zu ihrer Ermittlung eingesetzt wird. Für die Polizisten um die Sergeants Lawson Blake (Rodger Corser) und Brendan ‚Josh‘ Joshua (Callan Mulvey) geht es darum, schnell zu reagieren um die Durchführung von Verbrechen und andere Gefährdungen für die öffentliche Sicherheit bereits im Entstehen zu verhindern. Neben dem fordernden Berufsalltag sorgen auch noch die Tatsache, dass die Neugründung sich erst noch beweisen muss, sowie die Bestellung einer neuen Chefin für Stress.

Rodger Corser ("Lawson Blake") - Callan Mulvey ("Brendan 'Josh' Joshua") - Jolene Anderson ("Shannon Henry") - Nicole da Silva ("Stella Dagostino") - Ashley Zukerman ("Michael Sandrelli") - Kevin Hofbauer ("Christian Tapu") - Samuel Johnson ("Leon Broznic") - Catherine McClements ("Kerry Vincent") - Lance Anderson ("Uncle Gavin") - Elspeth Ballantyne ("Edie")
Show
20:15
50min
Liebesg' schichten und Heiratssachen
(Liebesg''schichten und Heiratssachen) Einsame Herzen auf Partnersuche Datingshow, Österreich 2019 Moderation: Elizabeth T. Spira Gäste: Claudia - Gerald - Herta - Kirschi - Christa - Johann

Herta hätte nichts gegen einen Jäger einzuwenden, nur Schürzenjäger darf er keiner sein. Und Gerald wünscht sich eine warmherzige Frau mit ''Ecken und Kanten''. Bei der Richtigen ist gar eine Hochzeit nicht ausgeschlossen. In der sechsten Folge ''Liebesg''schichten und Heiratssachen'' kommen jeweils drei partnersuchende Damen und Herren aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, darunter auch Herta und Gerald, zu Wort. Kirschi, Angestellter aus dem Kamptal, ist seit einem Jahr alleine. ''Ich bin ein gut erhaltener 51-Jähriger und hab'' die Richtige einfach noch nicht gefunden.'' Der Niederösterreicher war verheiratet, ist aber bereits seit 23 Jahren geschieden. Aus dieser Ehe stammen zwei wunderbare Kinder, die mittlerweile 23 und 25 Jahre alt sind. Die Trennung ging damals von ihm aus, da die Frau ''wen anderen g''sehen hat.'' Kirschi ist ein sensibler Kerl und eher schüchtern, was das Ansprechen von Damen eher schwierig macht. Seine Traumpartnerin ist schlank, Nichtraucherin und etwas jünger als er. ''Bisher hatte ich immer jüngere Frauen, deshalb schau'' ich wahrscheinlich auch noch so gut aus.'' Christa, 57, Physiotherapeutin aus dem Weinviertel, möchte sich von ihrem Traummann finden lassen. Sie hatte in ihrem Leben bereits einen Traumpartner, aber ''der hat auch andere Damen gefunden und ab einem gewissen Zeitpunkt wollte ich ihn nicht mehr teilen.'' Als sie einander kennenlernten, waren beide geschieden und wünschten sich Familie, Haus, Kinder und Garten. Lange wollte Christa nicht wahrhaben, dass es für den Mann an ihrer Seite auch andere Frauen gab. Die Krankheit des gemeinsamen Kindes zwang sie schlussendlich zu einer Entscheidung. Seit acht Jahren ist die Niederösterreicherin geschieden und heute ''ein glücklicher Mensch.'' Nach der Trennung gab es kleine Begegnungen, aber nichts Ernstes, denn ''ich bin anspruchsvoller geworden und schau'' genauer hin, ob das Herz am rechten Fleck ist!'' Christa wünscht sich einen Mann, der ihre Sinne betört, der stattlich ist, eine schöne dunkle Stimme hat und sie überraschen kann. ''Ich möchte mich nur mehr einmal verlieben!'' Aus Niederösterreich kommt auch Johann, 63, der eine neue Frau sucht. Der Lkw-Fahrer ist schon länger geschieden, danach gab es einige Partnerschaften, aber ''es war nicht das Richtige dabei für mich.'' Die neue Dame an seiner Seite soll Hausverstand haben und kein Couchpotato sein, denn Johann verbringt gerne Freizeit in der Natur oder im Fitness-Studio, geht auch gerne in die Sauna oder ins Solarium. ''Sie soll viel Temperament haben und lustig sein.'' Zweimal war er schon verheiratet, aber man hat sich auseinandergelebt, denn die Ehen sind ruhig geworden. ''Leichtfertig riskiere ich nichts, aber wenn es in der Beziehung zu ruhig wird, dann bin ich halt unterwegs.'' Deshalb darf die neue Frau ruhig ''Pfeffer im Arsch haben''. Seine letzte Partnerin war sehr temperamentvoll, aber man war politisch zu verschieden. Wenn die Dame es will, kann ihr Johann ein Leben mit vielen Reisen bieten. Am liebsten fährt er nach Kroatien. Der Niederösterreicher ist begeisterter FKK-Anhänger, aber ''wenn sie es nicht will, dann muss es nicht sein.'' Die 48-jährige Claudia ist Polizistin und kommt aus dem Burgenland. Nun versucht sie, ''auf diesem Weg einen Mann fürs Leben zu finden.'' Von ihrem letzten Freund trennte sie sich vor circa eineinhalb Jahren. Davor hatte sie eine siebenjährige Partnerschaft, die leider nicht von Kindern gekrönt war. Claudia lebt an einem wunderschönen See und ist schwimmbegeistert, außerdem geht sie auch gerne Bergsteigen und wandern oder macht im Winter Skitouren. Es zieht sie zu jeder Jahreszeit hinaus in die Natur und sie wünscht sich einen Partner, mit dem sie diese Liebe teilen kann. Der neue Mann an ihrer Seite soll groß, gerne über 1,80 m, über 50 und nicht unter 40, ''ein warmherziger, humorvoller und lustiger Mensch'' sein.