Was kam gestern im TV-Programm?

Folgesendung
Info
21:05
45min
Puls
Programmierte Missverständnisse in der Psychiatrie Magazin, Schweiz 2020 Moderation: Daniela Lager

Fremdsprachig statt heimisch - Heikler Trend in der Psychiatrie Hitze gegen Tremor - Die schonende Behandlung ist endgültig Experten-Chat - Hilfe bei psychologischen Problemen Hautkrebs oder nicht? Apps auf dem Prüfstand Hautkrebs oder nicht? - Apps auf dem Prüfstand Smartphone-Apps zur Beurteilung des Hautkrebsrisikos haben trotz allem technischen Fortschritt immer noch Mühe bei der zuverlässigen Einstufung von Muttermalen. Dies zeigt wieder einmal eine grössere Studie. Genutzt werden die smarten Apps trotzdem. ''Puls'' zeigt, wie man mit ihnen umgehen sollte. Fremdsprachig statt heimisch - Heikler Trend in der Psychiatrie Bei der Therapie von psychischen Problemen ist die Sprache das wichtigste Mittel. Doch ''Puls''-Recherchen zeigen: Fremdsprachige dominieren die Schweizer Psychiatrie. Für offene Stellen finden Kliniken kaum mehr heimische Fachkräfte. ''Puls'' zeigt Betroffene, Zahlen und Auswege aus dieser Situation. Experten-Chat: Hilfe bei psychischen Problemen Wer hilft bei psychischen Problemen? Die Psychiaterin oder der Psychologe? Was bringen Psychotherapie, was Medikamente? Eine Expertenrunde beantwortet Fragen live im Chat. Hitze gegen Tremor - Die schonende Behandlung ist endgültig Menschen mit starkem Zittern stehen zwei Therapien offen: eine Operation, deren Ergebnis wieder rückgängig gemacht werden kann, und eine ''schonende'' Ultraschall-Behandlung ohne Eingriff, bei der Hirnmasse unwiderruflich verbrannt wird. ''Puls'' begleitet einen Patienten, der sich entscheiden musste.

Info-Sendung
20:15
45min
Wildnis am Lago Maggiore
Dokumentation, Deutschland 2018 Regie: Andrea Rüthlein

Der Lago Maggiore verbindet mit seiner 212 Quadratkilometer großen Fläche die italienische Schweiz mit Norditalien. Umringt von Strandpromenaden, schicken Hotels und neu gebauten Jachthäfen ist er nicht nur im Sommer ein beliebtes Ziel von Touristen. Bereits im 18. Jahrhundert hat das milde Klima am Lago Maggiore betuchte Gäste aus aller Welt angezogen. In manchen Seeorten gäbe es mehr Besucher als Einheimische, beklagte sich schon 1927 Hermann Hesse. Herrschaftliche Villen und Gärten am Ufer des Sees zeugen heute vom Glanz vergangener Zeiten. Im Hinterland des Lago Maggiore liegt Dino Perrottas andere Welt: das Val Grande. Das verlassene Bergland mit seiner Wildheit und Einsamkeit ist ein reizvoller Kontrast zur touristischen Geselligkeit am Seeufer. Mit seiner Vorliebe zum größten Wildnisgebiet der Alpen ist er nicht allein. Der Deutsche Rolf Platen besitzt seit mehr als 20 Jahren ein kleines Urlaubsdomizil über dem See. Als begeisterter Bergwanderer entdeckte auch er das Val Grande für sich. Beide Männer haben sogar ein Buch über ihre Liebe zu dem Bergland geschrieben: Während sich Rolf mehr mit seiner Geschichte und Bergtouren befasst, beschreibt Dino in einem Fotoband seine Liebe zu den wilden Tieren, die im Val Grande leben. Genau dann, wenn ihn die Tiere zum ersten Mal bemerken - diesen magischen Moment versucht er in seinen Bildern einzufangen. Und wenn es ihm gelingt, so nah an das Wild zu gelangen, dass es seine Anwesenheit zwar bemerkt, ihn aber nicht als Feind auf zwei Beinen sieht, überkommt ihn ein unglaubliches Glücksgefühl. Mit beeindruckenden Flugaufnahmen zeigt der Film von Andrea Rüthlein, wie nah die Wildnis des Val Grande an das Westufer des Lago Maggiore reicht - zwei Welten verbunden durch Dino Perrotta und Rolf Platen.

Info-Sendung
20:15
45min
Heimat der Rekorde
Schuhbeck als Cowboy und die schnellsten Flyball-Hunde Dokureihe, Deutschland 2019 Moderation: Claudia Pupeter

Claudia Pupeter stellt Spitzenleistungen und Superlative aus Bayern vor. Denn: Der Freistaat steckt voller Rekorde und fast täglich werden neue Rekordleistungen erbracht! Die Moderatorin trifft die Rekordhalter mit ihren unglaublichen Geschichten - diesmal u. a. die Flyball Junkies, die schnellsten Flyball-Hunde Deutschlands. Moderatorin Claudia Pupeter ist dabei, wenn Starkoch Alfons Schuhbeck das Lasso in Deutschlands ältestem Cowboy-Club in München in Oberbayern schwingt. Claudia Pupeter begleitet Fred Meier bei einem ''glasklaren'' Weltrekordversuch. Im niederbayerischen Bodenmais möchte er die weiteste in einer Stunde barfuß auf Glasscherben zurückgelegte Distanz meistern. Mit einer Entfernung von 7.257 Kilometern, von North Carolina bis nach Amberg der Oberpfalz, haben drei Amateur-Funker einen unfassbaren Weltrekord aufgestellt: das Empfangen einer Amateurfunk-Nachricht unter 9kHz. Altötting in Oberbayern zählt mit mehr als einer Million Pilgern pro Jahr zu den bedeutendsten Marienwallfahrtsorten der Welt und ist der größte Wallfahrtsort Deutschlands. In Kemnath in der Oberpfalz steht die älteste Bäckerei Deutschlands und in Emtmannsberg in Oberfranken entdeckt Claudia Pupeter einen tierischen Rekord: Die Flyball Junkies sind die schnellsten Flyball-Hunde Deutschlands.

Info
21:00
45min
Bayern erleben
(Passau - USA: Eine Suche nach den Vorfahren) Passau - USA: Eine Suche nach den Vorfahren Heimatmagazin, Deutschland 2017

Ahnenforscher Reinhard Hofer auf den Spuren bayerischer Auswanderer Seit über 20 Jahren sucht der Ahnenforscher Reinhard Hofer aus Ruhstorf bei Passau für Amerikaner nach den Ursprüngen ihrer bayerischen Auswanderer-Familiengeschichten. Zu seinen Kunden gehören auch Andrew Hochreiter und sein Sohn Kyle. Sie sind aus Maryland nach Bayern gekommen, um das Land ihrer Vorfahren mit eigenen Augen zu sehen - und um mithilfe von Reinhard Hofer mehr über ihre Ahnen zu erfahren. Gemeinsam gehen sie auf Spurensuche. Die meisten Bayern, die ihr Glück Ende des 19.Jahrhunderts zu Hunderttausenden im Ausland suchten, waren Wirtschaftsflüchtlinge und reisten mit dem Schiff nach Nordamerika. Auch die Vorfahren der Hochreiters sind damals geflohen. Ahnenforscher Reinhard Hofer fliegt in die USA, um dort unter anderem in einem der größten Ahnen-Archive in den USA zu recherchieren, der Familysearch-Bibliothek der Mormonen in Salt Lake City. Und er stellt fest: Ahnenforschung in den USA ist ein riesiger Trend, vor allem mithilfe von DNA-Tests. Auch sein Kunde Andrew Hochreiter will damit in Bayern mehr herausfinden. Denn: Der Oktoberfestwirt der ''Haxenbraterei'' heißt auch Hochreiter. Sind die beiden am Ende verwandt? Wird der Wiesn-Wirt einem DNA-Test zustimmen? Und sind die niederbayerischen Weiler ''Hochreit'' und ''Hochreuth'' die Orte, aus denen die Hochreiters ursprünglich kommen?

Film
20:15
100min
Rio Grande
Western, USA 1950 Autor: James Warner Bellah - James Kevin McGuinness Sound: Howard Wilson Musik: Victor Young Kamera: Bert Glennon - Archie Stout

Lieutenant Col. Kirby Yorke wurde von seiner Frau Kathleen verlassen, weil er im Bürgerkrieg ihre Farm niederbrennen musste. 15 Jahre später kommt es zum Wiedersehen am Rio Grande, wo Kirby eine Kavallerie-Einheit kommandiert. Kathleen will ihren gemeinsamen Sohn Jeff nach Hause holen, der Rekrut in der Einheit seines Vaters geworden ist. Der Junge muss sich jedoch seinem Vater beweisen. Ein Angriff der Apachen überschattet die familiäre Auseinandersetzung. Nordstaatenoffizier Kirby Yorke (John Wayne) befehligt ein texanisches Fort am Rio Grande, das die Siedler vor marodierenden Apachen beschützen soll. Nach ihren Raubzügen ziehen die Indianer sich über den Grenzfluss zurück, den die Kavallerie-Einheit aufgrund eines mit Mexiko ausgehandelten Abkommens nicht überschreiten darf. Kirby sind die Hände gebunden, doch nicht nur mit den Indianern hat der Lieutenant Colonel seine Schwierigkeiten. Seit er im Bürgerkrieg vor 15 Jahren aus strategischen Gründen die Farm seiner Frau Kathleen (Maureen O''Hara) niederbrennen musste, hat diese sich von ihm getrennt. Nun tritt Kirbys Sohn Jeff (Claude Jarman jr.) in die Armee ein und wird als Meldereiter der Einheit seines Vaters zugeteilt. Aus Angst um ihn taucht Kathleen in dem Vorposten auf, um Jeffs Entlassung aus der Armee zu bewirken. Bevor sie ihr Ziel erreichen kann, kommt es zum Überfall durch die Apachen, die alle Soldatenkinder als Geiseln nehmen und sich wie gewohnt über den Grenzfluss zurückziehen. Kirby hat keine andere Wahl, er muss mit seinen Truppen den Rio Grande überschreiten. Bei dieser Mission spielt Jeff eine Schlüsselrolle. Mit dieser packend erzählten Geschichte über eine entzweite Familie beendete John Ford seine legendäre Kavallerietrilogie, die er mit ''Bis zum letzten Mann'' und ''Der Teufelshauptmann'' begann. In jedem dieser Filme bewältigt John Wayne als pflichtbewusster Offizier einen undankbaren Job. Mit folkloristischen Gesangseinlagen und humoristischen Szenen setzt ''Rio Grande'' jedoch versöhnliche Akzente. Beeindruckende Bilder vom Monument Valley erzeugen das typische John-Ford-Gefühl. Der beschauliche Western betont weniger die Kampfszenen als die knisternde Auseinandersetzung zwischen Wayne und Maureen O''Hara, die in einem denkwürdigen Dialog die Armee als ihre einzige ernsthafte Konkurrentin bezeichnet.

John Wayne ("Lt. Col. Kirby Yorke"), Maureen O'Hara ("Mrs. Kathleen Yorke"), Ben Johnson ("Soldat Travis Tyree"), Claude Jarman ("Soldat Jefferson 'Jeff' Yorke"), Harry Carey ("Soldat Daniel 'Sandy' Boone"), Chill Wills ("Dr. Wilkins, Regimentschirurg"), J. Carrol Naish ("Lt. Gen. Philip Sheridan"), Victor Mclaglen ("Sgt. Maj. Timothy Quincannon"), Grant Withers ("U.S. Deputy Marshal"), Peter Ortiz ("Capt. St. Jacques"), Steve Pendleton ("Capt. Prescott"), Karolyn Grimes ("Margaret Mary"), Alberto Morin ("Lieutenant"), Fred Kennedy ("Soldat Heinze"), Sons of the Pioneers ("Regimentskapelle"), Ken Curtis ("Donnelly, Regimentschor"), Tommy Doss ("Regimentschor"), Hugh Farr ("Regimentschor"), Karl Farr ("Regimentschor"), Shug Fisher ("Regimentschor / Hornist"), Cliff Lyons ("Soldat"), Jack Pennick ("Sergeant"), Lloyd Perryman ("Regimentschor"), Chuck Roberson ("Offizier / indianischer Bogenschütze"), Barlow Simpson ("Indianerhäuptling"), Patrick Wayne ("Junge"), Harry Carey ("Sandy Boone")
Serie
20:35
25min
Sterben ist nicht so mein Ding!
(Jenny) Mein Ozean / Mein Basislager Jugenddramaserie, Kanada 2017 Regie: Jean-Sébastien Lord Autor: Pascale Bilodeau Musik: Koriass Kamera: Jean-Pierre Gauthier

Mein Ozean: Wenn alles gut geht, kann Jenny bald aus dem Krankenhaus entlassen werden. Doch warum verhält sich Charles plötzlich so kalt und abweisend? Sie spricht ihn darauf an, bekommt aber keine richtige Antwort von ihm. Charles steht am nächsten Tag eine schwierige Operation bevor, vor der er große Angst hat. Als dies Jenny eher zufällig mitbekommt, denkt sie sich spontan etwas ganz Besonderes aus, um Charles ein wenig aufzumuntern und ihm zu zeigen, wie viel er ihr bedeutet. Mein Basislager: Jenny ist unglaublich aufgeregt, denn es könnte sein, dass sie heute aus dem Krankenhaus entlassen wird. Es hängt von den Ergebnissen einer Untersuchung ab. Ihr kleiner Bruder Felix hat schon die Wohnung zur Begrüßung geschmückt. Gespannt warten Jenny und ihre Familie auf die Untersuchungsergebnisse. Und tatsächlich - alles ist okay, sie darf nach Hause gehen. Aber Jenny will das Krankenhaus nicht verlassen, ohne zu wissen wie es Charles geht, der sich gerade seiner schweren Operation unterziehen muss... Die 13-jährige Tänzerin Jenny erkrankt an Leukämie und wird aus ihrem Alltag gerissen. Mit der Diagnose beginnt einer langer und kräftezehrender Kampf gegen den Tod. Mutig und voller Zuversicht beschreitet Jenny ihren Weg. Unterstützung findet sie in ihren Freunden, ihrem alleinerziehenden Vater und den Bekanntschaften, die sie im Krankenhaus schließt.

Emilie Bierre ("Jenny") - Tayna V. Lavoie ("Flo(rence)") - Henri Richer-Picard ("Charles") - Patrice Godin ("Vater") - William Coallier ("Felix-Antoine") - Mélanie Pilon ("Nathalie")