Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Film
01:10
98min
Brokenwood - Mord in Neuseeland: Blutiges Pink
Brokenwood - Mord in Neuseeland: Blutiges Pink
Sender: ARD
(The Brokenwood Mysteries) Staffel 2: Episode 4 Krimireihe, Neuseeland 2015 Regie: Joshua Frizzell Autor: Timothy Balme Musik: Jay Neilson - Tami Neilson Kamera: Marty Smith

Ein böses Erwachen gibt es für Detective Mike Shepherd (Neill Rea) nach einer rauschenden Konzertnacht in Brokenwood. Am Morgen wird seine Lieblingssängerin Holly Collins (Bronwyn Turei) tot in der Badewanne ihres verwüsteten Hotelzimmers gefunden. Die Country-Musikerin starb an einem Stromschlag durch eine E-Gitarre, die sie in den Armen hielt. Ein mit Lippenstift geschriebener Abschiedsgruß am Spiegel lässt zunächst einen Suizid oder einen Unfall bei der ausgelassenen Backstage-Party vermuten. Shepherd, der diesmal ausnahmsweise nicht mit der Leiche spricht, hat jedoch eine ganz andere Ahnung: Liegt hier ein raffiniert getarnter Mord vor? Von Hollys Fans Celia (Jacque Drew) und Rayleen (Yvette Parsons), die der Chefermittler beim Konzert kennengelernt hat, erfährt er von Spannungen in der Band. Schon bald stößt Shepherd bei der Schlagzeugerin Jesse (Colleen Davis) auf ein mögliches Tatmotiv. Auch der Tourmanager Ritchie (Eryn Wilson), den Holly am Vorabend mit überraschenden Karriereplänen vor den Kopf gestoßen hat, und ihr Geliebter Waylon Strings (Jordan Mauger), der für sie die Band-Geigerin Lucy Choo (Roseanne Liang) und ihre gemeinsame Tochter verlassen hat, geraten ins Visier von Shepherd, Sims (Fern Sutherland) und Breen (Nic Sampson). Polizeiinspektor Mike Shepherd von der Auckland Judicial Police wird in die Stadt Brokenwood versetzt, in welcher er von nun an mysteriöse Mordfälle zu lösen hat.

Neill Rea ("Mike Shepherd") - Fern Sutherland ("Kristin Sims") - Pana Hema Taylor ("Jared Morehu") - Nic Sampson ("Constable Breen") - Cristina Ionda ("Gina Kadinsky") - Colin Moy ("Hughes") - Jacque Drew ("Celia Lazenby") - Yvette Parsons ("Rayleen Hogg") - Bronwyn Turei ("Holly Colllins") - Peter Daube ("Slim Fingers")
Info-Sendung
00:25
105min
Ich, Reich-Ranicki
Ich, Reich-Ranicki
Sender: ZDF
(''Ich, Reich-Ranicki'') Porträt, Deutschland 2009 Regie: Lutz Hachmeister - Gert Scobel

Am 2. Juni 2020 wäre Marcel Reich-Ranicki (1920-2013), der legendäre Literaturkritiker und unvergessene Chef des ''Literarischen Quartetts'', 100 Jahre alt geworden. - Ein Porträt. Die Autoren Lutz Hachmeister und Gert Scobel, beide Grimme-Preisträger, entwerfen in über 100 Minuten das Bild eines Mannes, dessen Lebenslinien seit seinen Jugendtagen zwischen Einsamkeit und Sehnsucht nach öffentlicher Anerkennung verliefen. Der nach Warschau deportierte Abiturient aus Berlin, der die NS-Herrschaft nur knapp überlebt, kehrt Ende der 1950er-Jahre in die Bundesrepublik zurück und wird zum Starkritiker, zum Dompteur im Literaturzirkus. Seine Anhänger schätzen seine Lust, lauthals zu rühmen und zu tadeln. Seine Gegner werfen ihm Egomanie und grobschlächtige Kategorien bei der Beurteilung moderner Literatur vor. So kam es zu legendären Kontroversen Reich-Ranickis mit Günter Grass, Martin Walser, Peter Handke, Sigrid Löffler und, in Sachen der NS-Größe Albert Speer, mit Joachim Fest - seinem Förderer, der ihn einst als Literaturchef zur ''Frankfurter Allgemeine Zeitung'' geholt hatte. Mit selten gezeigtem Archivmaterial und sehr persönlichen, ausführlichen Erzählungen von Marcel Reich-Ranicki werden die Höhepunkte eines Jahrhundert-Lebens ebenso dargestellt wie die bedrohten Jahre, als die Nationalsozialisten beabsichtigten, den jungen Marcel Reich zu vernichten. Das filmische Porträt enthält eine Fülle von bisher wenig bekannten biografischen Details. So schildert Reich-Ranicki ausführlich und sehr ergreifend, wie er vom Tod seines Bruders Alexander erfahren hat. Und er schildert auch seine Arbeit als Literaturkritiker in den 1950er-Jahren in Polen: ''Das war schon sehr unter DDR-Einfluss''. ''Ich, Reich-Ranicki'' ist die Charakterstudie eines enorm fleißigen, begabten und durchsetzungsfähigen Mannes, der um seinen Aufstieg kämpfen musste, zugleich ein spannendes Panorama deutscher Kultur- und Fernsehgeschichte. Der Film verzichtet auf jeden Kommentar, und es fällt nicht einmal das Wort ''Literaturpapst''. Zu Wort kommen zahlreiche Zeitzeugen, darunter viele, die inzwischen schon verstorben sind - wie ''Quartett''-Mitstreiter Hellmuth Karasek, ''FAZ''-Herausgeber Frank Schirrmacher und Reich-Ranickis Sohn Andrew Ranicki. Redaktionshinweis: Mit dem Porträt ''Ich, Reich-Ranicki'', das 2006 zum ersten Mal im ZDF ausgestrahlt wurde, erinnert 3sat an den bekannten Autor, Publizisten und Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki, der am 2. Juni 100 Jahre alt geworden wäre.

Info
02:10
45min
Terra X: Welten-Saga
Terra X: Welten-Saga
Sender: ZDF
(Terra X) Die Schätze Europas Dokureihe, Deutschland 2020

Welten-Saga (5/6): Die Schätze Europas Welten-Saga: Die Schätze Europas Die wichtigsten Epochen des Kontinents, gezeigt in herausragenden Monumenten und Zeugnissen des UNESCO-Weltkulturerbes: ein ''Best of Europa'' mit seinen Städten, Burgen und Kathedralen. Die Sendung beginnt in Venedig. Tausend Jahre lang eine mächtige Handelsstadt, Ziel der Seidenstraße und immer schon Europas Verbindung in den Orient. Hier komponierten die einflussreichsten Musiker des Kontinents, hierher pilgerten Maler, Bildhauer und Architekten. Venedig ist jedoch auch ein Beispiel für bedrohtes Kulturerbe. Der Massentourismus vertreibt die Einwohner von ihrer einmaligen Inselwelt, Abgase zerstören Fassaden und Fundamente, Kreuzfahrtschiffe vor dem Canal Grande verursachen gefährliche Bodenerosion. Auch der Vatikan in Rom ist ein singuläres Welterbe, das fortwährend Touristenströme anlockt. Er steht nicht nur für das Christentum, sondern auch für einmalige Kunstwerke. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.

Info-Sendung
01:30
90min
Mitteldeutschland von oben
Mitteldeutschland von oben
Sender: mdr
Film von Joachim Günther und Andrea Bergmann Staffel 1: Episode 8 Landschaftsbilder, Deutschland 2017

Mitteldeutschland ist reich an wunderbaren Schlossgärten und Parkanlagen. Die Adeligen im Lande versuchten, sich mit immer ausgefalleneren Parkarchitekturen zu übertreffen. Das Gartenreich von Dessau-Wörlitz, die Parks der Klassikerstadt Weimar, die Barockgärten in und um Dresden und nicht zuletzt die Anlagen des Fürsten Pückler in Bad Muskau - sie sind nur die berühmtesten und bedeutendsten Gärten, zum Teil UNESCO-Weltkulturerbe. Darüber hinaus gibt es noch viel mehr großartige Parks und Gärten in der Region, die ihren Ruf als Gartenland von internationaler Bedeutung mit begründen. Von Altenstein bis Zabeltitz, im Seifersdorfer Tal, in Hundisburg und Thammenhain werden überraschende Gestaltungsformen entdeckt und Geschichten erzählt über die wechselvolle Vergangenheit und über die Menschen, die sich heute dafür einsetzen, die Parks und Gärten zu erhalten und mit neuem Leben zu füllen. Der Film lädt zu einer außergewöhnlichen Entdeckungsreise mit faszinierenden Bildern aus der Luft, überraschenden Perspektivwechseln und emotionalen Geschichten über Menschen ein, die so spannend und vielseitig sind wie diese einzigartige Region im Herzen Europas. Um die Adelsgärten und Parks in opulenten Einstellungen zu erkunden, sind die Filmemacher tagelang mit modernsten Luftbild-Kamerasystemen unterwegs. Dabei haben sie mit Simon Werry einen der weltweit renommiertesten Luftbild-Kameraleute an Bord. Für seine Arbeiten, unter anderem mit Richard Attenborough, hat der Engländer bereits mehrere internationale Preise bekommen.

Info
03:00
45min
Rübezahl - der Geist des Riesengebirges
Rübezahl - der Geist des Riesengebirges
Sender: mdr
(Rätsel, Mythen und Legenden) Film von Beatrix Conrad Staffel 1: Episode 25 Dokureihe, Deutschland 2018

Im wilden Riesengebirge - so überliefern es die Sagen und Legenden der Region - lebt seit uralten Zeiten ein Berggeist. Er beschützt Höhlen und Felsen, Sümpfe, Wälder und Tiere. Er herrscht über Wind und Sturm. Manchen Menschen hilft er in der Not, anderen spielt er derbe Streiche. Darum galt und gilt auch heute noch die Warnung: Wanderer kommst du in jene Berge, so denke daran, der Berggeist kann überall sein. Mündlich überlieferte Geschichten um Rübezahl gehören zur regionalen Folklore des Riesengebirges wie das Seeungeheuer Loch Ness zu Schottland. Der beeindruckende böhmisch-schlesische Gebirgszug hat naturgemäß die Fantasie seiner Bewohner angeregt. Daraus ist der launische Riese Rübezahl entsprungen. Aber wer oder was ist dieser sagenumwobene Rübezahl nun genau? Ein Riese, ein Bergbau- und Bergwerksgeist oder doch eher ein Berggnom, ein Homunkulus? War er ein Geächteter, ein Mönch, ein Schatzhüter, Herr des Wetters oder sogar ein Zauberer? Bis in die heutige Zeit scheint diese vielschichtige Gestalt die Menschen zu faszinieren. Dichter, Schriftsteller, Maler, Bildhauer, sogar Komponisten widmeten ihm Werke. Carl Maria von Weber, Friedrich von Flotow und Louis Spohr komponierten Rübezahl-Opern. Wolfgang Menzel verfasste das Drama ''Rübezahl'', das 1829 in Stuttgart uraufgeführt wurde. Carl Hauptmanns Rübezahl-Buch von 1915 und nicht zuletzt Otfried Preußlers ''Mein Rübezahl Buch'' zeigen, dass die Geschichten über den Geist aus dem Riesengebirge von Groß und Klein immer wieder gern gelesen werden. Und sogar Hitqualität weist der Berggeist auf: In der Hymne auf das Riesengebirge taucht er im Refrain als Behüter des Riesengebirges auf und die von Ralph Siegel produzierte deutsche Musikgruppe ''Dschinghis Khan'' widmete ihm einen Song.

Spielfilm
02:55
135min
Pain & Gain
Pain & Gain
Sender: Pro7*
Actionkomödie, USA 2013 Regie: Michael Bay Autor: Stephen McFeely - Christopher Markus Musik: Steve Jablonsky Kamera: Ben Seresin

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Mark Wahlberg ("Daniel Lugo") - Dwayne Johnson ("Paul Doyle") - Anthony Mackie ("Adrian Doorbal") - Tony Shalhoub ("Victor Kershaw") - Ed Harris ("Ed DuBois") - Rob Corddry ("John Mese") - Bar Paly ("Sorina Luminita") - Rebel Wilson ("Robin Peck") - Ken Jeong ("Johnny Wu") - Michael Rispoli ("Frank Griga") - Keili Lefkovitz ("Krisztina Furton") - Emily Rutherfurd ("Carolyn 'Cissy' DuBois") - Larry Hankin ("Pastor Randy") - Tony Plana ("Captain Lopez") - Peter Stormare ("Dr. Bjornson") - Vivi Pineda ("Detective Haworth") - Ken Clement ("Detective Costello") - Yolanthe Cabau ("Analee Calvera") - Cedric DePasquale ("DJ") - Brian Stepanek ("Brad McCalister") - Christopher Jestin Langstaff ("neunjähriger Junge") - Persi Caputo ("Judy") - Bill Kelly ("Jim") - Gregg Weiner ("Emcee") - Parris Buckner ("Bankmanager") - Nicholas X. Parsons ("Motelangestellter") - Donny Davis ("Motelsecurity") - Vivian Ruiz ("Carmen") - Rushanna Lewis ("Kontodisponentin") - Richard Haylor ("Abteilungsleiter") - Trudie Petersen ("Staatsanwalt") - Patrick Bristow ("Angestellter im Geschäft für Überwachungstechnik") - Wladimir Klitschko ("Kunde") - Mike Tremont ("naiver Versammlungsteilnehmer") - Holland Hayes ("Rasenmäherverkäufer") - Sabrina Mayfield ("Krankenschwester") - Choice Gray ("Tiffany") - Chaz Mena ("echter Arzt") - Carol Kaye ("Maklerin")
Film
01:10
90min
2 Sturköpfe im Dreivierteltakt
2 Sturköpfe im Dreivierteltakt
Sender: WDR
(Zwei Tänzer für Isolde) Komödie, Deutschland 2016 Regie: Thomas Kronthaler Autor: Stephanie Kronthaler Musik: Martin Unterberger Kamera: Christof Oefelein

Ein ungewöhnlicher Freundschaftsdienst führt den abgebrannten Lebenskünstler Hans Rückert (Herbert Knaup) mit dem pedantischen Frührentner Joachim Schiller (Uwe Ochsenknecht) zusammen. Die alten Rivalen sollen an einem Strang ziehen, um ihrer ''Ex'' Isolde (Andrea L''Arronge) zu helfen. Nach Jahren der Funkstille bittet sie die beiden Herren, übergangsweise ihre Tanzschule zu führen, um einen Beinbruch auskurieren zu können. Was Hans und Joachim zunächst nicht ahnen: Die clevere Isolde spielt sie gegeneinander aus und sagt beiden, was sie hören möchten. Weil jeder selbstherrlich auf seine Art loslegt, rumpelt es zunächst gewaltig an der Doppelspitze. Schon bald merken die beiden aber, dass es miteinander besser geht und sich ihre unterschiedlichen Charaktere eigentlich perfekt ergänzen. Joachim ist ein weitsichtiger Manager und guter Standard-Tänzer, der spontane Hans kann Menschen für sich einnehmen. So schaffen sie es, sogar den Ausfall der mitreißenden Tanzlehrerin Martha (Sonia Diaz) zu kompensieren. Zum Glück hat diese ihre Begabung an ihren Sohn Carlo (Jawad Rajpoot) weitergegeben. Auf Anhieb mischt der mit seinen Hip-Hop-Moves nicht nur die Seniorengruppe auf, sondern begeistert auch die frisch akquirierten Schulklassen. Mit dem Dreiergespann kommt ein neuer Groove in die Tanzschule. Der Erfolg gefällt aber nicht allen. Die ersten Bewährungsproben für das Dream-Team lassen nicht lange auf sich warten.

Uwe Ochsenknecht ("Joachim Schiller") - Herbert Knaup ("Hans Rückert") - Andrea L'Arronge ("Isolde Benisch") - Jawad Rajpoot ("Carlo") - Maria Bachmann ("Gisela") - Lisa Vicari ("Sophie") - Heike Koslowski ("Daniela") - Herman Van Ulzen ("Richard") - Monika John ("Rose") - Kerstin de Ahna ("Hildegard") - Sonia Díaz ("Martha") - Katarina Klaffs ("Regine") - Faton Kurtishaj ("Sven") - Rainer Haustein ("Wolfgang Gruber")
Spielfilm
02:40
85min
Urlaub mit Mama
Urlaub mit Mama
Sender: WDR
Komödie, Deutschland 2018 Regie: Florian Froschmayer Autor: Nina Bohlmann Musik: Marcel Barsotti Kamera: Peter Döttling

Haruto (Minh-Hoang Dinh) Autovermieter (Michael Kind)Je kürzer, desto besser. Das denkt sich Andrea, als sie ihrer Mutter Helga einen Verona-Trip zum 75. Geburtstag schenkt. Sektempfang, Opernbesuch und ein Absacker - alles genau getaktet in 24 Stunden! Länger, das befürchtet Andrea, geht es zwischen Mutter und Tochter ohnehin nicht gut. Leider steht der superkompakte Kurzurlaub unter einem ungünstigen Stern: Erst sagt Andreas Bruder Martin in letzter Sekunde ab, dann fallen alle Rückflüge wegen einer Aschewolke aus und passenderweise streiken landesweit die Bus- und Bahnfahrer. Nun tritt ein, was Andrea unbedingt vermeiden wollte: Sie muss ganz alleine Zeit mit ihrer Mutter verbringen. Allerdings nicht in entspannter Ferienumgebung, sondern auf einer abenteuerlichen Rückreise nach Deutschland. Denn auch im Job ist etwas schiefgelaufen und Andrea wird dringend in Hamburg erwartet, um einen Großauftrag zu retten. Unterwegs greifen nahtlos die alten Mechanismen in der schwierigen Beziehung: Egal was Helga macht, um ihrer Tochter zu helfen: Es missfällt Andrea. Während die Seniorin, die kurzerhand ein Auto ''leiht'', immer cooler wird, liegen bei Andrea die Nerven blank. Mit den Carabinieri auf den Fersen geht es Richtung Brenner.

Anja Kling ("Andrea") - Christine Schorn ("Helga") - Thomas Limpinsel ("Martin") - Maximilian Ehrenreich ("Felix") - Robert Lohr ("Thomas") - Vitus Wieser ("Polizist Gruber") - Charles Rettinghaus ("LKW-Fahrer Hinnerk") - Heike Feist ("Petra") - Stefan Puntigam ("Österreicher") - Susanna Capurso ("Rezeptionistin")
Film
01:25
90min
Mein gebrauchter Mann
Mein gebrauchter Mann
Sender: 3sat
Komödie, Deutschland 2015 Regie: Lars Jessen Autor: Nina Bohlmann Musik: Martin Probst Kamera: Kristian Leschner

Sophie, Anfang 40, erfolgreiche Lektorin eines Hamburger Verlags, lernt Fritz kennen: Zahnarzt, ebenfalls Anfang 40, frisch geschieden und offen für eine neue Beziehung. Alles erscheint perfekt. Doch Fritz ist desillusioniert vom Modell ''Familie'' - sein zwölfjähriger Sohn Vincent ist seit der Trennung seiner Eltern ein Kind mit Vielflieger-Status. Fritz glaubt mit Sophie eine Frau ohne Kinderwunsch gefunden zu haben. Selbst Partner- und kinderlos beobachtet sie, wie um sie herum an Familienplanung und der Optimierung von Lebensentwürfen gefeilt wird: Männer wie ihr Chef, die mit über 60 noch mal Vater werden, Frauen um die 50, die ihre Familien verlassen, um mit einem jüngeren Mann noch mal ganz neu anzufangen, oder Kolleginnen, die sich mit über 40 ihren Kinderwunsch auch ohne Partner mithilfe von Samenbanken erfüllen. Dafür hat Sophie kein Verständnis. Auch wenn sie es nie zugeben würde, hegt sie doch insgeheim den Wunsch, irgendwann einmal Kinder zu haben, aber nur mit dem Mann, den sie liebt. Als dem ungleichen Paar klar wird, wie unterschiedlich sie ticken, stellt sich die entscheidende Frage: Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Und wenn ja, wer gibt nach?

Christiane Paul ("Sophie Mehnert") - Fritz Karl ("Fritz Martens") - Ursula Strauss ("Nina") - Rudolf Kowalski ("Verleger Kerstmann") - Diana Staehly ("Julia") - Michael Prelle ("Frank Berler") - Rike Schmid ("Sybille") - Louie Betton ("Vincent") - Jan Georg Schütte ("Rezeptionist")
Film
01:40
100min
Sisi: (2/2)
Sisi: (2/2)
Sender: BR
(Sissi) Staffel 1: Episode 2 Drama, Italien, Deutschland, Österreich 2009 Regie: Xaver Schwarzenberger Autor: Monica Rametta - Ivan Cotroneo - Christiane Sadlo Musik: Pino Donaggio

Es dauert lange, bis Sisi sich vom Tod ihrer Tochter Sophie erholt hat. Doch die Liebe zu ihrem Mann und ihrer Tochter Gisela geben ihr die Kraft, sich wieder ihren Aufgaben als Ehefrau, Mutter und Kaiserin zu stellen. Und es wird höchste Zeit, denn dem Kaiserreich droht Krieg. Während Franz Joseph sich gegen die abtrünnigen Provinzen in Italien die Unterstützung Napoleons erhofft, hat Sisi ihre Zweifel an der Aufrichtigkeit des französischen Kaisers - und sie soll Recht behalten: Napoleon verrät Österreich, und Franz kehrt geschlagen aus der Schlacht zurück. Zu Hause kommt es in der Frage um die Erziehung der Kinder, insbesondere des Thronfolgers Rudolf, zum Eklat. Sophie bestimmt, dass sich dessen Erziehung nach den strikten Prinzipien der Habsburger Traditionen für den Thronerben zu richten hat. Sie erhält Rückendeckung von Franz Joseph. Der Kampf für Veränderungen bringt Sisi ans Ende ihrer Kräfte. Nur eine Flucht verschafft ihr eine Pause zum Luftholen. Sie verlässt Wien und versucht in Venedig seelisch und körperlich wieder gesund zu werden. Doch eine Lösung für ihr Dilemma ist kaum zu finden: Sie liebt ihre Kinder, ihren Mann und ihr Volk. Aber dort, wo ihre Familie ist, wird Sisi von den starren Strukturen erdrückt. In Venedig wiederum quält sie sich mit ihrer Sehnsucht. Ihr Lebenswille hängt nur noch an einem seidenen Faden. Im letzten Moment gelingt es Franz Joseph, sich gegen seine dominante Mutter durchzusetzen. Er hört einzig und allein auf sein Herz, kommt Sisi entgegen und nimmt den kleinen Rudolf von der Militärschule. Durch diese Geste gestärkt kehrt Sisi schillernd und selbstbewusst an den Hof zurück. Sie hat nun die Kraft, die Geschicke des zweitgrößten europäischen Reiches entscheidend mit zu lenken und schaltet sich in letzter Minute in den Konflikt zwischen Österreich und Ungarn ein. Um das Kaiserreich zu retten, muss sie allein nach Ungarn reisen. Sie ist wohl die bekannteste und beliebteste Frau in der Geschichte Österreichs: die junge Elisabeth in Bayern und spätere Kaiserin Sisi. Ihre Größe basiert maßgeblich auf dem wesentlichen Einfluss, den sie auf die damalige Politik ausübte, aber auch auf der Tragik ihres Werdegangs. Bad Ischl 1853: In einer politisch brisanten Zeit kreuzen sich die Wege der liberal erzogenen, lebensfrohen Elisabeth und des nach strengen militärischen Maßstäben ausgebildeten Franz Joseph. Es ist Liebe auf den ersten Blick und Franz trifft – ungewöhnlich emotional und gegen den Willen seiner strengen Mutter, Erzherzogin Sophie – die Entscheidung Sisi zur Frau zu nehmen.

Christiana Capotondi ("Sisi") - David Rott ("Kaiser Franz Joseph") - Martina Gedeck ("Erzherzogin Sophie") - Xaver Hutter ("Maximilian von Österreich") - Licia Maglietta ("Herzogin Ludovika") - Franziska Stavjanik ("Gräfin Esterhazy") - Fritz Karl ("Graf Andrassy")
Musiksendung
00:25
130min
Falstaff
Falstaff
Sender: arte
Oper, Deutschland 2020 Regie: Calixto Bieito Musik: Giuseppe Verdi

Die Hauptrolle der Verdi-Oper ist prominent besetzt mit dem ''Falstaff'' unserer Tage: Ambrogio Maestri. Seit 20 Jahren ist er ein Star in dieser Rolle. Gelbes T-Shirt, Jeans, Turnschuhe und das alles im XXXL-Format - Ambrogio Maestri ist nicht nur äußerlich, sondern auch gesanglich mit seinem sonoren Bariton eine Klasse für sich. Austern schlürfend, Schampus trinkend, moderner Ritter mit lustvoller Verschlagenheit, der als Koch auch mal in einem Pub Spaghetti zubereitet und als Nutznießer wohlhabender Ehefrauen über seine Verhältnisse lebt - das ist Hamburgs ''Falstaff'' à la Calixto Bieito. ''Für mich ist Falstaff ein wundervoller Charakter'', so der Regisseur: ''Seine Geschichte ist die eines unendlichen Vergnügens. Falstaff bringt dir das Lächeln.'' Der Titelheld haust im Pub ''The Boar''s Head'', ein rotierendes Haus (Bühnenbild: Susanne Gschwender), das im Verlauf der Oper die Wände verliert und somit das lüsterne Treiben entlarvt. ''Falstaff'' ist Verdis letztes Bühnenwerk, sein Testament. Längst hatte sich der Komponist von Konventionen befreit. Der Tragiker Verdi nimmt mit Falstaff lächelnd Abschied von seinem Theater. ''Alles auf Erden ist Schabernack'' - so lauten die letzten Worte der Oper. Mit Maija Kovalevska als Intrigantin Alice Ford, ''Riot Girl'' Mrs Quickly (Nadezhda Karyazina), ''Highschoolmädchen'' Nanetta (Elbenita Kajtazi) und Ida Aldrian als Meg Page wartet die Neuinszenierung in Hamburg mit einer beeindruckenden Frauenpower auf. Am Pult des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg steht Axel Kober.

Ambrogio Maestri ("Falstaff") - Jürgen Sacher ("Dr. Caïus") - Maija Kovalevska ("Alice Ford") - Markus Brück ("Ford") - Oleksiy Palchykov ("Fenton") - Daniel Kluge ("Bardolfo") - Tigran Martirossian ("Pistola") - Elbenita Kajtazi ("Nannetta") - Ida Aldrian ("Meg Page") - Nadezhda Karyazina ("Mrs. Quickly")
Info
02:35
55min
Ganz oben
Ganz oben
Sender: arte
Die diskrete Welt der Superreichen Dokumentation, Deutschland 2018 Regie: Florian Opitz

Ein Prozent der Deutschen besitzt über ein Viertel der Vermögenswerte des Landes, die Hälfte der Bürger hat wiederum gar kein Vermögen. Noch nie waren die Reichen so reich wie heute. Und noch nie waren die Vermögen in Deutschland so ungleich verteilt. Doch während Zeitungen täglich über die wachsende Armut im Land berichten, ist über die wirklich Reichen wenig bekannt. Gerade die Reichsten der Reichen halten sich bedeckt, verstecken sich regelrecht, um im Alltag unerkannt auf die Straße gehen zu können. Das zur Spiegel-Verlagsgruppe gehörende ''Manager Magazin'' veröffentlicht einmal im Jahr ein Sonderheft mit einer Liste der 1001 reichsten Deutschen. Diesem zufolge lebten 2018 rund 200 Milliardäre in Deutschland, Tendenz steigend. In seiner neuesten Dokumentation ''Ganz oben'' begleitet Filmemacher Florian Opitz die Redaktion des Hefts und versucht der Frage auf den Grund zu gehen, warum es den wohlhabenden Deutschen so schwerfällt, sich zu ihrem Reichtum zu bekennen. Neben einem Gespräch mit Steffen Klusmann, der bis August 2018 Chefredakteur des ''Manager Magazins'' war, geht der zweifache Grimme-Preisträger auch auf Tuchfühlung mit der diskreten Welt des Geldes und trifft deutsche Multimillionäre, milliardenschwere Unternehmer und Erben. Vermögensberater mit 800-jähriger Familientradition, Milliardäre wie den Drogeriekönig Dirk Rossmann und den Versandhaus-Erben Michael Otto und Selfmade-Unternehmer wie Rainer Schaller sprechen mit Opitz über ihre Vorstellungen von Geld und Gerechtigkeit, die Herkunft ihres Reichtums und die Furcht der Reichen vor der deutschen Neidgesellschaft.

Info
02:20
45min
VW Käfer
VW Käfer
Sender: SWR
Volkswagen für die Welt Dokumentation, Deutschland 2018

Der VW Käfer wurde mehr als 22 Millionen Mal gebaut und in mehr als 150 Länder exportiert. Er hat die Menschen auf allen Kontinenten mobil gemacht. Dabei ist er keine Entwicklung von Volkswagen, sondern ein Geschenk von Porsche. Erfinder des funktionalen, einfachen Konzepts ist Ferdinand Porsche, ein genialer Ingenieur, der schon vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs beseelt war von der Idee, einen erschwinglichen Kleinwagen nach amerikanischem Muster für das Volk zu produzieren. Im Auftrag der nationalsozialistischen deutschen Arbeitsfront entwickelt Porsche in den Dreißigerjahren den KdF-Wagen (Kraft durch Freude), wie die Nazis den buckligen Zweitürer mit luftgekühlten Boxer-Heckmotor bezeichnen. Im Niemandsland bei Fallersleben in Norddeutschland entsteht seinerzeit die größte Automobilfabrik Europas. Im Krieg werden dort anstelle von KDF-Wagen Rüstungsgüter produziert. Als nach Kriegsende die Demontage des Werks im Raum steht, erkennen die britischen Besatzer das ungeheure Potential des deutschen Kleinautos und veranlassen die Produktion. Es ist der Startschuss für eine bis heute beispiellosen Weltkarriere. Das SWR Feature ''Der Käfer - Volkswagen für die Welt'' zeigt Modelle aus der Frühentwicklung und Serienfertigung des Käfer, darunter die ältesten existierenden Käfer der Welt. Das Team trifft Carl H. Hahn, den früheren VW-Chef, der dem Käfer auf dem wichtigsten Weltmarkt, den USA, ab den späten Fünfzigern zum sensationellen Durchbruch verhalf. Das Feature präsentiert die größte private Käfer-Sammlung der Welt, zeigt die beeindruckendsten Sonderkarosserien und ist zu Gast auf der Bug Show im belgischen Spa, dem wohl verrücktesten Käfer-Treffen Europas.

Spielfilm
02:35
90min
Der Bozen-Krimi: Herz-Jesu-Blut
Der Bozen-Krimi: Herz-Jesu-Blut
Sender: ORF2
Staffel 1: Episode 3 Krimi, Deutschland 2016 Regie: Thorsten Näter Autor: Jürgen Werner Musik: Mario Lauer Kamera: Achim Hasse

Kripobeamtin Sonja Schwarz (Chiara Schoras) bringt so schnell nichts aus der Fassung. Und das ist auch gut so, denn der Fall, der sie zurzeit beschäftigt, hat es in sich: Sonjas Mann Thomas (Austromime Xaver Hutter) sitzt unter Mordverdacht in U-Haft. Sonja glaubt, ihm wurde die Tat aus Rache untergeschoben, entlastende Beweise aber fehlen. Erlesene Krimikost im herrlichen Südtiroler Ambiente! Schlüssige Beweise haben Sonjas Mann Thomas in U-Haft wandern lassen. Vor vielen Jahren soll er nach einem heftigen Streit eine lästige Verehrerin getötet haben. Der Zeuge ist ein entlassener Mitarbeiter, der sich womöglich rächen wollte. Für Sonja Grund genug, weiter an der Unschuld ihres Mannes festzuhalten und um seine Freilassung zu kämpfen. Als komplex entpuppt sich auch ein zweiter Mord, mit dem Sonjas Dienststelle befasst wird. Das Opfer, ein Heurigenwirt, war in der Gegend nicht sehr beliebt. (Hörfilm in Zweikanaltontechnik: deutsch in Dolby Digital 5.1 / deutsch mit Bildbeschreibung) Im Zentrum der Ermittlergruppe der Kriminalpolizei Bozen steht Kommissarin Sonja Schwarz (Chiara Schoras). Ihr Team besteht aus dem jungen Kripo-Mann Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab), seinem Vater Polizist Peter Kerschbaumer (Hanspeter Müller-Drossaart) und einer Gerichtsmedizinerin. Die Kripo Bozen löst im Team Mordfälle in Südtirol. Neben den jeweiligen Fällen der einzelnen Episoden wird ein weiterer Fall geklärt, dessen Bearbeitung sich über die ersten drei Folgen erstreckt. Auch das Privatleben der Ermittler spielt eine Rolle.

Chiara Schoras ("Sonja Schwarz") - Tobias Oertel ("Matteo Zanchetti") - Xaver Hutter ("Thomas Schwarz") - Charleen Deetz ("Laura Schwarz") - Lisa Kreuzer ("Katharina Matheiner") - Gabriel Raab ("Jonas Kerschbaumer") - Hanspeter Müller Drossaart ("Peter Kerschbaumer") - Floriane Daniel ("Heidi Grüner") - Ulli Maier ("Martina Kronstadt") - Kai Malina ("Ludwig Kerschbaumer")